Der "Streichquartett-Olymp"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der "Streichquartett-Olymp"

      In Anlehnung an Berenice Klavier-Thread eine Einladung zum ganzjährigen Spielvergnügen....

      Stellt Euch ebenso vor, es gäbe auch ein "Streichquartett-Olymp", an dem die fetzigsten Quartettformationen versammelt sind. Nur ein Stück/Komposition pro Streichquartettformation soll genannt werden, dessen Wiedergabe diese quasi "unsterblich" macht bzw. gemacht hat.

      Welche Quartettformationen soll mit welcher singulären Wiedergabe dort präsent sein ?
      Regeln wie in Berenice Thread

      Wünsche viele Anregungen von Euch .....

      Eigene Nominierungen momentan:

      Nonos Streichquartett mit LaSalle (leider ohne Cover, falls Mods da was mit Bildchen machen könnten, wär echt supi)

      KdF


      Schönbergs 3. Streichquartett mit Aron


      Schönbergs 4. Streichquartett mit Wihan


      Beethoven z. B. Rasumowsky 1 oder cis-Moll (bin noch beim Grübeln..)
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Gute Idee, dieser Thread!

      Ich nominiere:

      Das Klenke-Quartett mit den "Haydn"-Quartetten Mozarts.



      Das Alban-Berg-Quartett mit op. 127 und op. 135 von Beethoven (Schuberts Quintett wäre auch ein Kandidat, aber bei strengster Auslegung der Regeln ... Schubert 13, 14, 15 wären auch gegangen).



      Das Busch-Quartett mit Beethovens op. 130.



      Das Takács Quartet mit op. 131 und op. 132.



      Das Auryn Quartett mit Schuberts letzten Quartett.



      Das Hagen Quartett mit Schuberts vorletztem Quartett.



      Moderne? Hmmm ...

      Das Kronos Quartet mit Schnittke. Viele andere Werke wären denkbar, z. B. "Different Trains" von Steve Reich.



      Das artemis quartet mit Ligetis Quartetten Nr. 1 und Nr. 2.



      Und das arditti string quartet mit Nonos Klassiker "Fragmente - stille. an diotima".



      Gruß
      MB

      :wink:
      Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
    • Da wünsche ich unseren Nachbarn mit den 16 Saiten einen guten Start,
      reichlich anregend angeregte Diskussionen
      und vor allem viel "zahlendes Publikum"!

      Liebe Grüße,
      Berenice

      Colors are like music using a short cut to our senses to awake our emotions.
    • Wenn es um die Quartette von Bartok geht halte ich nach wie vor die Einspielung mit dem Juilliard Quartett für maßstabssetzend.




      Und bei Haydn bevorzuge ich das Quatuor Mosaïques. Z.B. op.76



      Peter
      "Sie haben mich gerade beleidigt. Nehmen Sie das eventuell zurück?" "Nein" "Na gut, dann ist der Fall für mich erledigt" (Groucho Marx)
    • Mauerblümchen schrieb:

      (Schuberts Quintett wäre auch ein Kandidat, aber bei strengster Auslegung der Regeln ..
      => Nachtrag:
      Streichquintette sind in diesem Thread auch möglich, da diese Gattung nicht mit gleichermaßen zahlreichen Werken vertreten wie Quartett. Also Formation Quintett wurde meinerseits zu spät in Erwägung gezogen.
      Wär schade, wenn diese beim Spiel unterm Tische fiele !

      Fürs Streichtrio würde ich allerdings einen gesonderten Thread wünschen.
      Erst ab 20. Jahrhundert kam diese Gattung m.E. so richtig fetzig in die Pötte.
      Wer von euch könnte Olymp-Thread dazu einrichten ?

      Für Lachenmannia wird Jack-Quartet nominiert:



      Bisher in keiner anderen Einspielung kommt Lachenmanns Quartett-Mucke mir so plastisch + kraftvoll rüber (mit Ausnahme eines Radiomitschnitts vom 1. Streichquartett „Gran Torso“ mit Asasello Quartett vom 02.07.11 aus Kölle)
      Und auch Lachenmann selbst findet seine 3 Quartette mit Jack-Quartett richtig mega-fetzig eingespielt.

      Berg Lyrische Suite:
      wäre inzwischen Emerson ein idealer Olympier, aber Emerson bereits mit Beethoven-Mucke meinerseits belegt => Für LS die olle Mono-Einspielung mit den Julliards vom 15.04.50. Für diese geile Wiedergabe gibts leider kein Cover…..

      Was Carterei betrifft, so ist momentan Pacifica mein Favorit


      Daraus sein 5. Streichquartett, weil darin Carters Quartett-Mucke sich besonders kontrast- + farbenreich + differenziert ausgestaltet (nur zu seinem 1. Quartett hab ich bisher keinen Draht gefunden)….
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann