Europäische Fernsehserien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Ekkehard schrieb:


      Derzeit bei uns (weil über iTunes sehr günstig):



      Super-brutale Fälle, dazu eine sehr zarte Liebesgeschichte zwischen Chef-Ermittlerin und dem Psychologen Tony Hill - sehr gut!
      Danke für den Tipp, Ekkehard! Bei dem Preis (3,99 € für Staffel 1 und 4,99 € für Staffel 2) habe ich da mal zugeschlagen. Schön düster, aber auch sehr unterhaltsam durch das Gespann Ermittlerin/Psychiater. Allerdings finde ich, dass die ersten beiden Folgen der 2. Staffel gegenüber denen der ersten etwas abfallen. Da die dritte aber auch noch sehr günstig zu bekommen ist, werde ich wohl trotzdem noch nachlegen...

      :wink:
      „Beim Minigolf lernte ich, wie man mit Anstand verliert.“ (Element of Crime)
    • GSI - Spezialeinheit Göteborg



      Richtig gut gefallen haben mir die beiden Staffeln dieser schwedischen Krimireihe, die vom ZDF co-produziert wurde. Sie dreht sich um eine Einheit der Göteborger Polizei zur Bekämpfung organisierter Kriminalität, die sich in ihren Methoden immer wieder in dunkelgraue legale Zonen begibt. Die Folgen erzählen lose Geschichten, werden aber auch stark von einem sich durchziehenden roten Faden zusammen gehalten. In den letzten beiden Folgen der zweiten Staffel kulminiert dann alles vorhergehende in einem wahnwitzigen Showdown.

      Neben der Polizeieinheit stehen der V-Mann Frank Vagner (der an eine reale Person angelehnt ist) und der urgewaltige Bandenchef Seth Rydell im Zentrum des Geschehens: Beides großartig gespielte Charaktere, die ich so schnell nicht vergessen werde!

      Wieder mal bezeichnend, dass das ZDF sowas Gutes mitproduziert, es dann aber irgendwo auf ZDF neo versendet…

      :wink:
      „Beim Minigolf lernte ich, wie man mit Anstand verliert.“ (Element of Crime)
    • Bei mir kommt es wieder von der Insel :

      This is England

      basiert auf einem Film und ohne den gesehen zu haben, ist die Serie vlt. nicht so verständlich, aber empfehlen möchte ich sie trotzdem (zweites Bild zeigt den U-Film)



      Eine meiner Lieblingsserien (und Film) überhaupt. Liebevoll, humorvoll und dramatisch wird das Leben einer Clique geschildert, die in den 80er Jahren in irgendeiner englischen Stadt ihren Alltag bestreitet, behandelt werden politische Ereignise wie der Falkland-Krieg, aber auch Ereignisse wie die Fussball-WM von 86, als auch verschiedene Jugendszenen, wie Skindhead-Kultur, Mod-Bewegung usw., ernste Themen wie häusliche Gewalt, Rassismus und Missbrauch.
      Tolle Schauspieler, geniale Musik und überzeugende Dramaturgie.
      Es gibt auch bereits ein Weinachtsspecial und eine Serie zum Jahr 1990 wird folgen (ich freue mich).


      Meine andere Empfehlung geht in eine ganz andere Richtung :

      Red Riding Trilogy, auch bekannt als Yorkshire Killer



      Eigentlich bin ich kein Krimi-Freund, aber dieser 3teilige TV-Film hat mir gefallen. Er verbindet die Ereignisse um eine reale Mordserie in den 70er/80er mit einer fiktiven Korruptionsstory im Polizeitmilieu und dem Wirken eines Kinderprostitutionsring. Jeder der 3 Teile bietet eine neue Hauptfigur, doch der Fall zieht sich verschlungen und verschachtelt durch alle Teile.
      Der erste Teil mutet anfangs etwas zäh an, wenn man darüber weg ist und die anderen gesehen hat, macht er allerdings immer mehr Sinn, man muss ihn wohl vom Ende her denken.
      Düster, hart und irgendwie trostlos, aber das macht ihn sehr atmosphärisch.
      "Allwissende! Urweltweise!
      Erda! Erda! Ewiges Weib!"
    • Hallo zusammen!

      Da möchte ich auch gleich einen meiner großen Serien-Favoriten vorstellen. Wie so viele hier, teile auch ich die Vorliebe zu britischen Serien. Einerseits weil diese großteils hervorragend gemacht sind, andererseits des britischen Humors wegen.

      Eine Serie, die mir immer wieder empfohlen wurde (und die angeblich DIE beste BBC-Serie schlechthin sein soll) ist diese hier (2004 wurde sie tatsächlich zur beliebtesten BBC-Serie gewählt ;+) ). Lange habe ich mich gegen den Kauf gewehrt, meine englischen Freunde haben mich dann aber letztendlich doch dazu gebracht. Heute weiß ich, dass es ein großer Fehler war, so lange darauf zu verzichten...

      Only Fools and Horses



      Die Serie spielt in Peckham (Südlondon). Die Hauptfigur "DelBoy" (Derek Jason) lebt mit seinem Bruder und dem Großvater in einer kleinen Wohnung in einer dieser typischen, schmuddeligen Londoner Hochhäuser. Er versucht sein Geld mit krummen Geschäften als Markthändler zu verdienen und so mgölichst rasch damit ein Vermögen zu machen (daher kommt auch der Filmtitel, der sich aus dem Spruch "Only Fools and Horses work" ableitet). Allerdings hat der liebevolle Hauptprotagonist damit nie eine Chance, weil er oft selbst krummen Geschäften zum Opfer fällt. Das alles mag jetzt relativ unspektakulär klingen, aber die Serie lebt von den hervorrangenden Schauspielern & den extrem witzigen Dialogen. Teilweise im gepflegten Cockney-Dialekt (die obige Box liefert auch Untertitel ;+) ) gehalten, schreckt "DelBoy" auch vor vermeintlich französichen Sprüchen nicht zurück, um so seine "weltmännische Art" hervorzuheben. Wirklich sehenswert :juhu: :juhu: :juhu: .

