Piccolo- und/oder Naturtrompete

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hier hattest du schon mal erwähnt, die Musikmesse zu besuchen. Ist da was draus geworden? Wahrscheinlich nicht oder? Ansonsten ist in dem verlinkten Thread zum Thema "Erlernen/Kauf einer Piccolo-Trompete" eigentlich alles gesagt...
      "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
    • Lionel schrieb:

      Ist da was draus geworden? Wahrscheinlich nicht oder?
      Nein, dass ist richtig. Meine letzten Messebesuche haben 2013 und 2014 stattgefunden. Naja. Bei manchen Dingen muß man eben erst einmal sehen ob es nicht nur ein Laune ist. Dann sollte man das lieber lassen.
      Aber jendenfalls finde ich es schon einmal gut zu wissen dass die beiden Aussteller bzw. Firmen Kühnl & Hoyer und Spiri AG nicht ganz unbekannt sind.
      Bei den Oboen hat man 2014 schon ganz deutlich gesehen, dass auch die Instrumente aus Fernost auf einem wirklich guten Niveau waren. Also ich sperre mich grundsätzlich nicht gegen gute Instrumente.... ;)

      VG

      Palisander
    • Palisander schrieb:

      Inzwischen hat die Musikmesse in Frankfurt / Main die Aussteller 2019 veröffentlicht. Kann mir vielleicht jemand sagen, bei welchen Ausstellern es sich lohnen könnte am Stand vorbeizuschauen bzw. generell welche Anbieter für (Piccolo) Trompete in Frage kommen ? Ich habe nämlich in dem Bereich gar keine Ahnung:
      Frage die Leute, die Trompete spielen, das ist einfacher.

      Bei Piccolo-Trompeten wirst Du unter 2.000 Euronen absolut nix finden, was man brauchen kann. Spiri ist eine Edelmarke aus der Schweiz und sündhaft teuer. Inderbinen ist ebenfalls eine teure Angelegenheit.

      B&S steht seit Jahren unter der Fuchtel von Leblanc (die u.a. Holton, Selmer oder Buffett geschluckt haben), daher muss man hier ein wenig aufpassen. Se produzieren aber noch in Deutschland. Woher die Ventile kommen, weiß ich nicht.

      Die Chinesen kannst Du völlig vergessen, was Piccolo-Trompeten angeht. K&H produziert ausschließlich in Deutschland, auch ihre hervorragenden Ventile sind hier gefertigt worden. Außerdem sind sie erschwinglich. Daher probiere dort auf jedem Fall was aus.

      Wenn Du Dich auf dem Gebrauchtmarkt unschautst , wirst Du vermutlich besser bedient und die Instrumente sind einigermaßen erschwinglich.

      Du musst auch die Frage beantworten, ob Du Drehventile oder Pumpventile haben möchtest. Hier gehen die Meinungen über Sinn und Zweck der Art der Ventile auch auseinander.

      Ich bin grundsätzlich KEIN Spezialist für Piccolo-Trompeten, das muss ich zugeben. Mir liegen sie nicht, egal in welcher Ausführung auch immer.
      Viele Grüße sendet Maurice

      Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)
    • Lionel schrieb:

      Ansonsten ist in dem verlinkten Thread zum Thema "Erlernen/Kauf einer Piccolo-Trompete" eigentlich alles gesagt...
      Ja stimmt an den Faden konnte ich mich schon noch erinnern. Aber damals wurde offensichtlich nicht über die Messeaussteller gesprochen. Eigentlich wollte ich heute nur wissen, ob von den Ausstellern jemand bekannt ist - hast Du mir ja auch beantwortet.
      Vielleicht kann man die Unterhaltung hier auch in den anderen Faden schieben und das Thema löschen ?

      VG

      Palisander
    • Maurice schrieb:

      Die Chinesen kannst Du völlig vergessen, was Piccolo-Trompeten angeht. K&H produziert ausschließlich in Deutschland, auch ihre hervorragenden Ventile sind hier gefertigt worden. Außerdem sind sie erschwinglich. Daher probiere dort auf jedem Fall was aus.
      Wenn ich mir etwas Eigenes zulege brauche ich sicher kein Instrument im Premium-Preissegment. Von daher danke auch Dir für die Empfehlung.
      Ja, dann habe ich wenigstens schon einmal ein paar Namen und bin nicht im völligen Blindflug unterwegs.

      VG

      Palisander
    • Palisander schrieb:

      Wenn ich mir etwas Eigenes zulege brauche ich sicher kein Instrument im Premium-Preissegment.
      Du kannst auch bei Carol Brass nachschauen. Das sind zwar China-Instrumente, aber die Endkontrolle machen Spezialisten aus den USA oder Deutschland, das weiß ich jetzt nicht genau. Du kannst mal bei der Firma Thomann schauen, dort hast du zumindest "optische Ansichten" der Instrumente. Sie haben Perinet (Pump)-Ventile und kosten um die 1100-1400 Euronen neu.

      Die Hausmarke von Thomann, zu 100 % Chinabau, 1000 Euronen. Auch hier bekommst Du "gehobene" China-Ware, keinen Massen-Container-Schrott. Der Markt ist sehr schwierig zu durchschauen. Noch schlechter als China-Tröten (als reine Massenware) sind die Instrumente aus Indien. Es geht also tatsächlich weiter....

      Ich weiß nicht, wo Du denn lebst, sollte die Firma in Deiner Nähe sein, fahre mal hin. Die haben auch wirklich sehr gute Leute in der Brass-Abteilung (bzw. grundsätzlich dort). Sie sind Marktführer was den Cyber-Handel angeht. Und Nein, ich bin kein Angestellter dort, aber seit Jahren Kunde. Daher auch meine Empfehlung, falls Du dort was wissen willst.

      Als Vergleich dazu : Eine Kühnl & Hoyer Piccolo liegt dort bei rund 3000 Euronen......Nur, damit Du schon jetzt weißt, wie die Spanne dort ist.

      Weitere Marken als Preisvergleich: Yamaha um die 3600 Euronen, Schilke (Seit Jahrzehnten eine Edelmarke) um die 4300 Euronen Alle Trompeten bis hier haben Perinet-Ventile.

      Scherzer, eine Topp-Marke, gerade für den Klassik-Bereich, um die 3600 Euronen mit den Drehventilen dann. Bach, ebenfalls eine der Edelmarken seit vielen Jahrzehnten, um die 3900 Euronen. EIne weitere Nobelmarke früher war Josef Monke, ebenfalls gerne im Klassikbereich eingesetzt. Man muss bedenken, dass hier noch viel Handarbeit verrichtet wird, daher auch die entsprechenden Preise.

      Yamaha ist Massenware, aber hier wird alles extrem perfekt maschinell gefertigt, grob gesagt. Die "Streuung (das ist die Quote gute Instrumente : Nicht ganz so gute Instrumente) ist sehr gering, aber vorhanden. Ich sage dazu "Jammern auf anständigem Niveau".

      Wie gesagt, der Markt ist sehr schwierig zu durchschauen, da inzwischen viel auch in Taiwan (diese Instrumente sind wirklich gut. Das war um 1970 herum noch anders) gebaut wird. Das betrifft viele Firmen, da sie weltweit konkurrenzfähig bleiben müssen.

      Manchmal ist es am Ende günstiger, sich einen guten Instrumentenbauer in seiner Nähe zu suchen, der dann das Instrument nach eigenen Wünschen baut. Das kommt oftmals nicht teurer, weil man bei vielen Firmen auch die Zollkosten und Versandkosten im VK-Preis mit drin hat. Gerade Importe aus Drittländern kosten da ganz schnell mal 500 Euronen mehr hier als im Herstellungsland.

      Sorry, wenn ich da immer ein wenig andere Gründe mit ausführe, aber es ist wirklich so.
      Viele Grüße sendet Maurice

      Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)
    • Dieser Artikel hier ist ganz interessant.

      Diese gebrauchten Piccolo-Trompeten aus der in dem verlinkten Artikel erwähnten Internetseite habe ich mal verlinkt:
      1. Scherzer Piccolo-Trompete mit Drehventilen
      2. Stomvi Piccolo-Trompete mit Perinetventilen
      3. Selmer Piccolo-Trompete mit Perinetventilen
      4. Selmer Piccolo-Trompete mit Perinetventilen
      "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
    • Das entspricht letzten Endes genau dem, was ich auch geschrieben habe. Stomvi und Selmer (vor allem die älteren Selmer-Instrumente) gehören in die Luxus-Klasse, wobei ich mir bei Stomvi schwer tue. Ich kenne die Firma sehr gut (die einzige spanische Firma, die man als international konkurrenzfähig ansehen muss, was Blechblas-Instrumente angeht), mein Vater hat dort sogar mal eine Führung bekommen und sich gleich zwei herkömmliche Trompeten gekauft (mit entsprechendem Spezialpreis, versteht sich), aber es kommt auch immer wieder zu "Montags-Instrumenten", was in der Klasse nicht vorkommen sollte (ein Flügelhorn war völlig unbrauchbar, da es nicht vorne und hinten gestimmt hat Das weiß ich aus eigener Erfahrung).

      Selmer ist nicht mehr DIE Firma Selmer, die sie mal war. Wobei es drei verschiedene Standorte gibt bei Selmer: Selmer Paris, Selmer London und Selmer USA. Inzwischen gehört auch Selmer zum Giganten Leblanc (wo auch B&S oder Holton inzwischen gelandet sind) und besteht nur noch dem Namen nach.

      Gebrauchte Selmer Piccolo-Trompeten sind sehr begehrt und noch immer teuer, sprich 1000 Euronen aufwärts.

