Capriccio-Presseschau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vielleicht sollte ich mich als Redenschreiber bewerben, Vorschlag fürs nächste Mal: Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich irgendwas, oder es bleibt wie's ist!
      ...a man who refuses to have his own philosophy will not even have the advantages of a brute beast, and be left to his own instincts. He will only have the used-up scraps of somebody else’s philosophy; which the beasts do not have to inherit; hence their happiness. Men have always one of two things: either a complete and conscious philosophy or the unconscious acceptance of the broken bits of some incomplete and shattered and often discredited philosophy. (G. K. Chesterton)
    • Wo hier so viele Auswertungen der Ranking-Threads mit viel Liebe, Akribie und Fleiß durchgeführt werden - hier hat das einer mit der Pünktlichkeit der Deutschen Bahn gemacht - ausschließlich mit Daten, die öffentlich verfügbar sind:

      media.ccc.de/v/36c3-10652-bahn…keit_ist_eine_zier#t=3172

      David Kriesel, der Analyst, ist hier nicht zum ersten Mal tätig geworden. Bekannt ist eine ältere Auswertung von "Spiegel online", bei der er u. a. untersucht hat, welcher Redakteur wann einen Artikel ins Netz stellt.

      Es gab spannende Ergebnisse. Man konnte sehen,
      - wer wann Urlaub macht,
      - welche Redakteure immer zusammen Urlaub machen einschließlich Rückschluss auf die sexuelle Orientierung,
      - dass naturwissenschaftlich orientierte Menschen früher am Tag aktiv sind als geisteswissenschaftlich orientierte Menschen.

      Aber die Präsentation zur Pünktlichkeit der Bahn ist ebenso sehenswert.

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Nur Hexenverbrennung und Lynchmord gibt es bei uns nicht mehr so oft. Das haben wir erfolgreich in soziale Netzwerke ausgelagert." (Axel Weidemann im Artikel "Dorfkinder über #Dorfkinder" in der Online-Version der FAZ)
    • Mauerblümchen schrieb:

      David Kriesel, der Analyst, ist hier nicht zum ersten Mal tätig geworden. Bekannt ist eine ältere Auswertung von "Spiegel online", bei der er u. a. untersucht hat, welcher Redakteur wann einen Artikel ins Netz stell
      Ich finde den Mann super unterhaltsam. Er hat damals auch den Xerox - Skandal? (eigentlich etwas untertrieben :) ) aufgedeckt. Auf YT findet man beim CCC seine Vorträge.
      Ist "Spiegel online" nicht schon wieder Geschichte? Demnächst sollen Spiegel und SPON unter einheitlichem Label auftreten.
    • Grammy Awards 2020

      Die Grammies 2020 sind vergeben. Im klassischen Bereich eine ziemlich US-zentrierte Wahl

      Best Engineered Album, Classical
      “Riley: Sun Rings,” Leslie Ann Jones, engineer; John Kilgore, Judith Sherman and David Harrington, engineers/mixers; Robert C. Ludwig, mastering engineer (Kronos Quartet)



      Producer of the Year, Classical
      Blanton Alspaugh

      Best Orchestral Performance
      “Norman: Sustain,” Gustavo Dudamel, conductor (Los Angeles Philharmonic)

      Cover

      Best Opera Recording
      “Picker: Fantastic Mr. Fox,” Gil Rose, conductor; John Brancy, Andrew Craig Brown, Gabriel Preisser, Krista River and Edwin Vega; Gil Rose, producer (Boston Modern Orchestra Project; Boston Children’s Chorus)



      Best Choral Performance
      “Duruflé: Complete Choral Works,” Robert Simpson, conductor (Ken Cowan; Houston Chamber Choir)



      Best Chamber Music/Small Ensemble Performance
      “Shaw: Orange,” Attacca Quartet



      Best Classical Instrumental Solo
      “Marsalis: Violin Concerto; Fiddle Dance Suite,” Nicola Benedetti; Cristian Măcelaru, conductor (Philadelphia Orchestra)



      Best Classical Solo Vocal Album
      “Songplay,” Joyce DiDonato; Chuck Israels, Jimmy Madison, Charlie Porter and Craig Terry, accompanists (Steve Barnett and Lautaro Greco)



      Best Classical Compendium
      “The Poetry of Places,” Nadia Shpachenko; Marina A. Ledin and Victor Ledin, producers



      Best Contemporary Classical Composition
      “Higdon: Harp Concerto,” Jennifer Higdon, composer (Yolanda Kondonassis, Ward Stare and the Rochester Philharmonic Orchestra)



