Die musikalische Welt des Kaukasus - Georgien & Co

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Die musikalische Welt des Kaukasus - Georgien & Co

      Habe ja bereits im Thread "Traditionelle Musik weltweit..." viele Links zu Musik aus Georgien & Region gepostet, aber da sind sie nicht sehr gut auffindbar.
      Wollte diese schon länger in einen eigenen Thread übertragen.
      Habe auch gemerkt, dass einige Links inzwischen nicht mehr aktiv sind, da wäre also ohnehin eine Überarbeitung angesagt.

      Wiki liefert alle "Basics" zum Thema:
      "http://en.wikipedia.org/wiki/Music_of_Georgia_%28country%29"

      Hier einfach schon mal als "Appetit-Anreger" drei Links, die einen ersten Eindruck einer Facette der dortigen Männer-Chor-Musik geben können, die eine charakteristische, betörende Polyphonie auszeichnet:

      Das Männer-Chorstück "Chakrulo Muxran Batoni"
      mit einem offensichtlich sehr bekannten Special Guest, der mitsingt
      "https://www.youtube.com/watch?x-yt-cl=85114404&v=spQhtjZLsWw&x-yt-ts=1422579428"

      Das Männer-Chorstück "Mravalzhamieri" (Viele Jahre) vom Chor Didgori aus Georgien
      "https://www.youtube.com/watch?v=eDz22ZmgCqQ"

      Das Männer-Chorstück "Varado" vom Chor Mdzlevari aus Abchasien
      "https://www.youtube.com/watch?v=2Mn4GXNDO0o"

      Für mich sind diese mit Solisten in und über einem Grund-Chor-Klang entstehenden Harmonien und die eingebauten Wechsel einfach :rolleyes:

      Instrumental-Musik gibt es natürlich auch,

      Alles peu a peu... ;+)


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Kaukasischen Männergesang gibt es auch pur.
      Dieses Solo-Lied finde ich sehr beeindruckend und schön, worum auch immer es da gehen mag:
      "https://www.youtube.com/watch?v=1cfpkBK88K8"

      Es hat das "orientalische Etwas", aber eben nicht "so viel", wie immer man das beschreiben soll :rolleyes:

      Es ist wohl ein Lied, Typ "Urmuli" (so heißt auch eine sehr gute, bekannte georgische Volksmusik-Gruppe):
      Das ist ein Oberbegriff für georgische Lieder, die Kutscher singen / sangen:
      "http://encyclopedia2.thefreedictionary.com/Urmuli"
      "Urmuli - the general name for Georgian songs performed by drivers riding on an arba (cart). The songs of this type are monodic and are characterized by the alternation of a recitative and of richly ornamented melodies; they generally allow a certain degree of improvisation. Each stanza begins in an upper register, and the melody subsequently drops to a tonic foundation."


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Wie schön, dass wir jetzt einen eigenen Thread zur kaukasischen Volksmusik haben - Dank an "amamusica"!

      Eines der eindrücklichsten "a-capella Lieder" der georgischen Volksmusik ist für mich "Orovela".

      Der schlichte Text, der das Pflügen mit einem Ochsen reflektiert - sein Leid, seine Kraft, seinen Verdienst für die Menschen - wird von einem Solisten/einer Solistin vorgetragen.
      Der Melodie-Raum erweitert sich dabei von einer Sekunde bis maximal zur Oktave und "umspielt" den ohne Text gesungenen "Bordun" des Chors, der sich in großen Abständen um einen Sekundschritt vom Ausgangston entfernt und immer wieder zu ihm zurückkehrt.

      Hier mit dem Solisten Hamlet Gonashvili (1928 - 1985) und einem Männerchor
      "https://www.youtube.com/watch?v=ExkXJcx7RZ4"
      Hier mit der Solistin Ana Bajiashvili und dem Ensemble "Kelaptari"
      "https://www.youtube.com/watch?v=p9m6blsUzmI"

      Eine ungemein faszinierende Musik mit wahrhaft "transzendentaler Aura" ...
      Liebe Grüße,
      Berenice

      Colors are like music using a short cut to our senses to awake our emotions.
    • Wie schön, dass Du wieder "mitstrickst", Berenice!
      Und noch dazu so gut erklären kannst!
      Nichts zu danken, wollte es ja schon lange tun, aber wie das so ist... :S

