Jeden Tag ein Streichquartett

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich besitze auf Vinyl die GA der fünf Quartette mit dem Portland String Quartet. Die sind natürlich in Stereo, allerdings muss man gewisse Zugeständnisse an die spielerische Qualität machen, das Portland SQ spielt hörbar nicht in der ersten Liga. Trotzdem als Zwischenstopp nützlich. Ich hatte ja auf das Galatea Quartett gehofft, die eine sehr schöne CD mit kürzeren Werken herausgebracht hat. Aber es soll wohl nicht sein, es ist 8 Jahre her.

    • Haydn Quartette in einer 'klassischen Wiener' Aufnahme ? Wenn sich das 'Wiener 'nicht auf den Aufnahmeort bezieht , gibt es für mich nur eine Antwort : Op 33 mit dem Weller Quartett aus dem Jahr 1965 , bei der Decca in England aufgenommen . Nicht aus der Zeit gefallen , sondern zeitlos (schön ) . Obendrein , wie man mir versicherte , sehr intonationssicher .
      Enthalten etwa hier :



      Hörprobe : youtube.com/watch?v=I2eW4wfgwZ…N_r00Bpbvzx-zQZsLNtoio52o
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Ich behalte mir das Recht vor , Fehler zu machen .
    • Weiter mit dem Stamic Quartet , wwil die CDs alle beieinander stehen . Pavel Vranicky war noch so ein Komponist , dessen sie sich annahmen . Lohnenswert .

      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Ich behalte mir das Recht vor , Fehler zu machen .
    • Hier ist es ruhig geworden ... hier Oper en miniature.

      W. A. Mozart

      Die Zauberflöte KV 620

      (ungenannter Bearbeiter)

      Streichquartett G-Dur KV 387

      Quatuor Zaide



      Gruß
      MB

      :wink:
      Un homme d'esprit est perdu s'il ne joint pas à l'esprit l'énergie de caractère. Quand on a la lanterne de Diogène, il faut avoir son bâton. (Nicolas-Sébastien de Chamfort)
    • Mauerblümchen schrieb:

      Hier ist es ruhig geworden
      Ja, ziemlich.

      Aaron Jay Kernis (*1960) dürfte derzeit einer der erfolgreichsten lebenden Komponisten Amerikas sein. Sein Violinkonzert wurde unlängst von James Ehnes eingespielt und mit Preisen geehrt, seine 4. Symphonie wurde gerade eingespielt, eine weitere Naxos CD erscheint in Kürze. Und das 3. Streichquartett wurde vom Jasper SQ im Rahmen ihres Kernis-Projektes herausgebracht. Mindestens eine weitere CD dürfte folgen, denn Kernis hat bereits ein 4. Quartett komponiert.
      Das 3. SQ ist ambitioniert, fünf Sätze, die fast 40 min ergeben, ein komplexes Werk, das man sicher öfter hören muss, das aber bereits beim Erstdurchgang so gefällt, dass es für näheres Kennenlernen genug Anreiz bietet. "River" der Titel bezieht sich nicht nur auf ein Naturereignis, sondern wohl auch auf einen Fluss von Ideen. Abwechslungsreich, zeitweise mal dissonant, dann aber auch wieder gefälliger. Eine gewisse Bartok-Nähe glaube ich auszumachen, natürlich ohne den ungarischen Einfluss. Die Beigabe braucht allerdings vermutlich kaum noch jemand, habe ich auch noch nicht gehört.

    • In letzter Zeit habe ich hier weiter gehört:



      Eigenwillig reizvoll finde ich ist das Streichquartett Nr. 3 (2008) von Hans Abrahamsen aufgebaut: zwei unter eine Minute kurze Sätze, die Sätze 1 (Calmo, con tenerezzo e semplicito) und 3 wirken wie Haydn-Fragmente, tonal, harmonisch, spätbarock bis klassisch, während die (die Sätze 1 und 3 quasi zu Einleitungen "erklärenden") Sätze 2 und 4 (Molto tranquillo et lontano e legato) ruhig und sphärisch dahinfließen, mit Morton Feldman-Ruhe und -Techniken arbeitend, mit Motivwiederholungen und Pausen. Der 2. Satz dauert beim Arditti Quartet 5:14 Minuten, der 4. Satz 4:20 Minuten, das Werk insgesamt also ca. elfeinhalb Minuten.

      Das Streichquartett Nr. 4 (2012) wiederum erstaunt mit vier Sätzen, bei denen sich der erste auf den dritten und der zweite auf den vierten bezieht.
      Mein Höreindruck:
      I. Light and airy (high in the sky singing)
      Flirrend in höchsten Tönen, still und geheimnisvoll.
      II. With motion (dance of light)
      Ein lichter Tanzreigen.
      III. Dark, heavy and earthy (with a heavy groove)
      Herumtappen auf der Erde.
      Gently "rocking" (with utmost sensitivity, babbling)
      Ein erdiger, folkiger Tanzreigen.

      Mit dem Arditti Quartet habe ich diese Werke gerne entdeckt.
      Zur Info: Bis auf weiteres keine aktive Moderationstätigkeit meinerseits.
      Herzliche Grüße
      AlexanderK
    • Aaron Jay Kernis
      String Quartet No. 1 Musica celestis
      Jasper SQ



      Aaron Jay Kernis
      String Quartet No. 2 Musica instrumentalis
      Jasper SQ



      Die beiden ersten Streichquartette von Kernis sind IMO auch absolut gelungen und hörenswert, alle drei zusammen ein wesentlicher amerikanischer Beitrag zum Genre. Das zweite hat einen Pulitzer Preis gewonnen.

      Alfred Schnittke
      Streichquartett Nr. 1
      Kronos



      Bereits ein moderner Klassiker

      Jasper String Quartet
      Unbound



      Und Neuestes aus der Streichquartett-Werkstatt
    • Neu

      Lange nicht mehr gehört:

      Luigi Cherubini: Streichquartette Nr. 1 Es-Dur (1814), Nr. 6 a-Moll (1837)
      Hausmusik London (Monica Huggett, Vl., Pavlo Beznosiuk, Vl., Roger Chase, Vla., Richard Lester, Vc.)



      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Neu

      Zur Nacht:
      Diese bezaubernde kleine Werkreihe, bezaubernd auch gespielt:


      Luigi Boccherini,
      Streichquartette op. 33 1-6
      The Revolutionary Drawing Room


      LG :)
      "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
      (Shunryu Suzuki)