Traditionelle griechische Musik in... Deutschland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
    • Traditionelle griechische Musik in... Deutschland

      "Απάνω Στην Τριανταφυλλιά" - "Auf Dem Rosenbusch"

      Traditionelles Hochzeitslied aus der Region Mazedonien Nord-Griechenlands

      mit PARADOXON - Παράδοξον aus Deutschland

      Danae-Stella Andrikopoulos-Giaourakis: Gesang, Perkussion
      Benjamin Stein: Santouri (auch improvisiert) , Akkordeon
      Helen Parchami: Geige
      Klaus Micke: U-Bass
      Konstantinos Andrikopoulos: Perkussion, Musikbearbeitung, Ton- und Videoproduktion, Leitung
      *Der kleine Antonios Andrikopoulos: Perkussion mit Ntaouli
      Perkussion-Gruppe VHS-KLEVE
      Irmgard Heiligers, Birga Meyer, Ulrich Schiemann, Laura Schiemann, Birgit Franken, Conny Plath, Andre Walter
    • Adaman Palikari – Als ich ein junger Bursche war – Αντά ΄Μαν Παλληκάρι

      Paradoxon – Παράδοξον präsentiert das Lied:

      Αντά ΄Μαν Παλληκάρι – Adaman Palikari – Als ich ein junger Bursche warTraditionelles Lied aus Thrakien Nordgriechenland, Tanz: Papissios – Der Großvatertanz

      *Tänzerische Interpretation: Tanzgruppe der Griechischen Gemeinde Castrop-Rauxel e.V, AGORA

      „Als ich ein junger Bursche war zwölf Jahre alt
      trat ich auf Eisen und das Wasser quoll heraus
      trat ich auf Marmor und Staub wirbelte auf

      als Janitschar** nahm man mich ins Frankenland***
      um den Bogen und den Krieg zu lernen

      aber weder den Bogen noch den Krieg lernte ich
      ich lernte nur die Liebe, die ganz einsame“

      *Janitschar (janitzaros): Leibgarde des Sultans rekrutiert, aus in frühester Kindheit ihren Familien geraubten christlichen Kindern
      **hier ist sicher als entwurzelter Mensch zu verstehen
      ***Frankenland (frangia) ist die Bezeichnung für Mitteleuropa

      Danae Andrikopoulos-Giaourakis: Gesang
      Klaus Micke: Laute
      Helen Parchami: Geige
      Benjamin Stein: Akkordeon und Santur (Improvisation)
      Konstantinos Andrikopoulos: Perkussion. Musikalische Bearbeitung, Leitung, Ton und Video
    • Κάτου Στα Ρόδα / Katou Sta Roda

      Traditionelles Lied aus Thrakien Hellas (Bearbeitung: K. Andrikopoulos) mit PARADOXON
      KATOU STA RODA
      Unten in Roda
      ...in Roda in Rodachen
      verliebte sich ein Fremder* in eine Römerin*


      Die Römerin wollte ihn nicht
      Nimm ihn meine Tochter den fremden Mann


      Nimm ihn meine Tochter den fremden Mann
      Er wird dich mit Schmuck und Münzen kleiden


      Er wird dich mit Schmuck und Münzen kleiden
      Ich will ihn nicht ich nehme ihn nicht


      Ich will ihn nicht ich nehme ihn nicht
      Ich will ihn nicht den fremden Mann


      Ich will ihn nicht den fremden Mann
      Auch wenn ich weder Schmuck noch Münzen tragen werde


      *in einer anderen Version aus dem 18. Jh, ein Türke
      * in der Nachfolge des Oströmischen Reiches – Byzanz bezeichnen sich die Griechen als Römer – Romai

      Ein jahrhundertealtes Lied in der Jahrhunderthalle Bochum
      Daouli,
      Toubeleki, unterschiedliche Percussion-Nebenklanginstrumente, Laute,
      Tzouras (Bouzouki-Familie) der „Paradoxon" - Formation, haben ihre
      Klangfarben zusammengebracht um den Rhythmus zu geben und den Gesang zu
      begleiten.
      Die Tanzgruppe „Amalia" aus Hagen mit schönen thrakischen
      Trachten, unter der Leitung von Anna Stravoravdi, hat parallel den
      schwierigen Tanz Baidouska perfekt durchgeführt.
      youtube.com/watch?v=nPwLiYc5gO8
    • Wenig Sonne

      youtube.com/watch?v=7bhWNuFEDNM
      Wenig Sonne (Text & und Musikbearbeitung tradition. städtische Melodie: Konstantinos Andrikopoulos)
      "Λιγοστός Ήλιος" ή αλλιώς: "Τα δίστιχα του Γερμανού"


      Deutschland du weltberühmtes, tu´ für uns mal endlich auch was Gutes!
      Ξακουστή Γερμανία κάνε επιτέλους και για μας κάτι καλό!



      Wenig Sonne, wenig Sonne, wenig, wenn nicht überhaupt ohne!
      Λιγοστός ήλιος, λιγοστός, αν όχι καθόλου!




      Banken, Märkte gegen Völker, das ist keine Europa!
      Τράπεζες και αγορές ενάντια στους λαούς, αυτό δεν είναι Ευρώπη!



      Wenig Sonne, wenig Sonne, wenig, wenn nicht überhaupt ohne!
      Λιγοστός ήλιος, λιγοστός, αν όχι καθόλου!




      Ach du Deutschland weltberühmtes, tu` für Menschen auch was Gutes
      Αχ ξακουστή Γερμανία, κάνε και για τους ανθρώπους κάτι καλό!



      Wenig Sonne, wenig Sonne, wenig, wenn nicht überhaupt ohne!
      Λιγοστός ήλιος, λιγοστός, αν όχι καθόλου!

      * * * * * * *
      Danae-Stella Andrikopoulos-Giaourakis: Gesang, Perkussion
      Giorgitsa Keki: Tzouras, Gesang
      Klaus Micke: Laouto, Mandoline, Baglamadaki
      Helen Parchami: Geige
      Benjamin Stein: Santur, Oud, Tar, Akkordeon
      Takis Vadiakas: E-Gitarre
      Lazaros Zdoupas: Bouzouki, Baglamadaki, Gesang
      Konstantinos Andrikopoulos: Perkussion, Gesang, Leitung
      Costas Ferris: Gesang.
      Moderation (Griechisch-Deutsch) Zoe Niomanaki
      Kamera: Sven Stephani
    • Passt zwar nicht ganz zum Titell, aber es geht um traditionelle griechische Musik:
      Als die einst in der Türkei lebenden Griechen des Landes verwiesen wurden, nahmen sie ihre Musik mit - auch die auf der Oud gespielte Musik.
      Hier ein guter Link:
      "https://www.youtube.com/watch?v=PIecagaNuAY"

      :wink:

      amamusica
      Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
      all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)

      ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
      Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...