      Danke vielmehr Dir für die "Orovela"-Erklärungen und die Frauenstimme-Orovela, die kannte ich noch nicht, ist auch sehr schön!
      Habe Orovela so oft angehört, aber - nie etwas nach unten geschaut, was da steht 8| :hide:

      Hier nun noch mehr zu Hamlet Gonashvili (1928 - 1985), DER georgische Sänger par excellence, der so tragisch beim Apfelpflücken starb:
      "http://en.wikipedia.org/wiki/Hamlet_Gonashvili"
      "http://www.jaro.de/de/kuenstler/hamlet-gonashvili/"

      Hier nun ein paar Klassiker der Lieder von / mit Hamlet Gonashvili :

      " Satrfialo " : Text s. ein kommender Post
      "http://www.youtube.com/watch?v=X7tM68etoD4&feature=endscreen&NR=1"

      " Tu ase Turfa iyavi " :
      "http://www.youtube.com/watch?v=yYF_MHTfMeo&feature=related"

      " Gaprindi Shavo Merckhalo " :
      "http://www.youtube.com/watch?v=xhOPgwmt7r0&feature=related"
      (stellenweise erinnert mich das etwas an südtiroler Bergsteigerchöre)

      " Daigvianes " :
      "https://www.youtube.com/watch?v=tLS8eFQo8nM"

      " Berikaci Var " :
      "http://www.youtube.com/watch?NR=1&feature=endscreen&v=3vbUJlI9YL8"

      " Orovela " : Erklärungen s. Berenices Post vor diesem Post
      "http://www.youtube.com/watch?v=ExkXJcx7RZ4&feature=related"
      "http://www.youtube.com/watch?v=vB5n4-vTrno&feature=watch_response"

      " Tsin Tskaro " :
      "http://www.youtube.com/watch?v=fvzRBi5pMyc&feature=related"

      Hier Fernseh-Dokus über den Sänger:

      1: "https://www.youtube.com/watch?v=kRsLo_k2Vm8"
      2: "https://www.youtube.com/watch?v=kr57zWr2zMc"
      3: "https://www.youtube.com/watch?v=O7h3g2KwU-M&feature=related"
      4: "http://www.youtube.com/watch?v=3BHe2hFhOqY&feature=related"
      "http://www.youtube.com/watch?v=V7v-45KFk5Y&feature=related"

      Noch eine Fernsehsendung über ihn:
      "http://www.youtube.com/watch?v=rT-D4lgvCeM&feature=related"


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Nachdem hier bisher der Schwerpunkt auf eher "getragenem Männer-Gesang" lag,
      möchte ich die fröhlich-temperamentvolle Facette der traditionellen georgischen Musik "ins Spiel bringen" -
      mit einem Liebeslied aus dem ehemaligen "Khevi/Khevsuria/Khevsureti",
      gelegen in den nordöstlichen Landesteilen im hohen Kaukasus,
      das zudem einen in der traditionellen georgischen Musik relativ seltenen Wechselgesang zwischen Mann und Frau(-en) bietet:

      "mokhevian love song" - "MOXEURI SATRFIALO - მოხეური სატრფიალო"
      "https://www.youtube.com/watch?v=B2vS_WEhmZU"
      Den "Frauen-Part" singen die Gogochurebi-Schwestern (debi gogochurebi - დები გოგოჭურები),
      die mittlerweile zu den bekanntesten Interpretinnen traditioneller georgischer Musik zählen.

      Leider ist ein Großteil ihrer ehemals bei YT vorrätigen CD-Aufnahmen nicht mehr abrufbar - aus Gründen des copyrights -,
      live Aufnahmen gibt es aber noch zahlreich.
      Hier ein Beispiel aus ihrer "frühen Zeit":
      "https://www.youtube.com/watch?v=c27kH6rQSlU"
      Dazu eine kleine allgemeine Info über die vier Schwestern, die eine Entdeckung wert sind:
      =>"http://georgiaabout.com/2014/10/02/debi-gogochurebi/"
      Liebe Grüße,
      Berenice

      Colors are like music using a short cut to our senses to awake our emotions.
    • Liebe "amamusica",

      hast Du Lust zu einer höchst abwechslungreichen, einstündigen "musikalischen Reise durch den Kaukasus" ,
      durch Armenien, Georgien, Aserbaidschan und Abchasien,
      von der Schwarzmeerküste bis hinauf ins Hochgebirge Tuschetiens?

