Polyphonische Gesänge aus Sardinien und Corsica

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Polyphonische Gesänge aus Sardinien und Corsica

      Dieser Thread-Anfang ist jetzt nicht der Hit, habe gerade keine Zeit für eine schöne Einführung

      (bin da auch noch nicht sehr bewandert, auf diesem Gebiet, aber ich mag einfach die
      polyphonischen Gesänge aus dem Kaukasus, Bulgarien etc sowie aus Sardinien und Korsika)

      Gestern fand ich einen interessanten Link über
      Ähnlichkeiten zwischen georgischen und korsischen polyphonischen Gesängen

      "http://www.youtube.com/watch?v=-pLwcM6D42U"

      Und hier ein - allerdings sehr melodisches - Lied des korsischen Männerchores Barbara Furtuna:
      "http://www.barbara-furtuna.fr/"

      "Anghjulina":
      "http://www.youtube.com/watch?v=VOi0T1GZF5s"


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Da darf keinesfalls ein Hinweis auf die großartige korsische Vokaltruppe A Filetta fehlen:



      Anspieltips:

      L`Arditezza
      L´anniversario di Minetta
      Caracolu di brame

      und

      "http://www.youtube.com/watch?v=FU-wBJ4r3f0"

      "http://www.youtube.com/watch?v=Ay9_LTIgB9E&list=PL8FC1F178031F1DED"

      In Zusammenarbeit mit dem großartigen sardischen Trompeter/Flügelhornspieler Paolo Fresu:

      "http://www.youtube.com/watch?v=F8JN3Kn_b6w"



      In der Tat auch für mich verwandt mit balkanesischer und kaukasischer Vokalmusik.

      :wink: Andreas
    • Ich habe die traditionelle sardische und korsische Vokalpoyphonie auch durch Zusammenarbeiten mit Jazzern, meist sardischer oder korsischer Herkunft kennengelernt.

      Die sehr schöne CD von Paolo Fresu mit A Filetta ist diese:



      Schon etwas älter (1999) und etwas schräger die CD des großartigen Jazzcellisten Ernst Reijseger mir einer anderen sardischen Vokalgruppe, den Tenore de Orosei .



      Früher schon hat etwa Marcello Melis mit sardischen Vokalgruppen und auch mit Launedas-Spielern (Launedas = trad. klarinettenähnliches sardisches Holzblasinstrument) zusammengearbeitet.

      Berenice schrieb:

      Zitat von »Andreas«
      ...
      In der Tat auch für mich verwandt mit balkanesischer und kaukasischer Vokalmusik.


      Vielleicht sind bei dieser "Verwandtschaft" gemeinsame "Ur-Ahnen" (Gregorianik?) im Spiel ???


      Wohl kaum. Das dürften alles eher unabhängige Entwicklungen sein. Die armenische Vokalpolyphonie ist deutlich älter als die Gregorianik und erst recht als westliche Vokalpolyphonie, die georgische entwickelte sich eher daher. Die bulgarische traditionelle Vokalmusik hat ihre Roots hingegen im byzantinischen Kulturkreis. Von der byzantinischen Musik ist, was im Westen dann später passierte, zwar schon beeinflußt gewesen, aber ohne direkte Übernahmen. Auch die korsische und sardische traditionelle Vokalmusik hat wohl ihre sehr eigenen und sehr alten Traditionen, wenn hier auch dann etwas von westlich/römisch-katholischer Kirchenmusik eingebaut wurde, z.B. Requiemformen.

      :wink: Matthias
    • Hallo Matthias,

      danke für Deine Infos!
      Bei der traditionellen Musik Georgiens hatte ich "rein gefühlsmäßig" immer christlich-ostkirchliche Wurzeln vermutet.

      Traditionelle Musik und ihre Geschichte interessiert mich sehr.
      Kann mir eventuell der eine oder andere hier im Forum Literatur (Link, Artikel, Buch ...) empfehlen zum Thema "Geschichte der traditionellen Musik" ganz allgemein,
      vielleicht auch speziell für bestimmte Länder oder Regionen - wie Georgien, die Kaukasus-Region, Süd- und Südosteuropa etc. ?
      Liebe Grüße,
      Berenice

      Colors are like music using a short cut to our senses to awake our emotions.
    • Auf dieser CD wird Passionsmusik aus Süditalien, Sardinien und Sizilien mit mehrstimmigen korsischen Gesängen kombiniert:



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
    • amamusica schrieb:

      Und hier ein - allerdings sehr melodisches - Lied des korsischen Männerchores Barbara Furtuna:
      "http://www.barbara-furtuna.fr/"
      "Anghjulina":
      "http://www.youtube.com/watch?v=VOi0T1GZF5s"

      Barbara Furtuna kannte ich bisher nur von den Gastauftritten auf dieser CD von L'Arpeggiata:



      Beim Vergleich mit den a-capella-Originalen schneiden Christina Pluhars Arrangements gar nicht einmal so schlecht ab. Da klingen selbst manche Ausschnitte aus der neuen CD von Barbara Furtuna ("Si vita Si") etwas glatter und kommerzieller.

      Viele Grüße
      Frank
    • Nachdem sich die bereits erwähnte CD von Barbara Furtuna längere Zeit auf meinem Wunschzettel befunden hat, habe ich vor einigen Wochen zugeschlagen:



      Das Repertoire besteht überwiegend aus instrumental begleiteten Neukompositionen, darunter das ohrwurmträchtige "Quantu volte". Außerdem sind natürlich wieder einige traditionelle korsische Gesänge dabei, sowie eine a-capella-Coverversion von Jacques Brels "La chanson des vieux amants". Mit im Programm ist auch das von der L'Arpeggiata-CD "Via Crucis" bekannte "Maria", das mir aber in der Version von Christina Pluhar besser gefällt. Die sonnige mediterrane Musik ist genau richtig für trübe und verschneite Winterabende.

      Ein einziger kleiner Kritikpunkt ist das Klangbild, das nach meinem Geschmack zu sehr steril nach Studio klingt. Ich vermisse eine natürliche und räumliche Atmosphäre. Aber das ist schon Jammern auf hohem Niveau.
      :wink:
    • Diese Musik ist wirklich sehr schön.

      Von Barbara Furtuna gefallen mir die traditionellen Stücke / Stücke im traditionellen Stil besonders gut.

      Etwa "Anghjulina", wo es zwischendurch auch etwas georgisch klingt, finde ich -
      Corsica-Chöre haben auch bereits mit einem georgischen Chor gemeinsam gesungen.
      "https://www.youtube.com/watch?list=RDzC8p2YRBJHI&v=VOi0T1GZF5s"

      oder "Fiure"
      "https://www.youtube.com/watch?v=p9g4ZnYLdsc"

      oder "Miseremini Mei"
      "https://www.youtube.com/watch?v=10mIgV3-lq8"

      oder "O salutaris hostia"
      "https://www.youtube.com/watch?v=wRMV3Jq3ZFw"

      etc pp


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Möchte hier nochmal auf ein Stück von A Filetta aufmerksam machen, das Andreas in Post #2 gepostet hat,
      "A Paghjiella di l'impiccati":
      "https://www.youtube.com/watch?v=FU-wBJ4r3f0"
      das auch stellenweise etwas georgisch klingt

      Nicht wirklich polyphon, aber trotzdem schön ist die Ballade "A Serva" von Voce Ventu, mit schöner Gitarrenbegleitung:
      "https://www.youtube.com/watch?v=-5wX3K3g5b8&list=RDzC8p2YRBJHI&index=8"


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Hier ein Info-Sammelsurium zu korsischer Musik und korsischem Gesang:

      Wiki als Einstieg, allerdings nur Englisch, Französisch und - Japanisch!:
      "http://en.wikipedia.org/wiki/Music_of_Corsica"

      über Wiki kommt man zu einer ausführlichen BBC-Radio-Doku, die bei mir jetzt aber bockt:
      "http://www.bbc.co.uk/programmes/p005y0zf"

      Hier eine franz. Website zur Musik:
      "http://www.l-invitu.net/cantu.php"

      Hier eine ausführliche Website auf Englisch:
      "http://www.corsica-isula.com/music.htm"

      Hier die Basics auf Deutsch:
      "http://www.paradisu.de/korsika-musik.html"
      "http://www.korsika.com/paghjellas-traditionelle-korsische-gesaenge-musik/"


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Liebe leicht bis schwer melancholische Chorklänge ja sehr, und so gefallen mir folgende zwei Stücke beonders gut:

      Von der von Tschabrendeki in Post #10 geposteten Gruppe Tavagna das religiöse Stück "Lamentu di Ghjesù" (Klage des Jesus), passend zum Sonntag:
      "https://www.youtube.com/watch?v=lQnpDAROFz0&index=26&list=RDzC8p2YRBJHI"
      Hier mit französischer Textübersetzung:
      "https://www.youtube.com/watch?v=tYBaiCCm-WA"

      und von der von Andreas in Post #2 geposteten Gruppe A Filetta das Stück - " ? mezzo voce ? ":
      "https://www.youtube.com/watch?v=LbZlTppIOcY&index=31&list=RDzC8p2YRBJHI"


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Kann mein Info-Link-Sammelsurium von Post #13 nicht mehr bearbeiten, hier nun noch ein Link-Nachtrag:

      Eine gute Französisch-Website mit Infos zu korsischer Musik / korsischem Gesang ist auch l-invitu.net
      "http://www.l-invitu.net/cantu.php#chant"
      "http://www.l-invitu.net/musique.php"

      Und hier noch ein religiöses polyphones Stück, hier glaube ich, dass schon einiges bei den Georgiern "gespickt" wurde, aber warum auch nicht?
      Hauptsache, das Ergebnis lässt sich hören!
      "U lamentu di Maria" (Klage der Maria) von A Filetta:
      "https://www.youtube.com/watch?v=FtK9h--4aaM"


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • In einem Thread über korsischen Gesang darf natürlich die Korsika-Hymne "Dio vi alvi regina" (Gott rette Euch, Königin) nicht fehlen!
      Hier die entsprechenden (englischen, auf Deutsch gibt es keine) Wiki-Infos:
      "http://en.wikipedia.org/wiki/Dio_vi_salvi_Regina"

      Geschrieben hat es der später heiliggesprochene italienische Jesuit Frances di Girolamo / Francis de Geronimo ca. 1675
      Während der kurzen Unabhängigkeit Korsikas im 18. Jht war es die Nationalhymne, und es ist ein sehr wichtiges "patriotisches" Lied

      Klingt gut gesungen jedenfalls sehr schön!
      Bei der ersten Aufnahme auch auf den Bass achten! :rolleyes:
      Hier gesungen von Les voix de l'emotion:
      "https://www.youtube.com/watch?v=9XJ3y9LxX-Q"
      Hier gesungen von Voce di Corsica:
      "https://www.youtube.com/watch?v=1SLBiyN-lgA"
      Hier gesungen von Barbara Furtuna mit Begleitung von "Constantinople" (der Klang dieses Links ist nicht der Hit):
      "https://www.youtube.com/watch?v=L0y721NTfBg"
      Hier eigentlich nicht schlecht, aber für mein Empfinden allzu langsam gesungen von Canta U Populu Corsu, da auch eine englische Text-Übersetzung:
      "https://www.youtube.com/watch?v=ky8jw47_voA"


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Hier nun noch ein paar weitere Korsika-Chorstücke-Links:

      Von A Filetta gefallen mir auch folgende Stücke sehr gut:

