Arnold Wohler: Where will the ducks go? für Orchester

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Arnold Wohler: Where will the ducks go? für Orchester

      Hallo, liebes Forum,
      ich möchte die Gelegenheit ergreifen und ein weiteres Werk von mir vorstellen. Es ist im Stile der Romantik komponiert. Es handelt sich dabei um ein "Song" von mir, das
      ich quasi für Orchester arrangiert habe - obgleich es sich doch um eine selbstständige Komposition handelt. Auch für dieses Werk würde ich mir wünschen, es einmal von "realen" Musikern dargeboten zu bekommen. Vielleicht findet sich ja ein Dirigent (Kapellmeister), der sich für dieses Stück interessiert und es zur Aufführung bringen möchte.
      Wie bei zahlreichen anderen Stücken von mir, habe ich ein Videofilm angefertigt, in dem ich diese Musik erklingt. Dieses Video ist unter
      youtube.com/watch?v=Xra0EC6-9y8
      abrufbar.
      Ich freue mich auf Eure Eindrücke und Kommentare und danke Euch für Eure geschätzte Aufmerksamkeit und Zeit, die Ihr darauf verwendet, Euch das Stück anzuhören.
      Viele Grüße
      A. Wohler
    • Grüß dich, Arnold!

      habe mir dein Stück mal zu Gemüte geführt und versuche mal so gut wie es geht Feedback zu geben. Leider ist von der Orchestrierung nur sehr wenig zu erkennen, den Midiinstrumenten sei es verschuldet. Dadurch klingt leider auch alles sehr unorganisch und zerhackstückelt, ließe sich wahrscheinlich durch professionellere Audioproduktion mit vernünftiger Software verbessern, aber wer hat schon die Software und vorallem das Können dafür (ich zumindest nicht...)

      Die Idee ein Video zu erstellen finde ich zu der ruhigen Stimmung passend, vorallem manche der Einstellungen echt super - von mir aus hättest du 7 min nur das Wasser hinterm Boot zeigen können, passte irgendwie einfach, harte Szenenschnitte und wackelige Kamera allerdings nur solala - aber es geht ja auch garnicht um das Video (und ist eh nur meine Meinung). Ich persönlich mag es aber trotzdem lieber, wenn man, auch wenn es keine Musiker zu sehen gibt, vllt eine mitlaufende Partitur zu sehen bekommt, aber naja, Geschmackssache. Zur Orchestrierung kann ich leider fast nichts sagen, wäre dann mit Partitur interessanter, hören lässts sich ja schlecht.

      Das mit dem aufgeführt werden ist das große Elend des Komponistendaseins. Entweder man ist total etabliert oder man muss sich mühsam durch Wettbewerbe kämpfen um da vielleicht mal gesielt zu werden. Höchstens aggressiv bei Orchetsern/Ensembles anfragen. Vor allem für Orchester komponieren ist seeehr ertraglos, weil man zumindest ein Quintett o.Ä. noch zusammenbekommen würde, aber niemals auf eigene Faust so eine Truppe.

      Aber das Stück ist echt schön (also schön im Sinne eines "Dvorak-Largo-schön" oder "Mahler-3-Finale-schön", nicht das "ich-hab-keine-Ahnung-von-Musik-und-kann-nur-ein-Adjektiv-schön"), sehr beruhigend und ich kann mir vorstellen bei guter Aufführung auch sehr emotional. Was das ganze mit letztendlich als Instrumentalstück noch mit Enten zu tun hat... Erinnert mich jedenfalls (wahrscheinlich am ehesten wegen dem titel und der Ruhe) an T. Yoshimatsu's "And the Birds are still..."

      Auch wenn ich selber kein allzu großer Fan des tonalen komponierens bin, mach weiter so - und viel Glück beim gespielt werden ;)

      Felix
    • Kleine Überarbeitungen

      Liebes Forum,

      ich möchte mein Stück "Where will the ducks go? für Orchester" in leicht abgeänderter Form Euch nochmals vorstellen.

      jamendo.com/album/178678/arnol…r-where-will-the-ducks-go

      youtube.com/watch?v=tlo4wbqiH6M

      Ich bedanke mich fürs Rein- und Anhören. Leider handelt es sich bei diesem Klangbeispiel auch wieder um eine Midi-Datei,
      was natürlich für die, deren Gehör durch regelmäßige Konzertbesuche verfeinert wurde, stets eine Zumutung darstellen muss. Aber vielleicht hört ja der Eine und Andere
      trotzdem einmal 'rein.
      Vielen Dank!