      "Reiseführer" ist der französische Filmemacher Vincent Moon (=>"http://en.wikipedia.org/wiki/Vincent_Moon"),
      der für sein Projekt "Petites Planètes" weltweit lokales Brauchtum der Musik- und Religionsausübung dokumentiert.

      Treffpunkt: "http://vimeo.com/84575929"

      Herzliche Einladung auch an alle anderen interessierten Foristen!
      Liebe Grüße,
      Berenice

      Colors are like music using a short cut to our senses to awake our emotions.
    • Da ist ja noch ein neuer Post dazugekommen, und den über die Gogochuri-Schwestern hast Du glaube ich nochmal ergänzt, hatte ich noch gar nicht gesehen, Berenice!
      Super! Der Info-Link über die Schwestern ist sehr gut, und habe gesehen, auf Facebook gibt es sie natürlich auch
      Die musikalische Reise von Vincent Moon hätte ich nie gefunden, was man mit vereinten Kräften nicht alles kennenlernt! :)

      Bleibe bei Debi Gogochurebi, den Gogochuri-Schwestern aus der gebirgigen Gegend Khevsureti in nordost-Georgien, sie tragen in den Videos oft die dortigen Volkstrachten

      Hier noch weitere Lieder der vier, die mir sehr gut gefallen:

      "Mountain Song" (Mtielta tamashobani):
      "https://www.youtube.com/watch?v=Ks5LNTVjZOc"

      "Woman don't love"gemeinsam mit dem Ensemble Basiani vorgetragen:
      "https://www.youtube.com/watch?v=ZF8oJZ0rfMw"

      Ein sehr bekanntes und beliebtes Lied der vier ist dieses: "Kidevac Vnaxav Xevsurets"
      "https://www.youtube.com/watch?v=n-HyNOWnsnw&spfreload=1"

      Hier "Shavi grubeli":
      "https://www.youtube.com/watch?v=7DiLSIH_e6c"


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Auch dieses sehr melodische Lied von Debi Gogochurebi = den vier Gogochuri-Schwestern, mit männlicher Verstärkung, darf in der Liste auf keinen Fall fehlen:

      "Samshoblo":
      "https://www.youtube.com/watch?v=ZI3YvMNsE3U&feature=related"


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Von dem obigen Lied gelangt man z. Zt. automatisch weiter auf weniger bekannte Debi Gogochurebi -Lieder:
      (klar, ähnlich im Stil, aber ebenfalls sehr schön)

      "https://www.youtube.com/watch?v=YGlNncxv08I"

      "https://www.youtube.com/watch?v=WxjCREUYe0A"

      "https://www.youtube.com/watch?v=RF_jzBIeCHg"


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Die Gogochuri-Schwestern = Debi Gogochurebi sind nicht die einzigen georgischen Volksgesang-Schwestern.
      Inzwischen haben sich auch die Schwestern Nakeuri = Debi Nayeurebi (etwas irritierend, mit den verschiedenen Namensvarianten) hinzugesellt, klar, man könnte sagen, ein "Abklatsch", aber sie singen und spielen ebenfalls sehr schön.
      Sie sind wohl "Liedermacher", mit vielen eigenen Texten und Melodien, klar, die sind alle im selben Stil. Wenn der Text wegfällt, fehlt dann natürlich viel.

      Am bekanntesten ist wohl "Frühlingsregen", selber komponiert im traditionellen Stil mit leichter Pop-Note, der Text ist ein Gedicht von Irakli Gaprindashvili:
      "https://www.youtube.com/watch?v=SfTT3lfN6sA"

      Finde "Utsnobi Qalisadmi" sehr schön:
      "https://www.youtube.com/watch?v=FVt2kabS0vs&index=2&list=RDSfTT3lfN6sA"

      Hier "Samshoblo", selber komponiert im traditionellen Stil und mit eigenem Text:
      "https://www.youtube.com/watch?v=xqCgkC7ndCw"

      "Ushenod":
      "https://www.youtube.com/watch?v=t3kVjdX3CeQ"

      "Gazafxulis cvima":
      "https://www.youtube.com/watch?v=J1YpzCg3wRQ"

