Größen der Popmusik - David Bowie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Größen der Popmusik - David Bowie

      Dieser als richtige Pop-Diva bekannte einzigartige Musiker hat eine sehr bewegende Karriere hingelegt:



      Seine ersten grossen Erfolge hatte er als psychedelischer Ziggy Stardust.



      Dann hatte er eine Phase, wo er recht exzessiv alle möglichen Drogen "ausprobiert" und auch längere Zeit konsumiert hat. In dieser Zeit entstand unter anderem sein phenomenales Low-Album, dessen musikalische Substanz später dann in Zusammenarbeit mit Philip Glass und David Byrne recht erfolgreich recycled wurde (Low-Symphony).



      Nach dieser - mir persönlich am besten gefallenden Musik Bowies - kam dann eine Phase, wo er richtig grosse Hits (China Girl, Lets Dance, This is not America und und und) landen konnte.



      Heute ist es leider sehr ruhig um ihn geworden - aber wer weiss...



      Was mich bei jedem Hören immer wieder fasziniert ist seine unvergleichliche Stimme: Dieses Timbre...
      ... alle Menschen werden Brüder.
      ... We need 2 come 2gether, come 2gether as one.
    • Hallo Aquarius,

      David Bowie war, neben Frank´nfurter, meine erste grosse Liebe :love:

      Ich war mit meiner besten Freundin (wir waren 12, 13 Jahre alt) damals 10 mal in "Labyrinth", weil er da mitgespielt hat und wir haben alle seine CD´s angehört. Er ist soooo sexy....

      Ok, das war jetzt kein fachlich musikalisches Urteil über ihn, aber........er ist einfach sooooo sexy......... :love:

      Und in "die Kinder vom Bahnhofszoo" Christiane F. war er auch zu sehen.

      Immer eine Musik am Rande des Wahnsinns....

      LG Mia

      P.S. Da du an Filmmusik interessiert bist, wie findest du Michael Nymann?? Ich mag ihn sehr (z.B. Filmmusik zu "Kontrakt des Zeichners", wurde im "Sommerfilm" vorgestellt) Ich habe eine CD von ihm und höre ihn sehr gerne, auch wenn ihm viel Eintönigkeit vorwerfen, für mich knüpft er aktuell an den Barock an, wie keiner vor ihm....ich mag es...

    • Guten Morgen,

      David Bowie war in noch einem Film der Hauptdarsteller,
      der Film heißt "Der Mann der vom Himmel fiel"
      Der war gar nicht so schlecht, der Film.

      Die Musik von Bowie hat mir auch immer gut gefallen, aber eher die älteren
      Sachen.
      Mich würde interessieren, ob er seine Lieder selbst geschrieben hat, weiß das jemand?

      Gruß, HollaD
    • Als Popstar ist Bowie ziemlich an mir vorbei gegangen, aber im Film habe ich ihn sehr oft erlebt und geschätzt. Nach seinem erstaunlichen Debüt als Alien in Nicolas Roegs DER MANN DER VOM HIMMEL FIEL (1976) erinnere ich ihn - außer in LABYRINTH - vor allem in

      - dem zwei Jahre später entstandenen Flop von David Hemmings, SCHÖNER GIGOLO, ARMER GIGOLO

      - als Vampir in Tony Scotts THE HUNGER (1983) die Rolle wiederholte er in der späteren TV-Serie

      - als eine Art Wiedergänger von Alec Guinness in Nagisa Oshimas MERRY CHRISTMAS, MR. LAWRENCE (1983)

      - als Pop Promoter in Julian Temples ABSOLUTE BEGINNERS (1986)

      - als Pontius Pilatus in Scorseses THE LAST TEMPTATION OF CHRIST (1989)

      - in David Lynchs TWIN PEAKS - FIRE WALK WITH ME (1992)

      - als Andy Warhol in Julian Schnabels BASQUIAT (1996)

      - und zuletzt als Nicolae Tesla in Christopher Nolans sehenswertem Zaubererthriller THE PRESTIGE (2006)

      Jedesmal war er mindestens eindrucksvoll. Wahrscheinlich ist das die qualitativ eindrucksvollste Filmlaufbahn, die ein Popstar je hatte.

      :wink: Rideamus
      Ein Problem ist eine Chance in Arbeitskleidung
    • Ich bin vor einigen Jahren sehr auf den Bowie-Geschmack gekommen - hier meine liebsten Alben:

      Station to Station (1976)



      Kurz, aber knackig - was für ein Album (das zehnminütige Titelstück und "Wild is the wind" sind der Wahnsinn)!

      Low (1977)



      Wurde bereits erwähnt, Kommentar überflüssig. Wer sich für Popmusik interessiert und das nicht mag, wird mit Britney Spears nicht unter 3 CDs bestaft!

      Heroes (1978)



      Ein bißchen wie der kleine Bruder von "Low", aber immer noch fantastisch!

      Lodger (1979)



      Etwas stiefmütterlich behandelter Abschluß der "Berlin-Trilogie" (Alben ab "Low"), aber m. E. voll mit Perlen!

      Outside (1995)




      Wie sehr dieses Album unterschätzt wird, ist fast schon unglaublich. Ich halte es für ein experimentelles Meisterwerk! Bitte, bitte - hört alle mal rein!

      Heathen (2001)



      Gereiftes Alterswerk, in dem Bowie alle Register seiner Songschreiber-Kunst zu ziehen vermag!

      LG :wink:
      "Was Ihr Theaterleute Eure Tradition nennt, das ist Eure Bequemlichkeit und Schlamperei." Gustav Mahler
    • Lieber Symbol,

      eine tolle Auflistung. Und wie recht Du hast - wer "Low" nicht mag, wird am besten gleich mit 5 CDs Sugababes oder ähnlichen Geschmacksverirrungen bestraft.
      Auch das Album Station to station mit dem phänomalen gleichnamigen Song - großartig.

      Darf ich Deine Liste um ein Album ergänzen, das in meinen Augen eines der besten, vielleicht auch in sich geschlossensten und stilsichersten ist?


      Hunky Dory (1972)



      Auf dem Album enthalten sind u.a. Changes (einer der bisher erfolgreichsten Bowie-Songs), die bezaubernde Ballade Life on mars? (nach der eine gleichnamige Fernsehserie benannt ist) und eine meiner Favoriten Andy Warhol. Insgesamt ein großartiges Album.

      :wink:
      Wulf
      "Gar nichts erlebt. Auch schön." (Mozart, Tagebuch 13. Juli 1770)
    • Lieber Wulf,

      danke für die Ergänzung! Ich muß jetzt ein Geständnis machen: die gesamte frühe und Glamrock-Phase von Bowie habe ich mir noch nicht wirklich erschlossen. Das ist angesichts so legendärer Alben wie dem von Dir genannten "Hunky Dory" oder natürlich auch "Ziggy Stardust" kaum verzeihlich, aber leider (noch) wahr... :hide:

      LG :wink:
      "Was Ihr Theaterleute Eure Tradition nennt, das ist Eure Bequemlichkeit und Schlamperei." Gustav Mahler
    • Für mich war David Bowie in meiner Jugend einer meiner absoluten Heroen - schon sein erstes Album "Space Oddity" ist phantastisch, obwohl wahrscheinlich nur der Titelsong dem breiteren Publikum bekannt ist. Für mich war und ist der stärkste Song darauf "The Cygnet Committee". Dann "Hunky Dory" und natürlich "Ziggy Stardust", das meiner Meinung nach kein einziges schwaches Lied aufweist - mit einem unglaublichen "Rock'n'Roll Suicide" zum Abschluss als Krönung. Mir hat Bowie in der ersten Hälfte der 70er-Jahre am besten gefallen. "Changes", "Panic in Detroit", "Time" (beide auf der großartigen Platte "Aladdin Sane") bleiben für mich Klassiker. Mit "Diamond Dogs" habe ich mir als Gesamtalbum schon etwas schwerer getan - das war schon sehr, sehr düster.

      Ein bahnbrechendes Album war sicherlich auch "Stationtostation", das schon gelobt worden ist. 1975, also vorher, ein bisschen Funk auf "Young Americans" mit seinem ersten No.1-hit in den USA, "Fame" (geschrieben gemeinsam mit John Lennon und Carlos Alomar). Ich kann mich noch sehr gut an ein Konzert von ihm am 22.Mai 1978 in Wien erinnern, wo er vor der Pause Lieder seiner aktuellen Schaffensperiode spielte (Low, Heroes) und in der Figur als "Thin White Duke" überzeugt, nach der Pause kamen dann die Lieder seiner ersten Schaffensperiode dran. Welch eine Ausstrahlung!!

      Nicht zu vergessen ist auch seine Zusammenarbeit mit Brian Eno, Iggy Pop und Lou Reed (auf der "Transformer" arbeitete er mit - ist unter anderm der Background-Chor von "Walk on the Wildside")

      Anfang der 80er erlahmte mein Interesse an Bowie - mit einigen Ausnahmen wie "Ashes to Ashes", natürlich habe ich mir seine "Glass Spider Tour" im Stadion angesehen - aber da war er schon ein bisserl in seiner "Disco"-Phase (Let's Dance, Absolute Beginners). Komisch, dass die ganzen Girlies auf ihn standen hat mich in meinem Musikverständnis etwas erschüttert - Bowie war für mich doch niemals so Mainstream...

