amazon, jpc, ebay, 2001 & Co.: Erfahrungen positiver und negativer Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • b-major schrieb:

      Der mit der Hupe ?
      Das Hipenkonzert hat Carl Benz geschrieben.
      Viele Grüße sendet Maurice

      Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)
    • Khampan schrieb:

      Ebay's automatische Übersetzung bei ausländischen Angeboten ist was zur Belustigung, wenn man viel Zeit hat.
      Stimmt... :D

      Aber mit den tollen Fotos dabei läßt sich alles adäquat einordnen. Sehr faire Preise, wenn man den Versand nicht berücksichtigt.

      PS:
      Wie wird eigentlich BAX übersetzt? ==> Vrieden? ... :megalol:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Josquin Dufay schrieb:

      Oh, Gott - das deutsche Finanzamt... :hammer1: Am Liebsten wären denen gar keine privaten Verkäufe mehr, habe ich manchmal das Gefühl.
      Ich glaube, dass es an Amazon liegt, nicht unbedingt am dt. FA, aber es ist mir auch egal. Wegen 3 Verkäufen im Jahr mache ich so einen Quatsch nicht mit. Schade halt nur, dass es damit fast überhaupt kein vernünftiges Verkaufsforum mehr gibt. EBay sah, als ich neulich seit zwei jahren mal wieder reingeschaut habe, auch gruselig aus.
      Tout le malheur des hommes vient d'une seule chose, qui est de ne pas savoir demeurer en repos dans une chambre.
      (B. Pascal)
    • Kater Murr schrieb:

      EBay sah, als ich neulich seit zwei jahren mal wieder reingeschaut habe, auch gruselig aus.
      Naja, inzwischen kannst du alles zu jedem Einstiegspreis hineinstellen, ohne dafür Einstellgebühren zu latzen. Es muß also nicht mit 1,- € starten.
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Amazon versucht wieder mal brachial, ihr Primepaket zu verkaufen (ich hab das schonmal erlebt).

      Ich fülle meinen Warenkorb und hab ne Summe von 30,95. Also versandkostenfrei (ne Rameau Oper auf DVD, Carmen auf DVD, die Zeitmaschine auf DVD).

      Und bekomme die Frage, ob ich nicht 14,95 Euronen an Porto sparen will und Prime nutzen will.

      Will ich nicht. Außerdem kostet der Versand ja über 30.- eh nix.

      Und dann tauchen da ständig 14,95 als Versandkosten auf :(

      Das ist doch entweder Megabeschiß oder Betrug oder beides... Wenn ich dann auch noch dran denke, wie die mit ihren Mitarbeiter/innen umgehen, dann denke ich echt daran, sie endgültig zu boykottieren außer den Marketplace :cursing:

      Mies, das.
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)
    • Das mit dem Prime-Paket kommt immer wieder vor - ich wähle halt "ohne Prime-Angebot weitermachen", und dann sieht man die Abschlußseite mit allen richtigen Angaben. Inklusive kostenloser Versand.

      Einfach ignorieren und bestellen, was man will - Prime ist beileibe nicht so toll, wie man denken könnte. Ich benötige keinen dieser Vorteile wirklich - und auf meine Bestellung kann ich immer warten.
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Nein, es funktioniert nicht, auch wenn es mir etwas anders erging als garcia.

      Ich habe vor wenigen Tagen neben zwei Scheibchen vom Marketplace vier von Amazon direkt bestellt und inzwischen erhalten. Jede dieser vier war ausgewiesen mit „für kostenlosen Versand qualifiziert“; dennoch wurden mir Versandkosten berechnet bei einem Betrag von ca. 35 EUR. Ich erhielt die vier CDs in drei Sendungen, was nicht von mir zu verantworten war, Wegen „Verspätung“ (eigentlich waren die Tonträger schnell da) wurden mir aber wieder 2,50 EUR gutgeschrieben.

      [Siehe auch Ergänzung unten]

      (Amazon Prime lohnt sich für mich nicht, die nötige Masse erreiche ich bei weitem nicht.)
      Es ist vielfach leichter, eine Stecknadel in einem Heuhaufen zu finden, als einen Heuhaufen in einer Stecknadel.
    • Die 29,- € Versand beziehen sich immer auf die von AMAZON angebotenen Artikel, nicht auf die vom Marketplace. Die Preise dafür wurden NIE auf den Gesamtpreis gezählt. Es ist ein anderer Auftrag, der durch Amazon vermittelt, aber nicht versendet wird.
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Bei meinem Bestellversuch handelte es sich um Neuware von Amazon und nicht um Marketplace Artikel.

      Habs nun via jpc geordert - etwas teurer aber dafür ohne Fußangeln :)
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)
    • Bei mir auch.
      Aber: ich habe gerade den Amazon-Kundenservice kontaktiert (das ging ganz schnell über Telefon-Rückruf). Für mich ist das Problem voraussichtlich gelöst (das Comptersystem hakte etwas), und das Telefongespräch war ein sehr nettes. Ich habe auch meinen Teil dazu geleistet, aber das hat mich schon beeindruckt.
      Es ist vielfach leichter, eine Stecknadel in einem Heuhaufen zu finden, als einen Heuhaufen in einer Stecknadel.
    • garcia schrieb:

      Und dann tauchen da ständig 14,95 als Versandkosten auf
      Wieso eigentlich 14,95 €? ?( Die Versandpauschale beträgt insgesamt 3,- € - da muß generell etwas nicht gestimmt haben... :S
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Hallo,

      ich habe mich jüngst ziemlich über jpc geärgert, umso mehr, da ich in der Vergangenheit nicht müde wurde, auf Sonderangebote sowie das Hauslabel cpo zu verweisen.