      Was auch immer, da steht nur georgische Schnörkelschrift ;+) :
      "https://www.youtube.com/watch?v=pS7sjl2uEgQ"
      "https://www.youtube.com/watch?v=EKUEnke55L8"

      "Without You":
      "https://www.youtube.com/watch?v=k0_XpR07AO0"

      "Askili":
      "https://www.youtube.com/watch?v=zNUjx4X6b9k"
      Die Melodie ist von der tragisch verunglückten Folk-Sängerin Teona Kumsiashvili, die natürlich auch noch dran kommt hier im Thread


      :wink:

      amamusica :pfeif:


      PS: Zviadauri-Sisters gibt es auch... ;+)
      "https://www.youtube.com/watch?v=Ol7Y1HrhPdc"

      Bei weiteren Grabungen könnte man sicher noch weitere Schwestern-Folkgruppen zutage fördern ;+)
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Von den georgischen Schwestern zurück zum georgischen Meistersänger Hamlet Gonashvili, s. Posts #3 + 4

      Hier nochmal sein wunderschönes, getragenes Lied "Tsin Tskaro" (= An der Quelle):
      "https://www.youtube.com/watch?v=fvzRBi5pMyc&feature=related"
      Hier sieht man u.a. Hamlet Gonashvili singen:
      "https://www.youtube.com/watch?v=Vu3boYzcBuo&list=PLF84EAC4911BC49C2&index=12"

      Text:
      "Tsintskaro
      chamoviare, tsintskaro (...Tsintskaro chamoviare).

      Tsin shemkhvda qali lamazi tsin shemkhvda (...koka rom edga ganzeda).

      Sitkva vut'khar da itskina, sitkva vutkhari (...ganriskhda gadga ganzeda).

      Tsintskaro chamoviare, tsintskaro (...tsintskaro chamoviare)."



      "Ich spazierte bei der Quelle entlang und traf ein schönes Mädchen, das einen Krug auf ihrer Schulter trug.

      Ich sprach sie an; sie war verärgert und ging zur Seite."

      Hier weitere Infos zum Lied:
      "http://en.wikipedia.org/wiki/Tsintskaro"

      Es wurde bereits als Filmmusik verwendet:
      Zum einen in Werner Herzogs Nosferatu-Remake von 1979: "Nosferatu - Phantom der Nacht", und in "Hello Earth" von Kate Bush und in einer Episode von "Miami Vice".


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • "Hamlet Gonashvili war die Stimme Georgiens. Der in Ostgeorgien geborene Sänger war ein herausragender Solist, einflussreicher Lehrer und brillanter Interpret traditioneller georgischer Musik, insbesondere der Lieder der Regionen Kartli und Kakheti. Er war einflussreiche und treibende Kraft in dem weltberühmten Rustavi Chor, der als erster Chor in Georgien die musikalischen Traditionen aller Regionen des Landes in sein Programm aufnahm und auf höchstem Niveau interpretierte. Für seine Verdienste wurde Hamlet Gonashvili mit dem höchsten staatlichen Preis Georgiens ausgezeichnet, bevor er 1985, auf der Höhe seiner schöpferischen und künstlerischen Kraft, an den Folgen eines tragischen Unfalls starb (er fiel beim Apfelpflücken vom Baum)."
      So heißt es auf der Website "http://www.jaro.de/de/kuenstler/hamlet-gonashvili/"
      Hamlet Gonashvili war also sehr wichtig für den Rustavi Chor, einen der herausragendsten Chöre Georgiens.

      Ebenso (?) bedeutend ist das im Jahr 2000 gegründete Ensemble Basiani,
      hier die Chor-Website mit vielen Infos und Hörbeispielen
      "http://basiani.ge/en/about"

      Hier z.B. weitere Infos
      "http://calperformances.org/performances/2012-13/world-stage/georgias-ensemble-basiani.php"

      Hier der Link zu einem Konzert in St. Petersburg von 2013 - über 70 Minuten herrlicher Gesang! :juhu: :juhu: :juhu:
      "https://www.youtube.com/watch?v=18qM3mwpzdc"

      Besonders schön wie die Sänger bei den melodischen Stücken eher zu dösen scheinen,
      bei den schrägen Jodel-Stücken kommt dann richtig Leben in die Sänger! :juhu: :thumbsup: :juhu:

      Es gibt auch einige ungejodelte schräge Stücke, die dennoch sehr schön und faszinierend klingen, in ihrer schrägen Fremdheit, und dabei trotzdem sehr "melodisch", halt einer anderen Art
      Die unsterblichen Lieder von Hamlet Gonashvili dürfen im Konzert natürlich auch nicht fehlen

      Hier eine CD des Ensemble Basiani





      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • ულოცავენ!