      Schaffenskrise zum Ende der 80er-Jahre, das Projekt "Tin Machine", dann eine Tournee zu Anfang der 90er, wo er angeblich "zum letzten Mal" seine alten Hits spielte (ich natürlich live dabei). Danach habe ich seinen musikalischen Werdegang nicht mehr so verfolgt.

      Zusammengefasst muss ich sagen, dass ich mit der Musik Bowies sehr, sehr viele Jugenderinnerungen verbinde - gute und schlechte - und er in meinem Pop(?)-Pantheon einen fixen Platz hat.
      Nunc est bibendum !!!
    • Symbol schrieb:

      Outside (1995)




      Wie sehr dieses Album unterschätzt wird, ist fast schon unglaublich. Ich halte es für ein experimentelles Meisterwerk! Bitte, bitte - hört alle mal rein!
      So sehr ich Bowie als Künstler schätze, so sehr ich mit den allermeisten seiner Aufnahmen aber persönlich nicht allzu viel anfangen kann, so sehr kann ich die Empfehlung dieses Albums aber unterstreichen! Bowie Und Brian Eno als Produzenten gelang mit dieser Art Konzept-Album über die "Tagebücher des Nathan Adler" ein echter Wurf von düsterer Ästhetik. Der Track "The Hearts Filthy Lesson" war übrigens der absolut passende Song zu den Credits des Thrillers "Se7en".

      LG
      C.
      „Beim Minigolf lernte ich, wie man mit Anstand verliert.“ (Element of Crime)
    • Am Sonntag, 8.1.2012, ist David Bowie 65 Jahre alt geworden - herzlichen Glückwunsch an ihn, verbunden mit den besten Wünschen! Und wenn ich mir was wünschen dürfte: bitte, bitte, lieber David, trotz faktischer offensichtlicher Rente, mach' doch noch ein Album und spiel' ein paar Konzerte - gerne auch an einem Ort anstelle einer anstrengenden Tour! Wenn es nicht gerade in Australien ist, komme ich hin!

      LG :wink:
      "Was Ihr Theaterleute Eure Tradition nennt, das ist Eure Bequemlichkeit und Schlamperei." Gustav Mahler
    • Symbol schrieb:

      Am Sonntag, 8.1.2012, ist David Bowie 65 Jahre alt geworden - herzlichen Glückwunsch an ihn, verbunden mit den besten Wünschen! Und wenn ich mir was wünschen dürfte: bitte, bitte, lieber David, trotz faktischer offensichtlicher Rente, mach' doch noch ein Album und spiel' ein paar Konzerte - gerne auch an einem Ort anstelle einer anstrengenden Tour! Wenn es nicht gerade in Australien ist, komme ich hin!

      LG :wink:
      Das will ich gerne unterschreiben. Ein ordentliches Album würde mir persönlich schon genügen. Im Alter wird man bescheiden, reduziert sich auf das Wesentliche!

      8+)

      Jean
      „Ich werde überhaupt nur noch ausschließlich mich selbst zitieren ...“ Algabal
    • Ihm kann man sowas noch zutrauen; da gibt es viele andere Musiker, denen sowas wirklich nicht mehr gelingen wird.

      Ich finde seine Musik insgesamt phantastisch, auch wenn ich seine Frühzeit bevorzuge. Irgendwie scheint Station To Station alle zu beflügeln, denn es wird immer wieder als eines seiner Großartigsten genannt. Bei mir verdrängte es nach und nach alle anderen Alben von der Spitze, und bei Werken wie Diamond Dogs und Ziggy Stardust soll das schon was heißen. :thumbsup:


      jd :angel:
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Allen Bowie-Fans, zu denen ich mich ausdrücklich zähle, sowie allen Interessierten kann ich diese günstig zu bekommende DVD nur nachdrücklich empfehlen. Sie bietet einen erhellenden und unterhaltsamen Einblick in den Werdegang des Musikers.



      Cheers,

      Lavine :wink:
      "You gotta grab'em by Debussy" (DJ Trump)
    • Jean schrieb:

      Ein ordentliches Album würde mir persönlich schon genügen. Im Alter wird man bescheiden, reduziert sich auf das Wesentliche!
      Ich muss euch enttäuschen - da kommt nichts mehr. ;+)

      Ich denke, ein 65-jähriger vom Kaliber Bowies weiß, wann Schluss ist. Er wird kein Weihnachtsalbum besingen und seine größten Hits auch nicht noch einmal mit Streichorchester arrangieren lassen. Was soll ihn zu einer Tournee bewegen? Und mit welchem Material? Mit dem einer Best-of-Museums-Tour? Seinen Hut mit frischen musikalischen Ideen wird er auch nicht mehr in den Ring werfen.