      "Benedictus" (auf traditioneller Grundlage, aber komponiert, wie so einige Stücke):
      "https://www.youtube.com/watch?v=g4EpWPUsylM&list=PL8FC1F178031F1DED&index=5"

      Eine recht traditionell aber auch sehr schön klingende Paghjella:
      "https://www.youtube.com/watch?v=RmrDOn7aVbo&list=PL8FC1F178031F1DED&index=6"


      Hier übrigens noch eine französische Doku über den Paghjella-Gesang Korsikas:
      "https://www.youtube.com/watch?v=Oxd6YNBtT4M"


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Bevor ich aus der korsischen Polyphonie in die Weiss'sche Lautenwelt eintauche, hier noch ein exotischer "Zwischenstop" als kleiner Absatz-Schlusspunkt:

      Mein Blick fiel auf meinen Thread-Titel, und "polyphonisch" verursachte bei mir etwas Stirnrunzeln. Hätte jetzt inzwischen den Thread nämlich "Polyphone Gesänge..." genannt.
      Polyphonisch gibt es jedenfalls auch, beruhigte mich Wikipedia. Und zwar vor allem im Zusammenhang mit der albanischen Iso-Polyphonie, immerhin UNESCO Kulturerbe.
      Musste natürlich gleich mal reinhören, in diese iso-polyphonischen Klänge.
      Genial schräg :D
      nichts zum ständig hören, für meine Ohren, aber - einmal reinhören lohnt sich allemal!

      Hier Wiki zum Thema:
      "http://de.wikipedia.org/wiki/Iso-Polyphonie"

      Hier zwei Dokus zum Thema:

      BBC-Doku:
      "https://www.youtube.com/watch?v=G4V2cE-LmBU"
      Sehr schön finde ich da den Gesang der zwei Frauen bei 0:40, leider sehr kurz

      Albanische Doku mit englischen Untertiteln:
      "https://www.youtube.com/watch?v=W1tlUfU8Y7s"
      Hier nochmal derselbe schöne Frauengesang, länger, ab 0:43 - 3:20

      Hier eine Hörprobe:
      "https://www.youtube.com/watch?v=Iz0OJC_7ONk"
      Erinnert auch etwas an Hirten mit ihren Tieren
      Wohl bekomm's! :prost:

      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Habe eine schöne CD in die Finger bekommen,
      von ganz ursprünglicher traditioneller Musik aus Korsika,
      die Wolfgang Laade 1958 + 1973 vor Ort aufgenommen hat.
      Also richtig urig, teils mit den Stimmen (ur-)alter Schäfer und Sängerinnen, also auch viele Solo-Lieder, aber nicht nur, und auch Instrumentalmusik.
      Die Fiddle könnte genauso in Amerika erklungen sein.
      Die polyphonen Lieder sind hier recht ähnlich wie die Genueser Trallalero, kein Wunder, liegen ja geographisch auch nah beieinander.
      Der Musikgenuss ist natürlich nicht wie bei den späteren korsischen Gruppen, aber wer gerne Wurzeln aufspürt :) , für den ist das richtig:

      "http://www.ebay.de/itm/CD-VA-Music-Of-Man-Archive-Corsica-Traditional-Songs-21-Song-JECKLIN-DISCO-/380766744121"

      Der Klagegesang für einen treuen Jagdhund etwa,
      oder das mehrstimmige Abschiedslied beim Abmarsch in den 1. Weltkrieg...
      und natürlich vieles andere mehr

      Das Booklet ist richtig super, zu jedem Stück / Lied eine ausführliche Erklärung


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Wer gerne Stücke der korsischen Gruppe "La Filetta" hört, den könnte diese Fernsehsendung mit einem Studio-Konzert von La Filetta mit jeweils ein paar kurzen Erklärungen auf Französisch interessieren:
      "https://www.youtube.com/watch?v=4Cb5nJhf9SI"


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...