"Das sind die hundert besten Komödien" - wirklich??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Das sind die hundert besten Komödien" - wirklich??

      Gerade gefunden: Eine Umfrage der BBC hat ein Ranking ergeben, das die 100 besten Film-Komödien der Kinogeschichte aufzulisten beansprucht:

      100. (punktgleich) The King of Comedy (Martin Scorsese, 1982) &
      100. The Ladies Man (Jerry Lewis, 1961)
      99. The Jerk (Carl Reiner, 1979)
      98. The Hangover (Todd Phillips, 2009)
      97. The Music Box (James Parrott, 1932)
      96. Born Yesterday (George Cukor, 1950)
      95. Ghostbusters (Ivan Reitman, 1984)
      94. Rushmore (Wes Anderson, 1998)
      93. South Park: Bigger, Longer & Uncut (Trey Parker, 1999)
      92. The Exterminating Angel (Luis Buñuel, 1962)
      91. What's up, Doc? (Peter Bogdanovich, 1972)
      90. A New Leaf (Elaine May, 1971)
      89. Daisies (Vera Chytilová, 1966)
      88. Zoolander (Ben Stiller, 2001)
      87. Gentlemen Prefer Blondes (Howard Hawks, 1953)
      86. Kind Hearts and Coronets (Robert Hamer, 1949)
      85. Amarcord (Federico Fellini, 1973)
      84. Waiting for Guffman (Christopher Guest, 1996)
      83. Safety Last! (Fred C Newmeyer and Sam Taylor, 1923)
      82. Top Secret! (Jim Abrahams, David Zucker and Jerry Zucker, 1984)
      81. There's Something About Mary (Bobby and Peter Farrelly, 1998)
      80. Office Space (Mike Judge, 1999)
      79. The Dinner Game (Francis Veber, 1998)
      78. The Princess Bride (Rob Reiner, 1987)
      77. Divorce Italian Style (Pietro Germi, 1961)
      76. Design for Living (Ernst Lubitsch, 1933)
      75. The Palm Beach Story (Preston Sturges, 1942)
      74. Trading Places (John Landis, 1983)
      73. The Nutty Professor (Jerry Lewis, 1963)
      72. The Naked Gun: From the Files of Police Squad! (David Zucker, 1988)
      71. The Royal Tenenbaums (Wes Anderson, 2001)
      70. In the Loop (Armando Iannucci, 2009)
      69. Love and Death (Woody Allen, 1975)
      68. Ninotchka (Ernst Lubitsch, 1939)
      67. Sons of the Desert (William A Seiter, 1933)
      66. Hot Fuzz (Edgar Wright, 2007)
      65. Caddyshack (Harold Ramis, 1980)
      64. Step Brothers (Adam McKay, 2008)
      63. Arsenic and Old Lace (Frank Capra, 1944)
      62. What We Do in the Shadows (Jemaine Clement and Taika Waititi, 2014)
      61. Team America: World Police (Trey Parker, 2004)
      60. Shaun of the Dead (Edgar Wright, 2004)
      59. Toni Erdmann (Maren Ade, 2016)
      58. Zelig (Woody Allen, 1983)
      57. Mean Girls (Mark Waters, 2004)
      56. Broadcast News (James L Brooks, 1987)
      55. Best in Show (Christopher Guest, 2000)
      54. Harold and Maude (Hal Ashby, 1971)
      53. The Blues Brothers (John Landis, 1980)
      52. My Man Godfrey (Gregory La Cava, 1936)
      51. Seven Chances (Buster Keaton, 1925)
      50. Women on the Verge of a Nervous Breakdown (Pedro Almodóvar, 1988)
      49. The Discreet Charm of the Bourgeoisie (Luis Buñuel, 1972)
      48. Trouble in Paradise (Ernst Lubitsch, 1932)
      47. Animal House (John Landis, 1978)
      46. Pulp Fiction (Quentin Tarantino, 1994)
      45. Big Deal on Madonna Street (Mario Monicelli, 1958)
      44. Bridesmaids (Paul Feig, 2011)
      43. M*A*S*H (Robert Altman, 1970)
      42. The Awful Truth (Leo McCarey, 1937)
      41. Borat: Cultural Learnings of America for Make Benefit Glorious Nation of Kazakhstan (Larry Charles, 2006)
      40. The Producers (Mel Brooks, 1967)
      39. A Night at the Opera (Sam Wood and Edmund Goulding, 1935)
      38. The Philadelphia Story (George Cukor, 1940)
      37. Sullivan's Travels (Preston Sturges, 1941)
      36. A Fish Called Wanda (Charles Crichton and John Cleese, 1988)
      35. Singin' in the Rain (Stanley Donen and Gene Kelly, 1952)
      34. Clueless (Amy Heckerling, 1995)
      33. Anchorman: The Legend of Ron Burgundy (Adam McKay, 2004)
      32. Raising Arizona (Joel and Ethan Coen, 1987)
      31. Tootsie (Sydney Pollack, 1982)
      30. Monsieur Hulot's Holiday (Jacques Tati, 1953)
      29. When Harry Met Sally... (Rob Reiner, 1989)
      28. It Happened One Night (Frank Capra, 1934)
      27. The Apartment (Billy Wilder, 1960)
      26. Mon Oncle (Jacques Tati, 1958)
      25. The Gold Rush (Charlie Chaplin, 1925)
      24. Withnail and I (Bruce Robinson, 1987)
      23. The Party (Blake Edwards, 1968)
      22. Young Frankenstein (Mel Brooks, 1974)
      21. City Lights (Charlie Chaplin, 1931)
      20. Blazing Saddles (Mel Brooks, 1974)
      19. The Lady Eve (Preston Sturges, 1941)
      18. Sherlock Jr (Buster Keaton, 1924)
      17. Bringing Up Baby (Howard Hawks, 1938)
      16. The Great Dictator (Charlie Chaplin, 1940)
      15. Monty Python and the Holy Grail (Terry Gilliam and Terry Jones, 1975)
      14. His Girl Friday (Howard Hawks, 1940)
      13. To Be or Not To Be (Ernst Lubitsch, 1942)
      12. Modern Times (Charlie Chaplin, 1936)
      11. The Big Lebowski (Joel and Ethan Coen, 1998)
      10. The General (Clyde Bruckman and Buster Keaton, 1926)
      9. This Is Spinal Tap (Rob Reiner, 1984)
      8. Playtime (Jacques Tati, 1967)
      7. Airplane! (Jim Abrahams, David Zucker and Jerry Zucker, 1980)
      6. Life of Brian (Terry Jones, 1979)
      5. Duck Soup (Leo McCarey, 1933)
      4. Groundhog Day (Harold Ramis, 1993)
      3. Annie Hall (Woody Allen, 1977)
      2. Dr Strangelove or: How I Learned to Stop Worrying and Love the Bomb (Stanley Kubrick, 1964)
      1. Some Like It Hot (Billy Wilder, 1959)

      Quelle: spiegel.de/kultur/kino/bbc-umf…-komoedien-a-1163961.html

      Ich gebe meine cineastische Unbildung offen zu und bekenne, nur 12 Filme von den hier aufgelisteten gesehen zu haben. Daher bin ich offen für Empfehlungen.

      Vermutlich bietet die Liste der 100, genauer: 101, genug Stoff für kontroverse Diskussionen. Die USA werden als Produktionsort deutlich bevorzugt und Asien, Afrika, Lateinamerika und Australien tauchen gar nicht auf. Zu einseitig?

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Lieber Heino,

      also, natürlich ist bei einer Liste der BBC die englisch-sprachige Komödie deutlich im Vorteil.

      Aber ich habe jetzt mal die obersten dreißig Plätze angeschaut und bin eigentlich positiv überrascht, wie viele großartige Komödien darunter sind, die ich ähnlich platzieren würde. Die Platzierung würde natürlich jeder immer anders machen, aber da ist natürlich die BBC in der glücklichen Lage, mehr Publikum zu erreichen, so dass ich hier von Schwarm-Intelligenz reden würde ... (das tue ich in den großen Weiten des Netzes, weiß Gott, nicht, bei capriccio ist das selbstverständlich etwas anderes ...)

      Ich kenne von den TOP 30 genau drei Filme nicht (kennen heißt: entweder im Kino gesehen oder auf DVD zuhause): Plätze 9, 20 und 24. Und mit der Mehrheit der Filme verbinde ich großartig unterhaltsame Stunden ... ob ich allerdings z.B. Plätze 46 oder 49 als Komödien ansehen würde, weiß ich nicht ... (andere Filme landen bei mir sicher weiter oben: z.B. Plätze 86, 82, 75, 63, 38 ....)

      Also: wenn Du in diese Richtung Deine Kenntnis ausbauen willst, sind das grundsätzlich sicher nicht die schlechtesten Empfehlungen ..., so meine Meinung ...

      Gruß Benno
    • Gurnemanz schrieb:

      Die USA werden als Produktionsort deutlich bevorzugt
      Ja, es ist mir völlig unverständlich, dass gerade deutsche Meistwerke wie "Manta, Manta", "Zur Hölle mit den Paukern" oder die "Lausbubengeschichten" keine Beachtung fanden. :etsch1:
      Das "123" nicht dabei, dürfte dem Schicksal des Films geschuldet sein, das "Leben des Brian" auf Platz 6 freut mich außerordentlich.
      Ansonsten, da ich so ca. 80 der Filme kenne, finde ich die Auswahl gelungener als die meisten "Rolling Stone Bestenlisten"
      Gruß aus Kiel
      Ich vergesse niemals ein Gesicht. Doch bei Ihnen mache ich eine Ausnahme! (Groucho Marx)
    • Wieland schrieb:

      Eine Liste auf der Billy Wilders "One, two, three" nicht drauf ist, kann ich nicht ernst nehmen. :D
      Ich auch nicht: den kenne und schätze sogar ich! ^^

      Dank für Eure Hinweise!

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Und Life of Brian ist meiner Erinnerung noch erheblich besser als Holy Grail. Aber beide sind zu albern (viel witziger, wenn man darüber spricht, als wenn man sie anschaut) und letztlich eher zusammenhanglose Sketchfolgen. Wenn man Satiren/Grotesken berüchsichtigt, wäre aus der Monty-Python-Ecke "Brazil" noch weit eher zu nennen.
      "The Princess Bride" ist keine Komödie, sondern ein romantisches Märchen mit ein paar witzigen Elementen. (Da könnte man ebensogut "Star Wars" wegen der witzigen Roboter nennen.) Auch Pulp Fiction ist wohl kaum eine Komödie im eigentlichen Sinne.

      Da amerikanische Romantic Comedies (Clueless ist gut, ein Remake von "Emma", wenn auch vielleicht etwas hoch angesetzt) anscheinend drin sind, könnte man "Green Card" und "Singles" zumindest erwägen.

      Ich kenne vieles von der Liste nicht, aber "Arsenic and old lace" (Arsen und Spitzenhäubchen) gehört für mich unter die top 10, sicher vor Monty Python oder Zucker/Abrahms/Zucker Klamauk. (Und wenn wir bei sinnfreiem Klamauk sind: Warum nicht Kentucky Fried Movie?)

      Französisches kennt man anscheinend nur Tati. "Der Käfig voller Narren" fehlt, selbst das Ami-Remake ist noch besser als viele auf der Liste. "Delicatessen" wäre ebenfalls ein Kandidat und sicher noch ein paar mehr, die mir gerade nicht einfallen oder die ich nicht kenne. Auch Pierre Richard oder Louis Defunes haben ein paar Sachen, die, wenn nahe am Klamauk, schon lange so gut sind wie einiges auf der Liste.
      ...a man who refuses to have his own philosophy will not even have the advantages of a brute beast, and be left to his own instincts. He will only have the used-up scraps of somebody else’s philosophy; which the beasts do not have to inherit; hence their happiness. Men have always one of two things: either a complete and conscious philosophy or the unconscious acceptance of the broken bits of some incomplete and shattered and often discredited philosophy. (G. K. Chesterton)
    • Von Billy Wilder unbedingt: "Avanti!"
      Aus aktuellem traurigen Anlaß natürlich: "Boeing, Boeing" mit Jerry Lewis und Tony Curtis. Klassiker auch: "The Great Race" und "Operation Petticoat") (beide Blake Edwards).
      Weiters "Il bisbetico domato" mit Adriano Celentano, "Oscar" mit Sylvester Stallone, "Those Magnificent Men in their Flying Machines", "The Devil's Brother" mit Laurel & Hardy, "The Parent Trap" (1998, Lindsay Lohan).

      "To Be or not to be" ist eine wunderbare Satire, aber mit so ernstem Hintergrund, daß ich den Film nicht in diese Liste aufnehmen würde.

      Deutsche Komödien sind ein eigenes Kapitel: Rühmann, Goetz, Kästner...
      ______________________

      Homo sum, ergo inscius.
    • Da fehlt mir auf jeden Fall noch Rob Carl Reiners "Dead Men Don't Wear Plaid", einer der witzigsten Filme, die ich je gesehen habe.

      Bei den Franzosen fielen mir noch die neueren Filme "Qu’est-ce qu’on a fait au Bon Dieu" (Philippe de Chauveron; M. Claude und seine Töchter) und "Bienvenue chez les Ch’tis" (Dany Boon; Willkommen bei den Schtis) ein. So gut wie die Pierre-Richard-Filme sind die auch. Louis de Funès kann ich bis heute nicht ertragen.

