ABBA

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zitat von Uwe Schoof
      Wenngleich der von "Abba" besetzte Musikstil wahrlich nicht annähernd der Meinige ist, muss ich dennoch neidlos anerkennen, dass die Vier ins Volle getroffen haben. Wie ich gehört habe, haben die beiden Männer die Stücke komponiert, arrangiert und waren auch bei den Aufnahmen verantwortlich. Ich finde, dass die Studioresultate meisterlich sind. Die Kompositionen und Arrangements sind ausgefeilt bis zum Letzten - Respekt; das ist schon zeitüberdauernde Musik.



      Als ABBA einschlug, war ich gerade 10 Jahre alt.
      Ich habe sie gehaßt, ich habe diesen ganzen Musikstil gehaßt.
      Und daraus habe ich als damals 10-jähriger auch keinen Hehl gemacht.

      Das Resultat war, daß ich natürlich völlig ausgegrenzt war.
      Dies ging sogar so weit, daß mein damaliger Sportlehrer mich immer "Mozartscheisser" genannt hat.

      "Hey, Mozartscheisser, mach mal 'nen Weitsprung" etc..........

      Ich hoffe,daß er dafür heute in der Hölle schmort. :thumbdown:

      Als erwachsener Mensch bin ich voll und ganz einverstanden mit der Meinung von Uwe.

      ABBA ist zwar nach wie vor nicht mein Ding, aber Ihr Können und- ja- ,auch Ihr Kunsthandwerk, erkenne ich mittlerweile an.

      Die Kompositionen und Arrangements sind ausgefeilt bis zum Letzten - Respekt; das ist schon zeitüberdauernde Musik.


      Das unterschreibe ich gerne.

      Auch dies:
      dass bereits seit "Waterloo" kein leichtfertiger Blödsinn verzapft wurde, sondern intensive und klug gestaltete Musik, die mit einigem Recht über vieler anderer Musik des selben Genres steht.



      Zitat von zatopek
      Was hörte ich damals gerne: Deep Purple, Uriah Heep, Santana, Led Zepplin, Pink Floyd, Frank Zappa etc.


      Mir ging es genauso, aber auch heute noch höre ich deren Musik immer noch sehr gerne, denn das ist für mich wirklich große Kunst.

      Im Falle von ABBA handelt es sich für mich leider nur um Kunsthandwerk...aber immerhin. ;+)

      Ich habe sie gehaßt, wie schon gesagt, aber heute sehe ich, daß dies Musiker waren, echte Musiker, welche Ihr Handwerk verstanden.

      Und welche mit echter Könnerschaft und großer Professionalität Schlager geschaffen haben, welche die Zeiten überdauert haben und immer noch ein großes Publikum ansprechen, zu Recht.

      Orginal von uwe Schoof
      Eine weitere Seltenheit: Obwohl sie gut gemacht ist, ist die Musik dennoch sehr beliebt...


      Ja, diese Musik von ABBA ist so gut gemacht, daß sie immer noch beliebt ist.
      Aber ich denke nicht an ein "Obwohl sie gut gemacht ist" , sondern weil sie einfach gut gemacht ist.

      Qualität setzt sich langfristig anscheinend doch durch, und ABBA hatte Qualität.
      Und genau diese Qualität ist verantwortlich dafür, daß Ihre Musik niemals aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit verschwunden ist.

      Es sind so viele Eintagsfliegen verschwunden, aber ABBA hat überdauert, auch in Ihren Coverversionen.

      Das müssen heutige Popsternchen erstmal schaffen, was ich leider bezweifle.

      :wink:

      Michael
    • Mein Lieblingsalbum von denen ist ABBA http://www.youtube.com/watch?v=MluQQFl-Z1g&feature=player_detailpage#t=147s pater



      (tatsächlich... die theorie stimmt: knapp vor mitternacht...!)
      Ins Gebüsch verliert sich sein Pfad, hinter ihm schlagen die Sträuche zusammen.
    • Für alle ABBA Fans habe ich eine Empfehlung: am 2.6.2012 sendet VOX um 20:15 eine mehrstündige ABBA Doku.

