'Digital Concert Hall' der Berliner Philharmoniker - Programm und Equipment

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 'Digital Concert Hall' der Berliner Philharmoniker - Programm und Equipment

      Hallo,

      Ich möchte mal hier in der Runde fragen, ob jemand die Digital Concert Hall der Berliner Philharmoniker kennt. Hier ein Artikel aus Pizzicato 9/2009.

      Berliner Philharmoniker erfolgreich im Internet

      Die Digital Concert Hall der Berliner Philharmoniker startet in ihre zweite Saison. Damit lassen sich unter >berliner-philharmoniker.de/dch< nahezu sämtliche Berliner Konzerte des Orchesters in der Saison 2009/2010 live per Internet verfolgen. Chefdirigent Sir Simon Rattle dirigiert unter anderem Bachs Matthäuspassion, Haydns Jahreszeiten, einen Zyklus sämtlicher Sibelius-Symphonien sowie Beethovens fünf Klavierkonzerte mit Mitsuko Uchida als Solistin. Als Gastdirigenten sind Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Christoph von Dohnányi, Bernard Haitink, Daniel Harding, Mariss Jansons, Ton Koopman, Zubin Mehta, Seiji Ozawa, Christian Thielemann und viele andere zu erleben. Das komplette Programm steht auf der Website der Berliner Philharmoniker zum Download bereit.
      Nach der Übertragung gehen die Konzerte ins Video-Archiv der Digital Concert Hall ein, wo auch die rund 30 Aufzeichnungen der vergangenen Spielzeit verfügbar sind.

      Ein Jahres-Abonnement für die Digital Concert Hall kostet 149 Euro. Es gewährt unbegrenzten Zugang zu sämtlichen Live-Übertragungen und Archiv-Aufzeichnungen. Neu im Angebot ist ein 30-Tage-Abonnement für 39 Euro, das für einen kürzeren Zeitraum die gleichen Leistungen bietet. Darüber hinaus gibt es Einzeltickets zu 9,90 Euro für je eine Live-Übertragung oder ein Konzert aus dem Archiv.

      Seit der ersten Live-Übertragung im Januar 2008 haben über 200.000 Nutzer die Digital Concert Hall besucht. Über 2.000 sind inzwischen Inhaber eines Saison-Abonnements. Fast zwei Drittel der Besucher kommen aus dem Ausland. Zweitwichtigster Markt nach Deutschland (mit 35% aller Nutzer) ist Japan (13%), gefolgt von den USA (9%) und Spanien (4%).
      pizzicato 09/09


      Ich habe mir ein paar Trailer angeschaut, das sieht alles verlockend aus (im Archiv sind sogar Bruckner 8 mit Thielemann, und Bruckner 9 mit Rattle zu sehen). 39 Euro pro Monat für ein Schnupper-Abo finde ich ok. Einzeltickets für 9 Euro finde ich zu teuer. Wie sieht es mit der Qualität aus? Ich hätte schon Lust das auszuprobieren.

      Also, sind Capricciosi auf dieser Seite abonniert und kann jemand davon etwas erzählen?

      gruß
      romain
      Dieser Thread muß weitergeführt werden!!!
    • Lieber Romain,

      ich kann nur mittelbar berichten von einem befreundeten älteren Ehepaar, die aufgrund vorgerückten Alters nicht mehr hochfrequent in die Philharmonie können.
      Beide sind Fachmusiker, und haben das Angebot bereits mehrmals genutzt. Ergebnis: Begeisterung. Natürlich ersetzt nichts das Liveerlebnis, aber mit DSL 6000 gab es keine Übertragungsstörungen und sowohl Audio wie auch Bildqualität wurden gelobt (wird glaube ich bis 320 kbs gestreamt).
      Ich habe extra den Rechner der beiden klanglich aufgerüßtet, damit der Genuß noch hochwertiger wird.

      Sofern man also nicht das Liveerlebnis dagegen ausspielen will, ist so ein Probeabbo sicher eine interessante Sache.

