J. S. Bach im Film

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • J. S. Bach im Film

      Hallo Capricciosi,

      da die vorhandenen Bach-Threads hier zu speziell sind, um ein paar Bach-Filmtips zu posten, eröffne ich hierfür einen eigenen Thread, denn im JP-Thread sind die Tips eigentlich OT. ;+)


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Als mir kam, daß es doch jede Menge Filme über Bach geben müßte, habe ich gegoogelt.
      So viel wie ich dachte, habe ich zwar nicht gefunden, doch immerhin u.a. einen Fernseh-4-Teiler aus der DDR.

      "http://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Sebastian_Bach_%28Film%29"

      Die Besprechungen sind jedenfalls sehr vielversprechend, der ist wohl richtig gut!

      Z.B. das Fazit einer langen, sehr detaillierten Besprechung bei Amazon:
      "Gesamturteil: Eine einfach nur als grandios zu bezeichnende vierteilige recht frei aber zum Teil auch autobiografisch geprägte Verfilmung über das Leben und Schaffen eines der größten Musiker aller Zeiten (...).
      Die bewegende und beeindruckende Produktion bietet anspruchsvoll und zugleich grandios gelungen produzierte Unterhaltung der Extraklasse auf höchstem Niveau.
      Ein faszinierend aufspielender Hauptdarsteller und die bis hinein in kleinste Rollen passend besetzten anderen Darsteller, machen diese Veröffentlichung zu einer ganz klaren Top-Empfehlung."


      oder auch: "Hervorragende Schauspielleistungen, wunderbare Originalmusik von Bach, insbesondere starke Orgelstücke und eine rundum gelungene historische Handlung, zeichnen diesen DDR-Vierteiler aus.
      Anspruchsvoll und einfühlsam wurde das Leben von Bach verfilmt. Die Serie schafft es, die Einzigartigkeit der Bachschen Musik auch musikalisch und von der Stimmung her einzufangen.
      Das ist ein Genuß für Augen, Ohren und Verstand."


      ...wohl genau das richtige für mich! ;+)




      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Auf YouTube kann man zum Glück schon mal schnuppern!

      1/12: "http://www.youtube.com/watch?v=dnAejySVrkA" etc zum weiterklicken"

      2/12: "http://www.youtube.com/watch?v=VZld5FpRhEk"

      3/12: "http://www.youtube.com/watch?v=-ML6RhUSOxw"

      4/12: "http://www.youtube.com/watch?v=3ha805gzWzA"

      5/12: ?

      6/12: "http://www.youtube.com/watch?v=S6aZIdX8mEo"

      7/12: ?

      8/12: "http://www.youtube.com/watch?v=g_bfAwlWUuY"

      9/12: ?

      10/12: ?

      11/12: "http://www.youtube.com/watch?NR=1&feature=endscreen&v=ekPh9ySY5rE"

      12/12: "http://www.youtube.com/watch?v=5y72Aug047s"


      Fazit vom Stichprobensehen:
      Ein sehr gelungener Film, ein sehr beeindruckender Bach-Darsteller!


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Noch mehr Bach-Filme:

      "J.S. Bach - Das Genie aus der Provinz", in 5 YouTube-Teilen:
      1: "http://www.youtube.com/watch?v=OWCgY1i4Lmw&NR=1&feature=endscreen" etc.

      Ein französischer (?) Film über Bach, zumindest der Anfang:
      "http://www.youtube.com/watch?v=jvbWB-lzalM"

      BBC hat auch eine Sendung über Bach:
      "http://www.youtube.com/watch?v=5ZX7AJHz7HM"

      US-Doku über Bach:
      "http://www.youtube.com/watch?v=6nNlIS8XRXE"

      Ein Kinofilm über Bach: "Mein Name ist Bach"
      Infos: "http://de.wikipedia.org/wiki/Mein_Name_ist_Bach"
      Der Anfang: "http://www.youtube.com/watch?v=YkTwhqAa60w&feature=endscreen&NR=1"

      Kennt Ihr noch andere?


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Ich erinnere mich an einen Fernsehfilm "Die vergebliche Reise des Johann Sebastian Bach in den Ruhm" über seinen Berlinbesuch. Und den "Friedemann Bach" muß man wojhl auch erwähnen.
      Ein Mann, der kleine Kinder und Hunde haßt, kann kein so schlechter Mensch sein. (W. C. Fields)
    • Danke für den Tip, muß ja noch etwas mehr geben!

      Infos über den Film "Johann Sebastian Bachs vergebliche Reise in den Ruhm":

      "http://www.progress-film.de/de/filmarchiv/film.php?id=3605"

      "http://www.zweitausendeins.de/filmlexikon/?sucheNach=titel&wert=57738"



      Ich stelle mir den Bach immer vor, wie er auf seiner Wolke sitzt und runterschaut, und erst war er ja etwas in die "Versenkung" geraten,
      doch ab der "Bach-Renaissance" war er sicher sehr bewegt, daß er in der Musikwelt so wiederentdeckt und gewürdigt wird.

      Und schnuppert dann bei Konzertvorbereitungen und Aufführungen seiner Werke immer wieder vorbei, und denkt sich,
      toll, was für Bedingungen und Möglichkeiten es jetzt gibt, diese Konzerthallen, Musiker, Instrumente... (und die "Konserven" !!!)
      ...und wieviel Gedanken sie sich um jede Note, jede Phrasierung machen...
      ...mit was für Widrigkeiten und Hindernissen mußte ich kämpfen...
      ...aber es hat sich gelohnt.
      Es war NICHT UMSONST.
      Daß ich das noch erleben darf...
      ...so viele Menschen, in aller Welt - bis hin nach Japan! - die meine Musik wertschätzen, verstehen und lieben...
      ...und er lächelt.


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • ;+)
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • amamusica schrieb:

      Auf YouTube kann man zum Glück schon mal schnuppern!

      1/12: "http://www.youtube.com/watch?v=dnAejySVrkA" etc zum weiterklicken"

      2/12: "http://www.youtube.com/watch?v=VZld5FpRhEk"

      3/12: "http://www.youtube.com/watch?v=-ML6RhUSOxw"

      4/12: "http://www.youtube.com/watch?v=3ha805gzWzA"

      5/12: ?

      6/12: "http://www.youtube.com/watch?v=S6aZIdX8mEo"

      7/12: ?

      8/12: "http://www.youtube.com/watch?v=g_bfAwlWUuY"

      9/12: ?

      10/12: ?

      11/12: "http://www.youtube.com/watch?NR=1&feature=endscreen&v=ekPh9ySY5rE"

      12/12: "http://www.youtube.com/watch?v=5y72Aug047s"


      Fazit vom Stichprobensehen:
      Ein sehr gelungener Film, ein sehr beeindruckender Bach-Darsteller!


      :wink:

      amamusica :pfeif:

      An anderer Stelle meinte ich diese ungeschnipselten Filme (Teil 1 und 4):

      "http://www.youtube.com/watch?v=fMlaTlaSvJk"

      "http://www.youtube.com/watch?v=ZOYy8TpakXk"
    • Vielen Dank, Yukon!

      ----------------

      Übrigens, die US-Bach-Doku ist ganz hervorragend :thumbup: :thumbup: :thumbup: ,
      bitte keine Angst wegen den einleitenden Worten auf Italienisch, unbedingt anschauen!
      Hier nochmal der Link:
      "http://www.youtube.com/watch?v=6nNlIS8XRXE"

      (Einmal klagte Bach anscheinend sogar über das zu milde Wetter, zu wenig Begräbnisse... ;+) )

      ----------------


      Habe hier noch einen Film gefunden, GANZ!!! (?) (Auf Deutsch) "Die Chronik der Anna Magdalena Bach"
      mit Gustav Leonhardt als Johann Sebastian :

      "http://www.youtube.com/watch?v=mPscNPoETnw"

      Film-Infos: "http://en.wikipedia.org/wiki/The_Chronicle_of_Anna_Magdalena_Bach"




      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • amamusica schrieb:

      Ich stelle mir den Bach immer vor, wie er auf seiner Wolke sitzt und runterschaut, und erst war er ja etwas in die "Versenkung" geraten,
      doch ab der "Bach-Renaissance" war er sicher sehr bewegt, daß er in der Musikwelt so wiederentdeckt und gewürdigt wird.


