Jeden Tag ein Streichquartett

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bei mir gestern abend:

      György Kurtág: Werke für Streichquartett (Athena Quartett



      Die vier Damen spielen diese wunderbaren Miniaturen subtil und einfühlsam! Im Booklet wird erwähnt, daß der Komponist vor Jahrzehnten eine Schaffenskrise durchmachen mußte; er komponierte damals nicht, sondern beschäftigte sich damit, Insekten aus Streichhölzern zu basteln. Darauf verweist auch das Coverbild.

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Bei mir läuft das erste Streichquartett von Korngold mit dem Flesch-Quartett (kein Bildchen wegen Unlust).

      Ich merke, dass mir Michael Schlechtriem fehlt, der konnte immer so viel zu Korngold sagen. Ich sage deshalb nichts, sozusagen als Gedenkminute.
      Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere.
    • Gestern hier weiter:



      Rued Langgaard:
      String Quartet No. 4 (1914-18, rev. 1931)
      Nightingale String Quartet

      Basiert auf vorangegangenen Werken. Vieles: wie ein Schubert Nachklang...

      Ein erstaunlicher Komponist, erstaunliche Werke, bei denen man sich von einem Moment zum nächsten immer wieder überraschen lassen kann.
      Herzliche Grüße
      AlexanderK
    • Gurnemanz schrieb:

      György Kurtág: Werke für Streichquartett (Athena Quartett



      Die vier Damen spielen diese wunderbaren Miniaturen subtil und einfühlsam!
      :jaja1: :jaja1: :jaja1:

      Gurnemanz schrieb:

      Im Booklet wird erwähnt, daß der Komponist vor Jahrzehnten eine Schaffenskrise durchmachen mußte; er komponierte damals nicht, sondern beschäftigte sich damit, Insekten aus Streichhölzern zu basteln. Darauf verweist auch das Coverbild.
      danke für die Info !
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Heute mit den Alban Bergs in Erstbesetzung.

      W. A. Mozart: Streichquartett Nr. 14 G-Dur KV 387

      Alban Berg Quartett
      (hier noch in "alter Besetzung" mit Klaus Maetzl und Hatto Beyerle)



      Ach, was waren die sportiv angehauchten Aufnahmen damals so schick ... aber da fehlt was.

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Behalten Sie Ihren Hammer, Sie Rüpel!" (Paul Watzlawick)
    • Gestern hier weiter:



      Rued Langgaard:
      Variations on "Mig hjertelig nu længes" (1914/15; Introduction 1940 neu, Grundlage der neuen Introduction ein Orgelvorspiel von 1931)
      Nightingale String Quartet

      Hassler, O Haupt voll But und Wunden - und sieben Variationen, wie Stilübungen zwischen Barock und spätem Beethoven.
      Herzliche Grüße
      AlexanderK
    • Gestern noch:



      Franz Schubert:
      Streichquartett Nr. 14 d-Moll D 810 „Der Tod und das Mädchen“(live 1994)
      Streichquartett Nr. 10 Es-Dur D 87 (live 1997)
      Quartettsatz c-Moll D 703 (live 1997)
      Alban Berg Quartett

      Großartig leidenschaftlich und intensiv, in diesen Franz Schubert Zwischenwelten bin ich ganz zu Hause!

      Danach noch zweimal der so eigen geheimnisvolle Quartettsatz c-Moll D 703:



      Melos Quartett (Stuttgart 1974)
      Hagen Quartett (Salzburg 1985)

      Das Melos Quartett herber, das Hagen Quartett vibratolos klar.
      Herzliche Grüße
      AlexanderK
    • Schubert auch hier.



      Franz Schubert: Streichquartette
      Nr. 14 d-Moll D 810 "Der Tod und das Mädchen"
      Nr. 13 a-Moll D 804 "Rosamunde"

      artemis quartet


      maticus
      Bartolo hatte Recht. --- Andreas März
      This is Bartolo, King of the King of Wines. --- Alan Tardi
    • Hatte gar nicht gewusst, dass ich das noch auf dem NAS hatte und noch viel weniger, dass mir das so richtig gut gefällt! Das ist toll. Lässt sich super gut hören. Bin ganz begeistert. Egal ob das nun an Shostakovich oder an Meta4 liegt.


      Meta4
      Shostakovich
      Streichquartett Nr. 3 F-Dur (Op. 73)

      Viele Grüße, Michael
    • Gestern habe ich nach längerer Zeitwieder einmal in die Streichquartette von Cherubini reingehört. Das sind wirklich gute Werke, die zwar- wie immer bei Cherubini - nicht mit grandiosen melodischen Einfällen beeindrucken, aber ungemein fein und nuanciert gearbeitet sind. Und eines muss man festhalten: das Elfenscherzo wurde nicht von Mendelssohn sondern von Cherubini erfunden. Die zweite Hälfte des Scherzos aus dem ersten Quartett ist reine Elfenmusik.

      Im Zweifelsfall immer Haydn.
    • Ich denke, zumindest als Cross-Verlinkung auch hier einen kurzen Hinweis Wert. :)

      Viele Grüße
      Frank
      :cincinbier:
      "it's hard to find your way through the darkness / and it's hard to know what to believe
      but if you live by your heart and value the love you find / then you have all you need"
      - H. W. M.