Katzenmusik - Katzen in der Musikgeschichte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der katalanische Komponist Xavier Montsalvatge (bekannter durch seine "Cinco canciones negras") hat auch eine Märchenoper "El gato con botas" (Der gestiefelte Kater) verbrochen, die 1948 uraufgeführt wurde und sich bis heute auf spanischen Bühnen ungefähr so häufig findet wie bei uns "Hänsel und Gretel":



      Liebe Grüße,
      Areios
      "Wenn [...] mehrere abweichende Forschungsmeinungen angegeben werden, müssen Sie Stellung nehmen, warum Sie A und nicht B folgen („Reichlich spekulativ die Behauptung von Mumpitz, Dinosaurier im alten Rom, S. 11, dass der Brand Roms 64 n. Chr. durch den hyperventilierenden Hausdrachen des Kaisers ausgelöst worden sei. Dieser war – wie der Grabstein AE 2024,234 zeigt – schon im Jahr zuvor verschieden.“)."
      Andreas Hartmann, Tutorium Quercopolitanum, S. 163.
    • Gestern "wiederentdeckt", ein süßes kleines Kätzchen:
      Väinö Raitio-Scherzo (Felis domestica) aus: Blumenkönigin-Werke für Kleines Orchester
      :thumbsup:



      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • Waldi schrieb:

      Heinrich Ignaz Franz BIBER: Sonata representativa. Hier werden zahlreiche Tierstimmen imitiert, ein Stück heißt: Die Katz.
      Ich bin etwas verwundert, das das unserem verehrten Thread-Eröffner und Bieber Fachmann entgangen ist. :huh:


      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • Es ist ihm nicht entgangen (ich habe gerade nachgeschaut). Mir ist es entgangen, daß er es erwähnt hat - nur mit dem Hinweis auf eine andere Einspielung. Deswegen hatte ich es übersehen, als ich auf den Biber gestoßen bin. Ich begebe mich dorthin, wohin ich gehöre: :hide:
      ______________________

      Homo sum, ergo inscius.
    • KALEVALA schrieb:

      Hier noch ein (verliebtes) Kätzchen:
      Henri Sauguet-La Chatte
      ein etwas halbstündiges, wirklich "saugu(e)tes Ballett
      Von Henri Sauguet (1901-1989) gibt es auch noch zwei jeweils "Le Chat" betitelte Lieder:
      "We will play neue Stücke and alte Stücke - lots and lots of Stücke tonight"
      (Phil Collins in seiner Ansage der kommenden drei Stunden seines Berliner Waldbühnen-Konzerts)

      "Man redet ja in der Musik immer noch über Stücke. Das ist etwas, was mir ganz merkwürdig vorkommt, in Stücken, überhaupt in Teilen zu denken."
      (Karlheinz Stockhausen)
    • Waldi schrieb:

      Es ist ihm nicht entgangen (ich habe gerade nachgeschaut). Mir ist es entgangen, daß er es erwähnt hat - nur mit dem Hinweis auf eine andere Einspielung. Deswegen hatte ich es übersehen, als ich auf den Biber gestoßen bin. Ich begebe mich dorthin, wohin ich gehöre: :hide:
      Dann gehöre ich auch genau :hide: dorthin, mir ist es (trotz Thread-Durchsuche) auch entgangen. :hide: :hide:

      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • Von Heitor Villa-Lobos gibt es das Klavierstück "Das Kätzchen aus Pappe" ("The Paper-Mâché Kitten") :D

      Erhältlich auf dieser CD:
      "We will play neue Stücke and alte Stücke - lots and lots of Stücke tonight"
      (Phil Collins in seiner Ansage der kommenden drei Stunden seines Berliner Waldbühnen-Konzerts)

      "Man redet ja in der Musik immer noch über Stücke. Das ist etwas, was mir ganz merkwürdig vorkommt, in Stücken, überhaupt in Teilen zu denken."
      (Karlheinz Stockhausen)
    • Waldi schrieb:

      Es ist ihm nicht entgangen (ich habe gerade nachgeschaut). Mir ist es entgangen, daß er es erwähnt hat - nur mit dem Hinweis auf eine andere Einspielung. Deswegen hatte ich es übersehen, als ich auf den Biber gestoßen bin. Ich begebe mich dorthin, wohin ich gehöre: :hide:


      :D Ich wäre auch schon verwundert, wenn ich es vergessen hatte. Aber zum Glück nicht. So: lieber zweimal, als nur einmal! :thumbup:

      LG
      Tamás
      :wink:
      "Vor dem Essen, nach dem Essen,

      Biber hören nicht vergessen!"


      Fugato
    • Fast hätte ich es vergessen (was für mich auch kein wirklicher Verlust gewesen wäre )
      von Jean Francaix gibt es ein ganzes Katzen-Ballett, Les demoiselles de la nuit
      Ich finde es ziemlich langweilig, hätte keinerlei Chance in meine Top 100 meiner Lieblings-Ballette...aber ist Geschmacksache.... :sleeping:






      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • boccanegra schrieb:

      Da fällt mir Puccinis"Il tabarro / Der Mantel" ein:

      Es geht um den Kater der Frugola:

      "Core di manzo per Caporale"
      Übrigens mit einer sehr schönen Imitation des wohligen Miauens bei der genannten Stelle: Oboen und Celli unisono (jeweils zweistimmig im Abstand einer großen Terz) immer eine kleine Sekunde nach unten gleitend. Vortragsbezeichnung: imitando il gatto (die Katze nachahmend).

      :wink:
      Details are always welcome. (Vladimir Nabokov)
    • In Italien gibt’s doch die Aschenputtel-Geschichte in der Variante „La Gatta Cenerentola“ ?

      Als Musical von Roberto de Simone 1976.
      kennt das jemand?


      Und – habe ich es überlesen, oder hat hier wirklich noch niemand die „Bremer Stadtmusikanten“ genannt? Richard Mohaupt 1949


      Laut wikipedia sind da noch Hans Bergese und Anneliese Schmolke, die „beide das Märchen als Kinderoper schrieben, die von Kindern dargestellt werden kann“.

      Wie ist das zu verstehen? Die beiden haben zusammen eine Kinderoper geschrieben, oder gibt es zwei Kinderopern?
      "Im Augenblick sehe ich gerade wie Scarpia / Ruggero Raimondi umgemurxt wird, und überlege ob ich einen Schokoladenkuchen essen soll?" oper337