Düstere Werke – leicht erraten: Capriccios Herbsträtsel 2016

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • godnatt :sessel1:
      (in Anlehnung an Deinen neuen Avatar)
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • Meine Lieben,

      vor einiger Zeit schrieb ich das hier:

      Amaryllis schrieb:

      Das Rätsel bleibt mindestens bis Ende Oktober offen, bei Bedarf auch länger!
      Die Sache ist die, dass wir ja nun schon, o Schreck, November haben. Wie steht's denn – gibt es Rätselnde, die noch Zeit brauchen oder kann ich das Rätsel jetzt so allmählich auflösen?

      Herzliche Grüße,
      Amaryllis :wink:
    • Liebe Amaryllis, eigentlich hätte ich schon längst einsteigen wollen, aber es kammen immer andere Sachen dazwischen. Schade drum, denn ich schätze Deine einfallsreichen Rätsel sehr! Ich fürchte, jetzt ist es zu spät für mich, müßte mich auch erst in Ruhe durch die Tips wühlen.

      Kurz: Von mir aus löse gern auf. Das nächste Mal klappt es dann hoffentlich wieder! :)

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Schließe mich Gurnemanz an, von mir aus ist die Schließung auch gerne möglich. Vielen Dank auch von mir noch einmal und sorry für den vor allem berufsbedingten Ausfall als durchgehender Mitrater.
      Zur Info: Bis auf weiteres keine aktive Moderationstätigkeit meinerseits.
      Herzliche Grüße
      AlexanderK
    • Tipp-Zusammenfassung Nr. 1

      Meine Lieben, ich schlage folgendes Vorgehen vor:

      Bevor ich tatsächlich auflöse, stelle ich zu jeder Frage nochmal eine Tipp-Zusammenfassung ein (ohne Garantie auf Vollständigkeit). Die Tipp-Situation ist ja wirklich komfortabel inzwischen – vielleicht nützt das doch noch dem einen oder anderen Last-Minute-Ratenden etwas ;) – wenn nicht, dann ist's auch gut, auch hier kein Stress...........

      Beginnen wir mit Nr. 1:

      Amaryllis schrieb:

      Was hätte aus den beiden werden können, wären sie nicht bei Minusgraden einer verhexten Speise zum Opfer gefallen.
      Gesucht: Der Vokal, der im Werktitel zweimal vorkommt.
      Und jetzt die Hinweise:

      Bergziege schrieb:

      Tipp zu Nummer 1: Kleider machen Leute.

      Amaryllis schrieb:

      Daher vielleicht mal ein weiterer Tipp zu Nr. 1:

      Die beiden Vergifteten sind ein Paar und gleichzeitig auch die Titelfiguren. Die Urheberin der verhexten Speise, man ahnt es schon, es ist eine Hexe, kommt im Übrigen schon viel früher als ihre Opfer ums Leben. Aber NICHT im Backofen

      Quasimodo schrieb:

      Und die erste Hauptdarstellerin kam mit einer selbsttrainierten Tiertruppe auf die Bühne! Tja, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten! O Du Falada ...

      Amaryllis schrieb:

      ... schöne Umschreibung! Erstaunlicherweise waren das nichtmal Säugetiere!

      Mauerblümchen schrieb:

      1. ... das Wasser war viel zu tief.

      Amaryllis schrieb:

      Nr. 1 -- :
      Also, wie schon gesagt, da gibt es ein junges Paar und eine Hexe. Am Ende sind die alle tot. Vom Komponisten gibt es ein geringfügig bekannteres Werk – in dem gibt es ein noch jüngeres Paar und eine Hexe. Dort ist aber am Ende nur die Hexe tot.

      Areios schrieb:

      1 - Eine Lieblingsoper der Capricciosi und Rätselersteller. Die Titelfiguren haben einander so gern.

      Waldi schrieb:

      Nr.1 ist sozusagen K. u. K.
      :kaffee1: Amaryllis
    • Tipp-Zusammenfassung Nr. 2

      Und hier Nr. 2:

      Amaryllis schrieb:

      Wenn hier nicht kurzzeitig ein paar gesellige Leute gute Laune verbreiten würden, wäre die morbide Szenerie kaum zu ertragen.
      Der Buchstabe, der sowohl im Vor- als auch im Nachnamen des Komponisten vorkommt, ist gesucht.
      Und die Tipps:

      Amaryllis schrieb:

      Den Schnellratern, die jetzt offenbar zu den kniffligen Sachen vordringen, sei nochmal an Herz gelegt, dass diesmal nur in der Mehrzahl aber nicht ausschließlich Opern gefragt sind ... gibt ja schließlich auch Komponisten, die für Opern keine Zeit hatten.