      "http://www.vox.de/epg/format/artikel/sendung/88901/tv/dokumentation_und_reportage/thank-you-for-the-music-40-jahre-abba"
      Es ist schwieriger, ruhig zu sein, als das zu sagen, was man denkt
    • ABBA sind genial. Ich habe keine Top 3, denn ich liebe sie alle: Waterloo, Thank you for the music, The day before you came, Does your mother know , selbst die Partisanen-Schnulze „Fernando“ und wie die Kracher alle heißen. Ganz besonders mag ich die Arrangements in „Take a chance on me“ . :juhu:
      Um es mit Thomas Herrmanns zu sagen: „Money, Money, Money ist ein kapitalismuskritisches Meisterwerk. Gesungen von der schönsten Schwedin der Welt.“ 8+)

      @Michael Schlechtriem
      Klassik hören macht einsam. Jedenfalls wenn man 12 Jahre alt ist und zur Schule geht. Ging mir nicht anders. Dafür wollte ich mich auch nie entleiben wenn sich mal wieder irgendeine Band aufgelöst hat. Meine Helden waren alle schon tot :D

      EDIT
      Ich sehe gerade, daß ich moch schon einmal zu dem Thema geäußert habe und die schönste Schwedin der welt in Wahrheit keine ist. Egal,
      Ein Paradies ist immer da, wo einer ist, der wo aufpasst, dass kein Depp reinkommt...
    • Moldau schrieb:

      Für alle ABBA Fans habe ich eine Empfehlung: am 2.6.2012 sendet VOX um 20:15 eine mehrstündige ABBA Doku.

      "http://www.vox.de/epg/format/artikel/sendung/88901/tv/dokumentation_und_reportage/thank-you-for-the-music-40-jahre-abba"


      Von dieser Doku schaute ich mir eben die letzten knapp 90 Minuten an und fand das sehr interessant und spannend. Glücklicherweise wird die komplette Doku heute, d. h. am 03.06., von 08:50 - 13:15 Uhr auf VOX wiederholt. Vielleicht für diejenigen interessant, die sich auch für ABBA interessieren und die es gestern Abend verpassten oder nur teilweise sehen konnten. Den Rekorder habe ich jedenfalls schon programmiert.

      Lionel
      "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
    • Ich hatte am Samstag abend die kompletten vier Stunden gesehen. War sehr interessant: vor allem stand auch durchaus Ehrgeiz und Perfektionismus hinter dieser Musik; sicherlich einer der entscheidenden Triebfedern für das Gelingen dieser Musik.


      jd :wink:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Vorhin mit großem Genuss gehört:


      (AD: 2016/17, Rixmixningsverket, Stockholm)

      Es sind Songs zu hören aus den Musicals Chess und Kristina från Duvemåla, des weiteren aus den Alben November 1989, BAO!, O Klang Och Jubeltid, Klinga Mina Klockor (Bennys erstes Solo-Album nach Abba) sowie ein Stück, das zur Einweihung der Orgel im Acousticum in Piteå in Schweden komponiert wurde.

      Folgende Abba-Songs sind in dem Album enthalten:
      - I let the music speak (aus The Visitors)
      - Thank you for the music (aus The Album)
      - The Day before you came (aus The Album)
      - I wonder (Departure) (aus The Album)
      - My love, my life (aus Arrival)
      - Happy new year (aus Super Trouper)

      Benny Andersson, Klavier


      Armin
      "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
    • ... allerbesten Dank für diese Info. Diese Scheibe muss ich mir natürlich holen.

      Insbesondere das Stück für die Orgeleinweihung interessiert mich sehr. Aber auch die Sachen von Kristina, ein aus meiner Sicht total unterbewertetes Werk - zum Glück habe ich es mir damals auf CD gekauft. Allein schon das Vorspiel - man kann richtig nachempfinden, wie es sein muss, wenn man per Schiff vom Atlantik her kommend die Silhouette nebst Freiheitsstatue von New York erst ganz weit am Horizont und dann immer deutlicher erkennt.
      ... alle Menschen werden Brüder.
      ... We need 2 come 2gether, come 2gether as one.