Kunst- und Architekturmotive für schönere Euro-Münzen gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kunst- und Architekturmotive für schönere Euro-Münzen gesucht

      Manchmal nerven die Italiener, mit ihrem ständigen "che bello"-Getue. Da will man über eine Aufführung diskutieren, aber das einzige Statement, was ihnen zu entlocken ist: "Che bello!"

      Diese Haltung hat aber auch Vorteile. Wenn der Italiener die Aufgabe bekommt, Euro-Münzen zu entwerfen, dann entsteht aufgrund seiner genetischen Disposition automatisch etwas Schönes, Elegantes. Der Italiener kann gar nicht anders. Und wir mühen uns ab. Finden überhaupt nur 3 Motive für 8 Münzen, darunter ein übergewichtiger Adler und ein viel zu zierliches Brandenburger Tor (wäre wohl gern Renaissance gewesen).

      Dagegen Italien: 8 Motive, eines schöner als das andere.
      http://de.wikipedia.org/wiki/Italienische_Eurom%C3%BCnzen
      Dabei sind sowohl die Auswahl als auch die Umsetzung gelungen.

      Österreich bekleckert sich auch nicht mit Ruhm:
      http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96sterreichische_Eurom%C3%BCnzen
      Vier mal Wien (Mozart war eher Wiener als Österreicher), davon nur die Secession optisch gelungen. Plus Quotenfrau, die aussieht wie ein russischer Zar. Aber Sissi hätte auch nicht gepasst.

      Also weg mit den Personen, wir brauchen Kunstwerke (Bilder, Skulpturen, Architektur). Italien macht es vor.

      Die Schweizer sollten auch mitmachen, sie haben ja auch den Euro (nennt sich "Franken"), und die 7 bestehenden Motive können nicht überzeugen, nicht bloß wegen zu vieler Sterne:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Schweizer_Franken
      Es gibt doch sicher auch Kunst und Architektur in der Schweiz, oder?


      Gesucht sind also schöne, elegante, künstlerisch relevante Motive aus den 3 genannten Ländern. Wobei idealerweise Schweizer für die Schweiz, Österreicher für Österreich und Deutsche für Deutschland zuständig sind.

      Bzgl. Österreich bin ich jetzt doch mal frech:
      2 mal Wien sollte reichen. Stephansdom und Secession wäre mein Vorschlag. Dazu noch etwas aus 1-2 anderen Städten. Dann noch Klimt und Schiele. Aber entscheidet selbst.


      Thomas

      PS: Natürlich können auch hier lesende Franzosen, Ungarn, etc. mitmachen. Nur die Italiener sind ausgeschlossen. Da gibt's einfach nichts zu verbessern.
    • Meine Kandidaten für Deutschland:

      - Brandenburger Tor (Berlin)
      - Holstentor (Lübeck)
      - Kölner Dom
      - etwas von Dürer (am besten Melencolia I)
      - die Reichskrone: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d9/Weltliche_Schatzkammer_Wien_%28189%292.JPG
      - evtl. ein Pferd von Franz Marc
      - etwas von Riemenschneider
      - etwas von Caspar David Friedrich

      Ok, jetzt habe ich erst mal 8 Werke. Allerdings fehlt noch etwas die Ausgewogenheit (zeitlich und bzgl. der Kunstgattungen). Außerdem sollte das Werk einen ikonenhaften Charakter haben (bzw. jeder sollte das Werk kennen), da bin ich nicht sicher, ob das mit Franz Marc gelingen wird.

      Es wird ganz schön schwierig, auf Augenhöhe mit den Italienern zu kommen...


      Thomas
    • Wo zu die Mühe, wo doch das Bargeld eh bald abgeschafft werden soll?

      Aber gut, als Übergang würde ich für Deutschland anbieten:
      Ulmer Münster
      Stralsunder Schloss
      Neuschwanstein
      Dresdner Ensemble (Frauenkirche, Zwinger,etc.)
      Dürers Feldhase
      Völkerschlacht-Denkmal
      Beethoven Portrait (muss sein)
      Frankfurter Mainhatten (damit jeder weiß wer in Europa das Geld hat :pfeif: :mlol: )




      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • Ecclitico schrieb:

      Meine Kandidaten für Deutschland:

      - Brandenburger Tor (Berlin)
      - Holstentor (Lübeck)
      - Kölner Dom

      Zu nordlastig, Deine Auswahl an Bauwerken. Das Holstentor mag zwar bekannt sein, architektonisch finde ich es aber (Entschuldigung an die nördlichen Mitleser) nicht so umwerfend, wenn ihm auch eine für Münzbilder günstige Symmetrie eigen ist. Und ich zweifle etwas an der internationalen Bekanntheit. Ich würde stattdessen den Bamberger Dom vorschlagen, dann wäre das ganze regional ausgewogener: Berlin Norden und Osten, Köln Westen, Bamberg Süden. Allerdings hätte man dann zwei Kirchen und auch noch beide katholisch, also unter konfessionellen Gesichtspunkten kritisch. Wenn nur eine Kirche, bin ich aber für den Speyerer Kaiserdom.

      - etwas von Dürer (am besten Melencolia I)

      Hm, finde ich als Münzbild irgendwie zu komplex.

      - die Reichskrone: "http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d9/Weltliche_Schatzkammer_Wien_%28189%292.JPG"

      Politisch heikel, da heute in Österreich befindlich. Könnte als Erhebung eines Besitzanspruches mißverstanden werden.

      :P

      Mein Vorschlag wäre das Goethe-und-Schiller-Denkmal in Weimar: Zwei Dichter (zum Preis von einem) und eine Statue gleichzeitig!
    • KALEVALA schrieb:

      Wo zu die Mühe, wo doch das Bargeld eh bald abgeschafft werden soll?

      Aber gut, als Übergang würde ich für Deutschland anbieten:
      Ulmer Münster
      Stralsunder Schloss
      Neuschwanstein
      Dresdner Ensemble (Frauenkirche, Zwinger,etc.)
      Dürers Feldhase
      Völkerschlacht-Denkmal
      Beethoven Portrait (muss sein)
      Frankfurter Mainhatten (damit jeder weiß wer in Europa das Geld hat

      Teilweise überzeugend, und zwar: Dresden und Dürer.

      Ulm und Stralsund sind international zu wenig bekannt, außerdem wird das Thema schon vom Kölner Dom abgedeckt.
      Neuschwanstein ist zu kitschig. Wiedervorlage in 100 Jahren.
      Beethoven ist eine Person. Personen sind nur erlaubt, wenn es ein berühmtes Porträt von ihnen gibt.
      Frankfurt: Bzgl. Geld sind das voll die Loser. Als Aktionär mit 20 Jahren Erfahrung weiß man das. Ein modernes Bauwerk wäre dennoch nicht schlecht. Für die Elbphilharmonie ist es leider noch etwas früh...


      Thomas
    • EK_BT schrieb:

      Ecclitico schrieb:

      Meine Kandidaten für Deutschland:

      - Brandenburger Tor (Berlin)
      - Holstentor (Lübeck)
      - Kölner Dom

      Zu nordlastig, Deine Auswahl an Bauwerken. Das Holstentor mag zwar bekannt sein, architektonisch finde ich es aber (Entschuldigung an die nördlichen Mitleser) nicht so umwerfend, wenn ihm auch eine für Münzbilder günstige Symmetrie eigen ist. Und ich zweifle etwas an der internationalen Bekanntheit. Ich würde stattdessen den Bamberger Dom vorschlagen, dann wäre das ganze regional ausgewogener: Berlin Norden und Osten, Köln Westen, Bamberg Süden. Allerdings hätte man dann zwei Kirchen und auch noch beide katholisch, also unter konfessionellen Gesichtspunkten kritisch. Wenn nur eine Kirche, bin ich aber für den Speyerer Kaiserdom.

      Das kann man diskutieren. Aber bedenke: Für eine Münze sind einfache, klare Aussagen gesucht. Da würde das Holstentor gut passen. Speyer würde auch gehen, und die regionale Balance wäre in der Tat besser.

      Für Bamberg fällt mir eine Variante ein: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3b/Naumburg-Uta.JPG
      Eine Nicht-Quotenfrau. Die ist gebucht.



      - etwas von Dürer (am besten Melencolia I)

      Hm, finde ich als Münzbild irgendwie zu komplex.

      Es muss nicht das ganze Werk auf die Münze. Die Hauptfigur reicht. Alternative wäre der Feldhase. Ich tendiere immer noch zu dem Kupferstich. Da soll mal ein Fachmann ran, der wird das überzeugend umsetzen. Die Italiener haben auch mehr oder weniger abstrahiert.



