Arnold Wohler: Duo für Geige und Klavier

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Arnold Wohler: Duo für Geige und Klavier

      Liebes Forum! Hier ein weiteres Werk von mir. Tatsächlich war hier die Schönbergschule das Vorbild, insbesondere Anton Webern.

      Das Werk kann unter dem Link

      "https://www.jamendo.com/de/list/a106554/arnold-wohler-duo-fuer-geige-und-klavier"

      angehört werden.

      Vielen Dank fürs Anhören und fürs Kommentieren und viele Grüße!

      Arnold Wohler
    • Musikalischer Aphorismus

      Gerade dieser aphoristische Charakter 12-Ton-Kompositionen, die Konzentriertheit auf den einzelnen Ton als einem wirklichen Ereignis, macht die Anton Weber'sche Musik so einzigartig! Man sollte als Komponist durch seine Schule hindurchgegangen sein!

      Viele Grüße

      Arnold Wohler
    • Duo für Geige und Klavier mit Noten

      Sehr geehrte Forumer,
      ich möchte Ihnen heute die Möglichkeit bieten, mein Duo für Geige und Klavier mit Notentext (schon wieder als so ne olle Midi-Datei!) anzuhören. Ich wünsche viel Vergnügen und viel Interessantes zu entdecken. Wenn jemand es selbst spielen möchte: ich würde mich sehr freuen. Das Viedeo ist unter
      youtube.com/watch?v=imKpzXKTW5E
      abrufbar.
      Viele Grüße
      A. Wohler
    • Die Noten sind nur gegen Ende scharf.
      Vorher schreibst Du glaube ich einige Male col legno und machst einen Bindebogen. Das Programm spielt aber battuto - was ist gewünscht? Die pizz werden auch nicht gespielt.
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    • Wenn nicht battuto dabeisteht, dann ist es tratto und klingt ganz anders. Bindebogen heißt natürlich tratto.
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)