Puccini: La Bohème, Opernhaus Dortmund, 09.12.2012

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Puccini: La Bohème, Opernhaus Dortmund, 09.12.2012

      Liebes Forum,

      wir kommen grad zurück von der heutigen "La Bohème" in Dortmund. Das dortige Opernhaus hat mir schon immer gefallen; ich besuche es immer wieder gern.

      Immer wieder auch gefällt mir das Orchester, heute unter der Leitung von Kobayashi Motonori (original japanische Schreibweise Nachname-Vorname), der selber durch seinen Enthusiasmus und Ausstrahlung Punkte macht. Ich finde, dass das Orchester präzise, im Klangbild sehr ausgewogen und durchsichtig sowie mit viel Spielfreude agiert. Selbst die Harfe geht nicht unter. Da habe ich nix zu meckern.

      Puccini scheint nicht ganz so meins zu sein; er neigt doch etwas zum Kitsch. Sei das wie es sei, die kitschanfälligen Szenen wurden vom Orchester ohne (schluchzendes) Vibrato bewerkstelligt, ein Pluspunkt.

      Die Sänger/Innen fand ich auch adäquat für ein Theater dieser Größe. Christoph Strehl als Rodolfo sang gut und mit guter Stimme, vielleicht etwas zu leise. Christiane Kohl als Mimi füllte ebenfalls ihre Hauptrolle gut aus, wenn auch für mich mit etwas zu viel Vibrato. Naja, vielleicht hätten wir auf der Hinfahrt nicht zur Einstimmung die Callas-Version hören sollen.

      Die Inszenierung fand ich vergleichsweise nüchtern, aber doch pfiffig.

      Alles in Allem ein netter Abend.
      Schöne Grüße, Helli


      ...ich mag alle Farben. Nur schwarz müssen sie sein.