      Quasimodo schrieb:

      2. Der Komponist zu (2) hat sich sehr um eine Oper verdient gemacht.

      Amaryllis schrieb:

      Nr. 2 ist sehr bekannt und trotzdem, wie sich herausstellte, wohl am schwierigsten zu erraten. Vielleicht weil es keine Oper ist, nicht mal ein verkappte. Dass das Werk in einem Herbsträtsel auftaucht, ist aber fast zwingend.

      Bergziege schrieb:

      Wenn ich nach einem guten Abend eine gute Nacht wünsche, weist das zwar nicht auf den gesuchten Komponisten hin, jedoch bearbeitete der Komponist aus Frage 2 einige Stücke aus derselben Sammlung.

      Mauerblümchen schrieb:

      2. Der hat nicht nur einmal sein Leben antizipierend komponiert.

      Amaryllis schrieb:

      Nr. 2 -- :
      Von diesem Komponisten gibt es gar keine Oper, aber trotzdem hat er eine Menge Singbares hinterlassen, viel Trauriges...

      Areios schrieb:

      2 - Eine Chinoiserie der Sorte, der Robert Neumann in seinem Satirenband "Mit fremden Federn" 1927 ein unsterbliches Denkmal gesetzt hat.

      KALEVALA schrieb:

      2. hat so was erdiges

      Waldi schrieb:

      Der Komponist von 2 lehnte es ab, Direktor der MET zu werden.

      Mauerblümchen schrieb:

      Nr. 2: Dass es keine Oper ist, wurde schon gesagt. Aber was ist es denn? Ausweislich des Titels gehört es zur Gattung X, aber meist zählt man es zur Gattung Y. Unter anderem deswegen, da der Komponist ohnehin mehrmals die Gattung X in seine Beiträge zur Gattung Y einmontiert hat. Ist schon seltsam - X, eine der kleinstbesetzten und intimsten Gattungen, taucht ausgerechnet in der Gattung Y auf, die sich in jener Zeit bisweilen ins Monströse ausweitete. Gerade beim gesuchten Komponisten. - Außer Beiträgen zu den Gattungen X und Y gibt es fast nichts von diesem Komponisten.
    • Tipp-Zusammenfassung Nr. 3

      Aufgabe Nr. 3 hieß so:

      Amaryllis schrieb:

      Auch in diesem kurzen Opus wird gehext: Eine böse Intrige treibt zwei Verliebte auseinander, für sie (die Frau) geht die Geschichte sogar suizidal aus.
      Bitte merken: Vierter Buchstabe im Nachnamen des Komponisten.
      ... und führte zu folgenden Hinweisen:

      Bergziege schrieb:

      Tipp zu Frage 3: Ein anderer Komponist hat diesem Paar zumindest einen Teil einer Oper gewidmet. Die dauert dafür ca. vier mal so lang.

      Amaryllis schrieb:

      Also, um ehrlich zu sein, haben arg viele Komponisten sich an dem Stoff ausgetobt. Die meisten dieser Opern sind aber bestimmt jünger und länger als die gesuchte ...

      Amaryllis schrieb:

      Nr. 3
      ... ist das älteste der gesuchten Werke. Zusammen mit Beitrag 5 ergibt sich die Epoche.

      Mauerblümchen schrieb:

      3. Schon Cato d. Ä. wusste nix Gutes über diese Stadt zu sagen.

      Amaryllis schrieb:

      Es lohnt sich auch, einmal im Umfassenden Rankingthread zu Opern dieser Epoche zu stöbern. Erstens, das hatte ich schon fast vergessen, war das ziemlich unterhaltsam und ulkig . Zweitens hat das gesuchte Werk damals mehr als ordentlich abgeschnitten

      Waldi schrieb:

      Bei Nr.3 hilft, sich an den Lateinunterricht zu erinnern: "Arma virumque..."

      Maggie schrieb:

      Wieso finde ich bei Nr. 3 lediglich eine Oper? Befindet sich die Lösung etwa in einem trojanischen Pferd, oder habe ich auf den falschen cartagischen Vierbeiner gesetzt?

      Amaryllis schrieb:

      Das ist vermutlich prinzipiell richtungsmäßig schon der richtige Vierbeiner... Aber war Dein Komponist ein Insulaner aus dem 17. Jh.? Wenn nicht, müsstest Du Dich nochmal in der trojanisch-opernmäßigen Landschaft ein bisschen umsehen.