      Liebe "amamusica",

      auf meiner virtuellen "musikalischen Reise durch den Kaukasus" bin ich bei "face-music" gelandet,
      einem schweizer Label, das sich weltweit der Dokumentation traditioneller Musik widmet.
      Neben Hörproben bietet man dort auch reichhaltige Infos zu Ausführenden, Liedtexten, Instrumenten, historischen Hintergründen etc. -
      teils auch in deutscher Sprache.
      => "http://face-music.ch/index.html"
      Auch auf YT ist dieses Label präsent => "https://www.youtube.com/user/FaceMusicSuisse"

      Aus der Region des Kaukasus findet sich im online Katalog armenische und georgische Musik
      => "http://face-music.ch/mainpages/catalogonstock.html"
      wobei ich zunächst einmal nur die georgische Sektion "abgegrast" habe.


      Hier nun ein kleiner "Reisebericht":

      Vier georgische Ensembles hat man im Programm bei "face-music":

      (Auf den jeweiligen Katalogseiten lässt sich neben den oben erwähnten "Detail-Links" auch eine ethno-historische Karte Georgiens abrufen
      => "http://face-music.ch/Bilder/mapgeor.gif")


      - "Georgika", ein professioneller Männer-Chor
      => "http://face-music.ch/catalog/georgikavol_3.html"

      Auf YT z.B. mit "Daigvianes" ("You have come too late"), das in seinem Aufbau stark an "Orovela" erinnert
      => "https://www.youtube.com/watch?v=Kt44HVmvDOA"

      "The composer Nik'o Sulkhanishvili (1871 - 1919) intended to compose an opera based on the text of the dramatic poem Pat'ara k'akhi (The little Kakhetine), written in 1889 by the poet Ak'ak'i Ts'ereteli (1840 - 1915).
      The following fragment from the unfinished work illustrates how closely the musical language adheres to the style of Sulkhanishvili's native region of K'akheti.
      It is the opening monologue of a young nobleman who, due to a private feud, is hiding in the mountains, waiting for the girl he loves."
      Zitat "face-music"



      - "Patara Georgika", ein Kinder-und Jugendensemble
      => "http://face-music.ch/catalog/patarageorgika.html"
      dem man auch in Ruth Olshans Dokumentarfilm (2005) "Wie die Luft zum Atmen" begegnet:



      Auf YT z.B. mit einem Rundtanz "Rachuli"
      => "https://www.youtube.com/watch?v=E6rpdZLLmf0"


      - "Odila", ein urwüchsiges dörfliches Männer-Ensemble aus Westgeorgien
      => "http://face-music.ch/catalog/ens_odilageo.html"

      Auf YT => "https://www.youtube.com/watch?v=UB87NUrgePw"


      - "Mzetamze", ein Ensemble von Musikhistorikerinnen, die sich der Geschichte des georgischen Frauengesangs widmen.
      => "http://face-music.ch/catalog/mzetamzevol_1.html"

      Auf YT z.B mit diesem anrührenden Trauerlied "deda mogikvdesa"
      => "https://www.youtube.com/watch?v=zzNkzp2QAVc"

      "Die Mutter möchte dir sterben, du mein Kind, Mutter, die Mutter ist am Ende, deine eigene Mutter.
      Kind, wohin bist du gezogen mit Sack und Hirtenmantel, wo hast du den Hirtenstab gelassen, der an deiner Seite war?
      Kind, deinem Pferd werfe ich über den schwarzen Zaum, lasse es hinaus in Wald und Feld.
      Die Mutter möchte dir sterben, du mein Kind, Mutter, die Mutter ist am Ende, deine eigene Mutter."
      Zitat "face-music"



      Allen Interessierten eine abwechslungsreiche und informative Tour!