      - die Reichskrone: "http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d9/Weltliche_Schatzkammer_Wien_%28189%292.JPG"

      Politisch heikel, da heute in Österreich befindlich. Könnte als Erhebung eines Besitzanspruches mißverstanden werden.

      An wen? An die Krone? Das wäre an den Haaren herbeigezogen. Die Krone ist nun mal das Symbol unserer Geschichte. Und es ist ein grandioses Kunstwerk.

      Die Österreicher sind selbst schuld, dass sie sich abgespalten haben. Apropos: Als Person (sogar weiblich) würde ich als Österreicher für Maria Theresia plädieren. Halbwegs vorzeigbare Porträts gibt es ja. Maria Theresia ist für mich der Inbegriff von Österreich.



      Mein Vorschlag wäre das Goethe-und-Schiller-Denkmal in Weimar: Zwei Dichter (zum Preis von einem) und eine Statue gleichzeitig!

      Gute Idee. Ist gebucht. Wäre das Gegenstück zu Italiens Dante-Porträt.


      An die Schweizer:
      Gibt es eigentlich irgendwelche künstlerisch wertvollen Wilhelm-Tell-Darstellungen?

      Für die Schweiz fallen ja die Berge leider aus (keine Kunst), aber diese Bergbahn (wie heißt sie nochmal?) würde perfekt passen. Das ist mehr als nur fleißige Ingenieursarbeit...


      Thomas
    • Ecclitico schrieb:

      Ulm und Stralsund sind international zu wenig bekannt, außerdem wird das Thema schon vom Kölner Dom abgedeckt.
      Neuschwanstein ist zu kitschig. Wiedervorlage in 100 Jahren.
      Beethoven ist eine Person. Personen sind nur erlaubt, wenn es ein berühmtes Porträt von ihnen gibt.
      Frankfurt: Bzgl. Geld sind das voll die Loser. Als Aktionär mit 20 Jahren Erfahrung weiß man das. Ein modernes Bauwerk wäre dennoch nicht schlecht. Für die Elbphilharmonie ist es leider noch etwas früh...
      Stralsund mag sein aber das Ulmer Münster mit dem höchsten Kirchturm...
      oder Aachen, kennen zumindest die Franzosen...

      Neuschwanstein hat aber, bei allem Kitsch (und Billigbauweise) weltweit einen der höchsten Wiedererkennungswerte...,aber gut, ließe sich durch das Heidelberger Schloss ersetzen.
      Beethoven , da lässt sich sicher etwas finden.
      Frankfurt steht eher symbolisch, wird von der überwiegenden Mehrheit der Bargeld Nutzer halt sofort als "Geld-Metropole" ausgemacht.
      Vielleicht ginge ja auch irgendetwas mit dem Stammsitz der Aldi Brüder, eine deutsche Erfolgsgeschichte und inzwischen weltweit operierend (nee, zu schäbig, die Hütte!)
      Eventuell eine Abbildung des Benz Motorwagen Nr.1, passend für Deutschland als Autoland.
      Wie wäre es mit dem Z1, Z2 oder Z3 ,ich weiß nicht ob das münztechnisch ginge?


      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • Naheliegend währe auch selbstverständlich noch Schloss Sanssouci.
      Im Angebot hätte ich auch noch den Archaeopteryx im Berliner Naturkundemuseum (eines der wertvollsten Ausstellungsstücke in Deutschland überhaupt)
      und in München ist noch einer, von dem manche behaupten er sei noch schöner als der Berliner.

      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • Kölner Dom, Neuschwanstein, Holstentor, Hamburger Michel ... sind bereits für Euro-Münzen der Bundesländerserie benutzt worden (es hilft, die Wikipedia-Seite nach unten zu scrollen).
      Sanssouci, Zwinger, Wartburg usw ... werden folgen.
      Alles, wie immer, IMHO.
    • Wie wäre es mit einer Serie "die deutsche Mauer..." ? Mauer mit Überwachungsturm, eingetretene Mauer und gar keiner Mauer... :thumbsup:

      Ansonsten hätte ich gerne eine Faust Münze mit zwei Seelen in der Brust...

      Und eine Stabat Mater Münze...Passt auf viele Komponisten und ist vielfältig auslegbar...

