Cembali, Cembalo hör ich an, das macht mich froh (EAV)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Guten Morgen,

      das WTC gespielt von Richard Egarr ist auch in der Tube zu finden:
      "https://www.youtube.com/watch?v=sR2YtM3lq88&list=PLr0MsaDpKsY-7zjBRiUaHLTz6k0jTFYvK"

      Er spielt mit Mini-Verzögerungen, oder wie man das nennt. So klingt es für meine Ohren nicht so "abgespult" wie bei Pinnock.

      :wink:

      amamusica
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...



    • amamusica schrieb:

      So klingt es für meine Ohren nicht so "abgespult" wie bei Pinnock.
      So habe ich das auch in Erinnerung, und diese kleinen Ecken und Kanten fordern das Ohr eventuell mehr. Zumal sie ja ihren SInn haben.

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
    • Kater Murr schrieb:

      Aber nur weil es Archiv, das ja ein Sublabel der DG war, nicht mehr gibt. Früher gab es Gilbert, Walcha, Kirkpatrick auf Archiv auf dem Cembalo/Clavichord.
      Seltsam - die Archiv Produktion ist 2013 neu gestartet worden und hat auch immer noch Veröffentlichungen unter diesem Namen:



      Allerdings ist Pinnock nicht der erste, dessen Cembalo-Aufnahme unter DG läuft:



      Vielleicht werden Neuaufnahmen nicht mehr unter Archiv gepackt, sondern nur noch die älteren Katalogtitel.
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Felix Meritis schrieb:

      Felix Meritis schrieb:

      Die Aufnahme ist gerade heute bei mir eingelangt. Bin schon gespannt!
      Na ja, die Zeitlupentempi bei den großen Fugen sind nicht so mein Ding. Der schöne Klang des Instruments gleicht das teilweise aus, aber mein Favorit wird diese Einspielung nicht werden.
      Nach wiederholtem Hören muss ich das doch teilweise revidieren. Manche Fugen, z.B., h-Moll funktionieren auch in dem langsamen Tempo toll. Auf jeden Fall ist die klare Herausarbeitung der Stimmen sehr beeindruckend gemacht von Pinnock. Schon eine exzellente Einspielung!
      Im Zweifelsfall immer Haydn.
    • Felix Meritis schrieb:

      Manche Fugen, z.B., h-Moll funktionieren auch in dem langsamen Tempo toll.

      Nun ist die Wahl eines langsamen Tempos für die h-moll-Fuge nicht außergewöhnlich, da die Tempobezeichnung "Largo" vorgegeben ist. Wenn ich mich richtig entsinne, ist es damit das einzige Stück aus dem WTK I mit einer von Bach vorgegebenen Tempobezeichnung.

      LG :wink:
      "Was Ihr Theaterleute Eure Tradition nennt, das ist Eure Bequemlichkeit und Schlamperei." Gustav Mahler
    • Danke für die Empfehlung ! Gerade auf Spotify gehört.

      Einfach nur tierisch gute Musik ! Der Anfang und das Ende aller.....
      Gerade auf Cembalo.
      Dieses c-moll Prelude ! In ein paar Takten einmal durch den ganzen Kosmos durchgewandert.
      Genauso auch schon im C-Dur.

      Und die h-moll Fuge so langsam gespielt erinnert mich an eins meiner Lieblinsgsstücke (wegen der Harmonien) von Bach: f-moll 3-stimmige Invention BWV 795. Glenn Gould spielt sie sehr langsam. Wie Felix Mertis schon sagte kann man dann die Dissonanzen noch mehr "auskosten".

      Ich kenne allerdings keine andere Cembalo Aufnahme.
    • Hallo Rosamunde,

      im Post #101 oben auf der Seite ist das WTC auf Cembalo gespielt von Richard Egarr eingestellt,
      oder einfach nochmal,
      "https://www.youtube.com/watch?v=sR2YtM3lq88&list=PLr0MsaDpKsY-7zjBRiUaHLTz6k0jTFYvK&index=1"

      und diesmal auch mit dem Plattencover:



      :wink:

      amamusica
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...