Arnold Wohler: Venezianische Sinfonie in 6 Sätzen für Harfe und Orchester

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Arnold Wohler: Venezianische Sinfonie in 6 Sätzen für Harfe und Orchester

      Liebes Forum! Ein weiteres Werk, d.h., ein Satz daraus hab' ich bereits hier vorgestellt, nämlich das "Adagietto". Gerne hätte ich, dass Ihr insbesondere den 2ten Satz, Adagio misteroiso, ins Augenmerk (eigentlich ins Ohrenmerk) nehmt. Was Ihr über diesen 2ten Satz denkt, würde mich interessieren. Vielen Dank für Rein- und Anhören und für Eure gedankliche Arbeit diesbezüglich!

      Das Werk ist unter

      "https://www.jamendo.com/de/list/a112003/arnold-wohler-venezianische-sinfonie-in-6-saetzen-atlantis"

      abzurufen und anzuhören.


      Viele Grüße

      Arnold Wohler
    • Du hast schon selbst richtig erkannt, dass gerde der 2.Satz Adagio noch der Interessanteste des ganzen Werkes sein könnte. Mir persönlich fällt es auch hier wieder schwer, den MIDI-Sound beim Hören gedanklich gleichzeitig in einem anständigen orchestralen Rahmen zu hören (Das muss man ja bei deinen Präsentationen !).
      Insgesamt ist mir das Ganze zu brav und wirkt konservativ, auch um deinen postmodernen Anspruch erfüllen zu wollen. Mit Venedig kann ich das, was da zu hören ist, so wenig verbinden, wie seinerzeit bei dem anderen Stück mit Rom.
      Wenn Du geschrieben hättest "Adelsberger Grotte in Slowenien", hätte man es Dir genau so abkaufen müssen (aber nicht wollen !). Das ist zu austauschbar. Es ist zu wenig da, das einen greifbar wirklich begeistern könnte.

      Andererseits finde ich speziell den 2.Satz so besser und geniessbarer, als traditionelle Kompostionstechniken wie 12-Ton und Co wieder aufzuwärmen, die sowieso nichts bringen (und im Prinzip selten bis nie was angenehmes fürs Ohr brachten :stumm: ) .

      8+) Mich würde es reizen den 2.Satz als MIDI-Datei mit meinen Synthesizern zu füttern und etwas klanglich ansprechendes daraus zu machen (soweit das deine MIDI-Noten hergeben).
      Ich habe mir übrigens von Dir "The Return of Deep Purple" angehört. :thumbup: Das war doch mal was fetziges, was man auch mal andern Werken einbringen könnte um ihnen einen kurzweiligen Touch zu geben !
      ______________

      Gruß aus Bonn

      Wolfgang
    • RE. 2.Satz mit Video

      Das Video gem. Beitrag 4 habe ich mir angeschaut und angehört.
      Sorry, aber als Maler würde ich mir eine angemessenere Untermalung für meine Bilder wünschen.

      Auch wenn es die "zigste" Wiederholung des Problems ist:
      Dir scheint es einfach nicht zu gelingen aus MIDI eine wirklich angemessene Orchestrierung/Instrumentation hörbar zu machen.
      Dabei braucht man dafür nicht einmal einen total aktuellen Synthesizer; der braucht praktisch nur die standardisierten GM-Voices drauf zu haben. GM (General MIDI) bedeutet, das hier 128 Voices so sortiert sind, das selbst fremde MIDI-Dateien direkt die richtige Stimme (das Instrument) finden. Du kannst natürlich dann Deine einzelnen Stimmen der MIDI-Dateien dann an die gewünschten GM-Stimmen/Instrumente verteilen, die Lautstärken und das Panorama (Steroaufteilung stufenlos zwischen links und rechts) einstellen und hast dann den eigentlich gewünschten Sound.
      ;+) Dann würden die Bilder dieses Malers (die mich ehrlich nicht gross angesprochen haben) noch farbiger wirken.
      ______________

      Gruß aus Bonn

      Wolfgang
    • Komponist und Tontechnik

      Ich als Komponist erliege dem naiven Glauben, dass mit der Fertigstellung der Partitur <meine> Arbeit erledigt sei. Die Midi-Dateien sind für mich so etwas wie ein Aufführungsersatz - auch auf die Gefahr hin, dass sich mit diesem Ersatz eine öffentliche Hinrichtung meiner Werke vollziehen kann - nicht muss! Mit der Technik will ich mich eigentlich nicht weiter herumschlagen - ich bin da gänzlich unbegabt. Ich kann zwar hören, aber keinen Computer bedienen. Das ist Sache der Tontechniker!

