Der umfassende Barockopern-Ranking-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eusebius schrieb:

      Das ist ja wie in der Politik, da werden die Statistiken auch so hingebogen bis es passt X(

      So ist es! Drum heißt es ja auch – Glaube nie einer Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast! :P

      ... werde in den nächsten Tagen nochmal Hand anlegen und die letzten Postings einbeziehen, mal sehen welche Methode ich anwende :-PPP .

      :wink: Amaryllis
    • Amaryllis schrieb:


      ... werde in den nächsten Tagen nochmal Hand anlegen und die letzten Postings einbeziehen, mal sehen welche Methode ich anwende :-PPP .


      Der Einfachheit halber – die aktuellen Top Ten nach der simplen Zählmethode: dank der Postings 118 und 119 wurde

      Purcells Dido and Aeneas

      auf den Thron gehievt:

      (1) Purcell: Dido and Aeneas 10, 10, 6, 8, 10, 10, 10 => 64 (7)

      (2) Monteverdi: L'Orfeo 4, 8, 8, 9, 10, 10 => 49 (6)
      (2) Händel: Giulio Cesare 9, 10, 7, 7, 4, 10, 2 => 49 (7)

      --------------

      (4) Monteverdi: L'Incoronazione di Poppea 4, 5, 10, 6, 9= > 34 (5)

      (5) Monteverdi: Il ritorno d'Ulisse in patria 9, 8, 10, 6 => 33 (4)

      (6) Händel: Alcina 1, 9, 9, 5, 3, 2 => 29 (6)

      (7) A. Scarlatti: La Griselda 8, 1, 7, 9, 8 => 33 (5)

      (8) Vivaldi: Orlando Furioso 7, 10, 7 => 24 (3)

      (9) Händel: Rinaldo 6, 6, 4, 7 => 23 (4)

      (10) Rameau: Les Boréades 10, 6, 3, 3 = >22 (4)


      :tee: Amaryllis
    • 1. Handel: Giulio Cesare in Egitto
      2. Handel: Acis & Galatea
      3. Rameau: Les Indes Galantes
      4. Purcell: King Arthur
      5. Vivaldi: Orlando Furioso
      6. Vinci: Artaserse
      7. Lully: Bellerophon
      8. Handel: Alcina
      9. Monteverdi: L´Orfeo
      10. Händel: Rinaldo
      11. Rameau: Castor & Pollux
      12. Vivaldi: Bajazet

      ...und da fehlen noch soooo viele !
      Mozart komponierte „Musick für aller Gattung leute […] ausgenommen für lange ohren nicht“.
      (Brief Mozarts vom 16. Dezember 1780)
    • solche Rankings ?( ......ich gebe auch zu, den Thread nicht vom Beginn an gelesen zu haben.
      Als erste nennen würde ich Händels "Alcina". Nicht nur zauberhafte Melodien, sondern zutiefst erforschte Charaktere.
      Ein Dramaturgiebogen über das ganze Werk, das allein "gestört" wird wird durch die Menschwerdung der Zauberin- katastrophal "schöne" Musik.
      Kaum weniger nah sind mir alle der "Frauen-Opern" Händels, die "Deidamia" in ihrem Humor, die "Agrippina" in ihrer Feingliedrigkeit, die nirgends einen Ruhepunkt sucht...die "Arianna in Creta" mit ihrer so verloren-unendlich schönen Gleichnisarie....

      Vivaldis Feuerwerke mag ich auch sehr gern, auch deren Ableger wie die Vincis z.B.. Hasse und Graun waren Meister der Schönheit- aber niemand hat so tief pschologisch ausgelotet und doch "irre schön" Personen gesungen wie Händel.
      Kaum einer ironisch gebrochen Humor an der Gattung selbst geübt wie Händel in "Tamerlano", "Imeneo" oder "Deidamia" und "Serse".

      All das "durchgeknallte Weibsvolk" bei Donizetti und Bellini, man sehe mir die Umschreibung nach, ist angelegt bei Händel, aber feiner gezeichnet. Hysterie allein zeichnet keinen Charakter- was Händel wie keiner sonst zu komponieren verstand.
      Und auch wenn es verkappte Opern sind, "Theodora" und "Hercules", selbst "Saul" zeichnen mit treffender, perfekter und trefflichster Musik Charaktere mit all deren Schattierungen und Verwerfungen: allen Zweifeln und Ausbrüchen, auch allen Abgründen.

      Es existieren so viele Opern....mir genügen die Händels. Alles was anderswo, andernorts und andernzeits komponiert wurde, ward oder werden wird, hat für mich nicht den unerschöpflichen Reichtum Händelscher Kunst je erreicht.

      ...ich hätte das nicht schreiben sollen, weil viel zu subjektiv....umschreibt meine "große Liebe" und sonst nichts.

      Herzliche Grüße,
      Mike
      "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst." Voltaire
    • Ist zwar Thema-Verfehlung, aber ich weiß gerade nicht, wohin damit.
      Über die automatische Youtube-Weiterleitung landete ich plötzlich bei Porporas Arie "Alto Giove", gesungen von Simone Kermes
      "https://www.youtube.com/watch?v=h7absNxB8Gw"

      Meine Gute, ist das wunderschön!

      So googelte ich Porpora, ist ja spannend, der "Wettkampf" mit Händel in London!
      "https://de.wikipedia.org/wiki/Nicola_Antonio_Porpora"

      Und was über ihn als Gesanglehrer steht, ist ebenfalls sehr interessant.

      Ich tauge nun wirklich nicht, um einen Porpora-Thread zu eröffnen. Aber lohnenswert wäre er sicher.

      :wink:

      amamusica
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Vielen Dank, Palestrina!
      Die Stimme und Gesangskunst von Simone Kermes sind sehr gut, eine sehr verlockende CD!

      :wink:

      amamusica
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • Hier eine weitere Barock-Perle aus Simone Kermes CD "Dramma", wieder eine Arie von Porpora, diesmal
      "Le limpid' onde" aus "Ifigenia in Aulide":
      "https://www.youtube.com/watch?v=Xhpv8EG9xzw"

      :wink:

      amamusica
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...