Willy DeVille - verstorben am 06. August 2009

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Willy DeVille - verstorben am 06. August 2009

      Hallo zusammen,

      als ich es gestern im Radio hörte, wollte ich es erst gar nicht glauben.
      Der von mir sehr geschätzte Willy DeVille ist am 06. August im Alter von 59 Jahren an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben.

      Anfang 2008 hatte ich in einem Konzert im Capitol in Hannover erlebt, wo er auch ein bißchen gegen das Vergessenwerden anspielte.

      Geboren als William Borsay in New York spielte er seit Mitte der 70er Jahre eine Mischung aus Rock`n`Roll, Cajun und Rhythm and Blues.
      Mal mehr, mal weniger erfolgreich, war seine Musik immer eins: interessant und anders.

      Muddy Waters, Edith Piaf !, Buddy Holly, John Hammond und John Lee Hooker waren für ihn musikalische Orientierungspunkte.

      Natürlich lege ich ihm zu Ehren erst einmal einige seinder Platten auf !

      Empfehlen kann ich da einiges:

      Aus der Hochzeit seiner Karriere Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre:




      2 späte Werke aus den letzten Jahren:



      und




      Live-Auftritte aber waren sein Metier, sehr gut eingefangen auf dieser Doppel-CD - Live in Berlin




      Hope you`re feelin` better now !
      Achim
    • Hallo Achim,

      ein Stück, das mich immer sehr begeistert hat und in dem Willys Coolness ebenso hinreissend ist wie die Gitarrenbegleitung, ist die Western-Ballade "Spanish Jack" aus dem von Mark Knopfler produzierten Album "Miracles". Ganz großes Tennis!

      Ashes to ashes, dust to dust, life is too short, so party we must.

      Cheerio,

      Lavine :wink:
    • Was für eine traurige Nachricht! :cry:
      Auch mein Mann mag Willy DeVille sehr und wird traurig sein.
      Ich lege jetzt auch eine CD von ihm auf.
      Ein Paradies ist immer da, wo einer ist, der wo aufpasst, dass kein Depp reinkommt...
    • Wie traurig - nun musste der gute Willy erst sterben, ehe ich feststellen konnte, wie gut seine Musik eigentlich ist.
      Angeregt durch Achim´s Beitrag hab ich mir einige CD´s mit seinen Songs ausgeliehen.
      Diese Mischung aus Brian Ferry, Lou Reed, Van Morrison und ureigenen Elementen ist genau das Richtige für einen
      melancholischen Sommerabend. Schade dass ich ihn nicht schon früher entdeckt habe. :cry:
      _______________________________________________________________________

      Man braucht zwei Jahre um sprechen zu lernen und fünfzig, um schweigen zu lernen.

      Ernest Hemingway