      Lg
      Sascha

      "You realize that it’s not necessary to own 50 Beethoven cycles, 46 of which you never play, when you can be just as happy with 20 of them, 16 of which you never play.
      "
      , David Hurwitz
    • Lieber Sascha,

      Danke für Deine Informationen. Ich bevorzuge natürlich auch lieber ein Live-Erlebnis. Aber alles kann man sich ja nicht ansehen, erstens die wegen den Eintrittspreisen und zweitens die langen Reisen.

      Aber wenn die Qualität stimmt, wäre es sicher eine gute Alternative, anstatt CD’s zu hören oder DVD’s anzuschauen, es sind ja auch Hintergrundinformationen, Interviews etc. im ABO inbegriffen.

      on verra,
      romain :wink:
      Dieser Thread muß weitergeführt werden!!!
    • Lieber Romain,

      danke für den Tip. Ich sehe gerade, dass im Archiv bereits das Aimard / Boulez-Konzert vom 06.06. zu haben ist. Sie spielen Bartok / Ravel / Boulez.

      Ich glaube, ich muss diesen Service mal ausprobieren....

      Wenn ich wirklich drüber nachdenke, finde ich es unglaublich, was heute technisch alles möglich ist. Klar - das Live-Erlebnis kann so ein Internet-Stream nicht ersetzen, aber die Möglichkeit sich quasi abends mal nach Berlin zu beamen und (fast) jedes Konzert der Berliner live zu verfolgen, ist eigentlich schon atemberaubend.

      Viele Grüße,

      Melanie
      With music I know happiness (Kurtág)
    • Bonsoir tous le monde,

      Ich hab’s getan, ja ich habe ein Monats-Abo bei den Berliner Digital Philharmoniker.

      Aber im Ernst, ich überlege wirklich ob ich nicht ein Jahresabo bestellen soll. Sogar meine Frau ist begeistert. Heute haben wir uns durch verschiedene der 30 Konzerte der letzten Saison durchgehört, und haben wirklich interessante Konzerte entdeckt.

      Bruckner 8 & 9, viel Schumann, Brahms, Kirchschlager, Uchida, Haydn mit Harnoncourt sogar das hier im Forum viel diskutierte Cellokonzert von Antonin Dvoraks mit Steven Isserlis kann man sich Tag und Nacht anschauen. Ich finde es auch sehr interessant um neue Musikwerke kennenzulernen. Die Tonqualität ist sehr gut, das Bild auf meinem 24’ Imac anständig. Eventuell kann ich das ganze an den Fernseher sehen. Mal sehn.

      Ein Besuch auf der Homepage ist es auf jedenfall wert.

      gruß
      romain :wink:
      Dieser Thread muß weitergeführt werden!!!
    • Und zum Ganzen gibt's auch einen Newsletter, damit man auch nie etwas verpaßt. Ich habe bisher nur den Newsletter gelesen, nie an ein Abo gedacht. Mal sehen, ob ich das ggfls. mal ändere...

      Matthias
      "Bei Bachs Musik ist uns zumute, als ob wir dabei wären, wie Gott die Welt schuf." (Friedrich Nietzsche)
      "Heutzutage gilt es schon als Musik, wenn jemand über einem Rhythmus hustet." (Wynton Marsalis)
      "Kennen Sie lustige Musik? Ich nicht." (Franz Schubert)
      "Eine Theateraufführung sollte so intensiv und aufregend sein wie ein Stierkampf." (Calixto Bieito)
    • Bonsoir,

      Heute habe meinen IMac mit dem Panasonic 42” per HDMI verbunden, das klappt wunderbar, sehr gutes Bild und digitaler Ton.

      Am Abend schaute ich mir mit meiner Frau das Konzert vom 24. Dezember 2008 der Berliner Philharmoniker an. :juhuu:

      Auf dem Programm:

      Bernd Alois Zimmermann
      Photoptosis

      Robert Schumann
      Violinkonzert d-Moll WoO 1

      Robert Schumann
      Symphonie Nr. 2 C-Dur op 61

      Isabelle Faust, Violine
      Sakari Oramo, Dirigent


      Isabelle Faust hat mich sehr überzeugt.