      Areios schrieb:

      3 - Wohl eher "At regina gravi..."

      KALEVALA schrieb:

      3...ach soooo....geht wohl so in den "Lieblingsbereich" der verehrten Rätselmeisterin
      (aber ohne Schorschel )

      KALEVALA schrieb:

      und dann müssen (wir) die ganzen angefressenen Pfunde wieder, irgendwie, purcelln
    • Tipp-Zusammenfassung Nr. 4

      Aufgabe Nr. 4 war wohl recht schwer:

      Amaryllis schrieb:

      Der Eintritt ins Elysium kann höllisch kompliziert sein: kein Opfer ist gut genug, scheint es ... bis es dann doch noch klappt.
      Der Doppelkonsonant im Nachnamen des Komponisten hilft weiter (aber nur einfach verwenden!).
      Aber mit den Tipps sollte es irgendwie gehen:

      Amaryllis schrieb:

      Ergänzung der Aufgabenstellung: Der Doppelkonsonant im Nachnamen des Komponisten kommt im Lösungswort nur einfach vor...

      Bergziege schrieb:

      Tipp zu Frage 4: da wird jemand aufgrund seiner Herkunft diskriminiert.

      Quasimodo schrieb:

      1. Der Komponist zu (4) hat eine Oper geschrieben.

      Amaryllis schrieb:

      (abgewandelt): Diese Oper ist jedenfalls nicht gesucht.

      Mauerblümchen schrieb:

      Ist das mathematisch zu verstehen, d. h. "der Komponist hat mindestens eine Oper geschrieben" oder umgangssprachlich, d. h. "der Komponist hat genau eine Oper geschrieben"? ---> letzteres

      Mauerblümchen schrieb:

      4. Dass es keine Oper ist, wurde schon gesagt? Diese Gattung ist in der nicht-geistlichen Variante eher selten. Eine der wenigen Aufnahmen verdanken wir einem Dirigenten, der eine wichtige Passion uraufgeführt hat.

      calisto schrieb:

      Die Nr. 4 hat was mit Erlösung zu tun (aber nichts mit Parsifal).

      Areios schrieb:

      4 - Der Erlösungsgedanken spielt noch in einem anderen Werk desselben Komponisten und derselben Gattung eine wichtige Rolle.

      Mauerblümchen schrieb:

      [zum Komponisten von Nr. 4]:

      Wenn Du 1, 2, 3, 5 und 6 hast und auch das Lösungswort, dann weißt Du, was der Doppelkonsonant im Namen des Komponisten ist.

      Nun blätterst Du die Wikipedia-Liste von Komponisten klassischer Musik durch und durchsuchst bei jedem Anfangsbuchstaben nach "xx", wobei xx der Doppelkonsonant ist. (Im Internet Explorer mit Strg-F.)

      Du eliminierst alle Komponisten, die nicht wirklich bekannt sind. Also WIRKLICH. Von den verbleibenden prüfst Du, ob sie genau eine Oper komponiert haben.

      Ist doch wirklich kein Problem?! Du wirst auf Dutzende von "Johann"s und "Giovanni"s stoßen, aber da wirst Du Dich dran gewöhnen. Sieh es so: Da musst Du das "eine-Oper-Kriterium" nicht prüfen.

      Bei mir hat's geklappt ...

      Amaryllis schrieb:

      Also, ich kannte den Komponisten mit dem Doppelkonsonant lange Zeit nur so als, ich sag' mal, Klavier- und Kunstliedfuzzi , aber u.a. dank dieses Forums habe ich dann mitbekommen, dass er auch für größere Besetzungen komponiert hat und zwar gar nicht übel .

      Amaryllis schrieb:

      o, jetzt aber nochmal zu Nr. 4 für alle, die mit Strg+F auf Kriegsfuß stehen:

      Dieser Komponist war/ist hier ziemlich präsent, hatte doch ein sehr aktives Mitglied sein Konterfei als Avatar (jetzt nicht mehr) und ein fiktives Alter Ego des Komponisten als Nickname (immer noch).

      KALEVALA schrieb:

      Ich kenne ihn vor allem als Komponist von 4 Symphonien, einem genialen Klavierkonzert,... ...und, ab heute, eines weltlichen Oratoriums

      Waldi schrieb:

      Nr.4 Stiefelfrau heißt er jedenfall nicht!

