DEBUSSY: Pelléas et Mélisande - Ewig Unausgesprochenes

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pelléas ist eine sogenannte Baryton-Martin Rolle, geschrieben für einen hohen Bariton. Der erste Pelléas, Jean Périer, war so ein Sänger, genauso wie Jacques Jansen, der bekannteste aller historischen Pelléas.
      Ein Tenor mit einem stabilen tiefen Register kann die Rolle auch singen. Von der klassischen Rollentypologie her ist der junge Liebhaber ein Tenor, was erklärt, warum Pelléas oft ein Tenor ist. Dabei haben nicht alle Baritone die nötigen hohen Noten in voix mixte zur Verfügung.
      Alles, wie immer, IMHO.
    • Ich kenne ihn nicht, weder dort noch in anderen Werken. Dazu bin ich nicht besonders Karajan-affin und in Debussy bevorzuge ich definitiv andere Dirigenten. Meine bevorzugten Pelléas sind Jacques Jansen, Camille Maurane und - als Tenor - Claude Dormoy in der Baudot-Aufnahme.
      Als modernere Aufnahme (immerhin über 20 Jahre alt) würde ich zu der von Jean-Claude Casasdesus mit Armand Arapian und Mireille Delunsch tendieren.
      Alles, wie immer, IMHO.