Jeden Tag ein Streichquartett

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Inzwischen schon altvertraut , aber immer wieder Wohlbehagen verströmend , was in Zusammenarbeit mit Firma Helbing Leib & Seele wärmt .

      Joseph Haydn
      Streichquartett op.20/5 & op.54/2
      Prager Streichquartett / Quatuor de Prague mit Hubert Simacek/Viola
      Juni/April 1959

      Forgotten Records forgottenrecords.com/en/haydn-…-quatuor-de-prague-fr1820
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Kamikaze - You Yellow Fiend !"
    • Martinu, Streichquartett Nr. 5 mit dem Panocha Quartett:



      Komponiert 1938 unter der bedrückenden Stimmung der damaligen geschichtlichen Ereignisse. Dieses Quartett hätte es meiner Meinung verdient, genauso berühmt zu sein, wie die Streichquartette von Bartok oder Schostakowitsch. Ich halte es für ebenso originell und spannungsreich wie z.B. das 5. Streichquartett von Bartok oder das 8. Streichquartett von Schostakowitsch (ich habe diese beiden Werke jetzt willkürlich herausgegriffen, weil ich mich in letzter Zeit mit ihnen beschäftigt habe).

      Beim ersten Hören fand ich es schon unscheinbarer als die beiden zum Vergleich genannten Werke, aber es gewinnt bei jedem weiteren Hören. Das Besondere ist der bei aller Spannung intimere Tonfall, der sehr berührend ist.

      (Die anderen Streichquartette der Box sind übrigens auch hörenswert und zeigen Martinu noch von ganz anderen Seiten - seien es die impressionistischen Anklänge im ersten Quartett oder die heitere Gelassenheit des 7. Quartetts.)
    • Pizzicato schrieb:

      Martinu, Streichquartett Nr. 5 mit dem Panocha Quartett:



      Komponiert 1938 unter der bedrückenden Stimmung der damaligen geschichtlichen Ereignisse. Dieses Quartett hätte es meiner Meinung verdient, genauso berühmt zu sein, wie die Streichquartette von Bartok oder Schostakowitsch. Ich halte es für ebenso originell und spannungsreich wie z.B. das 5. Streichquartett von Bartok oder das 8. Streichquartett von Schostakowitsch (ich habe diese beiden Werke jetzt willkürlich herausgegriffen, weil ich mich in letzter Zeit mit ihnen beschäftigt habe).

      Beim ersten Hören fand ich es schon unscheinbarer als die beiden zum Vergleich genannten Werke, aber es gewinnt bei jedem weiteren Hören. Das Besondere ist der bei aller Spannung intimere Tonfall, der sehr berührend ist.

      (Die anderen Streichquartette der Box sind übrigens auch hörenswert und zeigen Martinu noch von ganz anderen Seiten - seien es die impressionistischen Anklänge im ersten Quartett oder die heitere Gelassenheit des 7. Quartetts.)
      Schließe mich der Empfehlung gern an.

      Hier läuft das fünfte Streichquartett mit dem Emperor Quartet
    • Das Streichquartett von C.Franck ist naheliegend , wenn vom Quatuor Zaide die Rede ist . Dies war die letzte Aufnahme mit ihrer Primgeigerin Charlotte Juilliard , nachdem zuvor schon die zweite Violinspielerin Pauline Fritsch das Ensemble verlassen hatte . Mal hören , wie es weitergeht .

      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Kamikaze - You Yellow Fiend !"
    • Beim Lesen in einem Band mit Briefen tschechischer Komponisten stieß ich auf einen , in dem Smetana den biografischen Inhalt seines Streichquartetts No. 1 (Aus meinem Leben) etwas näher erläuterte . Neugierig geworden , ob ich es denn nun anders hören würde , kamen das Pavel Haas Quartett und das Primrose Quartet zu Ohren . Das Ergebnis unter Nichtberücksichtigung von Klang , Technik und was auch immer : den von Smetana erklärten biografischen Bezug der Musik kann ich beim Primrose Quartet deutlich herstellen . Vielleicht sind die Haasen zu subtil für mich . Nun wäre ich ja neugierig , wie das Smetana Quartett dieses Werk ihres Namensgebers auslegt . Aber ehrlich gesagt , ich habe keine Lust , mich durch ihre 4 Einspielungen - jeweils etwa durch 1 Jahrzehnt getrennt - zu hören . Irgendwann vielleicht . Oder kennt jemand aus dem Forum die Aufnahmen ? ( Natürlich hinsichtlich des biografischen Hintergrunds gehört ) .
      Das Prinrose Quartet bestand aus Oscar Shumsky & Josef Gingold ,Violinen ; William Primrose , Viola ; Harvey Shapiro ,Cello - alle 4 aus Toscaninis NBC Orchestra .

      Ein anderer Transfer :filefactory.com/file/2lxqkk4s2…20Smetana%201%20FLACs.zip
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Kamikaze - You Yellow Fiend !"
    • Neu

      Das kannte ich nicht - Überraschung am Morgen . Shostakovich Quartett No.7, 1962 live mit dem Quartetto Italiano . Plus Prokofiev und Borodin . Das muss ich erstmal sacken lassen .

      [Blockierte Grafik: https://1.bp.blogspot.com/-Td_heYCiWzc/YDBZ3I5feCI/AAAAAAAABZE/CGpXMuBnyDIKZ2Hu0N-5O9eBxgR4aHEsgCLcBGAsYHQ/w488-h488/album4.jpg] Mithören : mediafire.com/file/h3fjb05citg1h7f/QI.zip/file
      Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Kamikaze - You Yellow Fiend !"
    • Neu



      Schubert, Streichquartett Nr. 1, D. 18
      Melos Quartett



      Schubert, Streichquartett Nr. 15, D. 887
      Busch Quartett

      Was für eine Entwicklung !! Das 1. Quartett ist natürlich auch hörenswert, speziell der 1. Satz, aber welche Welten dann im großen G-Dur-Quartett. Und hoch emotional mit dem Busch-Quartett (wenn auch ein paar Wiederholungen fehlen als Tribut an die Schellackzeit)
      -----------------------------------------------------------------------------------------------
      Was ist heute Kunst ? Eine Wallfahrt auf Erbsen. (Thomas Mann, Doktor Faustus, Kap. XXV)
    • Neu

      So, nun machen wir mal weiter bei der Kammermusik:

      Felix Weingartner
      Streichquartett Nr. 1
      Sarastro Quartett



      klassik-heute. com 07 / 08: "Durchgearbeitet – mit Reverenz an Schubert und Beethoven – ist dies alles meisterhaft, dazu mit einer sicheren Hand gesetzt, die üppige orchestrale Wirkungen ebenso treffsicher erzielt wie feine kammermusikalische Reize. Die Aufnahmetechnik steht dem vorbildlichen Spiel in nichts nach."

      Dem ist nichts hinzuzufügen.