Eben gehört - 2015 / 2016

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Johann Sebastian Bach:

    Weihnachtsoratorium BWV 248

    (AD: 01/1998, Saitama Arts Theatre Concert Hall, Japan)

    Monika Frimmer, Sopran
    Yoshikazu Mera, Countertenor
    Gerd Türk, Tenor (Evangelist & Tenor-Arien)
    Peter Kooij, Bass

    Bach Collegium Japan
    Masaaki Suzuki

    Armin
    "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
  • Hier gibt's die Choralkantate zum Tage.

    J. S. Bach: "Gelobet seist du, Jesu Christ" BWV 91

    Dorothee Mields, Ingeborg Danz, Mark Padmore, Peter Kooy
    Collegium Vocale Gent
    Philippe Herreweghe



    Gruß
    MB

    :wink1:
    Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
  • Jean Sibelius:

    Klavierwerke

    (AD: 05/2014, Ainola, Järvenpää, Finnland)

    Bei dem Instrument handelt es sich um einen Steinway Nr. 171 261, das Sibelius zu seinem 50. Geburtstag (08. Dezember 1915) von 144 Unterstützern geschenkt bekam. Bis dahin war er auf Leihklaviere angewiesen. Bedeutende Werke wie die Zweitfassung der 5. Sinfonie, die Sinfonien Nr. 6 & 7, Der Sturm und Tapiola erhielten von Sibelius an diesem Klavier ihren Feinschliff. Ebenso die misteriöse 8. Sinfonie hat dieses Instrument erlebt.

    Zu den promineten Gästen zählte in den 1920er Jahren Wilhelm Kempff, der aus Beethovens Hammerklaviersonate spielte, 1951 begleitete Sibelius Isaac Stern und im Jahr 1952 spielte Emil Gilels in Ainola Schostakowtischs Präludien und Fugen.

    Die auf der CD eingespielten Werke stammen aus den Jahren 1888 - 1929 und die Bearbeitungen von Orchesterwerken für Klavier stammen alle von Jean Sibelius.

    Folke Gräsbeck, Klavier


    Armin
    "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
  • Hier nochmals Bach zum Tage.

    J. S. Bach: "Unser Mund sei voll Lachens" BWV 110

    Joanne Lunn, William Towers, James Gilchrist, Peter Harvey
    The Monteverdi Choir
    The English Baroque Soloists
    John Eliot Gardiner
    New York live 25. Dezember 2000



    Gruß
    MB

    :wink1:
    Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
  • In den zweiten Feiertag mit einer weiteren unhippen Aufnahme des "WO":



    Johann Sebastian Bach:

    Weihnachtsoratorium BWV 248
    Kantate II: "Und es waren Hirten in derselben Gegend"

    Elly Ameling - Sopran
    Helen Watts - Alt
    Peter Pears - Tenor
    Tom Krause - Bass

    Lübecker Kantorei
    Stuttgarter Kammerorchester

    Karl Münchinger

    :wink1: Agravain
  • Weiter geht es mit Musik meines Haus- und Hof-Composers:

    Zunächst eine frische Aufnahme der "Sea Pictures", die erfreulicherweise noch am 24.12. aus GB bei mir eintraf:




    Edward Elgar: Sea Pictures op. 38

    Alice Coote - Mezzosopran

    Hallé
    Sir Mark Elder

    Anschließend dann



    Edward Elgar: Cockaigne (In London Town) op. 40

    London Philharmonic Orchestra
    Eduard van Beinum

    :wink1: Agravain
  • Auch hier WO.

    J. S. Bach: "Und es waren Hirten in derselben Gegend"
    Weihnachtsoratorium BWV 248 Teil II

    Johannette Zomer, Annette Markert, Gerd Türk, Peter Harvey
    The Netherlands Bach Society
    Jos van Veldhoven



    Gruß
    MB

    :wink1:
    Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
  • Die vielen freien Tage erlauben mir mal wieder reichlich Musik zu hören. Heute Morgen war diese Aufnahme dran:



    Das Magnificat von CPE Bach ist zwar ein relativ frühes Werk, mit welchem er sich offenbar um das Amt des Thomaskantors in Leipzig beworben hat, aber es wirkt künstlerisch schon sehr reif. Sein Vater hatte ja in Sachen Magnificat die Meßlatte sehr hoch gelegt. Sein Sohn liefert aber mit seiner Version eine ausserordentliche Leistung ab. Die einzelnen Teile sind sehr abwechslungsreich gestaltet, und ermöglichen es dem Chor und den Solisten ihre Kunst zur Geltung zu bringen. Und der Rias Kammerchor unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann ist wieder einmal absolute Spitze. Das hört man auch in dem noch auf der CD befindlichen "Heilig ist Gott" Wq217. Dies ist nun eine sehr späte Komposition, in welcher Bach seine ganze Kunstfertigkeit zu der er fähig war anwendet. Als drittes Stück im Bunde erklingt noch die erste der vier Sinfonien aus Wq183.
    Die Akademie für alte Musik aus Berlin, und die Solisten leisten neben dem Chor hervorragende Arbeit.

    Eusebius
    "Sie haben mich gerade beleidigt. Nehmen Sie das eventuell zurück?" "Nein" "Na gut, dann ist der Fall für mich erledigt" (Groucho Marx)
  • Agravain schrieb:

    mit einer weiteren unhippen Aufnahme
    Auch hier Hörenswertes in unhipper Version.

    J. S. Bach: "Darzu ist erschienen die Liebe Gottes" BWV 40

    Ortun Wenkel, Peter Schreier, Siegfried Lorenz
    Thomanerchor Leipzig
    Neues Bachisches Collegium Musicum
    Hans Joachim Rotzsch
    Januar/Februar 1981



    Gruß
    MB

    :wink1:
    Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
  • Und wieder Kammerbrahms.

    Johannes Brahms: Streichsextett Nr. 2 G-Dur op. 36

    Raphael Ensemble



    Zu Brahms' Kammermusik fehlen noch etliche Threads ...

    Gruß
    MB

    :wink1:
    Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
  • Hier nochmals Bach zum Tage.

    J. S. Bach: "Christum wir sollen loben schon" BWV 121

    Joanne Lunn, William Towers, James Gilchrist, Peter Harvey
    The Monteverdi Choir
    The English Baroque Soloists
    John Eliot Gardiner
    New York live 25. Dezember 2000 (doch ...)



    Gruß
    MB

    :wink1:
    Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
  • Unterdessen lief



    Johann Sebastian Bach: Magnificat D-Dur BWV 243

    Maria Stader - Sopran
    Hertha Töper - Alt
    Ernst Haefliger - Tenor
    Dietrich Fischer-Diskau - Bariton

    Münchnener Bach-Chor
    Münchener Bach-Orchester

    Karl Richter

    Sicher kann man sich heutzutage an dieser Einspielung stoßen. Dennoch höre ich sie immer mit größter Freude. Viel festlicher kann man das Werk mE kaum musizieren. Außerdem bin ich mit dieser Aufnahme "sozialisiert" worden und darum: :love:

    Jetzt aber britisches Weihnachtsrepertoire. Zunächst aus der Feder eines entschiedenen Weihnachtsaficionado:

    [Blockierte Grafik: https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/61F740IyoOL._SS300.jpg]

    Ralph Vaughan Williams: Hodie - A Christmas Cantata

    Dame Janet Baker - Mezzosopran
    Richard Lewis - Tenor
    John Shirley-Quirk - Bariton

    Choristers of Westmister Abbey
    The Bach Choir

    London Symphony Orchestra

    Sir David Willcocks

    Ein tolles Stück, das ich gern einmal live hören würde. Wenn sich nur ein unerschrockener Kirchenmusiker einmal daran wagen würde...

    :wink1: Agravain
  • Gestern noch:



    Wolfgang Amadeus Mozart: Klaviersonate Es-Dur KV 282, Friedrich Gulda (was für ein Wunder das eröffnende Adagio!)



    Dmitri Schostakowitsch: Symphonie Nr. 10 e-Moll op. 93, Mariss Jansons, Royal Concertgebouw Orkest Amsterdam (persönlicher Höreindruck: herrlicher Amsterdamer Orchesterklang, bewegende, intensive Aufnahme)
    Zur Info: Bis auf weiteres keine aktive Moderationstätigkeit meinerseits.
    Herzliche Grüße
    AlexanderK