      Liebe Grüße

      Peter
    • Succubus schrieb:

      "Ripper Street"
      Gesehen nicht, aber gute Kritiken gelesen. Laut englischer Wikipedia ("http://en.wikipedia.org/wiki/Ripper_Street") handelt es sich um eine von BBC One und BBC America gemeinsam produzierte Serie, Erstausstrahlung in England. Die Amerikaner sind der Ansicht, dass es sich um eine britische Serie handelt. Die Briten auch.
      Es gibt kaum etwas Subversiveres als die Oper. Ich bin demütiger Diener gegenüber diesem Material, das voller Pfeffer steckt. Also: Provokation um der Werktreue willen. (Stefan Herheim)
    • Ich habe die ersten beiden Staffeln von "Downton Abbey" gesehen.

      &

      Der Suchtfaktor war enorm. Maggie Smith einfach zum Niederknien witzig und wunderbar! Einen Zusammenschnitt ihrer Szenen könnte ich mir immer wieder ansehen.
      Ansonsten: ganz hübsche upper-class meets Dienerschaft-Geschichten mit dem Hang zur Verklärung (der upper-class natürlich). Diese englischen Adeligen sind schon recht ordentliche Gutmenschen mit dem Herzen am rechten Fleck. ;+)

      Jetzt warten auf Staffel drei mit christmas special. :angel:

      :wink: Talestri
      One word is sufficient. But if one cannot find it?
      Virginia Woolf, Jacob's Room
    • Also ich kenn nur die Berlin Alexanderplatz-Serie von Fassbinder. Ich finde sie gut, aber es gab auch reichlich Dinge, die mich gestört haben. Auf jeden Fall ist die Athmosphäre gut eingefangen u die Schauspieler gefallen auch, aber die Serie hat auf mich immer etwas theaterhaft und kalt gewirkt.

      Succubus schrieb:

      Kennt jemand zufällig schon die neue BBC-America Serie "Ripper Street"? Oder hat schon was davon gesehen? Ist das jetzt eigentlich ne britsiche oder ne amerikanische Serie? ?(


      Frage mittlerweile selbst beantwortet. ich mag die Serie sehr, und die Hauptdarsteller-Riege kann sich sehen lassen.
      Grad ist die zweite Staffel angelaufen und schon die erste Folge ist großartig und bringt eine neue, interessante Figur ins Universum ein.
      "Allwissende! Urweltweise!
      Erda! Erda! Ewiges Weib!"
    • So, ich habe jetzt diese drei Serien bestellt und werde in baldiger Zeit berichten (wenn ich dazu komme):

      Liebe Grüße,
      Vitelozzo
      "Nicht immer sind an einem Misserfolg die Künstler schuld.
      Manchmal ist es auch das Publikum, das indisponiert ist."
      Leonie Rysanek (1926-1998)
    • Vitelozzo schrieb:

      So, ich habe jetzt diese drei Serien bestellt und werde in baldiger Zeit berichten (wenn ich dazu komme):

      Liebe Grüße,
      Vitelozzo

      Bin gespannt auf deine Meinung dazu, eine meiner Lieblingsserien (siehe hiesiger Beitrag #9).

      Kennt jemand hier eigentlich diese :



      The Young Ones

      lief zwischen 82 und 84 in GB
      "Allwissende! Urweltweise!
      Erda! Erda! Ewiges Weib!"
    • Succubus schrieb:

      Vitelozzo schrieb:

      So, ich habe jetzt diese drei Serien bestellt und werde in baldiger Zeit berichten (wenn ich dazu komme):

      Liebe Grüße,
      Vitelozzo

      Bin gespannt auf deine Meinung dazu, eine meiner Lieblingsserien (siehe hiesiger Beitrag #9).

      Ich bin auch schon gespannt auf meine Meinung. Es ist immer noch nicht angekommen (tja, Englandimports...). Ich freu mich allein schon darauf, Aidan Gillen jung zu sehen. Ich mag ihn sehr gerne als Littlefinger in Game of Thrones (auch wenn es off-topic ist, aber der neue Trailer zu Season 4 ist ja die Bombe!) und dann hat er auch noch in "The Wire" mitgespielt... (dahin muss ich aber noch kommen) So eine Karriere möchte ich auch haben... still, aber dafür in den besten Sachen dabei.
      "Nicht immer sind an einem Misserfolg die Künstler schuld.
      Manchmal ist es auch das Publikum, das indisponiert ist."
      Leonie Rysanek (1926-1998)
    • Kürzlich liefen doch auf ZDF und Pro7 nahezu zeitgleich zwei Serien (eine europäishe und eine irisch-kanadische), die sich im weitesten Sinne mit der Familiengeschichte der Borgias beschäftigten. ich ahnte das Schlechteste (historischer Unsinn zum Zwecke eines Action-Softpornos) und schaute mir das nicht an.
      Nun unterhielt ich mich aber kürzlich mit einem Kirchenhistoriker, der da auch zufällig mal und mit den schlimmsten Befürchtungen reingezappt hatte - und er fand das wohl gar nicht schlecht. Nun kann ich nicht rekonstruieren, ob er wohl die EU- oder kanadische-Serie gemeint hat.
      Habt Ihr zu diesen Historien-Epen eine Meinung?

      Ins Gebüsch verliert sich sein Pfad, hinter ihm schlagen die Sträuche zusammen.