      Wir werden in Zukunft öfter uns in die Berliner Philharmonie beamen. Es ersetzt natürlich nicht ein Live-Erlebnis, aber es hat schon seine Qualität.

      gruß
      romain
      Dieser Thread muß weitergeführt werden!!!
    • Bonsoir,

      wir haben es auch getan: Ich habe jetzt auch ein Probe-Abo bei der Digital Concert Hall und werde wahrscheinlich auf ein Jahres-Abo updaten. Ich bin ziemlich begeistert über die Qualität und das Angebot. Das Boulez-Konzert mit Aimard habe ich schon gehört, vieles andere auch durchlaufen lassen. Unser PC ist zu Hause allerdings auch an unseren normalen Verstärker angeschlossen und wir haben auch eine gute Sound-Karte. Auf meinem Laptop macht das sicher weniger Spass.

      Irgendwie ist das schon faszinierend, wie sich die Technik entwickelt. Mal sehen, wie sich das alles noch entwickelt.

      Danke, Romain, für den Hinweis.

      Viele Grüße,

      Melanie
      With music I know happiness (Kurtág)
    • wir haben es auch getan: Ich habe jetzt auch ein Probe-Abo bei der Digital Concert Hall und werde wahrscheinlich auf ein Jahres-Abo updaten. Ich bin ziemlich begeistert über die Qualität und das Angebot. Das Boulez-Konzert mit Aimard habe ich schon gehört, vieles andere auch durchlaufen lassen. Unser PC ist zu Hause allerdings auch an unseren normalen Verstärker angeschlossen und wir haben auch eine gute Sound-Karte. Auf meinem Laptop macht das sicher weniger Spass.


      Eine gute Wahl, liebe Mela

      Ich werde sicher auch das Jahresabo in Anspruch nehmen für 149 Teuro. Ich finde es ist ein sehr interessantes Jahres-Programm, mit unter anderem Bachs Matthäuspassion, Haydns Jahreszeiten, einen Zyklus sämtlicher Sibelius-Symphonien sowie Beethovens fünf Klavierkonzerte mit Mitsuko Uchida als Solistin, Verdis Requiem usw. Als Gastdirigenten sind Claudio Abbado, Gustavo Dudamel, Daniel Barenboim, Christoph von Dohnányi, Bernard Haitink, Daniel Harding, Mariss Jansons, Ton Koopman, Zubin Mehta, Seiji Ozawa, Christian Thielemann. Nicht zu vergessen die vielen Solisten, mit Spannung erwarte ich Hélène Grimaud mit Rachmaninov’s zweites Klavierkonzert.

      Jedenfalls kann man sich für diesen Preis alles zu zweit oder mehrere gemütlich live (am besten auf einm HD-Bildschirm) anschauen oder später so oft wie man will abrufen.

      liebe grüße
      romain :wink:
      Dieser Thread muß weitergeführt werden!!!
    • Monatsabo jetzt 29 EUR

      Die müssen de Preise gesenkt haben, jedenfalls kostet ein Monatsabo jetzt 29 EUR. Habe ich mir aufgrund der sensationellen Matthäus-Passion geholt und bin recht angetan auch vom inzwischen angewachsenen Archiv.

      Brahms-Sinfonien (1. 3. und 4. mehrfach), alle Schumann-Sinfonien, auch eher selten Gespieltes von Schumann (z. B. Das Paradies und die Peri, Konzertstück für 4 Hörner ..).
      Besonders interessant die vielen Stücke von Ligeti und B. A. Zimmermann (Photoptosis, Sinfonie, Violinkonzert, das Ballett Alagoano, das Requiem für eine jungen Dichter hat großen dokumentarischen Wert ist aber klangtechnisch ganz schwer einzufangen).

      Wenn die Voraussetzungen gegeben sind, sollte man wie schon gesagt am besten auf dem HD-Fernseher mit HDMI-Verbindung wiedergeben und Digitalausgang des PCs mit dem Digitalverstärker verbinden.