      P.S.
      Mein Übersetzungsprogramm => "http://www.cengolio.com/uebersetzung-georgisch-deutsch"
      Liebe Grüße,
      Berenice

      Colors are like music using a short cut to our senses to awake our emotions.
    • Ja toll, was Du entdeckt hast, Berenice! Inklusive Übersetzungsprogramm!
      Habe das einfach hingenommen, dass mir die Bedeutung der hübschen georgischen Schreibschnörkel verborgen bleibt.

      Face-Music ist wirklich eine Fundgrube.
      Die Übersichtskarte mit den Regionen ist sehr schön, da sieht man gut, wo welche Region ist.

      Da gibt es einiges an Georgien-Musik-Hörschnipseln zu finden
      "http://face-music.ch/sounds/georgia.html"

      Und von dem von Dir empfohlenen Video bin ich bei dieser CD gelandet, kein Schnäppchen, aber klingt auch sehr interessant:





      Hier noch ein Hör-Link zu einer sehr sehr ursprünglich-rustikal klingenden Instrumental-"Katzen" ;+) -Kratzmusik, als Kontrast zu David-Garrett-Geigenklängen, sozusagen :D
      "https://www.youtube.com/watch?v=R1plBmG3q00"


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Hier noch ein Nachtrag zu Hamlet Gonashvili und seinen Liedern (s. Posts #4 + #11)

      Ein weiteres sehr schönes Lied von Hamlet Gonashvili und seinem Chor ist "Gogov, Gogov, Shavtvalav":
      "https://www.youtube.com/watch?v=SVU9b-po8H8"

      Wer gerne Hamlets georgische Lieder hört, der könnte sich diese CD mit allen "Hamlet-Evergreens" :rolleyes: zulegen





      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Es gibt auch sehr schöne georgische Instrumentalmusik.
      Darüber / dazu kann man viel schreiben und posten.
      Hier erst mal ganz einfach ein Stück, teils zart gezupft, teils temperamentvoll mit dem Akkordeon:

      "https://www.youtube.com/watch?v=5Qrari2p8Pk"


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Quintett "Urmuli"

      Hallo liebe "amamusica",

      wie schön, dass Du auf die "rein instrumentale Linie" der traditionellen georgischen Musik aufmerksam machst!

      Dabei kommt mir in Erinnerung, dass Du vor längerer Zeit im "Weltweit-Thread" ein fantastisches Instrumental-Ensemble vorgestellt hattest -
      das Quintett "Urmuli" (კვინტეტი "ურმული")
      (=> Traditionelle Musik weltweit ... )

      Diese Musiker haben ein Reihe von CDs veröffentlicht,
      (=>"http://radio.ge/index.php?page=artist&artist=440")
      die allerdings, so scheint es, auf dem "westlichen Markt" nur schwer zu bekommen sind.

      Auf YT wird man da etwas leichter fündig ...

      Auch wenn mittlerweile etliche Deiner YT-Links "verschüttet" sind, einiges blieb erhalten, Neues kam hinzu -
      u.a. diese Sammlung mit 9 Stücken:

      Quintett "Urmuli":
      Muchambasi - Owschari - Phikri - Tbilisuri Suratebi - Rac Qvekanaze Warskvlavebia - Rasti -Bohemien Kalakuri - Schustari - Isazi Sacekvao

      => "https://www.youtube.com/watch?v=yUeYn_tc8ZE"

      Hier noch einige rein instrumentale Aufnahmen mit dem Quintett "Urmuli":

      Narnari => "https://www.youtube.com/watch?v=lw2f235y7k0"
      ფიქრი (Gedanken) => "https://www.youtube.com/watch?v=gOVPURqNVG4"
      sowie oben bereits enthalten:
      Owschari => "https://www.youtube.com/watch?v=wr-iGvSMlXU"
      Tbilisuri Suratebi => "https://www.youtube.com/watch?v=bi_j93dIp2g"

      მოუსმინეთ და იხალისეთ!
      Liebe Grüße,
      Berenice

      Colors are like music using a short cut to our senses to awake our emotions.
    • Oh wie wunderbar, Berenice, Du schaffst es wirklich jedesmal, "Phikri" :rolleyes: wieder auszugraben! :)
      Das Quintet Urmuli ist wirklich super.
      Dachte immer, sie sind rein instrumental, aber - hier ist ein rein vokales Stück, singen können die Fünf auch! :thumbsup:
      "https://www.youtube.com/watch?v=Xtttgzn-0Y8"
      "https://www.youtube.com/watch?v=W81zGaDy25E"

