Eben verarmt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Folge ich Lionels Link steht da aber "zurzeit nicht erhältlich"... Wie immer, ich steige vorsichtig ein bei Hindemith. Wie immer bei mir ganz neuen Komponisten. Erweitern kann man immer...

      Aber nachgelegt habe ich bestellmäßig bei andren Komponisten, bei Pettersson und Hartmann:






      :)
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)
    • Bei mir über Amazon UK bezogen (um einiges günstiger als bei einem Einkauf in Deutschland):
      Kultur ist auch ein Wirtschaftsfaktor. Wir haben mehr Umsatz als die Lufthansa, auch wenn man gerade das Gefühl hat, Kunst rangiert so zwischen Spaßbad und Puffbesuch.
      (Jan Josef Liefers in der "Berliner Zeitung")
    • Heute in der Post von Georg und Maria:







      Zu letzterem Werk schreibt der Komponist im Booklet:

      "Man kann sich diese Musik als Spiegelung zwischen Ideen vorstellen, die gleichermaßen verlockend und verstörend sind. Jede Seite der Spiegelung steht für sich genommen in eigenem Recht, aber wenn sie aufeinandertreffen, entstehen Reibung und Dissonanz. Das equisit Verführerische und das Groteske existieren gleichzeitig. Vielleicht kann man die Sinfonie auch als eine Meditation über den Zustand der kognitiven Dissonanz verstehen."

      Na, dann hören wir mal wie "kognitive Dissonanz" klingt...