Wer kennt zufällig diese Musik?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wer kennt zufällig diese Musik?

      Eine Frage in die Runde:

      Bin bei einer Musik hängengeblieben, mit der ein alter finnischer Doku-Stummfilm unterlegt ist, und sie gefällt mir ganz außerordentlich
      "https://www.youtube.com/watch?v=exwuJOI0Rl0"

      Nun meine Frage - kennt das zufällig jemand?
      Ist das etwas bekanntes? Falls ja, was und von wem?
      Klar, da wurde volkstümliches "verwurstet", aber so schön gestaltet, beispielsweise ab 39:25 mit der Querflöte...
      Denn ich kann eigentlich kaum glauben, dass die ganzen fast anderthalb Stunden Musik eigens dafür komponiert wurden, aber könnte natürlich auch sein

      Finde die Musik jedenfalls sehr schön, die "Prise" modernere Klänge stört nicht, lässt sich wunderbar neben der Arbeit hören
      (bei zu kurzen Stücken muss man ständig neu klicken, sorgt für zuviele Unterbrechungen, und zu üppige Sinfonien sind nicht immer geeignet)

      Vielen Dank im voraus!


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Ich kenn das zwar nicht, aber unter dem Video ist der oberste Kommentar: "Who composed the music?" und die Antwort, die darauf gegeben wurde: "Armas Launis".
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    • putto schrieb:

      Ich kenn das zwar nicht, aber unter dem Video ist der oberste Kommentar: "Who composed the music?" und die Antwort, die darauf gegeben wurde: "Armas Launis".
      Vielen Dank, Putto! :hide: :hide: :hide: Lesen müsste man können... :S

      Wirklich super, dieser Armas Launis,
      "http://de.wikipedia.org/wiki/Armas_Launis"
      Man hört, dass er sich eingehend mit Volksmusik befasst hat, aber auch klassisch-kompositorisch nicht nur geschult, sondern richtig gut ist, das ist nicht mal so "hingeschreibselt", da steckt viel Herzblut und Können drin
      Ein echter Entdeckungs-Volltreffer! Es gibt so viele hervorragende Komponisten und Musiker, die man gar nicht oder kaum kennt - :thumbup: :thumbup: :thumbup: Arnas Launis :thumbup: :thumbup: :thumbup:
      In Finnland ist er sicher sehr bekannt
      Die Musik ist von 1921, laut Wiki
      Nochmals vielen Dank, Putto! - und auch Dir, Waldi, sehe ich gerade!


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Unsere Partnerfirmen bieten derzeit nur eine Oper von Launis an:



      Man müßte dafür allerdings mehr als den Durchschnittspreis einer 2CD-Oper hinlegen. Falls jemand unter uns das Werk kennt, wäre es wohl interessant, mehr darüber zu erfahren. Die Hörproben kitzeln jedenfalls meinen musikalischen Appetit.

      Was die Filmmusik anbelangt: die gefällt auch meinen Ohren.

      :wink: Waldi
      ______________________

      Homo sum, ergo inscius.
    • Hi,

      interessant! Es gibt die "Nordische Suite" für Streicher auf CD, zusammen mit Werken von Kajanus und Saikkola (mir auch unbekannt :hide: )


      auch bei Spotify!
      Schöne Grüße, Helli


      "Das ist irrelevant!" (Seven of Nine, Star Trek Voyager)
    • Die gibts auch als CD bei Amazon:

      Viele Grüße sendet Maurice

      Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)
    • Die Beiträge stehen jetzt auch in diesem neuen Thread. LG Federica

      Vielen Dank für die Infos und die Platten-Tipps!

      Es gibt über ihn viele Infos
      "http://composers.musicfinland.fi/musicfinland/fimic.nsf/COMAA/5D305FA8B148EDBBC2257481003AA225?opendocument"

      und an Noten herrscht auch kein Mangel:
      "http://composers.musicfinland.fi/musicfinland/nuotisto.nsf/websearch?createdocument"

      - sogar eine "Serenata Napoletana" findet sich im Fundus!


      und auch eine ganze Website
      "http://www.armaslaunis.org/indexen.html"

      wobei die Englischen Infos dort im Vergleich zu denen auf Finnisch wohl dünn gesäht sind


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Liebe Forenmitglieder!

      Ich hätte folgende Frage: Es gibt auf youtube über Ithzak Perlman ein sehr sympathisches Interview. Kennt wer von Euch die gespielte Musik im Hintergrund?

      Wäre toll, wenn mir wer von Euch sagen könnte, um welche Musik es sich handelt.

