Jeden Tag ein Streichquartett

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Braccio schrieb:

      Ah, okay, dann muss ich bei Qobuz weiter nach der Aufnahme mit der Originalbesetzung suchen.
      Die Originalbesetzung spielt auf der Chandos-CD .



      in Kürze zu den Einspielungen :
      Quartett No.1 .1965 , in Originalbesetzung , mit Dubinsky und Alexandov an den Violinen . 79 ,87(DVD),93 : jeweils 2.Besetzung mit Kopelman und Abramkov an den Violinen .
      Quartett No.2 : 1957 (Eterna),1968 : In Originalbesetzung. 78,87(DVD),93 : 2.Besetzung
      Quartett No.3 : 1969 In Originalbesetzung . 79 , 93 : 2.Besetzung .
      Evtl.gibt es noch eine andere Aufnahme vom 2.+3.Quartett , Datum unbekannt , wohl vor 91 .
      Souvenir de Florence : 1965 Originalbestzung mit Talalyan und Rostropovich. 79 -2.Besetzung mit Bashmet und Gutman. 93 -2.Besetzung mit Yurov und Milman .
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )
    • Braccio schrieb:



      Bei mir Tschaikowskys erstes Streichquartett mit dem Borodin Quartett. Die Aufnahme dürfte die gleiche wie die in der Chandos-Ausgabe sein.
      In dieser Melodia-Box spielen an den Violinen:

      - Quartettsatz von 1865 (Aufnahme 1980): Mikhail Kopelman, Andrei Abramenkov
      - Streichquartett Nr. 1 (Aufnahme 1980): Mikhail Kopelman, Andrei Abramenkov
      - Streichquartet Nr. 2 (Aufnahme 1979): Mikhail Kopelman, Andrei Abramenkov
      - Streichquartett Nr. 3 (Aufnahme 1980): Mikhail Kopelman, Andrei Abramenkov
      - Streichsextett (Aufnahme 1965): Rostislav Dubinsky, Yaroslav Alexandrov

      Viola und Violoncello wurden stets von Dmitri Shebalin bzw. Valentin Berlinsky gespielt.

      D. h., die älteren Aufnahmen bei Chandos wären durchaus begehrlich ...

      Bei Urania Arts gibt es eine Aufnahme der Quartette von 1950 mit den ganz alten Borodins:



      Bei Melodia gibt es ein Remastering, den Hinweis "Original Members" und Aufnahmedaten 1952-65:



      ... und noch weitere Ausgaben ... elatus, EMI, ...

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Die Menschen heute sind ziemlich arrogant in der Beurteilung dessen, was gut ist und was nicht. Die Beurteilung der Kunst einer anderen Zeit gehört zum Schwierigsten." - Nikolaus Harnoncourt, Interview vom 22. Juni 2007 (harnoncourt.info/ich-bin-eifoermig/)
    • Mauerblümchen schrieb:

      Bei Urania Arts gibt es eine Aufnahme der Quartette von 1950 mit den ganz alten Borodins:
      Urania hat sich den Ruf eines "Schweine-Labels" nicht umsonst erworben . Dies sind mitnichten Aufnahmen aus den 50's , sondern genau die Aufnahmen aus den 60's , die bei Chandos erschienen sind . .Wo Urania sie wahrscheinlich geklaut hat - ihre ständige Praxis . Das Datum ist wegen des Urheberrechts von Belang , so machen sie es immer .
      Nachtrag : Da es sich bei den Mauerblümchen eingestellten Melodiya -Aufnahmen um die selben handelt , müßte man deren Angaben überprüfen . Melodiya hat auch andere Daten für die Aufnahmen , nämlich die aus den 60ern , genannt . Unstrittig ist in jedem Fall das Sextett , es stammt aus 1965 . Ich werde mal versuchen , mehr zu erfahren .
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " - Don't all thank me at once (Scott Miller) - Jung sterben , aber so spät wie möglich ( F. Jourdain )
    • Ende des Zyklus. Was soll ich sagen - abermals sehr hörenswert.

      Joseph Haydn: Streichquartett D-Dur op. 33 Nr. 6

      Auryn Quartet



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Die Menschen heute sind ziemlich arrogant in der Beurteilung dessen, was gut ist und was nicht. Die Beurteilung der Kunst einer anderen Zeit gehört zum Schwierigsten." - Nikolaus Harnoncourt, Interview vom 22. Juni 2007 (harnoncourt.info/ich-bin-eifoermig/)
    • Und der zweite. Diese beiden Quartette stehen wohl nicht ohne Grund am Ende. (Wobei das G-Dur-Quartett wegen seines Finales ein ausgezeichneter Kandidat gewesen wäre.)