      Video ist (auf höchster Qualitätsstufe) ausgezeichnet (HD, 1280x720, allerdings nur 25 fps). Wohltuend gegenüber Fernsehübertragungen:
      - keine nervigen Moderatoren
      - keine Senderlogos, die die Bildfläche verunstalten
      - keine Untertitel (manche werden diese evtl. vermissen, ich nicht - die Bezeichnungen der Werkabschnitte werden aber kurz und dezent eingeblendet)
      - keine Werbung (bis auf Logos in den ersten 4 Sekunden)

      Bei den Live-Übertragungen gibt's zur Einstimmung Blicke zum Haupteingang und Foyer, da kann man sogar sehen, welche der Schwarzhändler vorm Haus gerade Dienst haben.

      Den Vergleich zu DVD-Produktionen mit dem gleichen Orchester braucht die Digital Concert Hall nicht zu scheuen, was die Videospur anbelangt. Klar ist das Podium beim Silvesterkonzert 2007 (u. a. Borodins 2. Sinfonie, auf DVD und nicht in DCH) anders ausgeleuchtet und es gibt mehr Kamerapositionen, das Endergebnis finde ich aber nicht überzeugender als die Digital Concert Hall-Aufnahmen. Sehr schön auch die Tatsache, dass der Saal selbst immer ausreichend mit einbezogen wird. Im Saal selbst ist die DCH-Technik recht unauffällig, ja fast minimal invasiv zu nennen.

      Klangtechnisch gut, auf jeden Fall besser als Übertragungen vom RBB oder Deutschlandradio aus dem gleichen Saal. Leider nicht so gut wie Mehrkanal-Übertragungen von Bayern Klassik oder WDR 3 aus dem besser plazierten Süden bzw. Westen, oder sogar die besseren Mehrkanal-Übertragungen von MDR Figaro.

      Echt schade, dass es beim Digital Concert Hall leider nur Stereo gibt. Warum bieten die für das Geld eigentlich keine technisch durchaus mögliche Mehrkanal-Spur? Klangbild ist durchaus detailgetreu, nur bei einigen größeren Orchesterwerken wie z. B. Mahlers Siebente unter Haitink leider etwas flach. Etwas mehr Dynamikumfang könnte helfen.

      Die Werke in kleinerer Besetzung kommen aber klangtechnisch fast alle sehr gut rüber, z. B. Haydns Orlando Paladino unter Harnoncourt.. Bei so einer konzertanten Darbietung sieht und hört man den Humor in der Musik sogar viel besser als bei einer klamaukigen Inszenierung.

      Für die Zukunft könnte ich mir neben eine Mehrkanalaudiospur auch Übertragungen der Stiftung aus dem Kammermusiksaal vorstellen.
    • ManonTanto schrieb:

      Die müssen de Preise gesenkt haben, jedenfalls kostet ein Monatsabo jetzt 29 EUR.
      Ich meine gelesen zu haben, dass die Zugriffszahlen noch nicht den erwünschten Zielen entsprechen. Ist aber auch eine schwierige Angelegenheit: Einem alternden, wenig flexiblen Klassik-Publikum mit neuen technischen Möglichkeiten zu kommen, ist schon ein gewagter Schritt. Ich halte ihn aber trotzdem für absolut logisch und sinnvoll. Ein sich selbst verwaltendes Orchester sollte alle Wege ausprobieren, sich den Menschen anzubieten und seine Kunst zu transportieren. Der Weg via CD wird immer unwichtiger werden. Er ist es heute bereits in großem Maße.

      Claus Spahn hat Simon Rattle zu dem Thema im Sommer letzten Jahres interviewt:
      "http://www.channels.com/episodes/show/7371754/Sir-Simon-Rattle-in-conversation-with-Claus-Spahn"

      LG
      C.
      „Beim Minigolf lernte ich, wie man mit Anstand verliert.“ (Element of Crime)
    • Einzelkonzerte kaufen

      Ich hole diesen ollen Thread mal aus dem Keller...

