Das Flugzeug in der Musik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Flugzeug in der Musik

      Bei der Eisenbahn ging ja doch einiges.
      In der Luft fällt mir nur eins ein:

      Ornstein: Suicide in an Airplane
      :faint:
      Na, OK, nehmen wir es nicht so eng, Raketen und ähnliches ist auch erlaubt.
      Oder Flughäfen:

      Manoury: 60th Parallel
      spielt am Flughafen, immer wieder gibt's Durchsagen.
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    • Geht auch ein Raumschiff? Dann hätte ich dies hier, die Oper spielt in nämlich in einem, ziemlich apokalyptisch (könnte ruhig mal wieder auf irgendeinem Spielplan erscheinen!):

      Karl-Birger Blomdahl: Aniara

      Vgl. Karl-Birger Blomdahl - Die Oper erobert den Weltraum

      Noch eine Oper, die ich vor drei Jahren in Frankfurt erleben durfte:

      Luigi Dallapiccola: Volo di notte
      Vgl. Dallapiccola, Luigi – Politischer Poet unter den Reihentechnikern

      Der Titel (deutsch: Nachtflug) sagt es schon: Hier spielen Flugzeuge, besonders eines, das abstürzt, eine zentrale Rolle. Die Oper spielt auf einem Flugplatz in Buenos Aires.

      Beide Opern finde ich faszinierend!

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
      Künstler und Schwein gelten erst nach dem Tode etwas.
      Max Reger
    • putto schrieb:

      OK, nehmen wir es nicht so eng, Raketen und ähnliches ist auch erlaubt.

      Da gibt es das Helikopter-Quartett von Stockhausen:



      Ferner die "Airborne Symphony" von Marc Blitzstein:
      https://en.wikipedia.org/wiki/The_Airborne_Symphony



      Gruß
      MB

      :wink:

      P. S.:

      Natürlich darf "WTC 9/11" von Steve Reich nicht fehlen. Hat ja auch mit Flugzeugen zu tun.

      Die Fähigkeit, geistige Transferleistungen in kurzer Zeit zu vollbringen, führt nicht immer zu tragfähigen Resultaten. So ist "ich kuk" bspw. keine korrekt gebildete Vergangenheitsform.
    • Als bekennender Fan von Kurt Weill biete ich:

      Auf Anregung von Kurt Weill entwickelten Paul Hindemith, Elisabeth Hauptmann und Bertolt Brecht für das Festival „Deutsche Kammermusik Baden-Baden“ das Lehrstück Der Lindberghflug.

      Es gibt eine von Weill und Hindemith gemeinsame komponierte Fassung, aber auch eine reine Weill-Komposition. Als kein großes Ruhmesblatt stellte sich die Zusammenarbeit aller heraus ...

      'https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Flug_der_Lindberghs'

      LG Benno
    • zählt auch das "Flugwerk" der drei Knaben aus der Zauberflöte?

      ich wundre mich immer wieder - auf meiner inneren Zeittafel ist die menschliche Flugfähigkeit eher im 20. Jh. eingetragen - aber dem ist nicht so.
      ---
      Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
      (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


      Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
      (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).
    • William Walton vertont in seiner "Spitfire Prelude and Fugue", basierend auf seiner Filmmusik zu "The First of the Few" (1942), die Entstehung und Indienstnahme des gleichnamigen britischen Jagdflugzeugs. Die "Battle of Britain"-Suite aus seiner Musik zum gleichnamigen Film von 1969 über die Luftschlacht über Großbritannien 1940 wäre dann auch zu nennen.
      Ziviler ist Francis Poulencs Vergnügungsflug im fünften Stück seiner Promenades für Klavier, "En avion (Lent)".
    • George Antheil: Klaviersonate Nr. 2 The Airplane (1922)