      W. A. Mozart: Streichquartett C-Dur KV 465 ("Dissonanzenquartett")

      Quartetto Italiano



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Die Menschen heute sind ziemlich arrogant in der Beurteilung dessen, was gut ist und was nicht. Die Beurteilung der Kunst einer anderen Zeit gehört zum Schwierigsten." - Nikolaus Harnoncourt, Interview vom 22. Juni 2007 (harnoncourt.info/ich-bin-eifoermig/)
    • Heute mal kein Haydn ...

      Erich Wolfgang Korngold: Streichquartett Nr. 1 A-Dur op. 16 (1920-23)

      Doric String Quartet



      Individuell, fantasievoll, abwechslungsreich. Tolle Musik!

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Die Menschen heute sind ziemlich arrogant in der Beurteilung dessen, was gut ist und was nicht. Die Beurteilung der Kunst einer anderen Zeit gehört zum Schwierigsten." - Nikolaus Harnoncourt, Interview vom 22. Juni 2007 (harnoncourt.info/ich-bin-eifoermig/)
    • Hier weiter mit Korngold.

      Erich Wolfgang Korngold: Streichquartett Nr. 2 Es-Dur op. 26 (1933)

      Doric String Quartet



      Auf die Idee, als Finale einen stilisierten Wiener Walzer zu schreiben, muss man auch erst einmal kommen ... aber ja! Klasse!

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Die Menschen heute sind ziemlich arrogant in der Beurteilung dessen, was gut ist und was nicht. Die Beurteilung der Kunst einer anderen Zeit gehört zum Schwierigsten." - Nikolaus Harnoncourt, Interview vom 22. Juni 2007 (harnoncourt.info/ich-bin-eifoermig/)
    • Hier weiter mit Korngold.

      Erich Wolfgang Korngold: Streichquartett Nr. 3 D-Dur op. 34 (1944-45)

      Doric String Quartet



      Fast schon mystische Klänge im Kopfsatz, die mit eckig.gezackten Passagen abwechseln ... staun ...

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Die Menschen heute sind ziemlich arrogant in der Beurteilung dessen, was gut ist und was nicht. Die Beurteilung der Kunst einer anderen Zeit gehört zum Schwierigsten." - Nikolaus Harnoncourt, Interview vom 22. Juni 2007 (harnoncourt.info/ich-bin-eifoermig/)
    • Für meinen Geschmack ist das klar das interessanteste der drei Quartette.

      Jon Leifs: Streichquartett Nr. 3 "El Greco" op. 64 (1965)

      Yggdrasil Quartet



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Die Menschen heute sind ziemlich arrogant in der Beurteilung dessen, was gut ist und was nicht. Die Beurteilung der Kunst einer anderen Zeit gehört zum Schwierigsten." - Nikolaus Harnoncourt, Interview vom 22. Juni 2007 (harnoncourt.info/ich-bin-eifoermig/)
    • Neu

      Mauerblümchen schrieb:

      Heute mal kein Haydn ...
      Na gut, eins geht ...

      Joseph Haydn: Streichquartett d-Moll op. 42

      Auryn Quartet



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Die Menschen heute sind ziemlich arrogant in der Beurteilung dessen, was gut ist und was nicht. Die Beurteilung der Kunst einer anderen Zeit gehört zum Schwierigsten." - Nikolaus Harnoncourt, Interview vom 22. Juni 2007 (harnoncourt.info/ich-bin-eifoermig/)
    • Neu

      Mauerblümchen schrieb:

      ... und kein Mozart.
      Auch hier wenigstens ein Quartett.

      W. A. Mozart: Streichquartett D-Dur KV 499 ("Hoffmeister-Quartett")

      Quartetto Italiano



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Die Menschen heute sind ziemlich arrogant in der Beurteilung dessen, was gut ist und was nicht. Die Beurteilung der Kunst einer anderen Zeit gehört zum Schwierigsten." - Nikolaus Harnoncourt, Interview vom 22. Juni 2007 (harnoncourt.info/ich-bin-eifoermig/)
    • Neu

      Heiahahei, was für eine coole Musik! Macht Laune am Morgen!

      Benjamin Britten: Streichquartett Nr. 1 D-Dur op. 25

      Endellion String Quartet



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Die Menschen heute sind ziemlich arrogant in der Beurteilung dessen, was gut ist und was nicht. Die Beurteilung der Kunst einer anderen Zeit gehört zum Schwierigsten." - Nikolaus Harnoncourt, Interview vom 22. Juni 2007 (harnoncourt.info/ich-bin-eifoermig/)
    • Neu

      Das hier trägt zumindest im Kopfsatz abendlichere Farben.

      Ottorino Respighi: Streichquartett d-Moll (1909)

      New Hellenic Quartet



      Gruß
      MB

      :wink:
      "Die Menschen heute sind ziemlich arrogant in der Beurteilung dessen, was gut ist und was nicht. Die Beurteilung der Kunst einer anderen Zeit gehört zum Schwierigsten." - Nikolaus Harnoncourt, Interview vom 22. Juni 2007 (harnoncourt.info/ich-bin-eifoermig/)