Peter Mattei - der schwedische Spitzenbariton.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich denke, Felix meinte "italienisch" in Richtung seines Gesangsstils - und dem kann ich mich anschließen. Da ich die russische Sprache nicht beherrsche, kann ich zur Aussprache nichts sagen (aber ich habe es anders klingend in Erinnerung.

      Der Kartenverkauf für den "Onegin" in Paris beginnt übrigens morgen.
    • brunello schrieb:

      Der Kartenverkauf für den "Onegin" in Paris beginnt übrigens morgen.
      Ach ja, ich spiele leider nicht Lotto und ein größeres Erbe gibt es auch nicht. Aber immerhin hat es für Wien gelangt, vor 2 Jahren. Die Inszenierung war entsetzlich, aber Mattei und seine Tatjana waren die Reise wert.

      :wink: :wink: :wink: Kristin
      Vom Ernst des Lebens halb verschont ist der schon der in München wohnt (Eugen Roth)
    • Oh, mir fällt gerade ein Video-Kommentar zum Onegin-Video auf, das ich heute gepostet habe. Da schreibt ein „Igor“, dass er eine "quiet good russian pronunciation" hätte. ^^

      @Musikkristin:
      Ja, ich finde auch, dass er einfach grandios ist in allem, was er macht! :verbeugung1: Das Jazz-Album liebe ich ganz besonders und er klingt nie gleich bei der Bandbreite, die er auf sämtlichen Alben und DVDs zu bieten hat. Man lernt stets neue Facetten von ihm kennen.
      "Wer Werte verteidigen will, hat sie schon aufgegeben. Man kann Werte nur leben, sodass sie manifest werden und Strahlkraft erlangen." (Hagen Rether)
    • Newbie69 schrieb:

      Man lernt stets neue Facetten von ihm kennen
      Das kann man wohl sagen. Ich habe mal ein Konzert aus Baden-Baden aufgenommen, ca. 2006, mit Jazz-Nummern, mit Ann-Sophie von Otter als Partnerin. Mensch war das toll, am besten gefiel mir "Somethin' Stupid" mit den beiden, soo sexy. Wenn's mal mit der Oper nicht mehr reicht, dann soll er Jazz singen, das geht auch noch mit 80!

      Da gibt es irgendwo ein Video, als er mit 5 Jahren daheim "Mama" auf Italienisch sang. youtube.com/watch?v=jBAi8KC8SqM

      :wink: :wink: :wink: Kristin
      Vom Ernst des Lebens halb verschont ist der schon der in München wohnt (Eugen Roth)
    • Oh, ich hab' s gefunden! :clap: Leider nur auf einer Website, die ich zunächst nicht einschätzen konnte. Scheint aber, laut Filterprogramm, vertrauenswürdig zu sein:

      my.mail.ru/mail/ozerova49/video/10468/35483.html

      Die Tonqualität ist leider nicht so gut, aber es lohnt sich dennoch. Sehr knuffig! :thumbsup: :love:
      "Wer Werte verteidigen will, hat sie schon aufgegeben. Man kann Werte nur leben, sodass sie manifest werden und Strahlkraft erlangen." (Hagen Rether)
    • Ja, die Aufzeichnung kannte ich schon. Hatte das Video letztes Jahr schon gepostet. Dennoch lieben Dank, Kristin! :wink:
      "Wer Werte verteidigen will, hat sie schon aufgegeben. Man kann Werte nur leben, sodass sie manifest werden und Strahlkraft erlangen." (Hagen Rether)
    • Musikkristin schrieb:

      Nur zum Thena Italienisch, er konnte es schon sehr früh und sehr gut, lächel.

      :wink: :wink: :wink: Kristin

      Na ja, "verhältnismäßig" gut, ja. Ich hatte mich schon darüber gewundert, dass ein Kind - in dem Alter - schon so gut italienisch singen kann. Lustig finde ich die Stellen, an denen er z. B. statt "più bella" halt nur "pu bella" singt. Niedlich. :thumbsup:
      "Wer Werte verteidigen will, hat sie schon aufgegeben. Man kann Werte nur leben, sodass sie manifest werden und Strahlkraft erlangen." (Hagen Rether)
    • Heute erhielt ich die "Don Carlo"-CD-Box und habe mir gleich meine Lieblingsarie angehört ("Per me giunto è il dì supremo": Rodrigos Tod). Klingt sehr gut und ich bin froh, Don Carlo nun (vor allem mit ihm!) auf CD zu haben. Dennoch: in Zürich war er deutlich besser. Ich habe ja ein paar Videoaufnahmen gemacht. Leider ist die Bildqualität nicht allzu gut und ich habe diese Arie zudem leider in drei Videosequenzen gestückelt. Technik-Freaks würden wahrscheinlich ihre Hände über dem Kopf zusammenschlagen, aber ich genieße dennoch jede Sekunde dieser Videos. :sofa2: Tonqualität ist soweit gut, wie ich finde. Ich werde sie nirgends hochladen und sie sind nur für meinen (privaten) Gebrauch gedacht. Jedenfalls bin ich nun eindeutig der Meinung, dass er heutzutage besser singt als jemals zuvor. Mir fiel dazu dieses Interview ein, das ich neulich las:


      http://www.broadwayworld.com/bwwopera/article/BWW-Interviews-Baritone-PETER-MATTEI-Don-Giovanni-and-the-Fear-Factor-20150305-page2

      Da sagt er "Well, my wine is still getting better." Dem kann ich nur beipflichten. Unfassbar, aber mit zunehmendem Alter wird er, wie auch ich finde, immer besser ... :thumbup:
      "Wer Werte verteidigen will, hat sie schon aufgegeben. Man kann Werte nur leben, sodass sie manifest werden und Strahlkraft erlangen." (Hagen Rether)
    • Liebe Newbie,

      die Aufnahme ist 1999 entstanden und sicher hat seine Stimme seither an dramatischem Ausdruck gewonnen. Wobei mir gerade seine damalige Stimme besonders gefällt in ihrer Jugendlichkeit und dem Idealismus.

      Auf jeden Fall gewinnt Peter Mattei zusätzlich enorm wenn man ihn auf der Bühne sieht weil er halt zusätzlich so großartig spielt.


      :wink: :wink: :wink: Kristin
      Vom Ernst des Lebens halb verschont ist der schon der in München wohnt (Eugen Roth)
    • Dank Zwielicht :kuss1: (siehe heutiger Beitrag im Opernsaison-Thread) nun "die" News des Tages:

      Peter Mattei wird im April u. Mai 2018 in Paris als Amfortas zu sehen sein:

      opera-online.com/en/items/prod…-paris-bastille-2018-2018

      :clap: :clap: Das reizt mich schon seeeeehr! Wenn es auch Paris ist. Das klingt wirklich sehr, sehr interessant. :)


      Musikkristin schrieb:

      Liebe Newbie,

      die Aufnahme ist 1999 entstanden und sicher hat seine Stimme seither an dramatischem Ausdruck gewonnen. Wobei mir gerade seine damalige Stimme besonders gefällt in ihrer Jugendlichkeit und dem Idealismus.

      Auf jeden Fall gewinnt Peter Mattei zusätzlich enorm wenn man ihn auf der Bühne sieht weil er halt zusätzlich so großartig spielt.


      :wink: :wink: :wink: Kristin

      Da kann ich dir nur beipflichten, liebe Musikkristin: Man muss ihn einfach mal live erlebt haben. :jaja1:

      EDIT:
      Kartenvorverkauf beginnt im November:
      operadeparis.fr/en/season-17-18/opera/parsifal
      "Wer Werte verteidigen will, hat sie schon aufgegeben. Man kann Werte nur leben, sodass sie manifest werden und Strahlkraft erlangen." (Hagen Rether)
    • Wahnsinn!!! Er singt ja heuer in Paris auch den Onegin, so viel ich weiß. Und dann nächstes Jahr der Amfortas, hoffentlich ist es auch so eine interessante Inszenierung wie in New York, aber eigentlich ist es egal, wenn nur der Mattei dabei ist.

      Vielleicht gibt es ja irgendwann DVD's, wäre schon toll.


      :wink: :wink: :wink: Kristin
      Vom Ernst des Lebens halb verschont ist der schon der in München wohnt (Eugen Roth)
    • Ich kenne Peter Mattei gar nicht. Ist der tatsächlich so außerordentlich, daß sich eine Reise nach Paris (um ihn als Amfortas zu erleben) nächstes Jahr lohnen würde? (Ich weiß, eine nur recht subjektiv zu entscheidende Frage.)

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Lieber Gurnemanz,

      sagen wir mal so: wenn ich das Geld hätte, würde ich hinfahren. Ich finde ihn schon außerordentlich, aber letzendlich ist es wie immer eine Geschmackssache.

