Kennt jemand eine publizierte Aufnahme von Mozarts KV 393

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • fahl5 schrieb:

      es scheinen wirklich Mozarts Übungsstücke für Constanzes (Nicht schlecht Frau Mozart ! :thumbsup: ) Vorbereitung ihrer Beteiliguing an der Aufführung der c-Moll-Messe gewesen zu sein:


      Im Autograph sollen die Solfeggi die Überschriften "Per la mia Constanze" und "Per la mia spousa" tragen

      (siehe Mozart's "Grand Mass in C Minor" K.427/417a / R.. Paul Crabb, in: The Choral Journal, Vol. 26, No. 1 (AUGUST 1985) , pp. 13-22, online über jstor).
      ---
      Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
      (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


      Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
      (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).
    • fahl5 schrieb:

      Ja es scheinen wirklich Mozarts Übungsstücke für Constanzes (Nicht schlecht Frau Mozart ! :thumbsup: ) Vorbereitung ihrer Beteiliguing an der Aufführung der c-Moll-Messe gewesen zu sein
      Wobei es leider immer noch ungeklärt ist, ob es diese Aufführung eben dieser Messe dann auch tatsächlich gab...
      Die englischen Stimmen ermuntern die Sinnen
      daß Alles für Freuden erwacht
    • philmus schrieb:

      Wobei es leider immer noch ungeklärt ist, ob es diese Aufführung eben dieser Messe dann auch tatsächlich gab...
      Aber die Solfeggi, deren Widmung an Constanze, ihre teilweise Ähnlichkeiten mit Teilen der Messe und eben den Umstand, dass Mozart wohl kaum einen so plausiblen Anlass gehabt haben wird sich selbst um die Stimmbildung seiner Solisten zu kümmern und es daher auch offenbar keine weiteren Stimmübungen gegeben hat. Ich denke die Solfeggi kann man damit schon einigermaßen verlässlich sowohl in das Umfeld der C-Moll lMesse als auch dem jungen Familienglück Mozarts zuschreiben.

      Hier zumindest scheint man sich aber offenbar doch recht sicher zu sein:
      Als Mozart Ende Juli 1783 die immer wieder aufgeschobene Reise nach
      Salzburg antritt, um dem Vater und der Schwester seine Frau Constanze
      vorzustellen, bringt er die fertigen Teile der Messe mit. Vollendet hat
      Mozart das ''Kyrie'', das ''Gloria'', das ''Credo'' bis einschließlich
      ''Et incarnatus'' und das große Soloquartett des ''Benedictus''.
      ''Sanctus'' und ''Hosanna'' sind bloß in fünf Stimmen fertiggestellt,
      obgleich es sich eigentlich um achtstimmige Doppelchöre handelt. Der
      Schlußteil des ''Credo'' und das ''Agnus dei'' fehlen ganz. Am letzten
      Tag seines Aufenthaltes in Salzburg wird das Messfragment unter Mozarts
      Leitung im Rahmen einer Liturgiefeier in St. Peter mit Constanze als
      erster Sopranistin uraufgeführt.
      (siehe: "http://www.mozart-w-a.de/index.php?id=540")
      Aber wie gesagt ich habe ja eigentlich nur nach Gesangsaufnahmen dieser Solfeggi gefragt und die scheint es offenbar so ziemlich fast gar nicht zu geben.

      Eigentlich doch eher selten bei Mozart für mein Empfinden abgesehen davon dass so schlecht diese Musik nun ehrlich gesagt auch wieder nicht. Ich denke da wird es schon einige öfter aufgenommene Gelegenheitswerke geben die nicht unbedingt immer so nennenswert weit musikalisch darüber stehen. Dass Mozart gut komponieren kann hört man meines Erachtens zumindest auch in diesen Stücken.
      klassik-resampled.de - Die Zukunft der klassischen Musik beginnt mit der Nutzung dessen, was die Gegenwart ermöglicht -

      "Never be afraid to play before an artist. The artist listens for that which is well done, the person who knows nothing listens for the faults."
      (T. Carreño, ihren 2ten Lehrer, L.M.Gottschalk zitierend.)
    • Vielleicht könnte ja eine von unseren Sopranistinnen die Solfeggi für das nächste große Forentreffen einstudieren? 8+)

      Dass es davon gar nichts gibt, nicht einmal in den Gesamtboxen, finde ich allerdings doch sehr verwunderlich.

      Liebe Grüße,
      Areios

      P.S.: Wäre dieser Thread nicht besser unter "Vokalmusik" aufgehoben?
      "Wenn [...] mehrere abweichende Forschungsmeinungen angegeben werden, müssen Sie Stellung nehmen, warum Sie A und nicht B folgen („Reichlich spekulativ die Behauptung von Mumpitz, Dinosaurier im alten Rom, S. 11, dass der Brand Roms 64 n. Chr. durch den hyperventilierenden Hausdrachen des Kaisers ausgelöst worden sei. Dieser war – wie der Grabstein AE 2024,234 zeigt – schon im Jahr zuvor verschieden.“)."
      Andreas Hartmann, Tutorium Quercopolitanum, S. 163.
    • Um die erste Not an Aufnahmen im Gesangsklang zu lindern war ich so frei mich einmal selbst (mit meinem Rechner) daran zu probieren. Näheres dazu findet sich im Thema über Solfeggios dass ich dem völlig ichtigen Einwand folgend jetzt im Bereich Vokalmusik eröffnet habe.
      Viel spa0 damit.
      gruß
      fahl5
      klassik-resampled.de - Die Zukunft der klassischen Musik beginnt mit der Nutzung dessen, was die Gegenwart ermöglicht -

      "Never be afraid to play before an artist. The artist listens for that which is well done, the person who knows nothing listens for the faults."
      (T. Carreño, ihren 2ten Lehrer, L.M.Gottschalk zitierend.)