      Berliner Philharmonie Münze mit Abbado, Rattle und einem ?....
      Die Phantasie tröstet die Menschen über das hinweg, was sie nicht sein können, und der Humor über das, was sie tatsächlich sind.
      Albert Camus (1913-1960)
    • Trotzig-Verzagt-Ding schrieb:

      Wie wäre es mit einer Serie "die deutsche Mauer..." ? Mauer mit Überwachungsturm, eingetretene Mauer und gar keiner Mauer... :thumbsup:

      Ansonsten hätte ich gerne eine Faust Münze mit zwei Seelen in der Brust...

      Und eine Stabat Mater Münze...Passt auf viele Komponisten und ist vielfältig auslegbar...

      Berliner Philharmonie Münze mit Abbado, Rattle und einem ?....

      Du sprichst ein Dilemma an:

      Musik ist Teil unseres Kulturerbes. Lässt sich aber nicht mit Münzen zusammenbringen. Man bräuchte ein akustisches Thema. Da ist Kreativität gefragt. Man könnte z.B. ein akustisches Erkennungszeichen entwerfen, welches im ganzen Land zu bestimmten Anlässen (aber nicht zu häufig!) erklingt. Und jedes Jahr gibt's ein neues. Den Anfang würde Beethoven machen (Freude schöner Götterfunken), aber dann querbeet durch alle Epochen und Stile. Haftbefehl wäre im Jahr 2485 (sein 500. Geburtstag) dran...


      Thomas
    • Ecclitico schrieb:

      Haftbefehl wäre im Jahr 2485 (sein 500. Geburtstag) dran...
      das hätte dann schon eine gewisse Tradition/Kontinuität, weil Gebrüder Grimm (1 000 DM Banknote) auch antisemitische Stereotype von sich gaben; (wie Haftbefehl) ....

      "http://osthessen-news.de/n11495378/das-unbekannte-an-den-br%C3%BCdern-grimm-ihr-antisemitismus.html"
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • In Deutschland wär's ein leichtes, sämtliche Geldscheine und Münzen mit Portraits kanonisierter Künstler/Intellektueller zu schmücken, die antisemitische Einstellungen geäußert haben.

      Aber das soll hier nicht gesammelt werden - nicht in diesem Faden und auch nicht anderenorts.

      Adieu,
      Algabal
      Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.
    • vielleicht wäre das Münchner Olympiastadion für so einen Zweck ganz geeinigt, etwa aus dieser Perspektive :
      "http://www.tippspiel-em-2012.de/wp-content/uploads/2012/05/Olympiastadion-Muenchen-Euro-1988.jpg"
      ---
      Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
      (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


      Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
      (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).
    • Algabal schrieb:

      Aber das soll hier nicht gesammelt werden - nicht in diesem Faden und auch nicht anderenorts.
      Du bestimmst nicht, welche Infos zu/über „kanonisierte Künstler/Intellektuelle“ in Capriccio „gesammelt“ d.h. gepostet werden bzw. welche nicht....
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Algabal schrieb:

      Ich bestimme doch gar nichts
      schön ;+)

      Algabal schrieb:

      (hast du eine Bestimmfarbe gesehen?)
      An irgendwelche "Bestimmfarbe" wurde überhaupt nicht gedacht, das Wörtchen „soll“ kam autoritär rüber.

      Algabal schrieb:

      sondern hab meine Meinung kundgetan.
      O.K. Meinen und wünschen kann man sich viel.... ;+)
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • wenn's was Neues sein soll, das noch nie auf Geldscheinen oder Umlaufmünzen erschienen ist, dann fallen einige Bauwerke schon mal weg. Dürerportraits auch - auf die waren jahrzehntelang einige DM-Scheine abonniert. Maria Theresia auch - Maria-Theresia-Taler werden seit über 270 Jahren geprägt...

      Wie wär's mit Benzolring (Kekulé), Dieselmotor (Diesel), Automobil (Benz), Stromgenerator (Siemens), Flugzeug (Lilienthal), Zeppelin (Zeppelin), Fernsehröhre (Braun) bzw. Fernsehen (Ardenne), Buchdruck mit beweglichen Lettern (Gutenberg), Vakuumpumpe (Guerike), Heliozentrischen Planetensystem (Kopernikus bzw. Kepler), Röntgen (Röntgen), Zündkerze (Bosch) ...
      :hide:
      viele Grüße

      Bustopher


      Wenn ein Kopf und ein Buch zusammenstoßen und es klingt hohl, ist denn das allemal im Buche?
      Georg Christoph Lichtenberg, Sudelbücher, Heft D (399)