      Hier mal Beispiele aus dem Ebay-Bereich, die die Preise für gebrauchte Spitzen-Instrumente so vorgibt :

      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…a-8111/1045293917-74-6434

      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…berger/1045113079-74-3886

      ebay.de/itm/Selmer-Hoch-A-B-Pi…ac2ac3:g:rSIAAOSwpFtb5~K6

      ICH MÖCHTE BETONEN, DASS ICH WEDER DIE VERKÄUFER KENNE, NOCH WERBUNG FÜR DIESE INSTRUMENTE MACHE, SONDERN LEDIGLICH AUF DIE PREISE IM GEBRAUCHTBEREICH HINWEISEN MÖCHTE, DIE DORT VERLANGT WERDEN FÜR HOCHWERTIGE PICCOLO-TROMPETEN !!!

      Und hier nun die Gegenbeispiele :

      ebay.de/itm/Hoch-B-Trompete-Ea…69ac53:g:i4AAAOSwQR9bhPcw

      Eastman gehört noch zu den besseren Firmen, die sich aus dem Chinamarkt bedienen. Auch diese Firma hat eine eigene Endkontrolle, die zumindest davor schützt, reinen Container-Schrott zu erhalten.

      ebay.de/itm/Cherrystone-426018…72f25f:g:Z1AAAOSwj9JcQQT3

      ebay.de/itm/B-WARE-Piccolotrom…4d2470:g:DUUAAOSwdyhbPsGN

      ebay.de/itm/Piccolo-Trompete-B…feea9d:g:bGUAAOSwmvpcM5ZE

      ebay.de/itm/Hochwertige-Piccol…595a68:g:MdYAAOSwenJb2Qzb

      ebay.de/itm/Karl-Glaser-Hoch-B…60d5cd:g:iCwAAOSwBYFb2GXh

      DAS HIER SIND JENE BEISPIELE, DIE ICH FÜR ALS "CONTAINER-MASSENWARE AUS CHINA" BEZEICHNEN MÖCHTE. DAVON WIRD DIR JEDER VERNÜNFTIGE MUSIKER ABRATEN. Ich habe bewusst mal eine ganze Anzahl mehr davon hier reingestellt, um zu verdeutlichen, dass es selbst dabei noch nicht geringe Preisunterschiede gibt. Doch alleine das Verhältnis zu den Markeninstrumenten jener Güteklasse, die für Qualität sprechen, sagt Bände aus, finde ich.

      Man merkt selbst den Unterschied bereits zum Gebrauchtmarkt, dass da Welten liegen, was der nicht einfache Markt der Piccolo-Trompeten angeht. Ich hoffe, ein wenig zur Aufklärung beigetragen zu haben, etwas hinter das Ganze zu steigen. Es verhält sich übrigens bei den anderen Instrumenten ähnlich, auch was Holzblasinstrumente angeht.
      Viele Grüße sendet Maurice

      Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)
    • Maurice schrieb:

      Man merkt selbst den Unterschied bereits zum Gebrauchtmarkt, dass da Welten liegen, was der nicht einfache Markt der Piccolo-Trompeten angeht. Ich hoffe, ein wenig zur Aufklärung beigetragen zu haben, etwas hinter das Ganze zu steigen.
      Hmhm, danke...........
      Hm....wahrscheinlich bin ich da doch zu naiv an die Sache rangegangen. Ich habe nicht gedacht das das so undurchsichtig ist zumindest für mich........
      Naja. Wenigstens merke ich gerade dass mir die Messe nichts bringen wird. Ich brauche jetzt erst einmal jemanden der sich in dem Bereich auskennt, so wie es der von Lionel verlinkte Artikel empfohlen hat. Die Instrumente sind für einen möglichen Fehlkauf einfach zu teuer.
      Ich wollte zwar nie mit der normalen Trompete anfangen aber ich glaube ich werde mir doch mal eine "Schnupperstunde" organisieren. Bei der Oboe hatte ich das damals auch, dass sollte eigentlich kein Problem sein.

      VG

      Palisander
    • Palisander schrieb:

      Ich wollte zwar nie mit der normalen Trompete anfangen aber ich glaube ich werde mir doch mal eine "Schnupperstunde" organisieren.
      Anders geht es sowieso nicht. Von jetzt auf gleich Piccolo-Trompete spielen zu lernen macht Dir kein Lehrer mit. Dazu braucht es viel Übung und Erfahrung. Ich sage Dir nur so viel : Ich selbst war als Schüler am Konservatorium, habe mein Instrument zuvor von der Pike auf gelernt und hatte einige Male so ein Ding in der Hand und habe es mehr oder weniger schlecht gespielt. Übrigens genau so wie die berühmte Aida-Trompete, die ich für diverse Aufführungen tatsächlich geblasen habe. Einmal sogar mit meinem Lehrer zusammen darauf im Unterricht (der war direkt im Frankfurter Opernhaus in den Übe-Katakomben gewesen hin und wieder).

      Ich selbst nehme Abstand davor, eine Piccolo-Trompete zu spielen. Sie liegt MIR überhaupt nicht. Eher würde ich mir die sieben Posaunen-Züge beibringen und Posaune spielen. Das soll Dich nicht davor abhalten, aber es soll Dir aufzeigen, dass es Dinge gibt, die auch viele Trompeter nicht unbedingt erlernen können/wollen, weil es nicht einfach ist.
      Viele Grüße sendet Maurice

      Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)