      Viele Grüße

      Arnold Wohler
    • Arnold Wohler schrieb:

      Ich als Komponist erliege dem naiven Glauben, dass mit der Fertigstellung der Partitur <meine> Arbeit erledigt sei.

      Was ist daran naiv? Ich finde Deine Haltung legitim und berechtigt.

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Gurnemanz schrieb:

      Arnold Wohler schrieb:

      Ich als Komponist erliege dem naiven Glauben, dass mit der Fertigstellung der Partitur <meine> Arbeit erledigt sei.
      Was ist daran naiv? Ich finde Deine Haltung legitim und berechtigt.
      Wenn die Realisationen von jemand anderem ins Internet gestellt worden wären, würden sich die irritierten Fragen an den Komponisten ja auch nicht stellen.
      :beatnik:
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
      playing in good Taste doth not confit of frequent Passages, but in expressing with Strength and Delicacy the Intention of the Composer (F. Geminiani)
    • Internet als Plattform

      Bevor meine Kompositionen ausschließlich in der berühmten Schublade herumliegen, habe ich mir die Freiheit genommen, sie in dieser Form ins Internet zu stellen. Natürlich wird dadurch das feine Gehör des professionellen Konzertbesuchers auf die Probe gestellt, aber vielleicht kann ja der eine oder andere von ihnen etwas damit anfangen. Und das genügt mir ....

      Viele Grüße

      Arnold Wohler
    • Arnold Wohler schrieb:

      Ich als Komponist erliege dem naiven Glauben, dass mit der Fertigstellung der Partitur <meine> Arbeit erledigt sei.

      Das ist allerdings naiv. Jedenfalls dann, wenn es das Ziel sein soll, das Ergebnis deiner schöpferischen Tätigkeit einem breiteren Publikum näher zu bringen. In diesem Fall wirst du mit dieser Einstellung kein Bein auf den Boden bringen. Wenn du aber damit zufrieden bist, für "die Schublade" zu komponieren, dann ist deine Einstellung natürlich ok. Ansonsten muss man heutzutage davon ausgehen, dass man mit derartigem Micky-Maus-Sound nicht ernst genommen wird. Damit wirst du absolut vollautomatisch in die Hobby-Komponisten-Ecke gesteckt.
    • Moderato con spirito für Orchester

      Hochverehrtes Publikum, erlauchtes Forum,
      endlich ist es wieder so weit: Das Warten hat ein Ende!
      Habe gestern wieder etwas Zeit gefunden, nochmals Hand an den ersten Satz meiner "Venezianischen Sinfonie" zu legen.
      Hier das Ergebnis:

      youtube.com/watch?v=byHZPnDUkk4

      Vielleicht finden sich ja unter Euch einige Musiker, die diesen Satz mir einmal vorspielen könnten - ich würde mich wirklich freuen!

      Ich freue mich aber auch auf Eure Kommentare und wertvollen Meinungen.
    • Adagietto (für Harfe und Orchester)

      Sehr geehrtes Forum, erlauchtes Publikum,
      gestern habe ich wieder über eine Stunde an einem meiner Stücke gefeilt: Ich denke, dass dieser Satz der 2.te meiner "Venezianischen Sinfonie" sein wird.
      Das Stück ist unter

      youtube.com/watch?v=7FUdU1984Bo

      als midi-file einhörbar. Die Malerei stammt übrigens auch von mir.
      Vielleicht findet sich ja einmal ein Geiger, der mir das alles einmal vorspielen könnte. Ich würde mich unheimlich freuen!
      Natürlich freue ich mich über jeden Kommentar.
      A. Wohler
    • Adagietto überarbeitet

      Sehr geehrtes Forum, erlauchtes Publikum,
      ich habe wieder etwas Zeit gefunden, hier und da ein paar Stellen dieses Stückes zu überdenken.
      Hier das Ergebnis:

      youtube.com/watch?v=fRE62G_LCi4

      Ich freue mich auf Eure Anmerkungen und Kommentare. Und vielleicht findet sich ja einmal ein Geiger,
      der dieses Stück mir einmal vorspielen könnte. Ich würde mich unheimlich freuen. Also: Nichts wie ran!