      Ich habe mich halt mit ihm beschäftigt, nachdem ich ihn das erste Mal bei einer Met-Übertragung von Mozarts Figaro als Graf Almaviva gesehen habe. Zu der bin ich eigentlich wegen Ildar Abdrazakov als Figaro aber wirklich besonders fasziniert hat mich Mattei. Der hat die Bühne aufgemischt, für mich. So ging es halt bei mir.

      So allgemein kann man Deine Frage nicht beantworten, die Antwort für Dich müßtest Du selbst finden.


      :wink: :wink: :wink: Kristin
      Vom Ernst des Lebens halb verschont ist der schon der in München wohnt (Eugen Roth)
    • Musikkristin schrieb:

      So allgemein kann man Deine Frage nicht beantworten, die Antwort für Dich müßtest Du selbst finden.
      Vielleicht, lieber Gurnemanz, kannst Du Dir Peter Matteis Amfortas ja mal mit der in Beitrag 2 geposteten Parsifal-Aufnahme "reinziehen" und Deinen Geschmack befragen... Ansonsten ist, was den Pariser Parsifal 2018 betrifft, die übrige Besetzung auch nicht ganz uninteressant, wie ich finde.

      :wink: LG, Amaryllis
      ----

      PS: Mattei ist, wie ich gerade sehe, nächste Saison noch ein zweites Mal in Paris eingespannt (Janáček: Aus einem Totenhaus).
      operadeparis.fr/en/season-17-18/opera/de-la-maison-des-morts
    • Musikkristin schrieb:

      Wahnsinn!!! Er singt ja heuer in Paris auch den Onegin, so viel ich weiß. Und dann nächstes Jahr der Amfortas, hoffentlich ist es auch so eine interessante Inszenierung wie in New York, aber eigentlich ist es egal, wenn nur der Mattei dabei ist.

      Vielleicht gibt es ja irgendwann DVD's, wäre schon toll.


      :wink: :wink: :wink: Kristin

      ... "wenn nur der Mattei dabei ist" ... Dem muss nichts weiter hinzugefügt werden, liebe Kristin. :jaja1: Und ja, Letzteres kann man wirklich nur hoffen! :wink:

      Gurnemanz schrieb:

      Ich kenne Peter Mattei gar nicht. Ist der tatsächlich so außerordentlich, daß sich eine Reise nach Paris (um ihn als Amfortas zu erleben) nächstes Jahr lohnen würde? (Ich weiß, eine nur recht subjektiv zu entscheidende Frage.)

      :wink:

      Sagen wir' s mal so: selbst Prinzessin Victoria (v. Schweden) scheint sehr von ihm angetan zu sein, da er schon mehrmals für sie gesungen hat und zudem im Internet einige Fotos mit ihm, ihr und seiner kompletten Familie kursieren. Zudem darf er sich scheinbar auch solche "Scherze" erlauben:

      youtube.com/watch?v=zXK0ixMYZYo

      8) Und sämtliche Opern-Kritiken sind fast durchweg positiv bewertet (auch die aktuellen Produktionen). Allerdings ist und bleibt es natürlich, wie du schon aufgeführt hattest, immer auch eine subjektive Betrachtungsweise. In diesem Thread findest du zudem einige weitere Videos, in die du - bei Interesse - reinschauen könntest. :wink:


      Amaryllis schrieb:

      Musikkristin schrieb:

      So allgemein kann man Deine Frage nicht beantworten, die Antwort für Dich müßtest Du selbst finden.
      Vielleicht, lieber Gurnemanz, kannst Du Dir Peter Matteis Amfortas ja mal mit der in Beitrag 2 geposteten Parsifal-Aufnahme "reinziehen" und Deinen Geschmack befragen... Ansonsten ist, was den Pariser Parsifal 2018 betrifft, die übrige Besetzung auch nicht ganz uninteressant, wie ich finde.

      :wink: LG, Amaryllis
      ----

      PS: Mattei ist, wie ich gerade sehe, nächste Saison noch ein zweites Mal in Paris eingespannt (Janáček: Aus einem Totenhaus).
      operadeparis.fr/en/season-17-18/opera/de-la-maison-des-morts

      Oh, das ist ebenfalls eine interessante Info, liebe Amaryllis! :) Ich hoffe nur, er übertreibt es nicht mit seinen Opern-Auftritten ... Schöner fänd' ich' s ja, wenn er stattdessen einfach mal einige Solo-Konzerte geben würde. Wäre sicher auch besser für seine Stimme. Ich hoffe, er überschätzt sich nicht.
      "Wer Werte verteidigen will, hat sie schon aufgegeben. Man kann Werte nur leben, sodass sie manifest werden und Strahlkraft erlangen." (Hagen Rether)