      Was ich bisher an Ausschnitten (auf youtube) aus dieser Reihe gesehen habe, war allererste Sahne. Nicht nur Tonqualität und das perfekte BPO, sondern auch die Kameraführung ist sehr intelligent und ansprechend.

      Es gibt so einige meiner Lieblinge dabei, die ich gerne hätte. Dazu meine Frage:

      Weiss jemand, wie das funktioniert, wenn man etwa eine Einzelkonzert (aus dem Konzertarchiv) kauft? Kann ich die Daten dann zeitlich unbegrenzt behalten, oder ist eine Zeitschranke hineincodiert? Oder gibt es eh nur einen Stream (das wäre bei geringer Bandbreite natürlich suboptimal)? Und eine Nebenfrage: als DVD gibt es diese Konzerte nicht zu kaufen?

      :wink: maticus
      Bartolo hatte Recht. --- Andreas März
      This is Bartolo, King of the King of Wines. --- Alan Tardi
    • maticus schrieb:

      Weiss jemand, wie das funktioniert, wenn man etwa eine Einzelkonzert (aus dem Konzertarchiv) kauft? Kann ich die Daten dann zeitlich unbegrenzt behalten, oder ist eine Zeitschranke hineincodiert? Oder gibt es eh nur einen Stream (das wäre bei geringer Bandbreite natürlich suboptimal)? Und eine Nebenfrage: als DVD gibt es diese Konzerte nicht zu kaufen?


      Hallo Maticus,

      es gibt nur einen Stream, herunterladen ist leider nicht. Einzelticket im eigentlichen Sinne scheint es gar nicht mehr zu geben. Anstelle dessen gibt es Tickets mit unterschieldich langer Gültigkeit. Das billigste gilt 48 Stunden und erlaubt Zugang auf das gesamte Archiv plus maximal 1 Live-Konzert.

      Ob der eigene Internet-Anschluß ausreichend ist, kann man mit Hilfe des Test-Videos hier ('http://www.digitalconcerthall.com/de/info')] ausprobieren. Ich hatte mal ein Abo und bei uns hat es einwandfrei mit guter Qualität funktioniert.

      Viele Grüße,

      Melanie
      With music I know happiness (Kurtág)
    • Hallo Maticus,

      aus rechtlichen und verwertungsrechtlichen Gründen ist es leider nicht möglich, Konzerte aus der DCH aufzunehmen bzw. runterzuladen und aus den gleichen Gründen werden auch keine DVD-Mitschnitte angeboten.

      Weitere Infos gibts hier:
      DCH ('http://www.digitalconcerthall.com/de/hilfe')

      Lionel
      "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
    • Der Stream kommt in meinen Rechner, und dort kann ich, äh, prinzipiell alles mit diesem Stream machen. Die Frage wäre dann, ob eine Frist eingebaut ist, die ihn nach Überschreiten der Frist nicht mehr abspielbar macht (wie auch immer). Oder übersehe ich da was?

      maticus
      Bartolo hatte Recht. --- Andreas März
      This is Bartolo, King of the King of Wines. --- Alan Tardi
    • Meinst du den Stream von youtube ? Der läuft meines Wissens unabhängig von der DCH und den kann man sich dann vermutlich wie jedes andere Video von youtube auch herunterladen aber das sind ja nur kurze Ausschnitte und dienen als Appetitanreger, um auf die DCH neugierig zu machen. Letztes Jahr hatte ich mal dieses 12-Monats-Ticket in Anspruch genommen und da konnte ich mit dem empfangenen Bild und Ton nichts machen, d. h. ein herunterladen ist nicht möglich.

      Auf der DCH-Homepage werden 48-Stunden, 30-Tage- und 12-Monats-Tickets angeboten und je nachdem für welches Angebot man sich entscheidet, kann man sich halt so lange die dort angebotenen Konzerte ansehen/anhören und zwar ab dem Datum, wann man das betreffende Ticket kauft. Einfach mal dort nachlesen und dann müsste alles klar sein.