      Von Chaplins Filmen fehlt für mich "A King in New York", bei dem ich seinerzeit Bauchschmerzen vor Lachen hatte (in dem Kino ging es seinerzeit allen so, ist ja auch ansteckend).

      So sehr ich über Monthy Python's Flying Circus bis heute lachen kann, so öde fand ich die Kinofilme." Die Ritter der Kokosnuß" (Holy Grail) konnten mir ja noch hier und da ein Grinsen entlocken, aber "Brian" fand ich unsagbar öde und doof, und auch den (daran gemessen viel, viel besseren) "Fish Named Wanda" muss ich mir nicht unbedingt ein zweites Mal ansehen.

      Mir der Nr. 1 der Liste bin ich allerdings sehr einverstanden. Neulich nach ewiger Zeit noch mal im TV gesehen und unzählige neue Gags gefunden.
      Bernd

      Fluctuat nec mergitur
    • Argonaut schrieb:

      Welche ein Zufall, dass keine einzige der großen russischen (sowjetischen) Filmkomödien dabei ist.
      Welche davon findest Du denn besonders sehenswert? Ich bin auch hier für Tips dankbar.

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • ist doch ok die Liste. Von mir aus hätte gerne noch darauf stehen können:

      - Bienvenue chez les Ch’tis (2008)

      - A Day at the Races (1937)
      - Don Camillo und Peppone (1952) (und Fortsetzungen bis:
      - Genosse Don Camillo (1965)
      - The Front Page (1974)
      - How to Murder your Wife (1965)
      - Irma La Douce (1963)
      - Die Abenteuer des Rabbi Jacob (und einige andere Louis de Funes)
      - The Russians are coming, the Russians are Coming! (1966)
      - Carry On Cowboy (1965)
      - Ed Wood (1994)
      - Texas - Doc Snyder hält die Welt in Atem (Helge Schneider)
      - Null-Null-Schneider: Jagd auf Nihil Baxter
      - OSS 117: Der Spion, der sich liebte
      - New Kids Turbo (NL, 2010) (aber: nicht nüchtern zu ertragen)
      - Schtonk
      - Diamantenfieber (James Bond)
      - How I won the war (mit John Lennon, 1967)
      - Der Mondmann (mit Jim Carrey, 1999)
      - Beeing John Malkovich
      - Brazil

      ...
      Ins Gebüsch verliert sich sein Pfad, hinter ihm schlagen die Sträuche zusammen.
    • Naja, laut Spiegel haben da nur Filmkritiker abgestimmt. Da ist diese Liste doch eher mit Vorsicht zu genießen....

      Im übrigen kann man im Spiegelartikel auch selber abstimmen, welche Komödie unter den Top 10 die beste Komödie ist - und es führt mit weitem Abstand und 44% der Stimmen "Das Leben des Brian".
      Sehe ich übrigens genauso - für mich immer noch die beste Komödie aller Zeiten - unmittelbar gefolgt von "Ritter der Kokosnuss"...
      Aber das ist ja nur meine persönlicher Geschmack - wie ich bereits in einigen Beiträgen gelesen habe, mögen auch einige diese Filme nicht.
      Naja, dafür kann ich mit Woody Allen so gar nichts anfangen...
      Was heißt hier modern? Betonen Sie das Wort mal anders! Richard Strauss
    • "@Argonaut"
      ....Allerdings sieht man daran nur, das solche Listen immer der reine Blödsinn sind. Und das ist eigentlich keine Neuigkeit...

      im Gegentum: Danke fürs Posten der Liste Gurni :thumbup:

      Gurnemanz schrieb:

      90. A New Leaf (Elaine May, 1971)
      Elaine Mays Knaller kann bisher leider nur in "verstümmelter" Version reingezogen werden
      ...
      einige BRD-Komödien wären zu ergänzen. z.B. :

      mein Favorit + Mega-Knaller bisher = Rihs: Schwarze Schafe (BRD und Schweiz)


      Kondom des Grauens


      Spils: Nicht fummeln Liebling
      youtube.com/watch?v=mHMScxE7RD4

      Ute Wieland: FC Venus


      Levy: RobbyKallePaul

      [Blockierte Grafik: https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/21SidyQS7pL.jpg]


      RubbelDieKatz


      Kokowääh


      Zählen geile Prügel-Filme mit Dream-Team Bud Spencer & Terence Hill auch zu den Komödien ?
      „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann
    • Amfortas09 schrieb:

      Zählen geile Prügel-Filme mit Dream-Team Bud Spencer & Terence Hill auch zu den Komödien ?
      Weiß ich nicht. Allerdings würde ich alle Filme mit Til Schweiger kategorisch ausschließen. Die sind nicht komisch.

