Eben verlesen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Amfortas09 schrieb:

      Gurnemanz schrieb:

      Gelesen zunächst: "Attitüden".
      Menno, was biste doch für ein Snob... gehst wohl nie bei Aldi shoppen. Gelle ? :P
      Doch, warum auch nicht? Demnächst allerdings wedle ich vielleicht mit einer KaDeWe-Plastiktüte, irgendein Scharlatan will mich dazu überreden...

      :|
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • - - - morgen nachm. Mozarts "Titus" im Essener Aalto - - -
      beginne eben, auf opera-guide.ch das Libretto querzulesen...

      => interessantes Setting, will ich mal sagen 8) --- --- "CHOR Senatoren, Abgesandte fremder Völker, Liköre, Volk"
      Alexa: Was ist ein gerechter Lohn? - Das weiß ich leider nicht!
      Peter Kessen "Disruptor Amazon"

      Hollywood ist ein Witz - nicht hassenswert...
      Aki Kaurismäki
    • Sollte schlechte Musik schlecht gespielt werden? ...schon zum dritten Mal! :whistling:

      Liebe Grüße,
      Areios
      "Wenn [...] mehrere abweichende Forschungsmeinungen angegeben werden, müssen Sie Stellung nehmen, warum Sie A und nicht B folgen („Reichlich spekulativ die Behauptung von Mumpitz, Dinosaurier im alten Rom, S. 11, dass der Brand Roms 64 n. Chr. durch den hyperventilierenden Hausdrachen des Kaisers ausgelöst worden sei. Dieser war – wie der Grabstein AE 2024,234 zeigt – schon im Jahr zuvor verschieden.“)."
      Andreas Hartmann, Tutorium Quercopolitanum, S. 163.
    • Richard Strauß kann ich tatsächlich gar nicht leiden. Und wehe, einer oder eine fängt an, sich mit einer Biographie zu beschäftigen ...
      Jedenfalls ist das einer der schönsten Verleser.

      Muss auch wieder auf die eigenen achten, da sind auch immer Perlen dabei.

      Beste Grüße vom Frosch! :wink:
      Es ist vielfach leichter, eine Stecknadel in einem Heuhaufen zu finden, als einen Heuhaufen in einer Stecknadel.
    • - - - leider nicht selber verlesen, sondern am Nachbartisch … letzten SA im Stammcafe …

      => heiße Schokolade mit Amaretto und Salat <=

      h ü s t e l … das nennt sich jetzt trash-Humor oder so … schon klar … passt aber zu diesen** Ausführungen unsers geschätzten Mitbruders MB :)

      **Gesegnetes Jahr 2018.

      :wink:
      Alexa: Was ist ein gerechter Lohn? - Das weiß ich leider nicht!
      Peter Kessen "Disruptor Amazon"

      Hollywood ist ein Witz - nicht hassenswert...
      Aki Kaurismäki
    • <= passt nicht wirklich hierher, aber sei's drum . . .

      In meiner Eigenschaft als Capriccio-Kalendermann eben die von mir zitierten Passagen aus Sir Charles Halles Autobiographie Korrektur gelesen.....

      Nicht nur F r a n k f o r t ist kein Schreibfehler meinerseits, Mendelssohns dritte Sinfonie heißt dort allen Ernstes Scotch symphony 8)

      :wink:
      Alexa: Was ist ein gerechter Lohn? - Das weiß ich leider nicht!
      Peter Kessen "Disruptor Amazon"

      Hollywood ist ein Witz - nicht hassenswert...
      Aki Kaurismäki
    • Na denn Prost!

      Ich war gerade bei Martin Luthers Vorlesung über den Galaterbrief.

      "Ist mir's nun also geraten, daß ich's mit der Dolmetschung getroffen, und frommen gottesfürchtigen Christen damit gedient habe, die sollen, nächst Gott, Ew. Churfl. Gn., als denen in ihren Fürstentümern und Landen das heilige und heilsame Evangelium, von der Gnade unseres lieben Herrn Jesus Christi, zu haben, zu ehren und zu fördern vor anderen Potentaten von Gott gnädiglich beschert und gegeben ist, darum billig danken."

      Ihr könnte Euch denken, was ich als Fahrer eines ziemlich versoffenen Autos gelesen habe :pfeif:
      LG, Kermit :versteck1:
      Es ist vielfach leichter, eine Stecknadel in einem Heuhaufen zu finden, als einen Heuhaufen in einer Stecknadel.
    • wes.walldorff schrieb:

      [...] Mendelssohns dritte Sinfonie heißt dort allen Ernstes Scotch symphony [...]
      Die Variante gibt es tatsächlich. Was nicht heißt, dass sie mir gefällt. :|

      :) Wolfgang
      He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.