      Und das kam so.
      Wie ich sehr schnell nach Absenden meiner letzten Bestellung merkte, hatte ich die CD mit dem Cellokonzert von Hans Gal bereits in der Sammlung.
      Amazon vermeidet ja so etwas, indem das Unternehmen den Kunden darauf hinweist, sollte er einen Artikel bereits in der Vergangenheit erworben habe.
      Auch ein eigenhändiges Stornieren der Bestellung (oder nur dieses einen Artikels aus meiner Bestellung) über "Mein jpc" ist nicht möglich. Daher sandte ich rd. 30 Minuten nach dem Versand der Bestellung eine Nachricht an jpc, mit der Bitte, diesen Artikel zu stornieren. Dies tat ich zur Sicherheit gleich 2x: via Kontaktformular sowie parallel als Antwort (an die jpc-Serviceadresse) auf meine Bestelleingangsbestätigung vom 31.03.2020,13:38, hin.
      Am 1.4. um 12:10 erhielt ich dann diese Nachricht:
      Sehr geehrter Herr ...,

      vielen Dank, dass Sie unseren Kundenservice kontaktiert haben.

      Da Ihre Bestellung bereits für den Versand freigegeben wurde ist eine
      Stornierung leider nicht mehr möglich.

      Selbstverständlich können Sie innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware
      Ihre Bestellung noch widerrufen.
      Bitte schicken Sie diese zusammen mit einem kurzen Begleitschreiben, das
      Ihre Kundennummer, die Rechnungsnummer und den Grund für die Rücksendung
      enthalten sollte, an folgende Anschrift zurück:

      jpc schallplatten Versandhandelsgesellschaft mbH
      Lübecker Str. 9
      49124 Georgsmarienhütte

      Bei Eintreffen Ihrer Retoure schreiben wir den entsprechenden Warenwert
      dann Ihrem Kundenkonto gut.
      Die Portokosten sind im Falle eines Widerrufs kundenseitig zu tragen.

      Sollten sich weitere Fragen ergeben, melden Sie sich bitte wieder bei uns,
      vielen Dank.

      Mit freundlichen Grüßen

      Es folgte eine Versandmeldung von 15:59...
      Meine Bitte um einen Retourenaufkleber für den kostenlosen Rückversand wurde dann abschlägig beschieden.
      Großartiger Service. :cursing: :thumbdown: :hammer1:

      Ich denke, ich kaufe meine cpo-CDs künftig besser bei Amazon. Da passiert mir so etwas jedenfalls nicht. :| :thumbdown: :hammer1:

      Viele Grüße
      Frank
      :cincinbier:
      "it's hard to find your way through the darkness / and it's hard to know what to believe
      but if you live by your heart and value the love you find / then you have all you need"
      - H. W. M.
    • Hueb' schrieb:

      Ich denke, ich kaufe meine cpo-CDs künftig besser bei Amazon. Da passiert mir so etwas jedenfalls nicht.
      Es steht Dir grunsätzlich frei, wo Du bestellst, aber was Dir passiert ist, ist der völlig normale Werdegang. Wenn was im PC steht, wird das sofort weitergegeben. Der Kunde möchte seine Bestellung ja auch möglichst schnell haben. Dass Dir die Versandbestätigung erst später zugestellt wurde, ist nicht wirklich auch die Uhrzeit gewesen, an der Deine Ware bereits verpackt worden ist.

      Bevor Du also einer Firma Vorwürfe machst, empfehle ich Dir, mal Dich in die Abwicklung einer Bestellung und den dann laufenden Prozess versuchst hinein zu versetzen. Dann wirst Du feststellen, dass das so geschehen ist, wie ich es gerade beschrieben habe. Woher ich das in etwa weiß, ist recht einfach. Ich hatte fast 10 Jahre Einblick in das Versandgeschäft, vom Ankauf bis zur Retoure. Ich selbst komme aus dem Handel, bin also auch darin nicht gerade unvorbelastet, auch wenn ich das schon viele Jahre nicht mehr mache.
      Viele Grüße sendet Maurice

      Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)
    • @Maurice:
      Das es sich um einen völlig normalen Standardablauf eines technikgetriebenen, logistischen Prozesses handelt, ist mir bewusst. Ich bin nicht naiv. ( :D )

      Was ich aber ab dem Zeitpunkt, wo ein Mensch ins Spiel kommt, erwarte, ist, dass man sich den Sachverhalt „komplett“ anschaut und eine kundenorientierte Lösung findet.

      Hier z. B. anerkennt, dass der Kunde sich schnellstmöglich um Stornierung bemüht, wenn dies systemseitig schon so einfach nicht möglich ist.

      Was ich angesichts der T€, die ich bei jpc schon lies, erwartet hätte, wäre gewesen: „dumm gelaufen, wir schreiben Ihnen den Betrag gut“ - und fertig.

      SO ist das sehr austausch- und verzichtbar und liefert MIR keinerlei Servicemehrwert.
      :cincinbier:
      "it's hard to find your way through the darkness / and it's hard to know what to believe
      but if you live by your heart and value the love you find / then you have all you need"
      - H. W. M.