Gesucht: Die schönsten Plätze der Welt. Aber was ist überhaupt "schön"???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gesucht: Die schönsten Plätze der Welt. Aber was ist überhaupt "schön"???

      Wie immer muss man zwischen Anlass und Ursache unterscheiden.

      Anlass:
      Neulich war ich in Brüssel. Genauer: Eine Woche Belgien auf eigene Faust, dabei auch Brüssel. Ich sah also mehrere Plätze. Die Grand-Place bzw. der Grote Markt hat alles übertroffen. Jedenfalls hinsichtlich Spektakularität. Außerdem wird der Platz nicht als Parkplatz missbraucht, wie z.B. in Tournai. Aber: Das Publikum besteht hauptsächlich aus Touristen. Diese befinden sich auf dem Platz, weil man da eben sein muss. Kann ich verstehen. Aber das macht nicht das Wesen eines Platzes aus. Damit kommen wir zur:

      Ursache:
      In Norditalien hat der Platz eine soziale Funktion. Oft gibt es einen Platz vor der Kathedrale und einen weiteren Platz vor dem Rathaus. Das Leben spielt sich auf letzterem ab. Das ist aus meiner Sicht das Non-Plus-Ultra. So z.B. in Udine und in noch kleineren Städten erlebt. Die Leute gehen da hin, so ca. ab 17 Uhr, weil man das eben so macht. Der Platz als Mittelpunkt des sozialen Lebens. Abend für Abend. Am Sonntag auch morgens. Gleich nach dem Kirchgang, oder anstelle des Kirchgangs. Der Tourist ist nur staunender Zaungast.

      Damit habe ich meine Kriterien für den "schönsten" Platz genannt: Einerseits muss er wirklich schön sein, anderseits muss er eine soziale Funktion erfüllen. Negativbeispiel: Paris, Place de la Concorde. Was soll das???


      Das soll aber niemanden davon abhalten, eigene Wertungen vorzunehmen. Also:

      Welche Plätze findet ihr genial, und warum?


      Thomas
    • Mein persönlicher Favorit: Siena (IT), Piazza del Campo. Ein netter, nicht zu großer Platz inmitten der malerischen Altstadt von Siena. Nebenbei noch leicht geneigt, wie eine Muschel, so dass man sich dort einfach hinsetzen, wie in einem Amphitheater, und das Leben an sich vorbeiziehen sehen kann. Das ist mein Favorit.
      Lucius Travinius Potellus
      Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)
    • Travinius schrieb:

      Mein persönlicher Favorit: Siena (IT), Piazza del Campo. Ein netter, nicht zu großer Platz inmitten der malerischen Altstadt von Siena.

      Gute Nennung. Ist auch ein weiteres Beispiel zwischen Trennung von weltlichem und geistlichem Zentrum in Italien: Auch in Siena spielt sich das Leben eher vor dem Rathaus (Piazza del Campo) als vor dem Dom (Piazza del Duomo) ab.


      Thomas
    • Ecclitico schrieb:

      Einerseits muss er wirklich schön sein, anderseits muss er eine soziale Funktion erfüllen. Negativbeispiel: Paris, Place de la Concorde.

      Der Platz ist wirklich schön. Dazu stand dort die Guillotine. Wenn das keine soziale Funktion ist ! :)

      In Italien gibt es wie in anderen südlichen Ländern die Gewohnheit des "Corsos", des sozialen Spaziergangs abends. Solange es abends draußen gemütlicher ist als daheim, werden die Plätze in Italien, Spanien, auf dem Balkan ... eine soziale Funktion haben.

      Ein Corso in Stockholm könnte nur ein paar mal im Jahr funktionieren, deshalb hat es sich dort nicht etabliert ...
      Alles, wie immer, IMHO.
    • Ecclitico schrieb:

      Ist auch ein weiteres Beispiel zwischen Trennung von weltlichem und geistlichem Zentrum in Italien: Auch in Siena spielt sich das Leben eher vor dem Rathaus (Piazza del Campo) als vor dem Dom (Piazza del Duomo) ab

      ein Klassiker in katholischen Gegenden. Sogar in Augsburg ist es so.
      Alles, wie immer, IMHO.
    • Hi,

      Puerto de la Cruz - Plaza del Charco (Tenerife). Mein Inbegriff des Urlaubs und des angenehmen Wetters, dort ein belebter Platz mit Einheimischen und Touristen, und alle Kinder spielen zusammen auf dem Spielplatz.
      Schöne Grüße, Helli


      Immer cool bleiben.
    • Ich kenne sehr viele schöne Plätze auf der Welt. Der Rote Platz (ihr wisst schon, ich bin sträflicherweise u.a. Putinversteher), der Petersplatz (ihr wisst schon, ich bin Katholik) und der Platz des Himmlischen Friedens - trotz der jeweiligen enormen Größe, die manche vielleicht als überdimensionierte Öde bezeichnen - da geht dem TB das Herz auf.
      Ins Gebüsch verliert sich sein Pfad, hinter ihm schlagen die Sträuche zusammen.
    • ThomasBernhard schrieb:

      Ich kenne sehr viele schöne Plätze auf der Welt. Der Rote Platz (ihr wisst schon, ich bin sträflicherweise u.a. Putinversteher), der Petersplatz (ihr wisst schon, ich bin Katholik) und der Platz des Himmlischen Friedens - trotz der jeweiligen enormen Größe, die manche vielleicht als überdimensionierte Öde bezeichnen - da geht dem TB das Herz auf.

      Das ist das Problem bei diesen Plätzen: Sie sind sehr beeindruckend, aber im Alltag einfach überdimensioniert, und damit fehlt die Balance. Diese Plätze kommen nur bei bestimmten Anlässen zur Geltung. Ohne Touristen sieht man dort nur Leute, die von A nach B gehen, und der Weg über den Platz ist der kürzeste.

      Ok, diese "bestimmte Anlässe" gibt es bei solchen Plätzen recht häufig. Man kann diese Plätze nicht als überflüssig betrachten. Aber bei einem Wein würde man sagen: Er strotzt vor Kraft, aber er strengt an. Man achtet ihn, aber man liebt ihn nicht. Gut, dass man ihn mal getrunken hat. Aber einmal reícht.

      Apropos Norditalien, wie sieht es eigentlich bei der norditalienischen Metropole (Mailand) aus:

      Dort ist die Piazza del Duomo auch der Treffpunkt der Einheimischen, obwohl der Platz vom Dom, also dem geistlichen Zentrum, beherrscht wird. Das bürgerliche Zentrum wäre wohl die Piazza della Scala, dort befindet sich nicht nur das berühmte Opernhaus, sondern auch der Sitz der Stadtverwaltung. Hat aber als soziales Zentrum keine Chance gegen die Piazza del Duomo.

      Turin: Hier scheint die Piazza Castello das Zentrum sein. Der Domplatz (Piazza San Giovanni) ist zwar nebenan, aber eben doch nicht der Hauptplatz. Der größte Platz ist die Piazza Vittorio Veneto, aber Größe ist eben nicht alles.

      In Bologna ist es einfacher, da sind Rathaus und Kirche am selben Platz (Piazza Maggiore). Ähnlich ist es in Modena (Piazza Grande) und Venedig (Piazza San Marco).

      Dagegen Parma: Soziales Zentrum ist die Piazza Garibaldi mit dem Rathaus. Am Domplatz herrscht tote Hose. Ähnlich ist es in Piacenza (Piazza dei Cavalli). Und auch in Verona (Piazza delle Erbe).

      Unbeliebt in Norditalien: Der Platz vor dem Herzogspalast (Palazzo Ducale). Dort residierten nämlich fremde Herrscher.


