Die Pianistin Jenny Lin - eine Virtuosin mit Vorliebe für selten gespieltes Repertoire

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • music lover schrieb:

      Das neuste Projekt von Jenny Lin: In ihrem heutigen Klavierabend im "Le Poisson Rouge" in New York City präsentiert sie Uraufführungen von hochvirtuosen Etüden, die sie bei Mitgliedern des Komponisten-Kollektivs "ICEBERG" in Auftrag gegeben hat. Die meisten der Komponisten werden anwesend sein und sich auch kurz zu ihren Werken äußern. Eingestreut in diesen Uraufführungsreigen wird Jenny Lin weitere Etüden u.a. von Chopin, Ligeti, Philip Glass und Ruth Crawford Seeger zu Gehör bringen.

      Hier das Programm des - wie stets bei Jenny Lin - überaus interessanten Klavierabends:

      Etude “Accretion”, by Max Grafe
      Etude No. 6 “Grains”, by Unsuk Chin
      Etude No. 1“Corona”, by Victor Baez
      Etude for Piano “Walk”, by Drake Andersen
      Etude No. 1 “Désordre”, by György Ligeti
      “Etude for Melancholy Robots: III”, by Will Healy
      Etude “To the Convergence”, Yu-Chun Chien
      Study in Mixed Accents, by Ruth Crawford Seeger
      Etude No. 1 “Unleashed”, by Derek Cooper
      Etude “Lilac”, by Stephanie Ann Boyd
      Etude No. 13, by Philip Glass
      Etude “Knuckles”, by Jonathan Russ
      Etude “Should the Wide World Roll Away”, by Alex Burtzos
      Etude Op. 10 No. 4, by Frederic Chopin
      Etude “Obstinata 1 ‘Barbed Wire'”, by Harry Stafylakis

      Ich hoffe, dass das Ganze auch zu einer CD-Veröffentlichung führen wird.
      Die CD-Veröffentlichung dieser Etüden nimmt Formen an. Hier die Ankündigung des Vol. 1, ab dem 25. Oktober 2019 auf dem Label Sono Luminus beziehbar unter:
      sonoluminus.com/store/the-etudes-project-volume-one-iceberg
    • Zu Vol. 1 des Etüden-Projekts mit Jenny Lin:

      (AD: 15. - 17. April 2019, Sono Luminus Studios, Boyce, Virginia)
      "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)
    • music lover schrieb:

      Etude No. 1 “Corona”, by Victor Baez
      Bemerkenswerterweise hat Victor Baez im Jahre 2018 eine Etüde für Klavier mit dem Titel "Corona" (!) komponiert, die auf dem von mir etwas weiter oben verlinkten "Iceberg"-Album enthalten ist. Hier eine Live-Aufführung dieses Werks durch Jenny Lin, aufgezeichnet in New York im Oktober 2019:
      youtube.com/watch?v=WfCZJs1oW1…mHYWBx03FbvoYf-SvHkz4vt-Y
    • ChKöhn schrieb:

      Wahrscheinlich hatte er gerade ein Bier getrunken.
      Möglich - zumal er mexikanischer Herkunft ist und demzufolge mexikanisches Bier bevorzugen dürfte :thumbsup:

      Wahrscheinlicher ist aber vielleicht doch, dass er sich auf den Stadtteil Corona im New Yorker Bezirk Queens bezieht:
      en.wikipedia.org/wiki/Corona,_Queens
      Victor Baez lebt in New York City und unterrichtet an der Manhattan School of Music.
    • Allerdings wir Corona (ob umbenannt oder nicht) derzeit nicht gebraut, da nicht system-relevant. Bleibt nur noch Tequila...

      maticus
      Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
      In mir steckt noch ganz viel Zeug hier drin fest, Gefühle und so. --- Nick Tschiller