      Hier habe ich noch etwas auf Englisch über die spezifische Eigenart der georgischen Musik gefunden.
      Mit meinen "Übersetzungskünsten" möchte ich mich lieber nicht in Quinten und Terzen verheddern, daher einfach im Original:
      (hier gefunden: "https://www.youtube.com/watch?v=-LJUW3FLMS8")

      Tuning

      Scales used in traditional Georgian music have, like most European scales, octaves divided into seven tones (eight including the octave), but the spacing of the tones is different. As with most traditional systems of tuning, traditional Georgian folk music uses a just perfect fifth. Between the unison and the fifth, however, come three evenly-spaced notes, producing a compressed (compared to most European music) major second, a neutral third, and a stretched perfect fourth. Likewise, between the fifth and the octave come two evenly-spaced notes, producing a compressed major sixth and a stretched minor seventh. This system of tuning renders thirds as the most consonant interval after fifths, which resulted in the third being treated as a stable interval in Georgia long before it acquired that status in Western music.
      Some consider the Georgian scale a "quintave system" (as opposed to the octave-repeating "octave system"). Due to the neutral tuning within the quintave system, the eighth degree or octave is slightly widened, which often results in a rise in pitch from the beginning of a song to the end.
      Because of the influence of the Western music and its different system of tuning, present-day performances of Georgian folk music often employ Western tuning, bringing the seconds, fourths, sixths, and sevenths, and sometimes the thirds as well, closer to where they would lie in a Western scale.
      for more info
      "http://en.wikipedia.org/wiki/Music_of_Georgia_%28country%29"
      Darin finden sich wirklich viele Infos!


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Eine sehr bekannte Gruppe für traditionelle georgische Musik ist auch "Kelaptari".
      Allerdings bin ich etwas verwirrt, da es mir früher auch viel reine Musik zu spielen schien,
      aber inzwischen liegt der Schwerpunkt wohl mehr auf Tanz - ob das noch dasselbe Ensemble ist?

      Hier die Website vom Tanzensemble "Kelaptari", hier mit einer schönen Übersicht über die verschiedenen Tänze:
      "http://kelaptari.com/index.php/en/repertoire.html"
      Unter "Videos" findet man dann jede Menge Tänze aus dem Repertoire
      "http://kelaptari.com/index.php/en/repertoire.html"

      Aber es gibt auch noch ältere Kelaptari-Videos,
      mit sehr schöner Instrumentalmusik.

      Etwa hier, das Ensemble ist recht groß, auch mit einer besonderen Harfe:
      "https://www.youtube.com/watch?v=Xdg_pLI8gMc&feature=endscreen&NR=1"

      Hier u.a. mit Akkordeon, das die "Grand Dame" des georgischen Akkordeons spielt = Lela Tataraidze, gut zu erkennen an ihrem weißen Haarbüschel
      und auch u.a. mit Gesang:
      "https://www.youtube.com/watch?v=GiNzqvyRSZg"

      Hier mehr Infos zu Lela Tataraidze, und noch ein paar Musikstücke zum hören:
      "http://georgien.blogspot.de/2009/07/music-one-of-georgias-greatest-singers.html"

      Das Zupfinstrument mit dem langen Hals, das man so viel sieht und hört, ist eine "Panduri",
      hier genauere Infos:
      "http://de.wikipedia.org/wiki/Panduri"


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Jetzt habe ich die Info zu "Kelaptari" wieder gefunden:

      Das Kelaptari-Ensemble, das ich als zweites im vorangehenden Post gepostet habe, ist das "Kelaptari - Ensemble of Georgian TV and Radio Broadcasting", mit eben auch der besagten Lela Tataraidze.

      Hier eine DVD mit Schnipseln, da sieht man auch ein paar CDs des Ensembles:
      "https://www.youtube.com/watch?v=mbamFPl_oho"

      Und hier nochmal das sehr bekannte tuschetische Instrumentalstück mit Akkordeon:
      (mit Georgien-Bildern hinterlegt, mit Tuschetien-Infos)
      "https://www.youtube.com/watch?NR=1&feature=endscreen&v=42XUtAoYbpQ"


      :wink:

      amamusica :pfeif:
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...