      Das ist jedenfalls Pflichtprogramm in jeder norditalienischen Stadt: Den Hauptplatz ermitteln, und gegen 18 Uhr hinsitzen und die Leute beobachten. Idealerweise vor einer Bar oder einem Café zum "Aperitivo". Wenn der Kellner fragt, was man haben will: Das gleiche wie die anderen.


      Thomas
    • Ich nenne mal ein paar, die mir gerade einfallen:

      Piazza San Marco, Venezia
      Finde ich trotz der vielen Touristen beim Betreten immer wieder atemberaubend mit den Palästen ringsrum.
      Piazza delle Erbe, Verona (Veneto)
      Abgesehen von den eher touristischen Marktständen ist das ein sehr schöner Platz (Form und Bauwerke).
      Piazza dei Signori, Vicenza (Veneto)
      Dito.
      Piazza (+ Piazetta) Mario Motta, Orta San Guilio (Piemonte)
      Der ganze Ort ist zauberhaft schön. Der Platz grenzt an den See mit Blick auf die Insel San Guilio. An einrm Ende befindet sich der Palazzo del Comunita, ein kleines Häuschen auf Pfeilern stehend, unter dem Markt ist.
      Piazza, Mondovi (Piemonte)
      Piazza ist ein Ortsteil des Städtchens Mondovi, dessen Zentrum ein großer Platz (Piazza) ist. Dieser Platz und Stadtteil liegt erhaben auf einem Hügel, und ist vom Stadtteil Breo auf Flusshöhe durch ein Funikular zu erreichen.

      Mir fallen viele weitere schöne Plätze ein in Rom, Siena, Montalcino, Montepulciano, Pistoia, Genova, .... aber auch etwa in der wunderschönen Stadt Lissabon (in den Stadtteilen Alfama, Bairro Alto)... oder in Südfrankreich, etwa in Avignon, Arles und Saint Tropez... (weiss die Namen alle nicht). Sehr schön ist auch der Zocalo von dem mexikanischen Silberstädtchen Taxco, oder der von Morelia.

      Natürlich haben auch, wie TB schreibt, die Riesenplätze ihren Reiz (Tianamen Peking, Zocalo Mexiko-Stadt...), aber eher gerade wegen der Größe und nicht wegen Schönheit. In Mexiko-Stadt gibt es viele schönere, gemütlichere Plätze. Die von mir genannten zeichnen sich durch eine "überschaubare" Größe aus, auf denen man daher auch eine gewisse Geborgenheit empfinden kann. Auf diesen Plätzen könnte ich "einen ganzen Tag" in einem Cafe sitzen, und das bunte Treiben und die schönen Bauten ringsrum genießen. Natürlich sind die Italiener auch Weltmeister darin, dies mit den entsprechenden Speisen und Getränken zu kultivieren.

      Nachtrag: Wunderschöne Plätze (aber eher in landschaftlicher Hinsicht) zum Sitzen und verweilen sind auch etwa die "berühmt-berüchtigte" Terrazza in Castiglione Falletto und das Belvedere in La Morra. Der Aussichtspunkt im hochgelegenen La Morra bietet wohl einen der schönsten Blicke für Weinliebhaber...

      maticus
      Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    • Roma, Campo de' Fiori. Kleinstadtatmosphäre in der Metropole, dazu streckt Giordano Bruno den Kirchenoberen (sozusagen) die Zunge 'raus. "http://de.wikipedia.org/wiki/Campo_de%27_Fiori#mediaviewer/Datei:Campo_dei_Fiori.jpg

      Roma, Piazza Navona. Gehört trotz der vielen Touristen offensichtlich vor allem den Römern. Berninis Quattro-Fiume-Brunnen ist ein Traum! Ein Platz, wo man erstmal bleibt. "http://de.wikipedia.org/wiki/Piazza_Navona#mediaviewer/Datei:Vierstroemebrunnen_Piazza_Navona_Rom.jpg

      Gdansk: Długi Targ (Langer Markt). Danzig war mal eine der reichsten Städte der Welt, kann man heute noch (oder: wieder!) sehen.
      "http://de.wikipedia.org/wiki/Langer_Markt#mediaviewer/Datei:Artus_Court_in_Gda%C5%84sk_-_20060730.jpg

