Mein Lieblingsstück von...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Mein "Lieblingsstück" - das Werk Alfvens, das mich am ehesten fesseln kann - ist das folgende, wobei ich gestehen muss, es auch nicht komplet gehört zu haben:



      Hugo Alfven: Symphony Nr. 4

      Ein Konglomorat verschiedenster Stile und Vorbilder, aber nicht unspannend und in Gänze doch sehr eigen.

      Bei dem nächsten Komponisten sollen auch mal unsere Freunde der vorbachschen Musik auf ihre Kosten kommen:



      William Byrd

      Viel Vergnügen!

      :wink:
      "Gar nichts erlebt. Auch schön." (Mozart, Tagebuch 13. Juli 1770)
    • :D Ich weiß, aber wir Pädagogen, Wolfgang, sind doch immer darauf bedacht, dass alle das verstehen, was man hinschreibt und es genügend Möglichkeiten gibt, sich dem Stoff zu nähern - Stichwort: Binnendifferenzierung. :cursing: :P - Binchois ist zwar ein fabelhafter Tonsetzer, aber von Byrd gibts einfach mehr konservierte Töne. :D
      "Gar nichts erlebt. Auch schön." (Mozart, Tagebuch 13. Juli 1770)
    • hmm... Binchois wäre auch kein schlechter Wahl gewesen :D

      Nun aber zu Byrd... ich habe mir richtig Mühe gegeben, und manche CDs neu gehört, Erinnerungen an Stücken erfrischt. In die engere Auswahl haben's geschafft:

      O Lord, how vain
      Einfach eine herzzerreißend schöne Melodie... was will man mehr?




      Infelix ego
      Ich habe eine Schwache für Byrds Musik für den katholischen Widerstand - hier eine wunderschöne Bußmotette auf die Worte von Savonarola




      Why do I use my paper, ink and pen?
      Wieder ein katholisches Stück: ein Trauergesang auf den Tod des Heiligen Edmund Campion...




      Doch konnte ich nicht der Zauber widerstehen der von diesem Werk ausstrahlt, und nenne als eindeutigen Gewinner den Stück, der mir sofort in den Sinn geschossen ist, nachdem ich hier den Namen von William Byrd gelesen habe:

      Mein Lieblingsstück ist also:

      die Messe für vier Stimmen
      Weil das "Dona" im Agnus Dei (und der Weg dazu) einfach die schönste und berührendste Musik ist, die ich je in meinem leben gehört habe...



      :juhu:

      Und als Zugabe:

      mein Lieblingsstück von Binchois ( ;+) :(

      Mon seul et souverain désir
      Die muss damals ein super Hit gewesen sein...




      Und bleiben wir bei dem Buchstaben "B"... der nächste Komponist soll sein (habt ihr's anders von mir erwartet? Nicht doch, oder?):

      HEINRICH IGNAZ FRANZ BIBER VON BIBERN

      :jub:

      LG
      Tamás
      :wink:
      "Vor dem Essen, nach dem Essen,

      Biber hören nicht vergessen!"


      Fugato
    • Heinrich Ignaz Franz Biber von Bibern

      Ein außergewöhnlicher Komponist! Das dachte ich mir, als ich das erste Mal bewußt ein Stück von Biber gehört habe. Das nenne ich jetzt als mein Lieblingsstück von ihm:

      Sonata La Battalia „Das liderliche Schwarmen der Musquetirer, Mars, die Schlacht undt Lamento der Verwundeten, mit Arien initirt und Baccho dedicirt, von H. Biber, Ao. 1673.”


      Weiter geht es mit

      Giuseppe Fortunino Francesco Verdi

      (Ich fänd's schön, wenn nicht eine ganze Lieblingsoper, sondern gezielt ein Stück daraus genannt würde ...)
      Bernd

      Fluctuat nec mergitur
    • Ich musste nicht lange überlegen: Un ballo in maschera

      Hier liebe ich besonders die musikalische Mischung „italienische Oper mit französischen Elementen“ sowie das Tänzerische, Scherzhafte, das so schnell ins Dunkle und Abgründige umschlägt. Wie z. B. in dem Quintett È scherzo od è follia, in dem der anfängliche Spott zum Schluss doch recht zweifelnd und melancholisch klingt.

      Es ist mein Lieblingsstück aus dieser Oper. Mit der wunderbaren Aufnahme aus der Met 1940 unter Ettore Panizza (Björling, Svéd, Milanov, Andreva, Castagna) im Ohr wechsle ich zum nächsten Komponisten:

      Gustav Mahler war noch nicht dran; welches ist euer Lieblingsstück (gerne auch ein spezieller Teil daraus)?

      :wink:
      Federica
    • Den Mahler greife ich mir sofort und muss nicht lange überlegen:

      Es ist das Finale der 9. Sinfonie mit seinem verlöschenden Ende, das an Tranzendentes rührt wie nur Weniges in der Musik. (Klemperer, Walter 1961, Barbirolli, Bernstein BPO live, Abbado BPO)

      Nächster Komponist: Erkki-Sven Tüür

      (Bei Verdi hätte ich "D'amor sull'ali rosee" aus dem Trovatore mit Maria Callas gewählt, 1950 oder 1951, weiß nicht mehr.)

      [EDIT]Habs wiedergefunden: Callas, Simionato, Baum, Warren, Picco, Mexico 20. Juni 1950. Der Tamino-Suchfunktion sei Dank.[/EDIT]

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
    • Das Klavierkonzert mag nicht jeder und es gibt gewiss auch unterschiedlich gelungene Einspielungen - insgesamt hält sich ihre Zahl in Grenzen. Ich mag das Konzert und ich schlage vor:



      Mein neuer Name lautet:

      Ermanno Wolf-Ferrari

      :wink: Wolfgang
      He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.
    • Da muss ich auch nicht lange überlegen.....nein, es kommt nicht die Susanna, sondern...




      Diese WUNDERSCHÖNE Oper wird auch viel zu selten auf den Bühnen gezeigt!
      Ich habe sie 1989 kennen und lieben gelernt!

      Lg palestrina

      Nächster Komponist......RICCARDO ZANDONAI
      „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
      Oolong