Wachet auf! - Der Tipp-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Nr. 1:

      Der Komponist mit den drei gleichen Buchstaben im Nachnamen hat von der nämlichen Gattung eine Anzahl von Y Werken geschaffen. Zuerst eine Anzahl X, dann das gesuchte Werk und dann nochmal X Stück (es gilt folglich: 2*X+1=Y, nur so am Rande :rolleyes: ). Das gesuchte Werk steht also bei ihm genau mittig, bezogen auf diese Gattung. Bei Opern war er, siehe früherer Hinweis von Bergziege, weniger produktiv, obwohl da von einem schelmischen Capriccio-Mitglied mal ein Ranking-Thread initiiert wurde. :pfeif:
    • Amaryllis schrieb:

      Zuerst eine Anzahl X, dann das gesuchte Werk und dann nochmal X Stück (es gilt also: 2*X+1=Y, nur so am Rande ).
      Ich seh' schon, das mit dem musico-mathematischen Rätsel wird was ... :sofa1: :thumbsup:

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
    • calisto schrieb:

      An diese Oper denke ich zwar auch, ob es aber stimmt?
      Ups ... diese hatte ich gar nicht im Sinn ... obwohl "meine" stilistisch irgendwie bei der Verwechslungskomödie anknüpft ... jedenfalls, wenn man schaut, was der Komponist davor so als "Oper" vom Stapel gelassen hat ...

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Ich will keine leidenschaftslose Gehirnarbeit, sondern ein durchlebtes Kunstwerk mit einer Aussage." - Karl Amadeus Hartmann, aus seinem Artikel "Von meiner Arbeit" (1962)
    • Na, da hat sich der Herr des Geläuts ja mächtig ins Zeug gelegt...und diese Hirnmarter gleich über 24 Tage!?! :versteck1: :versteck2:
      und dann dieser Dreiklang :schwitz1: :trost: ...ich bin ja schon zufrieden mit Einklang, wenn sich mein Ich, mein Es und mein Überich in selbigem befinden ;) :D

      Nun gut, zu 1. mal gleich ne Frage: Hat das Werk des Komponisten ( dessen Nachname mich irgendwie immer an gepflegte Gärten erinnert :) )
      etwas mit Dreifaltigkeit zu tun?



      Zu zwei schwant mir was (oder auch nicht ?( )


      Im übrigen weise ich gleich darauf hin, dass ich dieses mal nur sporadisch am Rätsel teilnehmen kann, wir haben den Iwan (nebst zweier seiner Landsleute) vor der Tür gehabt und reingelassen (und die bleiben bis 21. :) )

      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • Amaryllis schrieb:

      KALEVALA schrieb:

      Im übrigen weise ich gleich darauf hin, dass ich dieses mal nur sporadisch am Rätsel teilnehmen kann,
      Das ist jetzt aber ein schwerer Schlag :heul1: .
      Nicht weinen, ich bin ja hier :trost: (so oft wie möglich)

      oder meintest Du es am Ende gar ironisch ;) :D



      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • Nach ersten Rateversuchen probiere ich es mal so: Kann es sein, daß die beiden Komponisten aus Nr. 1 und Nr. 2 sich persönlich begegnet sind?

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Frage zu Nr.2

      Das Werk schwant mir etwas südlich südlich (also ganz weit unten aber dennoch auf unserem Kontinent ?( )

      Wahrscheinlich liege ich da ganz falsch...oder....bitte um Gummihämmer, wenn Holzhämmer schon nicht gestattet sind ;( ^^


      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)
    • Amaryllis schrieb:

      Ohje, dann ist Nr. 2 nicht das, was ich dachte .
      Ohje, auch nicht das was ich dachte ;( ...aber aus anderen Gründen:

      Bergziege schrieb:

      Nein, wenn Du Richtung Süden blickst, solltest Du Dich um ca. 90° drehen. In welche Richtung, das lasse ich jetzt mal noch offen
      Nun mal nicht so "geizig", jetzt ist der richtige Zeitpunkt Dich zu öffnen.... :jaja1:


      Herzliche Grüße:
      KALEVALA :wink:
      Die Wahrheit ist hässlich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)


      Es gibt nichts Überflüssigeres und Schädlicheres als wie Musik. Wenn ein Mensch eine gewisse Zeit lang Musik hört, wird sein Gehirn faul und unseriös. (Ayatollah Khomeini)