      Ich hoffe in seinem Sinne, dass er sich einen peinlichen Abgang erspart und das bisher Geleistete einfach mal so stehen lässt... Der von mir lange verehrte Peter Gabriel tut zurzeit das Gegenteil. Es ist ganz furchtbar...

      LG
      C.
      „Beim Minigolf lernte ich, wie man mit Anstand verliert.“ (Element of Crime)
    • Carsten schrieb:

      Jean schrieb:

      Ein ordentliches Album würde mir persönlich schon genügen. Im Alter wird man bescheiden, reduziert sich auf das Wesentliche!
      Ich muss euch enttäuschen - da kommt nichts mehr. ;+)


      Du bist soooooo gemein. ;+)

      Da wird wirklich nix mehr kommen, weder auf der Bühne, noch im Studio. Aber Wünsche wird man doch noch äußern dürfen...


      Viele Grüße
      Jean
      „Ich werde überhaupt nur noch ausschließlich mich selbst zitieren ...“ Algabal
    • Symbol schrieb:

      Ich bin vor einigen Jahren sehr auf den Bowie-Geschmack gekommen - hier meine liebsten Alben:

      Station to Station (1976)



      Kurz, aber knackig - was für ein Album (das zehnminütige Titelstück und "Wild is the wind" sind der Wahnsinn)!

      Low (1977)



      Wurde bereits erwähnt, Kommentar überflüssig. Wer sich für Popmusik interessiert und das nicht mag, wird mit Britney Spears nicht unter 3 CDs bestaft!

      Heroes (1978)



      Ein bißchen wie der kleine Bruder von "Low", aber immer noch fantastisch!

      Lodger (1979)



      Etwas stiefmütterlich behandelter Abschluß der "Berlin-Trilogie" (Alben ab "Low"), aber m. E. voll mit Perlen!

      Outside (1995)




      Wie sehr dieses Album unterschätzt wird, ist fast schon unglaublich. Ich halte es für ein experimentelles Meisterwerk! Bitte, bitte - hört alle mal rein!

      Heathen (2001)



      Gereiftes Alterswerk, in dem Bowie alle Register seiner Songschreiber-Kunst zu ziehen vermag!

      LG :wink:


      Genau. :vv:

      (obwohl ich auch seine frühe Zeit, insbesondere "The Man Who Sold the World" sehr mag:


      LG
      Tamás
      :wink:

      LG
      Tamás
      :wink:
      "Vor dem Essen, nach dem Essen,

      Biber hören nicht vergessen!"


      Fugato
    • David Bowie war sozusagen meine erste große Liebe.
      Ich hörte einen seiner Songs zum ersten Mal im Alter von zwölf Jahren: Let´s dance in der legendären Sendung "Formel Eins" (Omg). Und war hingerissen. Und klaute alle seine Platten bei Karstadt und Hertie auf der Kaiserstraße in Karlsruhe (bis ich dann mit vierzehn festgenommen wurde und 50 Sozialstunden ableisten musste - ja, ich bin wirklich wegen Bowie festgenommen worden...)

      Auf Grund dieses Fadens habe ich gestern meine alten Bowie-Scheiben mal wieder raus gesucht. Und muss sagen: hat kaum Staub angesetzt (im Gegensatz zu Kraftwerks "Menschmaschine", die ich gestern Abend auch gehört habe).
      Und meine Favoriten haben sich nicht geändert; ich mochte schon immer seine eher düsteren Werke: The man who sold the world, Diamond Dogs, LOW und Scary Monsters.




      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Ich habe Schrauben in den Himmel gesteckt
      und die Rabenmuttern festgedreht
    • HollaD schrieb:

      David Bowie war in noch einem Film der Hauptdarsteller,
      der Film heißt "Der Mann der vom Himmel fiel"
      Der war gar nicht so schlecht, der Film.


      Der war gar nicht so schlecht??? Der war gar nicht so schlecht????? Der war genial!!!!!!!!!! :boese: :boese: :boese:




      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Ich habe Schrauben in den Himmel gesteckt
      und die Rabenmuttern festgedreht
    • Genial!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      :boese: :boese: :boese: :boese:
      :boese: :boese: :boese:
      :boese: :boese:
      :boese:




      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Ich habe Schrauben in den Himmel gesteckt
      und die Rabenmuttern festgedreht