Smaugs Einöde bzw 3D - es reicht.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • Hihi, bin ich selber in die Falle getappt - dabei weiß ich doch, daß Khazad mit h geschrieben wird und nicht dûm. Aber die Tatsattur war lansamer... 8+)

      Erinnert mich an die Szene, die ein Bekannter von mir mal beobachtet hatte. Ein kleiner Junge sagt etwas, und seine Mutter verbessert ihn: "Tu mal ordentlich Deutsch sprechen..."


      jd :D
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Nachtrag:

      Hatte ganz vergessen - von der Abspann-Musik war ich angenehm überrascht.

      Muss wohl diese gewesen sein - aber ohne Gewähr:

      "http://www.youtube.com/watch?v=DzD12qo1knM"


      Ansonsten hier noch mehr Hobbit-Musik - da steht 2, aber vielleicht doch eher 1?

      "http://www.youtube.com/watch?v=G4MaU8NDmlE&list=PLyy28JFB30U9ag42LOEd3MZQb0ehn982a"


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • ...zurück aus Smaugs Einöde

      Succubus schrieb:

      Mal sehen...

      Tja, nun habe ich ihn mir also angesehen, wo anfangen?

      Die hier schon viel geschmähte Musik...stimmt, ist eigentlich so richtig an mir vorbeigegangen. Zwar nicht negativ aufgefallen, aber letztlich gar nicht i-wie aufgefallen, es plätscherte und pathoste halt so dahin. Bei HdR fand ich seinerzeit auch nur ein paar Stücke gut; das Ring-Thema, den Enya-Song und dieser Anfangssequenz, wenn im 1.Teil "Die Gefährten" das erste Mal nach Mordor zum Schwarzen Turm herübergeschwenkt wird.

      3D...also ich muss zugeben, my lovely Misters-Singing-Club, in dem Fall hat das schon richtig was her gemacht! Hier und da noch kleine Fehlerchen bzw. Auffälligkeiten entdeckt, aber im Großen und Ganzen hatte das schon was und war der Dynamik echt zuträglich, finde ich. Mag auch daran liegen, dass es eine Fantasy-Welt ist, aber gerade in den Szenen mit Smaug in der Mine. Wobei ich nicht weiß, wie das ganze in 2D wirken würde.

      Was mir auf jeden Fall negativ auffiel, ist die Tatsache, dass ich gemerkt habe wie der Film in die Länge gezogen ist...was ich aber sowieso geahnt habe. Ganz oft dachte ich, musste das jetzt sein? Muss der Film denn unbedingt 3 Stunden lang sein? Müssen es 3 Teile sein? Sowas zieht einen Film und erzeugt Überdruss. Wobei mir vor allem die Geschichte um Gandalf mit den Orks usw. einfällt. Ganz oft musste ich mich auch darüber wundern, wie wenig ich noch vom Hobbit-Buch erinnere...bei HdR war und ist mir das noch viel präsenter.

      Was sich für mich aber eindeutig gelohnt hat...schön anzusehen waren nicht nur das 3D, sondern zugegebenermaßen auch Lee Pace als Thranduil und Richard Armitage als Thorin (die Szene mit den beiden war für mich eines der Highlights!), Dean O'Gorman und Aidan Turner als Fili und Kili ;+) , und der sprechende Smaug (war das im Buch so oder nicht???)...im Original ja von Benedict Cumberbatch gesprochen, ganz großartig.
      "Allwissende! Urweltweise!
      Erda! Erda! Ewiges Weib!"
    • Bevor dieser Thread wieder ausartet, nochmal zum Thema...

      Ich war noch nicht drin, werde aber sicher hineingehen.

      Dass einem die Themen und Details der Filmmusik nicht auf Anhieb (beim Betrachten des Films) hängen bleiben, philmus, ist kein Nachteil der Musik. Immerhin ist das weder ein Musical noch eine Oper, sondern schlicht ein Tonfilm. Wenn er an den richtigen Stellen die richtigen Stimmungen erzeugt hat, dann hat der Soundtrack seine Pflicht und Schuldigkeit getan. Ich persönlich halte sehr viel von Howard Shore und seinen Partituren. Vielleicht sind seine Motive etwas offensichtlich, aber ich kann mir inzwischen das Auenland nicht mehr ohne das entsprechende Thema vorstellen, oder die Ebenen von Rohan... Ich habe schon die Herr der Ringe-Trilogie geliebt.