      Waldi schrieb:

      Lieber Peter [=Streifenpeter],

      Er heißt auch nicht Sandalenkind.

      O Mann, schau einmal ins Vestibül der Hermesvilla (Anmerkung für Nichtwiener: Das ist das Jagdschloß Wien-Lainz, daß Kaiser Franz Joseph für seine Gemahlin erbauen ließ). Dort ist eine Marmorskulptur aufgestellt, die eine der Lieblingsfiguren der Kaiserin Elisabeth darstellt. Der Name ist auch im gesuchten Werktitel enthalten.

      Maggie schrieb:

      Die Nr. 4 war für mich in der Tat ein harte Rätselnuss.

      Die Ärmste, dreimal musste sie ans Tor klopfen und Gaben mitbringen, bevor man ihr Zugang gewährte. Paradiesisch finde ich das nicht gerade.
    • Tipp-Zusammenfassung Nr. 5

      Nr. 5 war recht leicht, obwohl die Oper nicht so oft live zu erleben ist:

      Amaryllis schrieb:

      Was für eine schreckliche Karriere des Titelhelden: Vom Adligen zum Räuber zum Selbstmörder.
      Wir brauchen den vierten Buchstaben im Vornamen des Komponisten.
      Hier die Hinweise:

      Quasimodo schrieb:

      zu 5

      Hugo zerlegt das klassische Theater.

      Bergziege schrieb:

      Tipp zu 5: die ersten beiden Stationen im Lebenslauf würden auch zu einem anderen Werk dieses Komponisten passen, allerdings tötet sich dort am Ende die Hauptperson nicht selbst, sondern jemand anderen.

      Quasimodo schrieb:

      Ja, den und sein zuckersüßes Brüderchen hatte ich auch erst im Sinn. Aber es gibt tatsächlich noch eine andere Oper desselben Komponisten, auf die die Frage passt!

      Amaryllis schrieb:

      In der Tat, ein sehr produktiver Mensch. Vielleicht das nächste Ranking-Opfer.

      Waldi schrieb:

      Nr.5

      Gegen einen haßerfüllten alten Spanier hilft auch ein großmütiger König nicht.

      calisto schrieb:

      Hat nicht Maria Callas zu Nr. 5 in Hamburg 1962 aus dieser Oper eine Arie gesungen?

      Mauerblümchen schrieb:

      5. Ihr wisst doch, wofür Kurfürsten gut sind? Hier tun sie es.

      Areios schrieb:

      5 - Heute im Gegensatz zu den späteren Opern des Komponisten eher eine Rarität auf der Opernbühne, gehörten die ersten drei Akte (nicht aber der vierte mit dem erzwungenen Selbstmord!) lange Zeit zu seinen beliebtesten Werken.

      oper337 schrieb:

      Nr 5

      hätte ich mal, ich schrieb einmal sie wäre eine Pronomen - Oper
    • Tipp-Zusammenfassung Nr. 6

      Amaryllis schrieb:

      Zum Schluss nochmal ein Giftmord, aber viel politischer als in Nr. 1 und nicht mit Speise sondern mit Trank eingefädelt.
      Der Vokal, der sowohl im Vor- als auch im Nachnamen des Dahingemeuchelten vorkommt, ist gesucht.

      Quasimodo schrieb:

      zu 6: War das nicht schon für unsere urlaubenden Eltern die entscheidende Frage: Welche Stiefelseite?

      putto schrieb:

      5 habe ich jetzt wohl, aber sonst

      Amaryllis schrieb:

      .. dann ist Nr. 6 auch nicht mehr weit

      Bergziege schrieb:

      Tipp zu Nummer 6: Über einen weiteren Vertreter dieses "Berufstandes" hat der Komponist auch eine Oper geschrieben.

      Amfortas09 schrieb:

      zu 6
      dauert die Wirkung des Gifts länger als ein Akt ?

      Amaryllis schrieb:

      Ja, etwa 1,5 Akte.

      Mauerblümchen schrieb:

      6. Diese Oper mit dem schwarzen Mund scheint ausgesprochen rätselaffin zu sein - sie kam schon des Öfteren vor ...

      Amaryllis schrieb:

      Kein Wunder, die ist auch sehr beliebt unter den Capricciosi, wie sich opernmeisterschaftlich herausstellte.

      calisto schrieb:

      Mit der Tochter bin ich befreundet.

      Maggie schrieb:

      Eine großartige Oper, die jedoch bei ihrer Uraufführung am 12. März 1857 auf Ablehnung stieß.

