BIBER, Heinrich Ignaz Franz - Vom Pauernkirchfahrt bis zur Missa salisburgensis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Trotzig-Verzagt-Ding schrieb:

      Geht es bei Bartok nicht um eine spezifische Grifftechnik, die man evtl. auch anders ausführen könnte?
      Bei Biber weiß man doch nicht, wie die Musiker technisch gespielt haben oder liege ich hier falsch und sind Fingertechniken irgendwo aus dem Barock, der Renaissance belegt...Es gibt doch keine Video-Aufnahmen.

      Es geht dabei nicht um die Grifftechnik. Es geht dabei nur darum, dass die Saiten auf den Griffbrett zurückprallen. Und das fordert Biber exprtessis verbis an.

      Fingertechniken sind aus dem Barock übrigens teilweise schon belegt. Wenn du mehr darüber lesen möchtest, kann ich dir dieses Buch empfehlen:



      LG
      Tamás
      :wink:
      "Vor dem Essen, nach dem Essen,

      Biber hören nicht vergessen!"


      Fugato
    • Trotzig-Verzagt-Ding schrieb:

      Bei Bartok mussten sich doch aller Hip'ler mühsam erarebeiten, wie man die anspruchsvollen Violinenwerke angeht, da sie mit Stahlseiten nicht mal spielbar wären...

      ????

      Du meinst wohl Biber statt Bartók.

      Und das stimmt übrigens auch nicht ganz. Es gibt von den Rosenkranzsonaten (denen man nachsagt, sie seinen auf der modernen Violine unspielbar) zahlreiche Aufnahmen auf moderner Violine mit Stahlsaiten. Siehe diesbezüglich meine Diskographie auf Eroica.
      http://www.eroica-klassikforum.de/index.php?page=Thread&postID=877#post877

      Aber wir sind schon mächtig offtopic jetzt. Es geht hier um die Vespro.

      LG
      Tamás
      :wink:
      "Vor dem Essen, nach dem Essen,

      Biber hören nicht vergessen!"


      Fugato
    • Trotzig-Verzagt-Ding schrieb:

      Dieser Beitrag wurde aus dem Faden Claudio Monteverdi - Vespro della Beata Vergine (1610) - Marienvesper hierherkopiert, die folgenden Beiträge hierher verschoben; mto

      Hätte hier besser gepasst:

      http://www.capriccio-kulturforum.de/komponisten/577-biber-heinrich-ignaz-franz-vom-pauernkirchfahrt-bis-zur-missa-salisburgensis/#post140722

      In der "Harmonia" gibt es keine Pizzicato-Stelle... :P

      LG
      Tamás
      :wink:
      "Vor dem Essen, nach dem Essen,

      Biber hören nicht vergessen!"


      Fugato
    • Lieber Tamás,

      Was ist Deine Meinung zu der Letzborschen Einspielung der Aris-Aulis Sonaten? Ich würde mir den Zyklus gerne zulegen, in einer möglichst guten Einspielung, möchte aber Vollpreis nur zahlen, wenn es sich echt lohnt.

      Bocsánat a tudásod kihasználását!
      Im Zweifelsfall immer Haydn.
    • Lieber Felix,

      die Einspielung ist super! Ich habe zwei Lieblingseinspielungen: die von Combattimento Consort ist wuchtiger, spielerischer, die von Letzbor hat mehr Tiefe und mehr Gespür für die Polyphonie der Stücke . Bei Letzbor gefällt mir auch der "erdige" Klang und die besonders schön gewählte Tempi bei den langsamen Stellen. Die volkmusikhafte Wendungen der Sonaten kommen bei Letzbor mehr zum Hervorschein als in allen anderen Aufnahmen. Dennoch wirkt die Interpretation ausgewogen und nicht so exzentrisch, wie die früheren Einspielungen Biberscher Musik mit Letzbor.

      LG
      Tamás
      :wink:
      "Vor dem Essen, nach dem Essen,

      Biber hören nicht vergessen!"


      Fugato
    • Hallo Tamás,
      eine PM an Dich will nicht: keine Zugriffsrechte.

      Da aber auch ich schon oft und gern mit dem Biber tanze, entstand mir der Versuch, Dich an einem Mitschnitt teilhaben zu lassen.
      Letzbor von 2003 auf der Wartburg zu Eisenach. Daselbst gespielt diverse Balletti nebst Sonatae....und im Konzert weitaus "rücksichtsloser" als im Studio- muss ja nicht "schön" klingen.
      Da tanze ich nicht nur, ich bin auch immer wieder zu Tränen gerührt.
      Mehr noch: es zerreißt mir das Herz!

      Nun also meine Frage: wie kann ich Dir diesen Mitschnitt zukommen lassen?
      Den ich so gern mit Dir teilen würde.

      Herzliche Grüße,
      Mike
      "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst." Voltaire
    • Hallo Tamás,

      werden wir uns wohl in Geduld üben müssen bis ich noch sechs Beiträge geschrieben habe....bin nämlich kein Facebook- Mitglied.
      Bis demnächst also,

      herzliche Grüße,
      Mike
      "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst." Voltaire