      "https://www.youtube.com/watch?v=qhfnCGABFzg"


      Besten Dank für Eure Mühe!

      Gerhard
    • Gerhard schrieb:

      Kennt wer von Euch die gespielte Musik im Hintergrund?
      Läßt mich an Igor Strawinski denken: Die Geschichte vom Soldaten. Bin mir aber nicht sicher.

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Gurnemanz schrieb:

      Gerhard schrieb:

      Kennt wer von Euch die gespielte Musik im Hintergrund?
      Läßt mich an Igor Strawinski denken: Die Geschichte vom Soldaten. Bin mir aber nicht sicher.
      :wink:
      Im ersten Moment dachte ich auch an Strawinsky....aber dann doch nicht mehr.
      Also Die Geschichte vom Soldaten ist es jedenfalls nicht ....aber was es ist, das weiß ich auch nicht ?(


      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • Es ist Strawinsky, Divertimento für Violine und Klavier (1934)

      youtube.com/watch?v=bh0jOcTRE30

      (ab 6:45)



      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:


      P.S.
      Bin meine Strawinsky Bestände visuell durchgegangen...und beim draufgucken auf die Cover fiel es mir wieder ein ^^
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • Lieber Kalevala!
      Lieber Gurnemanz!
      Lieber Cato Maior!

      Vielen Dank für Eure Mühe und Dir, lieber Klavevala, vielen Dank für die Lösung des Rätels. Mir war das Werk auch unbekannt und ich habe keine Aufnahme davon. Ich werde mir aber umgehend eine besorgen.
      Nochmals vielen Dank und Hochachtung für Dein Musikwissen, großartig!

      Herzliche Grüße

      Gerhard
    • Lieber Gerhard,
      gern geschehen :)

      Dann nimm doch gleich das "Original"




      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • Lieber Kalevala!

      Vielen Dank für den Perlman, Tipp. Ja, ich denke die werde ich nehmen.

      Nochmals vielen Dank für Deine Mühe und Deine Hilfe.

      Herzliche Grüße

      Gerhard




      Lieber Kalevala!
      Lieber Gurnemanz!
      Lieber Cato Maior!

      Vielen Dank für Eure Mühe und Dir, lieber Klavevala, vielen Dank für die Lösung des Rätels. Mir war das Werk auch unbekannt und ich habe keine Aufnahme davon. Ich werde mir aber umgehend eine besorgen.
      Nochmals vielen Dank und Hochachtung für Dein Musikwissen, großartig!

      Herzliche Grüße

      Gerhard
    • Gestern hörte ich das Lied "La Biondina in Gondoletta". Für diejenigen, die es nicht kennen:

      youtube.com/watch?v=B-STQtPaAXo

      Der Refrain erinnert mich an einen weiteren Ohrwurm (aus meiner Kindheit?). Weiß nur nicht, ob aus dem Bereich Klassik oder Volkslied. Ich grüble schon seit gestern Abend ... es lässt mir keine Ruhe. :ohnmacht1: Wer kann helfen? :verbeugung1:
      "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)
    • L i s z t ...

      Annees de pelerinage / Deuxieme annee: Italie => Nr. 1 "Gondoliera" ** (aus "Venezia e Napoli" >Ergänzung zum zweiten Jahr, veröffentl. 1861, komp. 1859<)

      ** aus wikipedia.org: "basierend auf dem Lied La Biondina in Gondoletta von Giovanni Battista Peruchini"

      :wink:
      Fleiß ist gefährlich (Henning Venske "Inventur") Majo ist ätzend (Gus van Sant "Paranoid Park") Hollywood ist ein Witz (Aki Kaurismäki)
    • wes.walldorff schrieb:

      Annees de pelerinage / Deuxieme annee: Italie => Nr. 1 "Gondoliera" ** (aus "Venezia e Napoli" >Ergänzung zum zweiten Jahr, veröffentl. 1861, komp. 1859<)

      ** aus wikipedia.org: "basierend auf dem Lied La Biondina in Gondoletta von Giovanni Battista Peruchini"

      :wink:
      Lieben Dank für deine Rückmeldung, aber das ist es nicht. Dieses Stück klingt ja quasi identisch, aber das, was ich meine, klingt lediglich "ähnlich" im Refrain.
      "Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen." (Albert Schweitzer)
    • Eine sehr, sehr entfernte Ähnlichkeit gibt es zum "König in Thule" von Schubert. Da das Lied x-mal vertont wurde, existiert vielleicht eine Version, die der Biondina noch näher kommt????
      ______________________

      Homo sum, ergo inscius.