      Ich wage mal die These, das Bach sicher eine lange Zeit nicht mehr so stark im Gedächtnis der Gesellschaft verankert, jedoch in der Musikwelt nie vergessen war. Hierzu zitiere ich z.B: Richard Wagner, der seine „Meistersinger von Nürnberg“ als „angewandten Bach“ bezeichnete.

      Bis bald
      corda vuota
    • Zur Zeit Wagners war Bach in der musikalischen Welt durchaus präsent. Das vorgebliche Vergessensein Bachs wird meistens erheblich übertrieben. Bach war zu Lebzeiten einer der 5-8 angesehensten Komponisten im deutschsprachigen Raum und der berühmteste Orgelspieler und -komponist.
      Durch die Rolle, die besonders sein Sohn Carl Philipp Emanuel zwischen des alten Bachs Tod und den 1780er Jahren im Musikleben innehatte, durch einen über Mittel- und Norddeutschland verteilten Schülerkreis war Bach auch in der zweiten Hälfte des 18. Jhds. vielen Musikern durchaus vertraut. Die Werke für Tasteninstrumente waren teils im Druck (zB Clavierübung I-IV und die Kunst der Fuge), teils in Abschriften als Lehrwerke verbreitet und zumindest einige seiner Chorwerke wurden von CPE und anderen auch nach seinem Tode vereinzelt aufgeführt. Mozart kannte Clavierwerke Bachs (und hat eine Reihe von Fugen für Streicher bearbeitet), Beethoven wurde als Kind mit dem WTK vertraut und kannte evtl. die h-moll-Messe und wahrscheinlich die Johannespassion.
      Es ist allerdings richtig, dass Bach bis ins erste Drittel des 19. Jhds. eher "Insidern" bekannt war. Es gibt eine Kreisler-Episode bei Hoffmann, in der Kreisler vor einem überforderten Publikum die Goldbergvariationen spielt, in eine Art Trance gerät und immer weitere Variationen dazuimprovisiert.

      Ab 1800 wurde Bach zunehmend bekannter. (Forkels Biographie erschien 1802) Mendelssohns Aufführung der Matthäuspassion kam nicht aus heiterem Himmel, sondern sein Lehrer Zelter hatte bereits einzelne Chorstücke Bachs in Berlin aufgeführt. Seit Mendelssohn und Schumann waren Aufführungen von Chorwerken Bachs und Händels im bürgerlichen Musikleben keine Rarität mehr.
      ...a man who refuses to have his own philosophy will not even have the advantages of a brute beast, and be left to his own instincts. He will only have the used-up scraps of somebody else’s philosophy; which the beasts do not have to inherit; hence their happiness. Men have always one of two things: either a complete and conscious philosophy or the unconscious acceptance of the broken bits of some incomplete and shattered and often discredited philosophy. (G. K. Chesterton)
    • amamusica schrieb:

      BBC hat auch eine Sendung über Bach:
      "http://www.youtube.com/watch?v=5ZX7AJHz7HM"
      ...etc zum weiterklicken, aber die nachfolgenden Teile sind sehr leicht zu finden


      Diese Sendung ist nur auf Englisch, nicht so viel Deutsch wie in der anderen Doku, aber auch sehr empfehlenswert.

