Muuuh, Bääh und Grunz - Paarhufer in der klassischen Musik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Na, dann geht auch Michael Berkeley-Baa baa Black sheep (A jungle tale) Oper in 3 Akten




      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • KALEVALA schrieb:

      Wie sieht das eigentlich mit Bizet und Carmen aus?
      Der Stier---man sieht ihn nicht, man hört ihn nicht
      und doch ist er vorhanden


      ... dann gelten aber auch die Herdenglocken in Mahlers 6. + 7. Sinfonie, die zweifelsohne von Paarhufern getragen zu denken sind. :D

      Gruß
      MB

      :wink:
      Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
    • Mauerblümchen schrieb:


      ... dann gelten aber auch die Herdenglocken in Mahlers 6. + 7. Sinfonie, die zweifelsohne von Paarhufern getragen zu denken sind.
      Aber beim Agnus dei ist Schluss :pfeif: :D
      oder????? :hide:



      Herzliche Grüße:KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • Hier noch eine "richtige" Kuh
      John Adams-Hoe down (Mad cow) :stern: :-PPP






      Herzliches Muuuuuuuuuh:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • Heinz Honk-Die brüllende Kuh (für 79 Tubas, 142 Almglocken und 1 Triangel) :thumbsup:








      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • Wie man in der Realität mit den Tieren umgeht, durfte man gestern im Ersten erfahren: "http://programm.daserste.de/pages/programm/detail.aspx?id=4590540C0D4C90D356E92EAF99FC9092". Gut, dass ich nicht mit schuld bin ... ich warte eigentlich auf den modernen Komponisten, der dieses Grauen in Töne fasst ...
    • Kurt Schwitters Ursonate mit MERZ-Kuh
      "https://www.youtube.com/watch?v=4FRhza771u8

      An diese stelle auch sein wunderbares Kuhgedicht:

      Die Kuh

      Die Kuh ist vorn zu
      und hinten dicht am Lauf,
      da ist sie auf.
      Die Kuh hat keine Ruh,
      sie mümmelt immerzu.

      Kurt Schwitters
    • amelia grimaldi schrieb:

      Unvermeidlich Schafe auch in Händels "Messiah": He shall feed his flock

      :wink:
      Renate



      Ich finde ja, dass im gleichen Stück HWV 56 das 'All we like sheep have gone astray' mehr mit Schafen als mit dem Hirten zu tun hat. Mit Hirten kann ja jede Vertonung der Weihnachtsgeschichte punkten (BWV 248, Kantate II wie HWV 56).

      Der von Mendelssohn vertonte Text des Psalm 42 ist von Handel auf Englisch ebenfalls (ausschnitthaft) vertont worden: As pants the hart HWV 251 a oder b, eins seiner schöneren Chandos Anthems.

      LG Benno
    • "Das goldene Kalb" (Moses und Aron)
      ---
      Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
      (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


      Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
      (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).
    • Gerade entdeckt:
      Vaughan-Williams-Musik zum Film: The Loves of Joann Godden (1947)
      Szenen unter anderen: Sheepshearing, Adoption of motherless lamb, Burning of the sheep.






      Herzliches geblöke:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • Es fehlen mindestens noch die beiden großen Oratorien:

      Schöpfung Rezitativ Nr. 21, Raphael:
      ...
      Das zackige Haupt erhebt der schnelle Hirsch.
      Mit fliegender Mähne springt und wieh'rt
      Voll Mut und Kraft das edle Roß.
      Auf grünen Matten weidet schon
      Das Rind, in Herden abgeteilt.
      Die Triften deckt, als wie gesät,
      Das wollenreiche, sanfte Schaf.
      ...

      Jahreszeiten Terzett mit Chor Nr. 18:
      ...
      Zum langgewohnten Stalle kehrt,
      Gesättigt und erfrischt
      Das fette Rind zurück.
      ...

      Chor Nr. 26:
      ...
      Schon flieht der aufgesprengte Hirsch,
      Ihm rennen die Doggen und Reiter nach.
      ...
      Lied mit Chor Nr. 36:
      Ein Mädchen, das auf Ehre hielt,
      Liebt einst ein Edelmann,
      Da er schon längst nach ihr gezielt,
      Traf er allein sie an.
      Er stieg sogleich vom Pferd und sprach:
      ...
    • Giovanni di Tolon schrieb:

      Er stieg sogleich vom Pferd und sprach:
      Das Pferd zählt nicht (Unpaarhufer) :D
      aber der "Rest" reicht ja auch schon ;+)

      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • Von:
      Mussorgsky-das Lied: Der Ziegenbog (Eine Jungfrau ging spazieren)







      Herzlichst gemeckert:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • Eine ganz arme Ziege (wird für eine verwandelte Frau gehalten und zu Tode malträtiert, die Frau ist eigentlich ein Mann und in der Geschichte kommt es zu siebenfachem Totschlag, alles aus "Dummheit")
      Serge Prokofieff und sein ziemlich "robustes" aber musikalisch brillantes Ballett Chout (Die Geschichte vom Narren, der sieben andere zum Narren hielt)






      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • In der Oper Dinorah von Giacomo Meyerbeer
      wandert die (durch Blitzeinschlag) wahnsinnige Dinorah mit einer Ziege ziellos durch die Gegend...
      ...später soll die Ziege einen Schatz finden....etc. pp ?(




      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • In der Kurzoper oder Burleske Renard von Igor Strawinsky kommt neben dem titelgebenden Fuchs, dem Hahn & der Katze auch ein Bock vor. Ob der ein Ziegen- oder ein Schafbock ist, weiß ich allerdings nicht.
      Nur weil etwas viel Arbeit war und Schweiß gekostet hat, ist es nicht besser oder wichtiger als etwas, das Spaß gemacht hat. (Helge Schneider)
    • Nachts auf dem Friedhof findet Tom Rakewell bei Strawinski dieses: " dear God, a Track of cloven hooves"
      Und Debussys Faun dürfte auch ein Paarhufer sein, wenn auch schon ausgestorben.
      Hans Werner Henze hat eine Abhandlung über Schweine und den König der Hirsche komponiert.
      Von Alan Ridout gibt es das Stück " Pigs" für Fagottquartett.

      "Was ein richtiger Musiker sein will, der muss auch eine Speisekarte komponieren können" (Richard Strauss)