Die Allee als solche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Allee als solche

      Alleen braucht man. Warum: Weil sie notwendig sind.

      Das wäre also schon mal geklärt. Es gibt aber immer noch offene Fragen. Diese können in diesem Thread geklärt werden. Ich stelle jetzt erst mal zwei Fragen:

      (1) Welche genialen Alleen kennt ihr?

      (2) Komplizierter: Wie kann man eine Allee sinnvollerweise erfassen? Einfach durchfahren? Mit welchem Gefährt? Fotografieren? Durchwandern? Oder?

      Weitere Fragen? Antworten?


      Thomas
    • Letzens bin ich ja mit dem Rad nach Dortmund gefahren und stellte überraschenderweise fest, dass Lünen-Süd der schönste Ort auf der Strecke war. Ein paar Tage später fand ich diese Seite:

      alleen.naturschutzinformationen-nrw.de/nav2/Karte.aspx
      Alleenkataster NRW

      Ich bin in Lünen-Süd durch eine Allee ("Jägerstraße") gefahren. Kein Wunder. Aber warum sagt einem das keiner???

      Jedenfalls werde ich am Sonntag die Tour nach Dortmund wiederholen, dieses Mal Alleen-fokussiert. Die obige Web-Seite hilft dabei.

      Damit könnte man die im Eröffnungsthread gelisteten Fragen zumindest teilweise beantworten:

      (1) Für NRW findet man die Alleen mit der o.g. Webseite. Es scheint aber noch bessere zu geben. Brandenburg. Mecklenburg-Vorpommern, ...

      (2) Erkundung mittels Rad ist perfekt. Leider ist der Aktionsradius dabei doch recht beschränkt. Mein Kollege empfiehlt: Mietwagen. Cabrio. Klingt teuer. Also besser Rad ins Auto? Oder Rad vor Ort mieten? Oder wandern?


      Thomas
    • Alleen ... meine Assoziation ist die Alyscamps in Arles -
      eine wohl 500 m lange Platanen-Allee mit antiken Steinsarkophagen,
      in Bildern erfasst von Paul Gauguin und Vincent van Gogh ...
      Liebe Grüße,
      Berenice

      Colors are like music using a short cut to our senses to awake our emotions.
    • Letzten Sonntag bin ich also nochmal nach Dortmund geradelt, dieses Mal mit dem Schwerpunkt Alleen. Zur Erinnerung:
      alleen.naturschutzinformationen-nrw.de/nav2/Karte.aspx

      Dass die "Allee" in Heessen nicht so der Brüller ist, wusste ich. Es folgte die "Allee" in Bockum-Hövel. Sie ließ leider auch kein Allee-Feeling aufkommen, entschädigte aber mit dem Blick auf die ehemalige Zeche Radbod. Werne zwar ohne Allee, aber mit überrraschend schönem Marktplatz..

      Aber dann die Szene: Lünen. Der Hammer. Lünen, Münsterstraße. Eine Allee, so dunkel, dass man fast nichts mehr sieht. Krass. Stadtauswärts, Richtung Gahmen, kam noch mal eine Allee mit ähnlichem Feeling.

      Auf dem Rückweg nahm ich das Teilstück durch Lünen-Süd, wie in der Vorwoche, d.h. Jägerstraße, aber gemäß dem o.g. Alleenkataster dann rechts ab durch die Alsenstraße. Da kam auch wieder Alleen-Feeling auf.

      Also bis auf weiteres erkläre ich Lünen zur Alleen-Hauptstadt von NRW.


      Thomas

      PS: Später auf dem Rückweg in Ahlen landete ich aus Versehen in einer Straße namens "Westfalendamm", siehe hier: google.de/maps/@51.7569746,7.8861335,572m/data=!3m1!1e3
      Das ist eine echte Allee, und keine schlechte. Im NRW-Alleenkataster leider nicht enthalten...
    • ThomasBernhard schrieb:

      an den meisten Alleen, die ich kenne, stört mich der Individuaverkehr, der selbige schändet.
      alles eine Frage des Maßes... Hier im spärlich besiedelten Brandenburg gibt es Alleen, wo man sich ganz einsam fühlen kann und die paar Autos, die doch mal vorbeikommen, kaum stören, sondern das Gefühl einer gewissen Bewohntheit der Landschaft aufkommen lassen.
      Die englischen Stimmen ermuntern die Sinnen
      daß Alles für Freuden erwacht