Vivaldi, Antonio: "Die vier Jahreszeiten" - op. 8 Nr. 1-4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



    • (P) 1983 Deutsche Grammophon 419 214-1 [43:21]
      rec. Dezember 1982 (Frederic Mann Auditorium, Tel Aviv/Israel) live

      Violine:
      Isaac Stern (Nr. 1)
      Pinchas Zukerman (Nr. 2)
      Shlomo Mintz (Nr. 3)
      Itzhak Perlman (Nr. 4)

      Israel Philharmonic Orchestra
      D: Zubin Mehta

      Eine Gemeinschaftsproduktion von vier bekannten Violinisten mit einer vornehm interpretierten Aufführung der vier Konzerte - klangschön gestaltet, erlesener Ausdruck in den Soli, gute Tempi, deutliches Absetzen von Ripieno und Tutti, ohne daß die Klangbalance insgesamt gestört wird, dynamisch recht ordentlich gestaffelt. Die Mittelsätze sind von einer leichten Traurigkeit erfüllt, die schnellen Passagen mit recht strammen Tempo. Ich persönlich würde diese Einspielung als ausgeglichen bezeichnen: es gibt keine groben Effekte, keine uneleganten Brüche, einfach eine "schön" gestaltete Umsetzung mit Freude am Spiel.

      Klangtechnisch ist diese Live-Aufzeichnung sehr gut gemacht worden: keine Nebengeräusche vom Publikum, eine gut austarierte Klangbühne, eine farbenreiche Klangpalette.

      Fazit: eine gute Einspielung in traditioneller Aufführungspraxis... :thumbup:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • :)

      Nachdem ich Sinkovsky bei Biber kennengelernt hatte, war ich auch auf seine Jahreszeiten neugieirig, und finde sie richtig gut!
      Das so lebendige Vogelgezwitscher am Anfang, und natürlich auch "alles andere" ;)
      So frisch, ausdrucksvoll, abwechslungsreich und natürlich auch richtig kunstvoll, dachte ich, könnte man ja mal posten hier im Thread,
      aber - anders als bei Biber - hier waren die Entdecker schon vor mir da :)
      Vivaldi auf seiner Wolke hat sich sicher sehr gefreut!
      (Man denkt ja, inzwischen müssten eigentlich sämtliche möglichen Interpretationsweisen schon "durch" sein, aber man kann dieses zu recht so geliebte Stück doch immer wieder "neu" gestalten)
      Und mir gefällt es natürlich sehr gut, dass auch eine Laute gut hörbar mit dabei ist
      und etwas "Show" ist ja auch nicht verkehrt :)
      (Bewundernswert, wie fest der Haarknoten das Feuerwerk durchhält!)

      :wink:

      amamusica
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...