      Lionel
      "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
    • Ja, ich meine es wie bei youtube, nur von DCH. Aber anscheinend ist es ja nicht möglich, wie du schreibst. Würde mich mal interessieren, wie das technisch gemacht wird.

      maticus
      Bartolo hatte Recht. --- Andreas März
      This is Bartolo, King of the King of Wines. --- Alan Tardi
    • Wer bis jetzt die "Digital Concert Hall" (DCH) der Berliner Philharmoniker noch nicht kennt bzw. noch nicht ausprobiert hat, der kann das übermorgen mal testen:

      Am kommenden Sonntag, 11.03.2012 wird ab 11 Uhr live ein Konzert des Waseda Symphony Orchestra kostenlos übertragen. Es handelt sich dabei um ein Jugendsinfonieorchester und besteht aus Studenten der Waseda Universität in Tokio. Die musikalische Leitung hat Masahiko Tanaka.

      Auf dem Programm stehen folgende Werke:

      Richard Strauss: Eine Alpensinfonie, op. 64
      Richard Strauss: Till Eulenspiegels lustige Streiche, op. 28
      Kazuki Yutani: Konzert für japanische Trommler und Orchester

      Hier gibts weitere Infos:
      "http://www.digitalconcerthall.com/de/konzert/2955/tanaka-strauss-yutani"

      Lionel
      "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
    • Ich habe seit ein paar Wochen Zugang zur DCH und bin sehr angetan. Mein Sony-Fernseher war zwar mit knapp zwei Jahren schon zu alt, um direkten Zugang zu ermöglichen, aber über einen Blu-ray-Player ging es dann doch. Man registriert das Gerät für den Dienst, so dass man anschließend keine Zugangsdaten mehr eingeben muss. Live-Konzerte kann man aus technischen Gründen auf diese Art leider nicht sehen, sondern muss ein paar Tage warten bis sie im Archiv sind (oder sie am PC anschauen). Ich hatte bisher zweimal einen Netzwerkfehler, konnte aber jeweils sofort wieder neu starten. Ansonsten gab es technisch keine Probleme. Seit ca. zwei Wochen ist auch die Oberfläche für das Konzertarchiv besser aufgeräumt, man kann nach Komponisten, Interpreten usw. suchen. Im Moment stehen ca. 150 Konzerte zur Wahl, pro Saison kommen ca. 30 dazu. Die Kameraführung ist durchaus gelungen und der jeweiligen Partitur angepasst: So wurde z.B. beim Unisono-Thema der "Unvollendeten" beim ersten Mal die Klarinette und bei der Wiederholung die Oboe eingeblendet; da hat offenbar tatsächlich jemand die Partitur gelesen... Lediglich bei Kamerafahrten aus der Totalen merkt man manchmal an leicht ruckartigen Bewegungen, dass die Kameras ferngesteuert sind. Insgesamt eine feine Sache, und der Preis für ein Jahresabo entspricht ungefähr zwei Eintrittskarten für die Philharmonie.

      Viele Grüße,

      Christian
      Jeder Eindruck, den man macht, schafft Feinde. Um populär zu bleiben, muss man mittelmäßig sein.
      Oscar Wilde
    • Video-Programme (für ca 70 Euro) (z.B. Magix Video de Luxe) können doch auch vom Bildschirm abfilmen.
      Das wäre doch eine Möglichkeit sich eine DVD selbst zu erstellen (und/oder die Konzerte in MP3 zu speichern. Oder wird das unterbunden?
      Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum (Nietzsche)
      In der Tat spuckte ... der teuflische Blechtrichter nun alsbald jene Mischung von Bronchialschleim und zerkautem Gummi aus, welchen die Besitzer von Grammophonen und Abonnenten von Radios übereingekommen sind Musik zu nennen (H Hesse)
      ----------------------------
      Im übrigen bin ich der Meinung, dass immer Sommerzeit sein sollte (gerade im Winter)