      Arnold Wohler
    • Nochmals überarbeitet: Adagietto

      Geehrtes Forum, erlauchtes Publikum,
      wieder einmal: Zeit gefunden, um an dem Stück Veränderungen (Verbesserungen?) vorzunehmen.
      Natürlich handelt es sich auch hier um eine "Midi-Konserve", was für das feine Gehör des Konzertbesuchers oftmals eine Zumutung darstellt.
      Vielleicht findet sich ja ein Geiger, der das ganze Stück einmal vortragen könnte. es wäre schön.
      Ich freue mich auf zahlreiche Kommentare!
      Hier der Link:

      youtube.com/watch?v=KBgMxUiw_jw

      Arnold Wohler
    • Überarbeitung! Überarbeitung!

      Erlauchtes Forum, geehrtes Publikum,
      wieder hab' ich Hand an mein Stück gelegt, hab' hier da ergänzt und abgetragen. Wann beginnt ein Stück zu leben? Manchmal bilde ich mir ein: Das könnt' es sein - in die Richtung
      müsst' ich weiterarbeiten. Sich durch das Stück hindurch navigieren, um dann doch wieder festzustellen: Nein, es war wirklich Einbildung. Auf das Einfachste zurückzukommen, ist
      schwierig - auf ganz wenige Elemente, Wendungen sich einzulassen und alles Überflüssige über Bord zu schmeißen - das fällt mir schon ziemlich schwer.

      youtube.com/watch?v=fp7m6_wJeoU&t=405s

      Vielen Dank für Reinhören!

      Arnold Wohler
    • Hatte mir letztens eine der früheren März-Fassungen des Adagiettos angehört (aber eher so nebenbei), jetzt gerade die aktuelle Fassung (wobei übrigens der Link wieder auf eine Stelle mitten im Video führt, wegen der &t=405s-Klausel am Ende).

      Geht auf jeden Fall in eine ganz andere Richtung als der erste Satz der "poetischen Sinfonie", weitgehend diatonisch gehalten, mit der für dich charakteristischen Ueber- und Durcheinanderschichtung, harmonische "Getrübtheit" trotz einfacher Skalen. Also mir gefällt's, auch dass die zeitliche Ausdehnung hier im Vergleich verknappt ist. Interessant auch die kürzeren Akzente in den antiphonischen Geigen (?). Stellenweise erinnert mich der Satz ein bisschen an Debussy, wenn auch eher noch "verwaschener" (nicht abwertend gemeint).

      Mindestens interessant jedenfalls, obwohl ich glaub ich den "atonaleren" Satz aus der anderen Sinfonie noch spannender fand. Zumal Harfe für mich immer ein bisschen kitschig kommt, aber das ist natürlich vor allem eine Frage der Sozialisation :wink:
    • Modifizierte Schlussphase

      Sehr geehrtes Forum, erlauchtes Publikum,.
      ich hab mein Stück nun nochmals im Hinblick auf den Schluss verändert. Bei diesem Hörbeispiel handelt es sich schon wieder um eine Midi-Datei,
      dessen Qualität für das feine Gehör des Konzertbesuchers sehr unangenehm sein kann, da offensichtlich bestimmte Ausschnitte des Cortischen Organs des Innenohrs besonders gereizt werden, was
      zu wirklichen kognitiven Fehlleistungen führen kann. Dieser Gefahr sollten sich natürlich die Konzertbesucher nicht aussetzen - alle Anderen lade ich ein, einmal hineinzuhören. Vielen Dank!"

      youtube.com/watch?v=qLblu0DvxjY

      Arnold Wohler
    • Modifizierte Anfangsphase und Schlussphase

      Sehr geehrtes Forum, erlauchtes Publikum,
      wieder einmal habe ich die Zeit gefunden, Hand an mein Stück zu legen und habe Phasen des Anfangs und des Schlusses etwas verändert.
      Ich würde mich unheimlich freuen, wenn mir das alles mal ein Orchester vorspielen könnte! Ich warte sehnsüchtig auf diesbezügliche Vorschläge.
      Im übrigen handelt es sich bei diesem Hörbeispiel wieder einmal um eine "Midi-Datei", die … (siehe die oben formulierten Warnungen).
      Vielen Dank fürs An- und Hineinhören. Alle Kommentare, sowohl die schmeichelnd-anerkennenden als auch die eher kritisch-distanzierten Kommentare, sind
      mir stets willkommen!
      Hier der Link:

      youtube.com/watch?v=KqiZX0oA5kU

      Arnold Wohler