      :|
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann
    • Sputs Bencer etc. ist Klamauk, aber zählt schon zu Komödie, zu was denn sonst?
      ...a man who refuses to have his own philosophy will not even have the advantages of a brute beast, and be left to his own instincts. He will only have the used-up scraps of somebody else’s philosophy; which the beasts do not have to inherit; hence their happiness. Men have always one of two things: either a complete and conscious philosophy or the unconscious acceptance of the broken bits of some incomplete and shattered and often discredited philosophy. (G. K. Chesterton)
    • Auf der Liste vermisse ich "Idiocracy", Regie ebenfalls von Mike Judge. Derzeit ist der Film vom Sujet her hochaktuell. Und wie bei allen englischsprachigen Filmen gilt: unbedingt die Filme in Originalsprache anschauen, zur Not mit Untertiteln. Gerade die Synchronisierung hat vom Niveau her, auch von der Zahl der Synchronsprecher her, stark nachgelassen. Aber selbst die "alten Schinken" würde ich original goutieren.

      Ach ja, manche Filme mit Louis de Funès haben einen gesellschaftskritischen Anstrich und die würde ich jedem Haudrauf-Film vorziehen. :alte1:

      Noch was: Ist eben geschmackssache, welchen Film man von dem gleichen Regisseur vorzieht. Ich finde z.B. "Spaceballs" von Mel Brooks witziger als sein "Blazing Saddles".
      "Mars Attacks!" von Tim Burton wurde auch unterschlagen. Meiner Meinung nach eine wunderbare Verballhornung alter Science-Fiction-Filme. Auch den 1. Teil von "Men in Black" kann man mit Genuss ansehen.

      Objektivität wird man von so einer Liste nie erwarten können, auch wenn die Ersteller noch so viel betonen, wie wichtig Film xy ist.
    • Kater Murr schrieb:

      Life of Brian ist meiner Erinnerung noch erheblich besser als Holy Grail. Aber beide sind zu albern
      Beide sind in der deutschen Fassung unerträglich. Im Original sind sie aber viel besser und ich wundere mich nicht darüber, daß sie hoch im Classement sind.
      Die erwähnten Billy Wilder-Filme One, Two, Three und Avanti! fehlen grausam.

      Was die frz. Komödien angeht, so bin ich kein großer De Funès Fan (mehr). La grande vadrouille (mit De Funès und Bourvil) und La folie des grandeurs (mit De Funès und Montand -und auch Karin Schubert in einer nicht-Porno Rolle) sind wohl die einzigen De Funès Filme, die ich retten würde. Ich hätte einige andere Titel für Liste, die aber außerhalb Frankreichs wohl keiner kennt; viele davon mit Bourvil (Un drôle de paroissien, La grande lessive ...). Alexandre le Bienheureux mit Philippe Noiret muß unbedingt drauf.

      Bienvenue chez les Ch'tis ist für mich der umgekehrte Fall von Monty Python. Im frz. Original peinlich, in der deutschen Fassung ziemlich gut.
      Bei den Tati-Filmen habe ich eigentlich Mitleid mit dem armen Filmhelden, so daß ich seine Abenteuer nicht komisch finden kann.

      Tschechische Komödien fehlen völlig, dabei sind einige köstlich aber wohl auch außerhalb der ehemaligen Tschechoslowakei nicht bekannt (Pane, vy jste vdova!, Čtyři vraždy stačí, drahoušku, Kdo chce zabít Jessii ...)
      EDIT: Daisies (Sedmikrásky) ist drin, aber da sollte auch unbedingt Kdyby tisíc klarinetů (eine tolle antimilitaristische musical comedy aus dem Jahr 1965 mit Karel Gott in einer unerwarteten Nebenrolle) kommen.

      Aus Polen sollte man wenigstens Vinci übernehmen.

      Bei den Italienern hätte man auch mehr machen können: mit Alberto Sordi z.B. - oder neueren Datums von Ferzan Öztepek Mine vaganti (Männer al dente).

      Die deutschen Komödien kenne ich nicht, mit der Ausnahme vom Kondom des Grauens, der sich auch auf der Liste befinden sollte.
      Alles, wie immer, IMHO.