      Einige wunderschöne Plätze habe ich in Tschechien gesehen:
      Marktplatz von České Budějovice. "http://de.wikipedia.org/wiki/Budweis#mediaviewer/Datei:Marktplatz_Budweis.jpg
      Marktplatz von Domazlice. "http://de.wikipedia.org/wiki/Doma%C5%BElice#mediaviewer/Datei:Domazlice_Marktplatz.JPG
      Oder auch der Marktplatz von Klatovy mit Dreifachbetürmung. Der ist aber vom Autoverkehr völlig verschandelt. "de.wikipedia.org/wiki/Klatovy#mediaviewer/Datei:Klatovy.JPGder MArktplatz von Klatovy
      Der allerschönste ist der Marktplatz von Cheb "http://de.wikipedia.org/wiki/Cheb#mediaviewer/Datei:EGER1.jpg mit dem drangehängten "Stöckl" "http://de.wikipedia.org/wiki/Cheb#mediaviewer/Datei:Spalicek-Cheb_gesamt.jpg

      Ähnliche Plätze findet man auch in Sachsen, z.B. den Hauptmarkt in Bautzen. "http://de.wikipedia.org/wiki/Bautzen#mediaviewer/Datei:Town_hall_Bautzen_100.JPG

      Auch ein Platz, der zum Verweilen einlädt: Marktplatz in Aachen mit Rathaus und Karlsbrunnen. "http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Aachen,_Marktplatz_-_geo.hlipp.de_-_1620.jpgEin paar Schritte den Berg hinab auch der westliche Teil vom Münsterplatz in Aachen auf der Rückseite des Doms. "http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/29/Aachen,_M%C3%BCnsterplatz,_2011-07_CN-01.jpg

      Die von Graslei und Korenlei gebildeten Plätzchen an beiden Ufern der Leie in Gent. "http://de.wikipedia.org/wiki/Gent#mediaviewer/Datei:Ghent_canal,_night.jpg

      Der Grote Markt in Brugge. Leider zuviel Autoverkehr. "http://de.wikipedia.org/wiki/Brugge#mediaviewer/Datei:PanoBrug_-_IMG_6015_-_IMG_6019_-_7525x1974_-_CLIN_1.jpg

      Der Greifswalder Markt, der Alte Markt in Stralsund und der Marktplatz von Wismar. "http://de.wikipedia.org/wiki/Wismar#mediaviewer/Datei:Marktplatz_Wismar_Panorama.JPG

      Zwei mit Einheimischenbonus:
      Der Rheingarten in Köln. Was das Verschwinden einer Straße doch ausmacht! "http://de.wikipedia.org/wiki/Rheinufertunnel_%28K%C3%B6ln%29#mediaviewer/Datei:Rheingarten_K%C3%B6ln_-_Richtung_Hohenzollernbr%C3%BCcke_%285503-05%29.jpg
      Der Bonner Marktplatz. "http://de.wikipedia.org/wiki/Bonn#mediaviewer/Datei:Rathaus_Bonn_1900.jpg (Heute ist er nicht mehr ganz so schön...)

      (Jetzt hör' ich lieber erstmal auf...)
      Bernd

      Fluctuat nec mergitur
    • Ich kenne nicht die ganze Welt. ;+)
      Aber für mich ist dies der schönste Ort überhaupt:

      Punta San Vigilio (Lago di Garda).
      "http://www.locanda-sanvigilio.it/" (wegen des Bildes)
      Klemperer: "Wo ist die vierte Oboe?" 2. Oboist: "Er ist leider krank geworden." Klemperer: "Der Arme."
    • Ich hätte noch einen - Freiburg i.Brsg: Augustinerplatz. Auch leicht geneigt, und bei schönem Wetter im Sommer Treffpunkt vieler junger Menschen, es wird oft Gitarre gespielt. Sehr schöner Platz, irgendwie südländlisch.
      Lucius Travinius Potellus
      Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)
    • Quasimodo schrieb:

      Roma, Campo de' Fiori. Kleinstadtatmosphäre in der Metropole, dazu streckt Giordano Bruno den Kirchenoberen (sozusagen) die Zunge 'raus. http://de.wikipedia.org/wiki/Campo_de%27_Fiori#mediaviewer/Datei:Campo_dei_Fiori.jpg

      Roma, Piazza Navona. Gehört trotz der vielen Touristen offensichtlich vor allem den Römern. Berninis Quattro-Fiume-Brunnen ist ein Traum! Ein Platz, wo man erstmal bleibt. http://de.wikipedia.org/wiki/Piazza_Navona#mediaviewer/Datei:Vierstroemebrunnen_Piazza_Navona_Rom.jpg


      l-l l-l l-l

      Obwohl ich kein Katholik bin, hat der Petersplatz für mich eine ganz besondere Anziehungskraft , jedesmal !

      LG palestrina
      „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
      Oolong
    • Für mich wäre noch der Gärtnerplatz in München erwähenswert. In Fußreichweite vom Touristenzentrum, aber nicht ganz so überlaufen, rund um den Brunnen immer voll bunten Treibens, und wenn das Theater erst fertig restauriert ist, sicher auch wieder optisch reizvoll — dazu umringt von kulinarischen Möglichkeiten verschiedenster Genres — wir sind immer sehr gerne dort.
      Lucius Travinius Potellus
      Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)
    • Nun, Plätze haben schon etwas Faszinierendes… auf ganz verschiedene Art kann ein Platz regelrecht Magie entfalten. Wenn gerade kein Weihnachtsmarkt ist 8o

      Da gibt es Plätze, deren architektonische Wucht und geballte Schönheit einem schier den Atem verschlägt, wenn man sie zum ersten Mal betritt. Ob solche Plätze dann aber (vor lauter Rummel) eine hohe Aufenthaltsqualität haben, steht auf einem anderen Blatt. Beispiele hierfür sind für mein Empfinden der Altstädter Ring in Prag, die Piazza della Signoria in Florenz noch vor der Piazza San Marco in Venedig, der Rynek in Krakau, die Plaza Mayor in Salamanca, der Beyazıt meydanı in Istanbul, die Plaza Luca in Dubrovnik und natürlich der Grand Place in Brüssel.

      Dann wiederum gibt es Plätze, die man am liebsten gar nicht mehr verlassen möchte, weil sie einem zuzurufen scheinen: „Verweile doch“. Entweder aufgrund ihrer besonderen Ruhe und Ausstrahlung, aufgrund ihrer Lebendigkeit und ihrer Qualität als Treffpunkt und Hot Spot, aufgrund der schönen Aussicht oder weil sie einem einfach ein angenehmes Gefühl von Urbanität und Lebensfreude vermitteln. Ich denke da z.B. an den geschichtsträchtigen Lindenhof, eine Oase der Ruhe mittendrin in Zürich, den aussichtsreichen Toompea (Domberg) zu Tallinn, die quirlige Place du Marché in Liège, den osmanisch-barock-klassizistisch-jugendstiligen Széchenyi tér in Pécs (H), die idyllische Plaza San Nicolas auf dem Albaicin in Granada, mit Blick auf die Alhambra. Allesamt Orte, zu denen ich jederzeit mit Freuden zurückkehren würde.

      Auch Kleinstädte haben oft wundervolle Plätze zu bieten. So mag ich z.B. den Markt in Friedrichstadt an der Eider, den Markt in Tübingen, den Münsterplatz in Konstanz, den Markt in Lübeck, den Ulrichsplatz in Augsburg, den Kirchplatz in Rothenburg a.d.T., den Rathausplatz in Stein am Rhein (CH) sowie Marktplatz/Rathausplatz in Esslingen. Ein besonderes Kleinod in einem abgelegenen schwäbischen Nest: der wunderschöne, scheinbar im Dornröschenschlaf liegende Marktplatz von Markgröningen. Wenn man da einmal ist, kann man auch gut den ungleich lebhafteren klassizistischen Marktplatz in Ludwigsburg besuchen und gleich die drei dortigen Schlösser mitnehmen.

