"Tosca" im Römersteinbruch St. Margarethen im Burgenland - Österreich 2015.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Tosca" im Römersteinbruch St. Margarethen im Burgenland - Österreich 2015.

      Giacomo Puccini – Tosca.

      Aus dem Römersteinbruch im Burgenland - 2015.
      Es ist eine etwas eigentümliche Inszenierung, die meiner Meinung etwas ablenkt, aber das ist kein Schaden.

      Robert Dorneim hat hier die Inszenierung geschaffen und ich glaube, St. Margarethen mausert sich zum Freilichtort für Opern heraus.

      Martina Serafin ist mein absoluter Liebling als Floria Tosca und sie ist ganz die Primadonna der römischen Oper und liebende Frau. Noch dazu ihre strahlende Stimme, die sich auch in dem großen Gelände im Burgenland hervorragend darstellt.

      Andrea Caré ein gut aussehender Cavaradossi mit schönem Tenor und er kann auch spielen und Davide Damiani als, nicht ganz so schurkischer, Baron Scarpia, aber mit schöner dunkler Stimme.

      Ich finde diese Aufführung war ein Erfolg was auch in der Inszenierung von Amre Bergman- Buchbinder gelang.

      Die musikalische Leitung hat hier Michael Güttler, der Chefdirigent der Finnischen Nationaloper Helsinki, mit dem Orchester der Prager Oper gehabt.Als DVD ist diese Aufführung auch bald erhältlich und es lohnt sich diese sich zu besorgen.



      :wink: