Sol Sayn - Jiddische Musik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Kinder müssen lachen - Mir Kumen On

      Es ist zwar kein Musical, aber in dem folgenden Film ist auch viel Musik enthalten.
      Besonders schön ist das jiddische Schlaflied ab 52:37, eine wichtige Ergänzung zu den jiddischen Schlafliedern bei # 80 -84 und # 87 .
      Und das Chor-Lied am Ende, ab 1:04:45
      Es ist ein Film ebenfalls von 1936, mit dem Zweck, in den USA Spenden für ein Reform-Pädagogik-Sanatorium für arme und kranke jüdische Kinder in Polen zu generieren.
      Der Film wurde 2016 restauriert.
      Mir Kumen On - Kinder müssen lachen
      "https://www.youtube.com/watch?v=lB62ajswJNg"

      Infos über das Medem-Sanatorium:
      "https://yivoencyclopedia.org/article.aspx/Medem_Sanatorium"

      Ein informativer Artikel über den Film:
      "https://www.timesofisrael.com/saved-yiddish-propaganda-film-is-haunting-glimpse-into-lost-world-of-pre-war-polish-jewry/"

      Es schnürt einem die Brust zu, zu wissen, dass kaum eines der Kinder in dem Film die Judenvernichtung durch die Nationalsozialisten überlebt hat.
      Dass die Duschen, die zuletzt auf die Kinder gewartet haben, kein frisches Wasser, sondern tödliches Gas verströmt haben.
      Die verbliebenen Erzieher und Lehrer und die Kinder und Jugendlichen wurden in die nationalsozialistischen Vernichtungslager transportiert und dort ermordet.
      Da denkt man gleich auch an den berühmten Janusz Korczak, der seine Kinder nicht verlassen hat – „Nicht jeder ist ein Schuft“ – „Die Steine weinten, als sie diese Prozession sahen“.
      "https://www.focus.de/wissen/mensch/geschichte/nationalsozialismus/vor-75-jahren-in-treblinka-ermordet-nicht-jeder-ist-ein-schuft-freiwillig-ging-janusz-korczak-mit-den-kindern-seines-waisenhauses-in-den-tod_id_7393370.html"
      "https://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sendungen/schulfernsehen/warschau-nationalsozialismus-widerstand-korczak100.html"

      :wink:

      amamusica
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Wollte mir soeben das Schlaflied aus dem obingen Film über das Sanatorium wieder einmal anhören, doch - :( :( :(
      leider wg Urheberrechtsverletzung nicht mehr ansehbar.
      Leider hatte ich mir den Film nicht heruntergeladen. Keine Ahnung, ob das gegangen wäre.
      Das Lied war derart schön.
      Das "Hauptlied" auch, so voller Energie und Lebensfreude!

      :wink:

      amamusica
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Der Film über das Medem-Sanatorium ist zum Glück an anderer Stelle im Netz zu finden, zB hier
      "https://www.facebook.com/YiddishCinema/videos/%D7%9E%D7%99%D7%A8-%D7%A7%D7%95%D7%9E%D7%A2%D7%9F-%D7%90%D6%B8%D7%9F-1936-children-must-laugh/2068315440154758/"

      Hier weitere Infos zum "Hauptlied" "Mir kumen on":
      "http://polishjews.yivoarchives.org/archive/index.php?p=digitallibrary/digitalcontent&id=4845"

      Dieses Lied wäre auch für hiesige Kinderchöre sicher ein sehr schöner Programmpunkt, mit seiner ansteckenden Fröhlichkeit und Energie!

      :wink:

      amamusica
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Es gibt jede Menge traditioneller jiddischer Lieder und Stücke, aber es gibt auch richtig gelungene Neukompositionen!
      zB vom englischen Komponisten Adam Gorb, Jahrgang 1958, das Stück "Eine kleine jiddishe Ragmusik", einer herrlichen, gute Laune versprühenden Mischung aus jiddischer Musik und Ragtime :verbeugung1: :rolleyes:
      Hier gespielt von der Croydon Symphonic Band
      "https://www.youtube.com/watch?v=IBB-h_ER4lc"

      :wink:

      amamusica
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Ich kehre wieder zurück zum Hauptlied des Films über das Medem-Sanatorium für arme jüdische Kinder in Polen, "Mir kumen on".
      Nachdem ich die vom DDR-Chor der Arbeiterfestspiele gesungenen "Moorsoldaten" gefunden habe, habe ich kurz geschnuppert, was es auf der Platte noch für "Soldaten singen"-Lieder gibt.
      Bei "Dem Morgenrot entgegen" stutzte ich - kam mir irgendwie so bekannt vor, aber das war doch in einem anderen Zusammenhang?!?!
      "youtube.com/watch?v=IQAakss5PLk"

      Da mussten meine grauen Zellen ganz schön arbeiten, bis der Groschen fiel - immerhin, er fiel, der Groschen! - Das ist "Mir kumen on"! (s. Post #101 f)
      Die Originalfassung des Sanatoriumskinderchors mit ihrer so spontanen, unverwechselbaren Freude am Singen finde ich nach wie vor die beste, aber wie schön, dass das Lied in "dem Morgenrot entgegen" weiterlebt!
      Offensichtlich hat nicht nur mir das Lied so gut gefallen.
      Muss mal die Geschichte des Liedes googeln.

      :wink:

      amamusica
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Das war jetzt leicht, mit dem Lied, aber richtig interessant!
      Wiki weiß (fast) alles ;)

      Da hat niemand das jiddische Lied "geklaut", sondern die Sanatoriumsleute haben das bereits vorhandene Lied angepasst.
      Die schöne Melodie ist das österreichische "Andreas Hofer Lied",die Landeshymne von Tirol, der Text stammt 1907 von einem deutschen Lehrer.
      "https://de.wikipedia.org/wiki/Dem_Morgenrot_entgegen"
      "https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas-Hofer-Lied"

      "https://www.youtube.com/watch?v=tn2ZGGEz4_k"

      Hier mit Sängern in Tracht (ab 1:10):
      "https://www.youtube.com/watch?v=Whyrcr40rus"

      Das ist echte Volksmusik - jeder übernimmt frisch frei fröhlich ohne Copyright- und GEMA-Sorgen eine schöne, passende Melodie, und setzt einfach kurzerhand einen neuen Text dazu :D
      Der Komponist vom Andreas Hofer Lied ist der österreichische Komponist und Musiker Leopold Knebelsberger, die Melodie hat er Anfang der 1840er Jahre komponiert.
      "https://de.wikipedia.org/wiki/Leopold_Knebelsberger"

      Was man - als Laie - nicht alles entdeckt, wenn man über Töne stolpert!
      Für Fachleute natürlich nichts neues.

      :wink:

      amamusica
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Von der Tiroler Landeshymne, die von der Melodie her mit dem Umweg über das sozialistische Lied "Dem Morgenrot entgegen" die Grundlage des schönen Kinderchor-Lieds im Film über das Medem-Sanatoriums ist, habe ich eine schöne Männerchor-Fassung gefunden, klingt etwas nach Südtiroler Bergsteiger-Chor:
      "https://www.youtube.com/watch?v=sO3CCqo69QU"

      :wink:

      amamusica
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...