Aufstellung beim Zusammenspiel von Geige und Klavier

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aufstellung beim Zusammenspiel von Geige und Klavier

      Liebe Mitglieder,

      Welche Erfahrungen habt Ihr beim Zusammenspiel von Geige und Klavier gemacht bezüglich der Aufstellung? Stellt Ihr Geiger Euch in die Rundung des Flügels oder vom Publikum aus betrachtet links neben den Pianisten? Gibt es eine Standard-Aufstellung oder hängt die Aufstellung von der Literatur oder von den Raumverhältnissen ab?

      Ich bin gespannt auf Eure Antworten.

      Viele Grüße

      Fidelia
    • Rundung ist ganz schlecht: Akustisch, weil die Geige direkt vor dem Klavier steht, und für den Blickkontakt, weil der nur in einer Richtung, also vom Pianisten zum Geiger funktioniert. Meines Wissens spielen deshalb quasi sämtliche Profis in dieser Aufstellung: Das Notenpult des Geigers ungefähr auf Höhe des Klavierpults, vielleicht eine Spur weiter hinten, dabei etwas im Uhrzeigersinn eingedreht. Der Geiger steht dann ca. auf Höhe der hinteren Klavierstuhlkante und hat seine Geige (wegen des leicht verdrehten Pultes) parallel zur Bühnenkante, also zum Publikum hin ausgerichtet. Er kann dennoch im linken Augenwinkel den Pianisten ständig wahrnehmen, wie auch dieser im rechten Augenwinkel ihn. Bei Bedarf reicht beiden eine leichte Kopfdrehung, um intensiveren Blickkontakt herzustellen. Akustisch liegt der Flügel vom Publikum aus etwas rechts und die Geige etwas links.

      Christian

      P.S.: Noch vergessen habe ich, dass je nach Körpergröße bei dieser Aufstellung der Pianist den Geiger auch noch ständig im Klavier-Notenpult gespiegelt sehen kann. Dann braucht er nicht einmal mehr den Kopf zu drehen.
      Jeder Eindruck, den man macht, schafft Feinde. Um populär zu bleiben, muss man mittelmäßig sein.
      Oscar Wilde
    • Auch bei Aufnahmen ist die von Christian beschriebene Aufstellung von Vorteil. Nur so hat man die Chance, die Geige zu stützen, ohne dass das Klavier zu stark in die Violinstützen reinspricht.
      Für einen guten Klavierklang unbedingt wichtig ist der ganz geöffnete Flügeldeckel. Jedenfalls bei Aufnahmen (ich finde, auch im Konzert).
      Klaviertrio-Aufnahmen sind aus diesem Grund eine echte Herausforderung, denn, wohin mit dem Cello...?
    • Fidelia schrieb:

      Vielen Dank insbesondere an Christian für die ausführlichen Informationen, die sehr konkret sind und mir in meiner Tätigkeit als Geigenlehrerin, die ihre Schüler sehr oft am Klavier begleitet, sehr weiterhelfen.

      Da ihr ja beide in Detmold wohnt, könntet ihr Euch doch mal zum gemeinsamen Spiel treffen. Dann könnt ihr die beste Stehposition praktisch erproben.

      Eusebius
      "Sie haben mich gerade beleidigt. Nehmen Sie das eventuell zurück?" "Nein" "Na gut, dann ist der Fall für mich erledigt" (Groucho Marx)