      Ganz klar: Die größte Vielfalt an schönen Plätzen findet man wohl in Italien. Auf dem Petersplatz jedoch werde ich nervös und krieg ich Plaque - da ziehe ich in Rom doch deutlich andere Plätze vor, z.B. die Piazza Santa Maria in Trastevere, Piazza della Minerva, Piazza della Rotonda, das Pincio-Plateau oberhalb der Piazza del Popolo…

      Schließlich noch ein paar Lieblingsplätze, die mir in den Städten einfallen, in denen ich mal gelebt habe.

      Köln: Eigelsteintor, Chlodwigplatz, Rathenauplatz, Brüsseler Platz, Schillplatz (Nippes)
      Brüssel: Place St. Catherine; Square Ambiorix mit Square Marie-Louise; Place St. Gilles; Place de la Vieille Halle aux Blés. Auf der Grand Place trifft man nahezu keine Bruxellois...
      Berlin: weeß ooch nich ... Winterfeldtplatz?
      Düsseldorf: Barbarossaplatz, Kaiserswerther Markt, Carlsplatz
      Hamburg: Hein-Köllisch-Platz in St. Pauli, Altonaer Balkon, Süllbergsterrasse in Blankenese, Elbterrassen Övelgönne
      Stuttgart: Der Eugensplatz mit dem schönen Galateabrunnen, Wasserkaskaden, der besten Eisdiele der Stadt, Gründerzeitbauten und Aussicht über den Kessel; der Platz am Hans-im-Glück-Brunnen, der Schillerplatz

      Wo ich jetzt lebe, sind Plätze, Rathäuser und Kathedralen weit, weit weg - hier gibt es nur Ruhe, Natur und Landschaft. Und das gefällt mir dann doch am Besten...

      Cheers,

      Lavine :wink:
      "You gotta grab'em by Debussy" (DJ Trump)
    • Also, es gibt ja wohl nicht nur in Italien schöne Plätze. Der Altstädter Ring (Staromestské namestí) in Prag hält jedem Vergleich Stand. Aber in Prag gibt es wohl hunderte ebenso wunderbare Plätze. Für mich die schönste Stadt, die ich jemals gesehen habe (vor Vendedig, Amsterdam oder Siena).
      Im Zweifelsfall immer Haydn.
    • Trichomonas musicalis schrieb:

      Altstädter Ring (Staromestské namestí) in Prag
      Den habe ich nicht ohne Grund zuallererst genannt.

      Trichomonas musicalis schrieb:

      Für mich die schönste Stadt, die ich jemals gesehen habe
      Die Wertung kann ich gut nachvollziehen, wenn auch nicht teilen. Dafür ist mir in Prag das authentische Flair zu sehr durch die Auswüchse des Tourismus verdrängt. Außerdem: Warst Du schon mal in Wuppertal? :D

      Noch diesen Monat reise ich über Wien nach Znaim an der Thaya / Znojmo nad Dyji (CZ) - vielleicht habe ich danach etwas zu ergänzen ...
      "You gotta grab'em by Debussy" (DJ Trump)
    • Général Lavine schrieb:

      Noch diesen Monat reise ich über Wien nach Znaim an der Thaya / Znojmo nad Dyji (CZ) - vielleicht habe ich danach etwas zu ergänzen ...

      In dieser Region (ehemalige CSK) hätte ich noch zwei Tipps: die Bergarbeiterstädte Kutná Hora in Böhmen und Banska Stjavnica in der Slowakei. Beide wunderschön. Banska Stjavinca (dt: Schemnitz) war jahrhundertelang das Bergbauzentrum Österreichs und Ungarns.
      Im Zweifelsfall immer Haydn.