      Die einzige CD aus dieser Auswahl, die ich besitze, ist die von Caroline Shaw und dem Attacca Quartet. Habe aber erst ein Stück gehört, Entr'acte, das auch beim Heidelberger SQ Festival gegeben wurde.
    • Da wird so mancher hier im Forum mittrauern: Angela Hewitts Fazioli ist 'kaputt':

      theguardian.com/music/2020/feb…0-piano-smashed-by-movers

      war natürlich klar, dass sowas in Berlin passiert ....
      Überzeugung ist der Glaube, in irgend einem Puncte der Erkenntniss im Besitze der unbedingten Wahrheit zu sein. Dieser Glaube setzt also voraus, dass es unbedingte Wahrheiten gebe; ebenfalls, dass jene vollkommenen Methoden gefunden seien, um zu ihnen zu gelangen; endlich, dass jeder, der Überzeugungen habe, sich dieser vollkommenen Methoden bediene. Alle drei Aufstellungen beweisen sofort, dass der Mensch der Überzeugungen nicht der Mensch des wissenschaftlichen Denkens ist (Nietzsche)
    • Wow, der Stahlrahmen ist gebrochen. Da wird sicherlich schon ein Ermüdungsbruch vorhanden gewesen sein. Bitter für alle Beteiligte.
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Giovanni di Tolon schrieb:

      Da wird so mancher hier im Forum mittrauern: Angela Hewitts Fazioli ist 'kaputt':
      In der Tat, ich trauere mit :) Ich habe so einige Aufnahmen von Angela Hewitt :) Möge er in Frieden ruhen! :heul1: :heul1:

      Eine Frage an die Experten: lässt sich ein solcher Schaden überhaupt reparieren? Oder ist das Instrument unwiederbringlich perdu?
      Rem tene- verba sequentur - Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen

      Cato der Ältere
    • Caesar73 schrieb:

      Eine Frage an die Experten: lässt sich ein solcher Schaden überhaupt reparieren? Oder ist das Instrument unwiederbringlich perdu?
      Im Artikel steht doch, dass selbst Signor Fazioli ihn nicht reparieren kann.

      maticus
      Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
      In mir steckt noch ganz viel Zeug hier drin fest, Gefühle und so. --- Nick Tschiller
    • brunello schrieb:

      Wie schön, dass es noch Dirigenten gibt, die in leitende Positionen kommen, deren Namen der Musikliebhaber noch nie gehört hat.
      Das klingt für mich ziemlich ironisch und somit negativ gemeint. Wenn das so gemeint war: Ich kenne den Herrn Zilias überhaupt nicht (laut dem Link ist er Schüler von Pierre-Laurent Aimard, das klingt ja mal gut), aber wenn er was kann, ist mir tausendmal lieber, er erhält diese Position als irgendein hochgepushter Taktschläger (Thielemann, Currentzis, Meister etc etc).
    • brunello schrieb:

      Wie schön, dass es noch Dirigenten gibt, die in leitende Positionen kommen, deren Namen der Musikliebhaber noch nie gehört hat.

      Sadko schrieb:

      Das klingt für mich ziemlich ironisch und somit negativ gemeint. Wenn das so gemeint war: Ich kenne den Herrn Zilias überhaupt nicht (laut dem Link ist er Schüler von Pierre-Laurent Aimard, das klingt ja mal gut)
      :D :D :D

      Einige Namen kochten in Gerüchteküche von 96-Town u.a. auch Constantin Trinks. Aber vom Niedersächsischen Staattheater aus musste konsequent Schnauze gehalten werden, um Bewerber nicht zu verbrennen.
      Vermute mal, dass Instrumentenquäler vom Orchester erleichtert sind, in nächster Saison endlich mit GMD.
      Stephan Zilias ist Bergsteiger, weil Wozzeck seine Lieblingsoper. :thumbup: :thumbup: Sowas kommt schon mal geil rüber.

      Hm. Strange, warum plötzlich Bock in meinem Brägen, sich Brahms-Sinfonie-3-Mitschnitt unter Currentzis (dem Erlöser :top: ), Egon-Wellesz-S-9-Mitschnitt unter Cornelius Meister und Bayreuther Tristan-Mitschnitt unter Thielemann reinzuziehn... ?( ?( ?( ?(
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Urheberrecht
      Melodien für Millionen
      Ein Kommentar von Julia Bähr
      FAZ 15.2.2020

      Zwei Amerikaner haben 68,7 Milliarden Melodien ins Netz gestellt und als gemeinfrei deklariert. Verhindert das künftig langwierige Urheberrechtsstreits um wenige Töne?

      faz.net/aktuell/feuilleton/pop…frei-online-16634625.html

      youtube.com/watch?v=sfXn_ecH5Rw


      maticus
      Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
      In mir steckt noch ganz viel Zeug hier drin fest, Gefühle und so. --- Nick Tschiller