      Allerdings schaue ich den Film in 2D. Nicht, dass ich mich Neuerungen gegenüber verschließen würde (habe sogar schon den Freischütz in 3D alleine mit meine Frau in einem leeren Kino in Köln gesehen), aber da ich Brillenträger bin, sind bei mir die Ränder des Films immer unscharf, und wenn mein Blick dem Geschehen folgt, wird mir schlecht. Also dann soll mir doch lieber vom Popcorn schlecht werden! Bei mir gibt es den Hobbit in 2D....

      Wir treffen uns dann alle in der Premiere vom Silmarillion 17 im Jahr 2033... Regie: Peter Jacksons Enkel...
      Lucius Travinius Potellus
      Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)
    • Travinius schrieb:

      Dass einem die Themen und Details der Filmmusik nicht auf Anhieb (beim Betrachten des Films) hängen bleiben, philmus, ist kein Nachteil der Musik.
      Na ja,das mag sein, nur fällt es mir schwer, im Nachhinein über etwas zu schwärmen, das keinen bleibenden Eindruck in Form einer konkreten Erinnerung hinterlassen hat :D

      DAß die Musik im Kontext des Films super funktioniert, würde ich nicht bestreiten, auch hat sie mir während des Schauens ja teilweise wirklich gefallen. Aber als MUSIK hab ich sie halt schon wieder vergessen, was mir sonst nicht so schnell passiert...
      Die englischen Stimmen ermuntern die Sinnen
      daß Alles für Freuden erwacht
    • Travinius schrieb:


      Wir treffen uns dann alle in der Premiere vom Silmarillion 17 im Jahr 2033... Regie: Peter Jacksons Enkel...


      Einiges aus dem Silmarillion, allen voran natürlich die "Geschichte der Kinder Hurins" oder Beren und Luthien hätten sich wohl weit besser für eine Verflimung geeignet anstatt den Hobbit auf drei Teile aufzublasen. Und man müsste keine Frauengestalten dazu erfinden...
      Der Herr der Ringe ist drei oder viermal so lang wie der Hobbit, wenn die Verfilmungen von beiden gleich lang werden, ist offensichtlich irgendwas faul...
      ...a man who refuses to have his own philosophy will not even have the advantages of a brute beast, and be left to his own instincts. He will only have the used-up scraps of somebody else’s philosophy; which the beasts do not have to inherit; hence their happiness. Men have always one of two things: either a complete and conscious philosophy or the unconscious acceptance of the broken bits of some incomplete and shattered and often discredited philosophy. (G. K. Chesterton)
    • Das stimmt schon, ich habe über den Split auch die Nase gerümpft. Ich sehe es eher als Epos "inspired by and loosely based on Tolkin's Hobbit"...
      Lucius Travinius Potellus
      Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)
    • Eher "money-making machine loosely based on Tolkien..."
      Tolkien war meiner Erinnerung nach in den 1960ern so entsetzt von einem Vorschlag für ein Filmskript, dass er sich Verfilmungen strikt entgegengestellt hat. Da die Sprachen ja nicht eine Zugabe (wie Klingon oder Dothraki), sondern der Kern der Mythologie sind, wird eine Verfilmung immer eine grobe Verzeichnung und Verflachung sein.
      Ich erinnere mich noch daran, wie nach dem ersten Teil von LotR Leute, die das Buch vorher nicht kannten, Unverständnis äußerten, wie erwachsene Menschen so etwas goutieren könnten. Für sie schien die einzige Abwechslung darin zu bestehen, dass eine neue Sorte Monster bekämpft werden muss. Nun spielen die Sprachen beim Hobbit kaum eine Rolle und die Fiktion des "Red Book" gibt es auch nur bei LotR. Ungeachtet dessen fand ich die Entwicklung von einer Kindergeschichte (deren Elemente noch bei der Cockney-Troll-Episode und all den Spottliedern der Orks, Spinnen usw. dominieren) bis zur heroischen Fantasy (mit einem keineswegs ungetrübten Ende) beeindruckend umgesetzt. In den Verflimungen bleiben alle diese Zwischentöne auf der Strecke, der Humor wird platt, der Rest sensationell ekelhaft und brutal (Ich kenne zwar nur die ersten beiden LotR-Teile, aber auf die passt das jedenfalls, so das mir die Lust auf mehr vergangen ist).
      ...a man who refuses to have his own philosophy will not even have the advantages of a brute beast, and be left to his own instincts. He will only have the used-up scraps of somebody else’s philosophy; which the beasts do not have to inherit; hence their happiness. Men have always one of two things: either a complete and conscious philosophy or the unconscious acceptance of the broken bits of some incomplete and shattered and often discredited philosophy. (G. K. Chesterton)
    • Ich habe auf Youtube eine Reihe entdeckt, die sich "Honest Trailers" nennt. Da werden Fake-Trailer von Filmen produziert, wo der Sprecher im amtlichen Trailer-Sprecher-Tonfall auf die vielen schlechten Sachen eingeht.

      Hier zum Hobbit: "http://www.youtube.com/watch?v=Sc32YdEWHzo&feature=c4-overview-vl&list=PL86F4D497FD3CACCE"
    • Ach, nein danke. Ich lasse mir das nicht so einfach zerreden.

      Man muss sich eben über seine Erwartungen bewusst werden, bevor man in einen Film geht.

      Man sieht tolle Bilder aus Mittelerde, genial choreographierte Kampfkunst (bisweilen etwas überzogen, aber immer perfekt einstudiert); die Geschichte hat ein paar Längen, sie haben eine Liebesgeschichte zwischen einer Elbe und einem Zwerg reingedichtet... ich habe das ganze lange schon losgelöst vom Buch als eigenes Werk betrachtet und: ich freue mich auf den dritten Teil.

      Die Musik hat mir übrigens auch gefallen...
      Lucius Travinius Potellus
      Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)
    • Ich habe den Film genossen. Ob das jetzt wirklich der Geist Tolkiens ist, wer weiss das schon. Das einzige wo ich mich richtig aufgereht habe: diese Elben-Zwergenromanze.

      Highlights: Das Cast. Keine Besetzung entäuscht. Von den Neuzugängen überzeugen mich Lee Pace als Thranduil, Stephen Fry als Bürgermeister und über allen anderen Cumberbatch als Smaug. Die Szene zwischen ihm und Freeman war das absolute Highlight.

      Edit: ich liebe das Werk Tolkiens, aber für mich ist dies auch eine losgelöste Interpretation seines Werkes und ich kann das sehr geniessen.
    • Travinius schrieb:

      merkatz schrieb:

      Trailer-Sprecher-Tonfall auf die vielen schlechten Sachen eingeht.

      Nen, Deine Ankündigung klingt für mich nach Spoiler-Alarm. Und das möchte ich nicht.

      Ist nicht jeder Trailer ein Spoiler, wenn die besten Szenen aus dem Film schon gezeigt werden?

      Du nimmst den Film offenbar wesentlich ernster als ich. In diesem Spaß-Trailer wird aber nichts verraten, noch dazu, weil der Film kein richtiges Ende hat, sondern weil da noch Fortsetzungen kommen.
    • Travinius schrieb:

      Ach, nein danke. Ich lasse mir das nicht so einfach zerreden.

      Man muss sich eben über seine Erwartungen bewusst werden, bevor man in einen Film geht.

      Man sieht tolle Bilder aus Mittelerde, genial choreographierte Kampfkunst (bisweilen etwas überzogen, aber immer perfekt einstudiert); die Geschichte hat ein paar Längen, sie haben eine Liebesgeschichte zwischen einer Elbe und einem Zwerg reingedichtet... ich habe das ganze lange schon losgelöst vom Buch als eigenes Werk betrachtet und: ich freue mich auf den dritten Teil.

      Die Musik hat mir übrigens auch gefallen...


      Das kann ich für meine Person nur unterschreiben. Mein erster 3 D Film - und zu dieser Art Film passt das. Auf den dritten Teil bin ich gespannt und ich freue mich wenn der Film auf Blu Ray erscheint, dann kann ich ihn mir auf Englisch anschauen, bei uns lief er leider nur auf Deutsch ;+)

      :wink: :wink:

      Christian
      Rem tene- verba sequentur - Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen

      Cato der Ältere
    • Mir war der zweite Teil ehrlich gesagt etwas zu Actionlastig. Da hat mir der erste besser gefallen (dessen Musik ich grad höre :D ), da wurde den Charakteren mehr Platz eingeräumt. Das hat mir auch grad bei Herr der Ringe so gut gefallen, dass man so einen tiefen Einblick in die Charaktere bekam.
      Auf den dritten Hobbitteil bin ich nun sehr gespannt und hoffe, dass er nicht völlig von der Action erschlagen wird.