Eben gehört - 2015 / 2016

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
  • [Blockierte Grafik: http://ecx.images-amazon.com/images/I/71hndrwgy9L._SX522_.jpg]

    Raphaël Fumet (1898 - 1979)
    Symphonie de l'âme

    Orchestre du Palais de Tauride
    Mikhael Golikov


    Wer sich in der Musiksprache eines Debussy oder Koechlin wohl fühlt, wird diese Sinfonie lieben, zumindest den ersten Teil. Das in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts komponierte Werk ist für seine Entstehungszeit rückwärtsgewandt. Jedoch bannt sie den Hörer mit einer sehr eigenen schwärmerischen Klangsprache. Im ersten Satz der nur zweiteiligen Sinfonie wechseln sich elegische mit erhabenen Klangpassagen voller überbordender Schönheit ab. Der zweite Teil der Seelenreise' bricht radikal mit dem ersten. Die Musik wird härter und moderner - doch auch hier Stellen voller Glühen.






    Ludolf Nielsen (1876-1939)
    Symphonie Nr.3

    Bamberger Symphoniker
    Frank Cramer

    Wunderschön - mit einem betörenden dritten Satz.


    Gruß
    Josquin
  • Endete das Jahr 2015 musikalisch absolut hochkarätig mit

    Richard WAGNER - Das Rheingold

    Michael Volle (Wotan)
    Christian van Horn (Donner)
    Benjamin Bruns (Froh)
    Bernhard Ulrich (Loge)
    Elisabeth Kulmann (Fricka)
    Anette Dasch (Freia)
    Janina Baechle (Erda)
    Tomasz Konieczny (Alberich)
    Herwig Pecoraro (Mime)
    Peter Rose (Fasolt)
    Eric Halfvarson (Fafner)
    Mirella Hagen (Woglinde)
    Stefanie Irányi (Wellgunde)
    Eva Vogel (Flosshilde)

    Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
    Sir Simon Rattle



    so beginnt es erst heute mindestens vielversprechend mit

    Richard WAGNER - Lohengrin (1. Aufzug)

    Falk Struckmann (Heinrich der Vogler)
    Michael König (Lohengrin)
    Camilla Nylund (Elsa von Brabant)
    Robert Hayward (Friedrich von Telramund)
    Michaela Schuster (Ortrud)
    Daniel Schmutzhard (Der Heerrufer)

    Chor und Extrachor der Oper Frankfurt
    Frankfurter Opernhaus- und Museumsorchester
    Bertrand de Billy



    Frohes Neues! - C.
  • Liebe Leute, bitte unterlasst kleinere und größere Provokationen und Sticheleien auch im neuen Jahr. Vielen Dank! AlexanderK, Moderation

    Das Rattle-Rheingold habe ich auch, finde ich eine ganz tolle Aufnahme. (So wie Elisabeth Kulman die Fricka singt ist mir diese Figur ab sofort überhaupt nicht mehr egal. :) )

    Bei mir gestern noch:



    W.A.Mozart: Klaviersonate Nr. 6 D-Dur KV 384 "Dürnitz"
    Friedrich Gulda
    Eine große, konzertante Sonate des 18jährigen Genies! Die langsame Variation im Finalsatz (Var. XI) - ein Traum, eine eigene Welt!
    Herzliche Grüße
    AlexanderK
  • AlexanderK schrieb:

    Liebe Leute, bitte unterlasst kleinere und größere Provokationen und Sticheleien auch im neuen Jahr. Vielen Dank! AlexanderK, Moderation
    Schreibe das dem, der in den meisten Fällen damit anfängt, danke.
    Viele Grüße sendet Maurice

    Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)
  • Ich mache mal weiter - mit Beethoven.

    L. v. Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61

    Janine Jansen, Violine
    Kammerphilharmonie Bremen
    Paavo Järvi



    Auch so'n Schnäppchen. Der Britten kommt heute wohl auch noch dran, mal schauen.

    Gruß
    MB

    :wink1:
    "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
  • Hier wieder Bach zum Tage.

    J. S. Bach: "Schau, lieber Gott, wie meine Feind" BWV 153

    Sally Bruce-Payne, James Gilchrist, Peter Harvey
    The Monteverdi Choir
    The English Baroque Soloists
    John Eliot Gardiner
    Berlin live 2. Januar 2000



    Gruß
    MB

    :wink1:
    "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
  • Noch'n Violinkonzert.

    Alban Berg: Violinkonzert "Dem Andenken eines Engels"

    Daniel Hope
    BBC Symphony Orchestra
    Paul Watkins



    Es ist genug ...

    Gruß
    MB

    :wink1:
    "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
  • Nochmals Bach zum Tage.

    J. S. Bach: "Ach Gott, wie manches Herzeleid" BWV 58

    Carolyn Sampson, Peter Kooij
    Bach Collegium Japan
    Masaaki Suzuki



    Gruß
    MB

    :wink1:
    "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
  • Claude Debussy:

    Première Suite d'Orchestre (1882 - 1884) & La Mer (1903 - 1905)

    (AD: 02/2012 & 10/2012, Cité de la musique & Abbaye de Royaumont [Suite] & 04/2012, Accademia Nazionale di Santa-Cecilia, Rom [La Mer], live)

    Les Siècles
    François-Xavier Roth




    Armin
    "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
  • Auch hier Weilala:



    Richard Wagner: Das Rheingold

    Wotan - Theo Adam
    Donner - Gerd Nienstedt
    Froh - Hermin Esser
    Loge - Wolfgang Windgassen
    Alberich - Gustav Neidlinger
    Mime - Erwin Wohlfahrt
    Fasolt - Martti Talvela
    Fafner - Kurt Böhme
    Fricka - Annelies Burmeister
    Freia - Anja Silja
    Erde - Vera Soukupova
    Woglinde - Dorothea Siebert
    Wellgunde - Helga Dernesch
    Flosshilde - Ruth Hesse

    Orchester der Bayreuther Festspiele
    Karl Böhm

    :wink1: Agravain