      'https://www.youtube.com/watch?v=DDJD9MXpBYk

      Edit: Ist wahrscheinlich auch auf der im ersten Beitrag gezeigten Schleiermacher-CD mit drauf.
      Nur weil etwas viel Arbeit war und Schweiß gekostet hat, ist es nicht besser oder wichtiger als etwas, das Spaß gemacht hat. (Helge Schneider)
    • putto schrieb:

      In der Luft fällt mir nur eins ein:

      putto schrieb:

      Na, OK, nehmen wir es nicht so eng, Raketen und ähnliches ist auch erlaubt.
      wenn "ähnliches erlaubt, dann fällt einen spontan der 4. Satz "Entrückung" aus Schönbergs Fis-Moll-Quartett ein, was jüngst mit den Emersons aus der Hertha-Stadt durchgezogen werden konnte...

      ....
      Dann seh ich wie sich duftige nebel lüpfen
      In einer sonnerfüllten klaren freie
      Die nur umfängt auf fernsten bergesschlüpfen.

      Der boden schüttert weiss und weich wie molke.
      Ich steige über schluchten ungeheuer,
      Ich fühle wie ich über letzter wolke

      in einem meer kristallnen glanzes schwimme—
      ....
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Theo Mackeben: Ich kauf mir ne Rakete

      Herbert Grönemeyer: Flugzeuge im Bauch
      "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
    • Endlich kann ich das wunderschöne Stück Orchestermusik mal unterbringen, 1990 entdeckt und rauf und runter gespielt, wie fast alles von:
      Bohuslav Martinu-Thunderbolt P-47 aus dem Jahr 1945 (amerikanische Zeit Martinus) und inspiriert durch : technischen Fortschritt und Vorfreude auf Rückkehr in die Heimat---was sich dann ja leider, aufgrund der politischen Entwicklung, ein weiteres mal, zerschlug!
      Thunderbolt P-47 war ein amerikanisches Jagdflugzeug aus dem II Weltkrieg.


      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • Propeller verwendet George Antheil schon 1924/25 in seinem Ballet Mécanique.

      (rechts die revidierte Version)
      This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    • den Besen rittlings aufgesessen als Flugobjekt gabs bereits vor Harry Potter z.B. in Humperdincks Hänsel & Gretel
      "www.youtube.com/watch?v=JnMEI4aoUfo"

      ~ 1:31:30

      .."In wilder Freude ergreift sie einen Besen und setzt sich rittlings darauf.

      Hurr hopp hopp hopp,
      Galopp lopp lopp,
      mein Besengaul,
      hurr hopp nit faul!

      Sie reitet ausgelassen auf dem Besen umher.

      So wie ich's mag,
      am lichten Tag
      spring' kreuz und quer
      um's Häuschen her!

      Sie reitet wieder. Gretel steht währenddem lauschend am Fenster.

      Bei dunkler Nacht,
      wenn niemand wacht,
      zum Hexenschmaus
      am Schornstein raus!
      Aus fünf und sechs,
      so sagt die Hex',
      mach sieb'n und acht,
      so ist's vollbracht,
      und neun ist eins
      und zehn ist keins
      und viel ist nichts,
      die Hexe spricht's!
      So reitet sie bis morgens früh! ...."
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Ingo Richter schrieb:

      Hatten da die Beatles nicht auch in ihrem Spätwerk einen Titel mit Flugzeugmotorengeräusch? Kom jetzt bloss nicht auf den Namen des Songs.
      Back in the USSR
      ^^



      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:



      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • u.d.T. „fliegender teppich 2013 – Odyssee“ gibts in München ein Kinderopernprojekt von Konstantia Gourzi:

      "http://www.nmz.de/online/generationen-und-kulturen-uebergreifend-fliegender-teppich-2013-odyssee-ein-opernprojekt-des-"
      ---
      Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
      (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


      Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
      (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).
    • Ich erlaube mir mal einen Ballon einzufügen, auch wenn der nicht "fliegt" sondern "fährt"
      Paul Lincke-Frau Luna






      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)