      Areios schrieb:

      6 - Der umgekehrte Fall [im Vgl. zu 5]: Derselbe Komponist wie Nr. 5, aber die Oper ein Spätzünder, die trotz ihrer unleugbaren Qualitäten, die sie in vielen Rankings in die Spitzengruppe bringt, erst in der zweiten Hälfte des 20. Jh. allmählich wiederentdeckt wurde.

      Waldi schrieb:

      Der Komponist von 6 starb zehn Jahre vor ihm [dem Komponisten von Nr. 2].
    • Tipp-Zusammenfassung Lösungswort

      Amaryllis schrieb:

      Lösungswort: Die aus den Fragen 1, 3, 6 extrahierten Buchstaben kommen doppelt vor! Außerdem müssen die (ja wieviele sind es denn nun?) Lösungsbuchstaben wie üblich noch ein wenig geordnet werden. Das Lösungswort ist der Name der weiblichen Hauptfigur des gesuchten Werkes.

      Areios schrieb:

      Gibts eigentlich noch inhaltliche Tipps zum Lösungswort?

      Mauerblümchen schrieb:

      Ja. Die zweite Hälfte des Werktitels gibt es als Messer, als Schlager, als Tischtennisschläger und als Wassersportvariante.

      Amaryllis schrieb:

      Lösungswort:

      calisto schrieb:

      Das ist bestimmt der Name einer Dame aus dem Barockbereich.
      Nein, nix Barock. Die Dame hat übrigens ein ähnlich schreckliches Ende wie die Titelheldin aus Oper Nr. 3.

      calisto schrieb:

      Die Buchstaben sehen so südländisch aus.
      Fernöstlich eher.

      KALEVALA schrieb:

      Beim Lösungswort muss ich immer an die zwei Fliegen im Sahnetopf denken
      oder auch "Madam, auf ihrer Butter sitzt eine Fliege!"
    • Hallo zusammen,

      ich beginne jetzt wie angekündigt mit der Auflösung des Herbsträtsels, möchte mich aber vorher bei allen Mitspielern bedanken, insbesondere natürlich bei allen, die den Thread hier geistreich und/oder spaßig zum Leben erweckt haben :jaja1: :thumbsup: :verbeugung1: :verbeugung1: :verbeugung1: !

      Die folgenden dreizehn Capricciosi haben, wie weiter vorn nachzulesen ist, alle Rätselnüsse geknackt:

      Quasimodo
      Bergziege
      Mauerblümchen
      Areios
      calisto
      pavel
      Kalevala
      Maggie
      Waldi
      oper337
      Graf Luna
      Severina
      MrFezaeh

      Außerdem haben putto mit fünf- und EinTon mit zwei Teillösungen mitgerätselt.

      :kuss2: GRATULATION UND MERCEI AN ALLE! :kuss2:

    • Lösung Nr. 1

      Amaryllis schrieb:

      Was hätte aus den beiden werden können, wären sie nicht bei Minusgraden einer verhexten Speise zum Opfer gefallen.


      Gesucht: Der Vokal, der im Werktitel zweimal vorkommt.
      E. Humperdinck: Königskinder (I)

      Siehe dazu den Faden HUMPERDINCK: 100 Jahre Königskinder, wobei es inzwischen 105, fast 106 Jahre sind.

      Obwohl eher selten gespielt, ist die Diskographie gar nicht so klein, die jüngste Einspielung (2012) wäre diese hier:

    • Lösung Nr. 2

      Amaryllis schrieb:

      Wenn hier nicht kurzzeitig ein paar gesellige Leute gute Laune verbreiten würden, wäre die morbide Szenerie kaum zu ertragen.

      Der Buchstabe, der sowohl im Vor- als auch im Nachnamen des Komponisten vorkommt, ist gesucht.
      Gustav Mahler: Das Lied von der Erde (A)

      Mit den geselligen Leuten wollte ich auf den 3. Satz "Von der Jugend" anspielen. Ansonsten ist's herbstlich und endzeitlich... Hier der umfangreiche Capriccio-Werkthread: Mahler - Das Lied von der Erde

      Unmöglich, aus der unüberschaubaren Diskographie jetzt schnell etwas auszuwählen. In meiner bescheidenen Sammlung befinden sich eine ältere und eine neuere Aufnahme:



      Gewöhnlich hole ich mir 1, 3, 5 von der einen und 2, 4, 6 von der anderen Scheibe ^^ .