Mes chansons françaises

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Zaz ist ein großes Talent, aber bei aller Liebe: Sie hat erst 2 Alben mit Neukompositionen herausgebracht, von denen das erste (Zaz, 2010) mir besser gefällt als das zweite (Recto verso, 2013). Letzteres ist inzwischen mehr als 4 Jahre her.

      Carla Bruni hat bereits 5 Alben mit Neukompositionen gemacht, von denen ich allerdings nur das erste (Quelqu'un m'a dit) von 2002 kenne, dieses sehe ich auf einem ähnlichen Niveau wie das erste von Zaz. Beide muss man haben.


      Thomas
    • Unter diesen Sängerinnen hat schon Barbara (gest. 1997) eine richtige Statur. Patricia Kaas und Zaz sind talentiert, Dalida war einmal eine bekannte Interpretin und die stimmlose Carla Bruni hat ein interessantes Album und eine Menge Schrott produziert.
      Alles, wie immer, IMHO.
    • Patricia Kaas finde ich ebenfalls großartig und habe sie zudem schon live erlebt. :verbeugung1: :verbeugung1: Würde sie dennoch nicht als typische Chansonnière bezeichnen (und ZAZ ebenfalls nicht). Ich denke, wir brauchen einen neuen Thread zum Thema "Französische Musik", der von diesem Thread themenmäßig abgekoppelt ist ...
      "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)
    • . . . also für mein Empfinden (zugegeben, ich fühle mich eher dem Folk aus >Süd-<Osteuropa als dem aus Frankreisch verbunden!)
      ist ZAZ-unplugged (wie früher ab und an im ZDF.theaterkanal >resp. ZDF.kultur< zu sehen, jetzt hoffentlich noch lange auf yT zu finden!) durchaus sehr dem Chanson verpflichtet...
      ...guggse datt . . . youtube.com/watch?v=-F_9fgtEKY…GsqmR59LZyFx90m1Z&index=1

      ZAZ - no - unplugged ... lange nicht gehört: ich glaub ich ertrag das gar nicht . . . <= genau die Warmherzigkeit, für die ich ZAZ so schätze, ist "no - unplugged" für mich wie weggewischt :huh:
      Durchhängen iss nich !!
      (Udo Lindenberg)
    • Seit einigen Tagen mal wieder "Depardieu chante Barbara (Live)".



      ... "Il y a si peu de temps entre vivre et mourir, qu' il faudrait bien pourtant s'arrêter de courir" ...
      "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)
    • Nichts Weihnachtliches, aber kürzlich auch mal wieder gehört.

      Nun ist mein Französisch 'a bit rusty', aber trotzdem reichte es dafür noch, vor allem, weil ich ihn damit auch vorher live erlebt habe. Ein grandioser Abend, der mich sofort dazu veranlasste, die CD zu kaufen, die ich seitdem immer mal wieder mit der selben Begeisterung hervorhole.
      Wolfram


      Ich antworte mal in diesem Thread:
      Lieber Wolfgang, auch ich habe Dominique Horwitz (2 x) mit dem Brel-Programm erleben dürfen und war ebenfalls total begeistert. :verbeugung1: :verbeugung1: Was für eine Rampensau, oder? :thumbsup: Auch ich höre mir dieses Album - seit nunmehr ca. 15 Jahren - immer wieder gern mal an. Sein "Ne me quitte pas"-Album mit dem NDR Pops Orchestra ist aber auch nicht schlecht. Ich bevorzuge aber dennoch das von dir aufgeführte Album. :jaja1:
      "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)
    • Ich wollte heute ja eigentlich mal gar keine Musik hören, aber ... es gelingt mir einfach nicht. ^^

      Mir ging ein Chanson nicht aus dem Kopf, den ich neulich mal zufällig gehört habe: "Il n' y a pas d' amour heureux" von Georges Brassens, mit dem ich mich bislang noch nicht näher befasst habe. Da mir seine Stimme einfach nicht zusagt, habe ich nun nach Cover-Versionen geschaut und fand eine von Barbara (zunächst auf Youtube). Habe mir nun das Album "Barbara chante Brassens et Brel" runtergeladen. War eh wahnsinnig günstig ... Gefällt mir. :thumbup:
      "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)
    • Der Schwabe hat sich gefreut, als er diese Box neu für 53 € erwerben konnte:


      Dort sind auf 22 CD alle Studio-Einspielungen der Künstlerin - inklusive der 10 Titel, die sie auf Deutsch aufgenommen hat, dazu Rarities, die sie z.B. im Radio oder im Fernsehen gesungen hat, ein paar wichtige Live-Konzerte (Olympia 1969, Pantin 1981 - ich war dort!! :clap: , Lily Passion Zénith 1986) und eine Zusammenfassung anderer.
      Ein reichlich bebildetes Begleitbuch erläutert die wichtigen Etappen des künstlerischen Lebens Barbaras.

      Es ist eine wunderbare Ausgabe, zugegeben ein bißchen schwer zu handhaben, aber auch der normale Preis lohnt sich: Jedes Chanson ist ein Kleinod, sei es textlich, sei es musikalisch, am öftesten beide. Die Studio-Aufnahmen bieten die Originalfassung der Chansons; sie sind sehr sorgfältig gemacht worden; unter den Begleitinstrumentisten befindet sich z.B. der Klarinettist Michel Portal ...

      Barbara war aber ein echtes Bühnentier und im Konzert ist der Eindruck ein ganz anderer. Die in dieser Box angebotenen Konzerte gehören zu ihren Sternstunden; zwei weitere möchte ich aber hinzufügen:
      Olympia 1978 Kein Bild - ASIN B01MYLH5X1
      Dort ist ihre Stimme in ihrer vollen Blüte - noch; die Auswahl der Titel und die Intensität der Darbietung machen es zu einem besonderen Dokument

      Châtelet 1993
      Dazu muß man die französischen Amazonen besuchen. Unsere eigenen bieten Châtelet 1987 an (lieber auf CD als auf einem DVD mit schlechter Bildqualität und nicht dem ganzen Programm), das ein sehr gutes Konzert war, aber 1993 hat sie sich übertroffen. Die Stimme ist angeschlagen aber die Interpretation ist schwindelerregend. Sie leistet sich nie gehörte Variationen. Die Atmosphäre mußte besonders elektrisierend gewesen sein; noch auf der CD merkt man die Intensität des Kontaktes mit dem Publikum.
      Alles, wie immer, IMHO.
    • :wink:

      Barbara war selbst bei den vielen großartigen Interpreten des Chanson eine Ausnahmeerscheinung, in jeder Hinsicht. Diese Klasse hatten nur wenige. Jetzt dreht sich hier die empfohlene Aufnahme des Konzertes im Olympia 1978 auf dem Plattenteller. Besonders intensiv finde ich auch das Studioalbum "la fleur d'amour", sie nur begleitet von dem Akkordeonisten Roland Romanelli. Abgerundet durch ein wunderbares Portrait von Claude Picasso als Cover.

      A+, Frank
    • Frage an die Experten : Es gibt 2 Ausgaben des Konzerts auf CD bzw. Doppel-CD . 5 Stücke , augenscheinlich vom Ende des Konzerts , fehlen auf der einen ( u.a. .Dis , Quand Reviendras-tu ). Nur aus Platzgründen , oder gibt es andere ? .
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Kamikaze - You Yellow Fiend !"
    • Ich kenne nur diese zwei Ausgaben. Die erste ist mit der LP-Ausgabe identisch (Vogel auf dem Cover). Für die zweite (Standard-Design für Olympia-Konzerte unterschiedlicher Künstler) wurde "Toi" im ersten Teil und Zugaben aus unterschiedlichen Konzerten dieser Reihe hinzugefügt (das Stammprogramm war in jedem Konzert identisch, die Zugaben je nach Abendstimmung).
      Ich nehme an, die erste Ausgabe wurde mit Barbara abgestimmt. Die zweite ist Teil einer Olympia-Reihe, die vor ein paar Jahren veröffentlicht wurde. Dort werden die Konzerte vollständig wiedergegeben.

      Die LP Ausgabe hat mich jahrzehntelang erfreut. Mit den zusätzlichen Zugaben ( L'homme en habit rouge, Dis, quand reviendras-tu, Nantes, L'aigle noir) ist das Programm perfekt abgerundet.

      Châtelet 93 findet man doch hier:
      ASIN: B0000084J
      Gebraucht, schwabenfreundlich, unabdingbar
      Alles, wie immer, IMHO.
    • Auch aus aktuellem Anlass - hier mal wieder dieses wunderbare Album:

      Gérard Depardieu chante Barbara (2017)



      "Nantes" wird hier, wie ich finde, ganz wunderbar interpretiert.

      youtube.com/watch?v=hUFS-4pdrJY

      Hier geht es allerdings im Grunde um einen Vater-Tochter-Konflikt ... Wie auch immer: an diesem Album kann ich mich nicht satthören. :thumbup:
      "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)
    • Ja, eigentlich ist der "Konflikt" ein Fall von sexuellem Mißbrauch gewesen. Barbara hat ein paar Anspielungen darauf in ihren Liedern kunstvoll verarbeitet, etwa in L'Aigle noir oder, nicht so bekannt aber wunderschön-berührend Au coeur de la nuit, aber erst in ihren unvollendeten und postum erschienenen Erinnerungen ist sie deutlicher gewesen.

      Au coeur de la nuit - studio:
      youtube.com/watch?v=S9p5TEubpOo
      Au coeur de la nuit - live:
      youtube.com/watch?v=FYsXvI1FMdI

      Ich erlaube mir, über "Depardieu chante Barbara" anderer Meinung zu sein. Nach ein paar Titel muß ich abbrechen, weil mir Depardieu auf die Nerven geht.

      Was Barbara-Cover betrifft, finde ich folgendes Album viel gelungener:



      Und ja, Nantes ist ein ergreifendes Lied ...

      EDIT - Von Nantes gibt es zwei Fassungen. Die Ur-Fassung ist diese:
      youtube.com/watch?v=6syRUP6bvz4

      Barbara hat sie dann umgearbeitet und die endgültige Fassung erstellt:
      youtube.com/watch?v=ukFXWZZ5sTw

      150 Jahre früher hat die Schriftstellerin Mary Wollstonecraft Shelley (ja, die von Frankenstein), einen ähnlichen Fall in einer Novelle verarbeitet: Mat(h)ilda.
      Alles, wie immer, IMHO.