Eben verarmt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eigentlich mag ich momentan keine CDs kaufen. Hier aber mache ich gerade eine Ausnahme, verführt durch zwei kurze Anmerkungen, eine etwas ältere und eine aktuelle, und den günstigen Preis:

      Général Lavine schrieb:

      Bestellt habe ich dann aber Buchbinder/Harnoncourt, weil diese mal einen ganz anderen, spannenden Ansatz wählen, Buchbinder ein großartiger Pianist ist und Harnoncourt hier weit weniger manieristische Mätzchen macht als in den Brahms-Sinfonien. Hier glaubt man, das altbekannte Werk beinahe neu zu hören.

      Symbol schrieb:

      Buchbinder [...] ist schon ein exzellenter Pianist (siehe sein Brahms-Zwo mit Harnoncourt).
      Johannes Brahms: Klavierkonzerte Nr. 1 und 2
      Rudolf Buchbinder, Royal Concertgebouw Orchestra, Nikolaus Harnoncourt


      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Ah, noch ein Buchbinder-Harnoncourt-Befürworter? ;) Bemerkenswert übrigens, daß diese Aufnahmen hier bislang nur beiläufig erwähnt wurden, in all den Jahren!

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Ich habe, glaube ich, vier Buchbinder-CDs, die Brahms-Konzerte, eine Beethoven-CD (kleine Stücke auf Teldec, leider ziemlich hart und direkt aufgenommen) und eine mit Mozart-Konzerten (aus seiner selbst dirigierten GA). Alle ewig nicht gehört, aber die BRahms-Konzerte fand ich auch ziemlich gut, eine der besseren und kaum manierierten "späten" Harnoncourt-Aufnahmen.

      Zum ersten Mal seit vielen Jahren ist es mir heuer wirklich gelungen, Anschaffungen deutlich zu reduzieren. Mein letzter richtiger Kauf war Ende Oktober, eine unwiderstehliche Gelegenheit, da es von einigen dieser Stücke kaum Aufnahmen gibt und sie auch schon wieder vergriffen ist:



      Als gebrauchtes Schnäppchen auf dem virtuellen Flohmarkt kam neulich noch diese dazu, zu der ich aber nach einmaligem Durchlauf noch kein Urteil geben kann. Mich wundert etwas, kaum Rezensionen oder Resonanz im Netz gefunden zu haben:

      ...a man who refuses to have his own philosophy will not even have the advantages of a brute beast, and be left to his own instincts. He will only have the used-up scraps of somebody else’s philosophy; which the beasts do not have to inherit; hence their happiness. Men have always one of two things: either a complete and conscious philosophy or the unconscious acceptance of the broken bits of some incomplete and shattered and often discredited philosophy. (G. K. Chesterton)
    • Felix Meritis schrieb:

      Ich halte ja Buchbinder für einen der meist unterschätzten Pianisten! ^^
      Hm. :D

      Kater Murr schrieb:

      [...] die BRahms-Konzerte fand ich auch ziemlich gut, eine der besseren und kaum manierierten "späten" Harnoncourt-Aufnahmen.
      Da bin ich jetzt aber mal gespannt, nach so viel Lorbeeren... ;)

      Kater Murr schrieb:

      Mein letzter richtiger Kauf war Ende Oktober, eine unwiderstehliche Gelegenheit, da es von einigen dieser Stücke kaum Aufnahmen gibt und sie auch schon wieder vergriffen ist:


      Kannst ja mal ein paar Worte drüber verlieren, wenn Du magst - zumal da ein paar Sachen drauf sind, die ich noch gar nicht kenne, z. B. die Trios concertantes.

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Ich hab sehr wenige CDs gekauft dies Jahr für meine Verhältnisse, aber viele Filme und auch Bücher. Zum Ende des Jahres wandelt sich das etwas.

      Ich bin ein wenig auf Beethovens Klaviersonaten gekommen in letzter Zeit - im Vergleich zu den Sinfonien und den Quartetten ein eher vernachlässigtes Gebiet hier. Daraus ergab sich:


      Beethovensonaten von Schnabel, da wollte ich lang schon mal ran.

      Und

      Da ich lediglich die Gesamtaufnahme von Linn auf Brillant hab (und die späten Sonaten auf der Pollini-DoppelCD, eine großartige Aufnahme) wollte ich eine zweite zum Vergleichen. Hab lang überlegt. Und mich dann für diese entschieden. Eine einzelne CD dieses Zyklus (Hammerklaviersonate) besaß ich schon, die ist jetzt über, war aber die treibende Kraft für diese Anschaffung.

      Aber auch Orchestermusik die Neuland ist ist dabei :


      Endlich mal die Sinfonien von Vaughan Williams, von denen ich bislang garnix kenne (außer Bax kenne ich überhaupt keine britischen Komponisten nach Purcell :versteck1: ), ein zu ändernder Zustand. Und da mich hier viele VW-Fans übers Jahr doch angefixt haben und es außerdem sehr bezahlbar ist warte ich nun gespannt :D

      Schließlich gehen meine Opernexkursionen weiter, auf diesem Feld benötige ich aber DVDs statt nur Tondokumente, ohne das optische Element mit übersetzten Untertiteln und einer schönen Inszenierung ist das nix für einen Einsteiger wie mich. Es ist ja Theater am Ende. Also auch hier weiter:





      Also nach längerer Pause ne Menge auf einen Schlag...


      LG :)
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)
    • garcia schrieb:

      Endlich mal die Sinfonien von Vaughan Williams, von denen ich bislang garnix kenne (außer Bax kenne ich überhaupt keine britischen Komponisten nach Purcell ), ein zu ändernder Zustand. Und da mich hier viele VW-Fans übers Jahr doch angefixt haben und es außerdem sehr bezahlbar ist warte ich nun gespannt
      Eine ausgezeichnete Wahl. Handley hat das vorzüglich eingespielt. Das sind richtig gute Einspielungen.
      Viele Grüße sendet Maurice

      Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)
    • Neu

      Neu für 23 EUR inkl. Versand bei Amazon:



      Die Serie startete Adriano seinerzeit (mW) bei Sterling.
      Die letzten Aufnahmen erschienen dann wohl erstmalig bei Brilliant Classics.
      Sehr informativ ist u. a. diese Seite.

      Neu für 37 EUR inkl. Versand bei Amazon:



      Gramola hat hier eigene Aufnahmen sowie solche von CPO, Alpha und NCA zu einer handlichen Box zusammengefasst.
      Eine der wenigen aktuellen Einspielungen der Liszt'schen Orchesterwerke mit Hang zur Vollständigkeit.

      :cincinbier:
      "it's hard to find your way through the darkness / and it's hard to know what to believe
      but if you live by your heart and value the love you find / then you have all you need"
      - H. W. M.