      Diese geht musikalisch noch viel mehr ins Detail, also bei Interesse erst die andere Doku als "Grundgerüst", und dann diese zur Vertiefung ( - wenn man sich nicht so gut auskennt :hide: )
      Darin auch eine Stelle, die noch mal klarstellt, daß Bach in der Musikwelt nie vergessen war:

      Das "Wohltemperierte Klavier" z.B. war wohl der "Stoff", mittels dessen "man" (also allesamt, auch Mozart und Beethoven etc pp) das Komponieren lernte, so ungefähr.


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Wem die BBC-Bach-Doku gefallen hat, den interessiert vielleicht auch diese BBC-Doku:

      "Bach and the Lutheran Legacy", ich denke, die wird genauso gut gemacht sein.

      1/6: "http://www.youtube.com/watch?v=4dAC1lLYJpg"

      etc zum weiterklicken


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Noch andere Dokus:

      "Bach Revisited - Gardiner in Saxony and Thuringia":

      1/3: "http://www.youtube.com/watch?v=LVsIFMhhWhM&NR=1&feature=endscreen"
      etc. zum weiterklicken

      und

      "Bach Cantata Pilgrimage" - Gardiner on tour:

      1/6: "http://www.youtube.com/watch?v=KgidzvJN4Yo"
      etc. zum weiterklicken

      ...wird man ja noch ein richtiger "Experte", wenn man sich das alles zu Gemüte führt! ;+)


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • ich dachte bei der überschrift an und für sich ausschließlich an accattone und die matthäus passion.
      filme über bach oder filme die von bach handeln? davor habe ich angst. sie könnten meine kontemplativen höreindrücke mit einem spannungsfeld der anekdote zerstören.
    • Stimmt, der Thread-Titel ist in der Tat irreführend. Wollte ihn auch schon mal ändern, aber das ging nicht mehr, und so wichtig fand ich das dann auch nicht :hide:

      Hatte selbst zwar an Filme ÜBER Bach gedacht, sowohl Spielfilme als Dokus (erst nur Spielfilme, aber fand mehr Dokus),
      aber Pasolini und der "Accatone" (kenne ich allerdings nicht, und die Inhaltsbeschreibung ist ja eher gruselig)
      klingt ja sehr interessant, mit Teilen von Bachs MP als Filmmusik!

      Und in anderen Filmen von ihm taucht Bachs Musik wohl auch auf, da gibt es einen Artikel darüber, Pasolini und Bach, allerdings in der Sprache Pasolinis
      "http://users.unimi.it/~gpiana/dm9/cadoni/cadoni.html"

      Da wäre es interessant zu wissen, als Pasolini auf Bachs Musik stieß, wie war das, daß der "Funke" übersprang?
      Konserven-MP oder live? Welche Konserve? Welche hat er dann wohl benutzt?

      Die Partiten für Violine hat er wohl live kennengelernt. Wie war da wohl die Qualität der Interpretation?


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Interessant ist, daß Pasolini für seinen Christus-Film "Das 1. Evangelium - Matthäus" die MP dagegen gerade NICHT verwendet hat

      "http://de.wikipedia.org/wiki/Das_1._Evangelium_%E2%80%93_Matth%C3%A4us"

      "http://www.mannbeisstfilm.de/kritik/Pier-Paolo-Pasolini/Das-1-Evangelium---Matthaeus/1804.html"


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Der DDR-Bach-Mehrteiler



      ist wirklich sehr empfehlenswert, sehr gut gespielt.

      Der Duktus ist langsam und ruhig, ich finde, er fängt die Atmosphäre der Zeit sehr gut ein

      (zumindest so, wie ich es mir auch vorstellen kann - wer weiß schon genau, wie's war ;+) )

      Klar, 's ist kein James Bond

      finde ihn sehr gelungen, aber für jüngere Kinder wohl doch nur bedingt geeignet,
      aber werde ihn mal "nebenher" laufen lassen, kann mein Junior ja trotzdem mal ein halbes Auge drauf werfen
      und etwas altertümliche Sprache schnuppern - "Herr Vater" ;+)


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...